Chemnitz will mehr Corona-Schnelltests ermöglichen

Zuletzt aktualisiert:

Chemnitz will künftig auch verstärkt in den Stadtteilen Corona-Schnelltests ermöglichen. Dazu laufen bereits Gespräche mit dem kommunalen Wohnungsunternehmen GGG, um Bedarf und freie Flächen ausfindig zu machen. Das sagte uns Cornelia Utech, die Leiterin des Pandemie-Managements der Stadt.

Ziel ist es, vor allem für jene Menschen mehr Test-Möglichkeiten zu schaffen, die sich nicht mehr uneingeschränkt bewegen können. Das betrifft vor allem viele ältere Chemnitzer, für die der Weg beispielsweise in die Innenstadt eher beschwerlich ist, so Utech. Weil aber auch diese Menschen für ihren Besuch beim Friseur oder bei der Nagelpflege einen negativen Corona-Test brauchen, soll das Angebot dafür auf die verschiedenen Stadtteile ausgeweitet werden.

Sollten diese neuen Testzentren funktionieren, will die Stadtverwaltung auch Wohnungsgenossenschaften und Privatvermieter ansprechen. Die meisten Testmöglichkeiten gibt es bisher in der Innenstadt und in verschiedenen Einkaufscentern. Insgesamt sei Chemnitz schon gut aufgestellt, so Utech. Eine Liste mit allen aktuellen Anbietern von Schnelltests gibt es auf der Webseite der Stadt.