• Foto: Pexels

Fahrradfahrer fühlen sich in Chemnitz nicht sicher

Zuletzt aktualisiert:

72 Prozent der Chemnitzer fühlen sich beim Rad fahren in der Stadt gefährdet. Das hat eine Studie des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs ADFC ergeben. Bemängelt werden vor allem ungenügend breite Radwege und nicht ausreichender Schutz an Baustellen. 76 Prozent der Befragten empfinden das Miteinander von Autos und Fahrrädern auf den Straßen als problematisch.

Auch die Ampelschaltungen wurden als wenig fahrradfreundlich bewertet. Deutlich besser als der sächsische Durchschnitt bewerten die Chemnitzer dagegen die Fahrradmitnahme im Öffentlichen Verkehr. Mit diesem Ergebnis verschlechtert sich Chemnitz auf die Schulnote 4 in dem bundesweiten Fahrradklima-Test.

Ralph Sontag, Vorsitzender des Chemnitzer ADFC, sieht in den schlechten Ergebnissen der Stadt Chemnitz ein chronisches Defizit. „In Chemnitz können wir dank des Fahrradklima-Tests viele Probleme beim Radverkehr identifizieren. Der Fahrradklima-Test zeigt, dass die Chemnitzer Radfahrenden bei der Förderung des Radverkehrs ein entschiedenes Handeln erwarten.“