Eltern fordern Konzept für digitalen Unterricht in Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

Sachsen braucht ein einheitliches Konzept für den digitalen Unterricht. Das fordern Schüler und Eltern in einer Online-Petition, die sich an das Kultusministerium richtet. Das Ziel sind verbindliche Stundenpläne und feste Strukturen, damit alle Schüler gleichermaßen mitkommen.

Vorgeschlagen werden auch regelmäßige Video-Konferenzen mit dem Klassenlehrer. Dazu soll es entsprechende Schulungen geben, damit digitaler Unterricht nicht vom Engagement einzelner Lehrer abhängig ist.

"Auch für die Zukunft werden digitale Lernformen immer wichtiger. Sachsen ist dafür aktuell nicht gut aufgestellt", heißt es von den Initiatoren. "Derzeit organisiert jede Schule und jeder Lehrer den Fernunterricht individuell - dies führt zu einem unstrukturierten und ungerechten Schulalltag, bei dem viel auf das Engagement, die technische Ausstattung und die digitalen Kenntnisse der Eltern abgewälzt wird."