• Eine Treppe im Tunnel soll eine Rampe für Fahrradfahrer oder Kinderwagen bekommen, außerdem wünscht sich der Stadtrat, dass einige Wände verschönert werden, die bislang karg erscheinen.

  • Am Treppenaufgang zur Dresdner Straße ist bereits ein Geländer nachträglich angebracht worden.

Bahnhofstunnel soll barrierefrei werden

Zuletzt aktualisiert:

Der Fußgängertunnel am Chemnitzer Hauptbahnhof soll komplett barrierefrei werden. Der Stadtrat hat beschlossen, dass sich die Rathausspitze dazu mit der Bahn in Verbindung setzt. Es geht um Rampen für Fahrräder und Kinderwagen. Die fehlen zum Beispiel an der Treppe, die zum Ausgang an der Georgstraße führt.

Die Stadträte bemängeln auch, dass Hinweisschilder fehlen, beispielsweise für Gleise oder Busanbindungen. Vorgeschlagen wird außerdem ein Ideenwettbewerb für die Gestaltung der Wandflächen. Bei allen Maßnahmen muss aber noch die Zuständigkeit geklärt werden, die liegt größtenteils bei der Deutschen Bahn als Eigentümer des Geländes.

Die Fraktionen hatten zuvor auch schon am anderen Ende des Tunnels eine Nachrüstung gefordert. Am Aufgang zur Dresdner Straße war daraufhin ein Treppengeländer ergänzt worden. Dieses Vorhaben konnte die Stadtverwaltung in Auftrag geben, weil der Tunnelaufgang wiederum kommunales Eigentum ist.