Bittere Pleite in Mannheim

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Der Chemnitzer FC verbleibt in der Winterpause auf den Abstiegsplätzen der 3. Fußball-Liga. In einem rasanten Spiel bei Waldhof Mannheim unterlag die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner am Samstag im Carl-Benz-Stadion Mitaufsteiger Waldhof Mannheim mit 3:4 (3:2). Durch die achte Niederlage im 20. Saisonspiel bleibt der CFC mit 20 Punkten mit einem Zähler Rückstand auf das rettende Ufer auf dem 17. Rang, während die Gastgeber mit 33 Zählern auf den Aufstiegs-Relegationsrang rückten.

Bereits nach 16 Minuten eröffnete Mounir Bouziane den Torreigen mit dem 1:0 für die Gastgeber. Zwei Minuten später folgte der Ausgleich durch Rafael Garcia. Philipp Hosiner mit seinem achten Saisontor im 13. Einsatz (27.) brachte die Sachsen erstmals in Führung und war nach dem Ausgleich zum 2:2 durch Kevin Conrad (39.) kurz vor dem Seitenwechsel ein weiteres Mal zur Stelle (44.).

Nach dem Seitenwechsel setzte Maurice Deville (53.) das Spektakel mit dem Ausgleich für Mannheim fort. Hosiner hatte nach 74 Minuten frei vor dem Mannheimer Torhüter Timo Königsmann, der zuvor zwei Mal gepatzt hatte, die Führung auf dem Fuß. Doch der 22-Jährige reagierte glänzend. Im Gegenzug scheiterte Gianluca Korte am Chemnitzer Schlussmann Jakub Jakubov. In der 86. Minute zerstörte dann der gerade eingewechselte Kevin Koffi mit dem 4:3 die Chemnitzer Hoffnungen auf einen Punkt, mit dem die Sachsen die Abstiegsplätze verlassen hätten.