• Die Leichtathleten Max Heß, Rebekka Haase, Marvin Schlegel und Corinna Schwab (v.l.n.r.) reisen zu den Olympischen Spielen nach Tokio.

Chemnitz verabschiedet seine Olympiateilnehmer

Zuletzt aktualisiert:

Chemnitz hat seine Olympiateilnehmer verabschiedet. Oberbürgermeister Sven Schulze wünschte den Sportlerinnen und Sportlern eine gute Reise nach Tokio und viel Erfolg bei den Wettkämpfen.

Weil die Teilnahme allein bereits ein Highlight für die Sportler darstellt, hat die Stadt ihnen als Auszeichnung eine Medaille mit einem Smiley und dem Logo der Kulturhauptstadt 2025 als Glücksbringer geschenkt. 

Chemnitz wird bei den Olympischen Spielen zahlreich vertreten sein. Für das deutsche Team wurden vom Chemnitzer LAC Erdgas Dreispringer Max Heß sowie seine Vereinskollegen und Läufer Corinna Schwab und Marvin Schlegel nominiert. Ebenso dabei ist Läuferin Rebekka Haase, die in Chemnitz trainiert, allerdings für das Sprintteam Wetzlar startet.

Zu den Chemnitzer Olympiastartern gehören außerdem Turnerin Pauline Schäfer vom Kunstturnverein, Bahnradfahrer Stefan Bötticher (CPSV) und Basketballer Jan Niklas Wimberg, die allerdings bei der offiziellen Verabschiedung am Montag nicht dabei sein konnten, da sie sich mit ihren Teams bereits in den Trainingslagern befinden. Auch das Chemnitzer Bahnradteam Theed Projekt Cycling unter der Führung von Jens Fiedler und Michael Hübner schickt seine Fahrer nach Tokio: dazu gehören Lea Sophie Friedrich, Maximilian Levy und Pauline Grabosch.

Die Kugelstoßerinnen vom LV 90 Erzgebirge reisen ebenfalls nach Japan zu den Olympischen Spielen: Christina Schwanitz wurde ebenso wie Katharina Maisch nominiert.