• Der Vorstandsvorsitzende des CFC Mathias Hänel hat am Freitagabend seinen Rücktritt zum 30. November erklärt. (Foto: imago/Picture Point)

    Der Vorstandsvorsitzende des CFC Mathias Hänel hat am Freitagabend seinen Rücktritt zum 30. November erklärt. (Foto: imago/Picture Point)

CFC-Vorstandsboss Mathias Hänel erklärt Rücktritt

Zuletzt aktualisiert:

Das Personal-Chaos beim CFC geht weiter. Der Vorstandsvorsitzende der Himmelblauen Mathias Hänel hat am Freitagabend seinen Rücktritt zum Ende des Monats angekündigt. In einer Pressemitteilung erklärte er: "Ich habe mich nun, nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, mein Amt als Vorstandsvorsitzender der Himmelblauen niederzulegen. Dies verbinde ich mit dem Wunsch, dass unser CFC schnellstmöglich wieder in ruhiges Fahrwasser kommt. Kompetenz und menschliche Integrität der Entscheidungsträger sind dabei wesentliche Voraussetzungen, damit ein Verein in Ruhe arbeiten und dann auch Erfolge einfahren kann. Ich danke an dieser Stelle ganz herzlich allen haupt- und ehrenamtlichen Wegbegleitern, die mit mir sowohl die guten als auch die schweren Zeiten bestritten haben sowie unseren treuen Fans und Sponsoren, ohne deren Unterstützung der CFC nicht existieren könnte. Ein besonderer Dank gilt der Stadt Chemnitz für die über viele Jahre sehr gute Zusammenarbeit. Unserem Chemnitzer FC wünsche ich für die Zukunft alles Gute".

Hänel hatte den CFC nach dem Absturz in die Oberliga 2006 übernommen und entscheidenden Anteil am Aufschwung der folgenden Jahre. Der Höhepunkt war der Aufstieg 2011 in die 3. Liga. In seiner langjährigen Amtszeit wurde im Sommer 2016 auch das neue Stadion an der Gellertstraße eröffnet.

Hänels Rücktritt ist der Dritte in dieser Woche. Zuvor hatten bereits die Aufsichtsräte Simone Kalew und Dirk Balster sowie Vorstandsmitglied Stefan Bohne ihre Ämter niedergelegt.