• Symbolbild. Foto: Red.

    Symbolbild. Foto: Red.

Ermittlungen gegen Prepper-Netzwerk «Zuflucht»

Zuletzt aktualisiert:

Die Generalstaatsanwaltschaft Naumburg ermittelt gegen mutmaßliche Mitglieder des  auch in Sachsen aktiven rechtsextremen Prepper-Netzwerks «Zuflucht». Mehrere Beschuldigte stehen im Fokus. Ihnen werden Verstöße gegen das Waffengesetz und das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vorgeworfen. 

Zur Gruppe sollen Bundeswehr-Reservisten und Burschenschafter gehören. Sie sollen u.a. über private Bewaffnung und einen möglichen «Rassenkrieg» diskutiert haben.   Mindestens ein Mitglied   soll jahrelang für die AfD gearbeitet, ein weiteres der CDU angehört haben.