2.200 Impfdurchbrüche in Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

In Sachsen gibt es bisher 2.200 sogenannte Impfdurchbrüche. Das heißt, Menschen, die bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, haben sich dennoch infiziert und Symptome gezeigt.

Rund 2,3 Millionen Sachsen sind vollständig geimpft, damit liegt der Anteil der Impfdurchbrüche bei 0,09 Prozent. Die Zahlen hat das Sozialministerium auf Anfrage der AfD herausgegeben. 44 Menschen seien auch gestorben, laut Ministerium überwiegend über 80-Jährige.

Die AfD wertet die Zahlen als Beleg, dass die Impfungen nur “überschaubar“ wirksam sind. Experten widersprechen und weisen darauf hin, dass vorwiegend Ältere mit Vorerkrankungen von Impfdurchbrüchen betroffen sind, bei denen der Impfschutz bereits weit zurückliegt.

Das Ministerium macht darauf aufmerksam, dass keine Impfung einen hundertprozentigen Schutz biete. Impfdurchbrüche seien grundsätzlich immer möglich.