Verfassungsschutz beobachtet Identitäre Bewegung

Zuletzt aktualisiert:

Die rechte Identi­täre Bewegung wird in Sachsen vom Verfas­sungs­schutz unter die Lupe genommen. Das bestä­tigte ein Behör­den­spre­cher. Innen­mi­nister Markus Ulbig habe das Landesamt schon vor einiger Zeit mit der Überprü­fung der Identi­tären Bewegung beauf­tragt. 

Die Gruppe stammt ursprüng­lich aus Frank­reich, ist mittler­weile deutsch­land­weit aktiv und wendet sich offensiv gegen Massen­ein­wan­de­rung und Überfrem­dung. Im Erzge­birge hatten Mitglieder der Bewegung zum Beispiel Tierkot vorm Gemein­deamt von Bad Schlema abgekippt und das Rathaus von Beier­feld zugemauert.