Ermittlungen wegen versuchten Mordes in Leipziger Silvesternacht

Zuletzt aktualisiert:

Die Staatanwaltschaft ermittelt nach den Ausschreitungen in der Silvesternacht 2019 am Connewitzer Kreuz jetzt wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führt, hat das LKA eine Belohnung von 90.000 Euro ausgesetzt.

Aus einer Gruppe heraus sollen mehrere dunkel gekleidete Menschen kurz nach Mitternacht drei Polizisten angegriffen und verletzt haben, heißt es in einer Mitteilung des LKA. Zwei Beamte erlitten auch Tritte gegen den Kopf, einer von ihnen wurde so schwer verletzt, dass er operiert werden musste. Weil die Täter laut Staatsanwaltschaft den Tod der Beamten zumindest billigend in Kauf genommen hätten, werde wegen des Verdachts des versuchten Mordes ermittelt.

LKA setzt Belohnung von 90.000 Euro aus

Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, wird durch das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus- Abwehrzentrum (PTAZ) des Landeskriminalamtes Sachsen eine Belohnung von 90.000 Euro ausgesetzt.

Das LKA fragt:

– Wer kennt die Täter oder Personen aus deren Umfeld?
– Wer hat die mutmaßlichen Täter vor, während oder nach der Tat beobachtet?
– Wer ist im Besitz von Video- oder Bildaufnahmen, auf welchen die Tat oder Hinweise auf diese abgebildet sind?

Auch Hinweise aus den Sozialen Medien oder dem Internet, welche bei der Aufklärung der Straftaten helfen könnten, sind für Polizei und Staatsanwaltschaft von Bedeutung. Bitte wenden Sie sich an das Landeskriminalamt Sachsen, Telefon 0800 855-2055 oder jede andere Polizeidienststelle.

Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Personen, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt. Sollten mehrere Hinweise zur Täterermittlung beitragen, wird der jeweilige Betrag unter den Hinweisgebern nach Maßgabe der Bedeutung des Hinweises aufgeteilt.