• Foto: Redaktion

    Foto: Redaktion

Chemnitzer Feuerwehr erhöht Infektionsschutz

Zuletzt aktualisiert:

Wegen der Corona-Pandemie hat auch die Chemnitzer Berufsfeuerwehr ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöht. So wurden die Bereiche Rettungsdienst und Feuerwehr vorsorglich getrennt. Damit können im Notfall noch mehr Rettungswagen mit Personal besetzt werden. Alle Fahrzeuge wurden mit ausreichend Infektionsschutzmitteln ausgerüstet.

Die Feuerwachen wurden mit Infektionsschutzmatten zur Vermeidung einer Verschleppung durch die Einsatzkräfte ausgestattet. Die Einsatzkleidung wechseln die Kameraden jetzt in kürzeren Abständen. Die Stadt folgt damit zu 100 Prozent den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr auch in der aktuellen Situation zu gewährleisten.

"Ein Restrisiko an der Einsatzstelle bleibt trotz aller Schutzmaßnahmen bestehen, da besonders bei der Notfallversorgung und Betreuung der Patienten die Einhaltung von Abstandsregelungen nicht gewährleistet werden kann" heißt es aus dem Rathaus.

Im Bereich der Feuerwehrverwaltung wurden Arbeitsplätze getrennt, um persönliche Kontakte weitgehend zu vermeiden. Mitarbeiter aus medizinischen Berufen bei den Freiwilligen Feuerwehren wurden durch die Stadt Chemnitz vom Feuerwehrdienst freigestellt.