• Foto: Redaktion

    Foto: Redaktion

Aldi-Neubau in Borna liegt vorerst auf Eis

Zuletzt aktualisiert:

An der Bornaer Straße in Chemnitz wird vorerst kein neuer Aldi-Markt gebaut. Nach Protesten der Anwohner hat der Investor seinen Antrag bei der Stadt zurückgezogen. Es gibt noch Klärungsbedarf.

Eigentlich sollten die Stadträte am Dienstag im Bauausschuss über das Vorhaben in Borna entscheiden, doch es kam anders. Man wolle nicht mit dem Kopf durch die Wand und noch einmal mit den Anwohnern sprechen, ließ der Investor über Baubürgermeister Michael Stötzer erklären. Dieser nahm das Thema daraufhin von der Tagesordnung.

In Borna stößt der geplante Supermarkt auf erheblichen Widerstand. Die Anwohner befürchten, dass sich die Wohnqualität verschlechtert und andere kleine Läden schließen müssen. "Der Investor spielt doch nur auf Zeit und hofft auf den neuen Stadtrat" sagte uns ein Anwohner, der zu der Sitzung ins Rathaus gekommen war.

Tatsächlich müssen sich die neu gewählten Stadträte mit dem Projekt befassen, wenn es nach der Sommerpause wieder auf die Tagesordnung kommen sollte. Bis dahin muss sich der Investor aber auch an seinen Worten messen lassen.

"Wir werden sehen, ob sie mit uns sprechen und was dabei herauskommt" äußerte eine andere Anwohnerin aus Borna. Die Anwohner wollen ihre Petition gegen den Aldi-Markt weiter laufen lassen - 1.600 Unterzeichner können sie schon vorweisen.