• Foto: Archiv

CFC-Profimannschaft soll ausgliedert werden

Zuletzt aktualisiert:

Die Profimannschaft des Chemnitzer FC soll aus dem Verein ausgegliedert werden. Das geht aus der Tagesordnung zur anstehenden Gläubigerversammlung hervor. Insolvenzverwalter Klaus Siemon hat die Pläne offenbar allein vorangetrieben. Vereinspräsident Andreas Georgi und auch der Aufsichtsrat wussten nichts von dem Vorhaben – und auch die Vereinsmitglieder haben vorher keinerlei Informationen darüber erhalten.

Sollte es zu der Ausgliederung kommen, würden die erste und alle Jugendmannschaften des Vereins kommerzialisiert werden. Der Mannschaftsbus soll an die Sparkasse Chemnitz für 170.000 Euro zur Finanzierung verkauft werden. Was mit übrigen Sparten wie der Frauen- oder Blindenmannschaft passiert, ist unklar.