Eishockey: DEL2-Hauptrunde vorzeitig zu Ende

Zuletzt aktualisiert:

Aufgrund von Corona-Fällen und angeordneten Quarantänen beendet die zweithöchste deutsche Eishockey-Spielklasse ihre Hauptrunde vorzeitig. Die Gesellschafter hätten diesen Beschluss einstimmig getroffen, teilte die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) am Donnerstag mit. Für die Playoff-Teilnahme kommt nun eine Quotientenregel zum Einsatz, die die DEL2 wegen der Coronavirus-Pandemie vor dem Beginn der Spielzeit eingeführt hatte. Vom Abbruch sind drei sächsische Teams betroffen, und zwar die Dresdner Eislöwen, die Lausitzer Füchse und die Eispiraten Crimmitschau. Alle drei Mannschaften haben die Playoffs verpasst. 

«Nachdem wir nahezu 50 von 52 Spieltagen der Hauptrunde durch den unermüdlichen Einsatz der Clubs absolviert haben, hätten wir uns eine vollständige Beendigung dieser Runde gewünscht. Allerdings geht die Gesundheit aller vor», sagte DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch. Über das genaue Vorgehen in den Playoffs mit den acht besten Teams der Hauptrunde werde noch beraten.