Chemnitzer FC steigt wieder ins Mannschaftstraining ein

Zuletzt aktualisiert:

Der Chemnitzer FC ist am Dienstag nach einer Corona-bedingten Zwangspause zurück in das Mannschaftstraining eingestiegen. Zwar sind am Montag zwei weitere Spieler positiv auf das Virus getestet worden. Doch in Absprache mit dem Gesundheitsamt darf sich der Rest des Teams wieder auf den Ligaalltag vorbereiten.

Das Training musste letzten Freitag wegen zwei Corona-Fällen unterbrochen und ein Testspiel kurzfristig abgesagt werden. Wie Sportdirektor Marc Arnold sagte, war dieser Schritt wichtig, um eine größere Ansteckungswelle innerhalb der Mannschaft zu vermeiden. Die Spieler stehen dank regelmäßiger Testungen unter guter Beobachtung, um im Ansteckungsfall schnell reagieren zu können, so Arnold.

Am Samstag soll dann das erste Testspiel angepfiffen werden. Geplant ist ein Duell gegen die U23-Mannschaft von Bundesligist Greuther Fürth. Dafür muss Cheftrainer Daniel Berlinski allerdings auf Abwehrspieler Jovan Vidovic verzichten. Wie der Club mitteilte, zog sich der 33-Jährige im Training einen Riss des Außenminiskus sowie einen Knorpelschaden im rechten Knie zu und muss operiert werden: „Der Zeitpunkt der Verletzung ist für mich natürlich bitter. Für mich wird es die erste Operation im Knie sein, deshalb habe ich mich für diesen Behandlungsweg entschieden. Ich hoffe, dass die OP gut verläuft und ich der Mannschaft in der Rückrunde wieder helfen kann“, so Vidovic.