Chemnitzer Polizei-Pilotprojekt "Gesichtserkenner" erfolgreich

Zuletzt aktualisiert:

In einem sachsenweit einzigartigen Pilotprojekt setzt die Chemnitzer Polizeidirektion aktuell Beamte ein, die eine besondere Fähigkeit haben. Durch ihr ausgeprägt fotografisches Gedächtnis helfen sie bei der Gesichtserkennung von Tatverdächtigen. Sie ergänzen damit den Computerabgleich, der nur bei deutlichen Frontalaufnahmen möglich ist.

Die insgesamt 20 Spezialisten können dagegen sogar maskierte Personen anhand weniger Gesichtsmerkmale zuordnen oder undeutliches Bildmaterial auswerten. Die Experten konnten bereits bei Ermittlungen nach Ausschreitungen und Raubdelikten Tatverdächtige zuordnen. Ende des Jahres läuft das Projekt aus, dann muss das Innenministerium entscheiden, ob und wie es weitergeht.