• Foto: TU Chemnitz / Mario Lorenz

    Foto: TU Chemnitz / Mario Lorenz

  • Foto: TU Chemnitz / Kenny Schlegel

    Foto: TU Chemnitz / Kenny Schlegel

Chemnitzer Forscher arbeiten an Supermarkt-Roboter

Zuletzt aktualisiert:

Die TU Chemnitz arbeitet derzeit mit anderen Wissenschaftlern an einem mobilen Roboter, der beim Einkaufen im Supermarkt hilft. Er soll Waren aus den Regalen holen oder auch durch den Markt führen können. Der Roboter erkennt aber auch, wenn Kunden keine Hilfe wollen und lässt sie dann in Ruhe, so der Projektleiter Guido Brunnett.

Momentan ist er in der Lage, Menschen wiederzuerkennen, Einkaufslisten entgegenzunehmen und sich im Markt zu bewegen. Dabei lässt er Menschen immer den Vortritt. Nach Phase 2 soll der Roboter im kommenden Jahr Kundenanfragen unter Nutzung per Sprach- und Touch‐Eingabe unter Laborbedingungen erledigen können. Dabei muss das bevorzugte Einkaufsverhalten von Kunden erkannt und die Kunden auch im Markt wiedergefunden werden.

In Phase 3 erfolgen die Erweiterung und Optimierung der Funktionalität, damit der Roboter praxistauglich im echten Supermarkt arbeiten kann. Das dreijährige Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit ca. 1,9 Millionen Euro gefördert, 1,3 Millionen davon gehen an die TU.