Baustart für neue Grundschule auf dem Kaßberg

Zuletzt aktualisiert:

Für eine neue Grundschule auf dem Kaßberg ist jetzt der Grundstein gelegt worden. Dafür wird die ehemalige Berufsschule an der Weststraße komplett umgebaut und auch mit einem Anbau erweitert, um die Anzahl der benötigten Räume zu gewährleisten. Denn es wird auch eine Hortbetreuung angeboten. Der Erweiterungsbau wird in die angrenzend geschützte Baumgruppe integriert und grenzt unmittelbar an das denkmalgeschützte Gebäude. Eine Einfeldsporthalle an der Rückseite des Schulgebäudes wird den Sportunterricht absichern. Neben dem Schulsport könnte dann auch Vereinssport in der Halle stattfinden.

Der Erweiterungsbau erhält einen barrierefreien Zugang zum Hof. Die Einfeldsporthalle schließt im Untergeschoss an den Erweiterungsbau an. Wegen der beengten Platzverhältnisse wird die Halle mit den Nebenräumen zur Hälfte in den Boden eingelassen. Die Räume sind komplett unterirdisch. Der oberirdische Sportbereich wird durch seitliche Fenster ausreichend belichtet und belüftet.

Die Umkleiden sowie die Sanitär- und Duschräume werden im Untergeschoss des Erweiterungsneubaus untergebracht und sind barrierefrei an die Halle angebunden. Ein weiterer Zugang erfolgt oberirdisch durch einen Eingangsvorbau. Ein Bolzplatz befindet sich auf dem Dach der Sporthalle. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf über 15 Millionen Euro. Bereits nächstes Jahr sollen die ersten ABC-Schützen die zweizügig geplante Grundschule beziehen können. Hintergrund für den Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes sind die steigenden Schülerzahlen auf dem Kaßberg und in Altendorf.