Verdacht der Brandstiftung in Döbeln

Zuletzt aktualisiert:

Verdacht der Brandstiftung in Döbeln

Mehrere Brandherde, kein Personenschaden

Tatzeit: 21.02.2020, gegen 03:15 Uhr

Tatort/Ereignisort: Döbeln, Bahnhofstraße 72 und 73

Aus bisher ungeklärter Ursache brannte im Hinterhof des Hausgrundstücks Nr. 72 ein Schuppenanbau, in dem u.a. Fahrräder und Geräte lagern. Im Erdgeschoss dieser Immobilie befindet sich eine Shisha-Bar. Gleichzeitig brannte ein größerer Haufen Müll im Keller des Hausgrundstücks Nr. 73, welcher aber bei Eintreffen der Feuerwehr bereits erloschen war. In diesem Gebäude befindet sich im Erdgeschoss ein Döner-Imbiss.

In den beiden genannten Läden konnte kein Feuer festgestellt werden. Es gab jeweils nur starke Rauchentwicklung.

Personen wurden nicht verletzt. Evakuierungen waren nicht notwendig. Am Gebäude entstand sowohl durch die Hitzeentwicklung als auch durch das Löschwasser Sachschaden. Die Häuser können aber weiterhin bewohnt werden.

Gegenwärtig wird in alle Richtungen ermittelt. Auch eine politisch motivierte Straftat kann nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund hat das PTAZ* des LKA Sachsen die Ermittlungen übernommen. Konkrete Hinweise auf eine politische Motivation liegen derzeit nicht vor.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, bzw. über andere relevante Informationen verfügen (z.B. aus den sozialen Medien), werden gebeten, sich beim LKA Sachsen, Tel. (0800) 855 2055, oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

*PTAZ: Polizeiliches Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_70827.htm