Dreieinhalb Jahre Haft für Brandstiftung in Bürohochhaus

Zuletzt aktualisiert:

Für die Brandstiftung in einem Bürohochhaus in Siegmar muss ein Unternehmer dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Nach Überzeugung des Amtsgerichts hatte der Mann im Frühjahr 2020 in der 12. Etage des ITC Heckert Feuer gelegt. Das Motiv soll Rache gewesen sein. Zeugenaussagen zufolge lag er mit dem Vermieter in Streit, unter anderem wegen ausstehender Mietzahlungen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er aus Wut den Flur vor der ITC-Geschäftsführung in Brand steckte. Bei dem Feuer entstand ein Schaden von mehr als einer Million Euro. Der Unternehmer bestritt bis zuletzt, das Feuer gelegt zu haben.