• Foto: Stadtsportbund

    Foto: Stadtsportbund

Corona-Krise gefährdet Radsportveranstaltungen

Zuletzt aktualisiert:

Aufgrund der Corona-Krise steht auch der Fichtelberg-Radmarathon auf der Kippe. Die Entwicklung der letzten Tage habe Teilnehmer und Organisatoren stark verunsichert, heißt es vom Stadtsportbund. In enger Abstimmung mit den Behörden soll jetzt bis Mitte April eine Entscheidung getroffen werden. Der Radmarathon, der von Chemnitz auf den Fichtelberg führt, ist für den 14. Juni geplant. Eine Terminverschiebung innerhalb des Jahres 2020 ist leider ausgeschlossen.

"Es ist wichtig, besonnen zu reagieren und die aktuellen Hinweise, Empfehlungen und Anordnungen unbedingt zu beachten" so die Organisatoren. "Wir bitten alle Sportlerinnen und Sportler, sich an grundlegende Verhaltensweisen zu halten."

Auch hinter dem Mountainbike-Rennen Heavy 24 steht ein Fragezeichen. Hier wollen die Organisatoren bis Mai eine verbindliche Entscheidung treffen. Sollte sich die Lage bis dahin nicht entspannt haben, muss die Veranstaltung am Stausee Rabenstein in Chemnitz abgesagt werden.

Denn nicht nur wegen der enormen Ausbreitung von Covid-19, sondern auch wegen dem bereits heute nachweisbaren wirtschaftlichen Schaden, haben „Die Rennmacher“, André Gläß und Alexander Liebers, einen vorzeitigen Kostenstopp eingelegt. Dies war wiederum nur dank der Kulanz vieler Partner und Dienstleister möglich.