Chemnitzer spenden 22.000 Euro für Hochwasserprojekte

Zuletzt aktualisiert:

Für die vom Hochwasser betroffenen Regionen haben Chemnitzer erneut 22.000 Euro gespendet. Das Geld kam über eine Aktion der Sparkasse zusammen. Fünf Projekte in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sollen damit unterstützt werden.

Eine der größten Einzelspenden kam von der Montessori-Grundschule Chemnitz. „Die Schule hat sich gewünscht, dass das Geld einem Projekt in Erftstadt zugute kommt. Wir haben mit den Verantwortlichen vor Ort Kontakt aufgenommen und ein Schulprojekt gefunden. Dieses hilft Kindern bei der Bewältigung von traumatischen Hochwasser-Erlebnissen“, erläutert Michael Kreuzkamp von der Sparkasse Chemnitz. „Eine Spende in Höhe von 2.500 Euro übergeben wir deshalb an die Freunde und Förderer der Donatusschule e. V. in Erftstadt. Sie organisieren die Projekte für die betroffenen Kinder.“

Weitere 5.000 Euro gehen an die Levana-Schule in Bad Neuenahr. „Die Schule wurde komplett zerstört. Mit den Chemnitzer Spendengeldern sollen neue Unterrichtsmaterialien und Musikinstrumente gekauft werden“, betont Michael Kreuzkamp. Der Club Aktiv e. V. aus Trier erhält ebenso 5.000 Euro. Der Verein hilft Kindern mit Behinderung, Senioren, schwer Erkrankten und deren überlasteten Angehörigen. „Die Räume des Vereins wurden durch Hochwasser zerstört. Mit der Spende wollen wir den Verein beim Wiederaufbau seiner Einrichtung unterstützen“, so Kreuzkamp weiter.