• 2018 gab es am Eingang zum Flugplatz einen gehörigen Stau. © Frank Vacik

    2018 gab es am Eingang zum Flugplatz einen gehörigen Stau. © Frank Vacik

Auf dem Zwickauer Flugplatz lebt der Simson-Kult

Zuletzt aktualisiert:

Seit Donnerstag läuft die Anreise, am Freitag beginnt das 17. Simsontreffen auf dem Zwickauer Flugplatz ganz regulär mit Programm. Es ist Deutschlands größtes Treffen seiner Art.

Voriges Jahr waren etwa 3.700 Fahrer mit ihren Mopeds dabei. An die 8.000 Zuschauer zählte Veranstalter Dominic Würfel, der in diesem Jahr mit einem vergleichbaren Ansturm rechnet. Anmeldungen gebe es auch aus Tschechien, Ungarn und Russland.

Beliebt ist das Treffen auch wegen seiner Gaudi-Wettkämpfe. Am Freitag geht es zum Beispiel darum, wer am schnellsten durch ein Schlammfeld fahren kann, ohne einen Fuß abzusetzen. Am Samstag wird der Weltmeister im Motorenweitwurf gekürt. Am Sonntag ist Abreise.

Die Mopeds waren in Suhl produziert worden. Von 1951 bis 1991 wurden fast 6 Millionen Fahrzeuge gebaut. Noch immer knattern 500.000 Simson-Mopeds über deutsche Straßen.

Audio:

Raik Bartnik im Interview mit Dominic Würfel