Verbotene Waffen und Betäubungsmittel bei Komplexkontrolle ..

Zuletzt aktualisiert:

Verbotene Waffen und Betäubungsmittel bei Komplexkontrolle festgestellt

Chemnitz

 

Verbotene Waffen und Betäubungsmittel bei Komplexkontrolle festgestellt

Zeit: 28.02.2019

Ort: OT Zentrum/OT Sonnenberg

(727) Zu einem weiteren Schwerpunkt-Einsatz zur Bekämpfung der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität kam es am gestrigen Tag insbesondere im Chemnitzer Stadtzentrum und im Stadtteil Sonnenberg. Insgesamt 70 Einsatzkräfte waren in die Komplexkontrolle involviert. Dabei wurden in erster Linie Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie das Waffengesetz festgestellt und dementsprechend zur Anzeige gebracht. Einige Feststellungen im Detail:

Gegen 15.20 Uhr kontrollierten Beamte auf der Brücke in der Jägerstraße einen 29-jährigen Mann. Er war im Besitz von insgesamt zehn Gramm Betäubungsmittel. Nahezu gleichzeitig wollten andere Einsatzkräfte einen Fahrradfahrer auf dem Sonnenberg kontrollieren. Dieser Kontrolle konnte sich der Fahrradfahrer zunächst durch Flucht entziehen. Einige Minuten später wurde der Flüchtige durch Polizisten im Park der Opfer des Faschismus angetroffen. Der 34-Jährige hatte mehrere Cliptütchen mit kristallinen Substanzen und Marihuana sowie mehrere hundert Euro in szenetypischer Stückelung bei sich. Gegen ihn wird nunmehr wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Damit nicht genug, denn wie sich weiter herausstellte, stand das Mountainbike des 34-Jährigen zur Fahndung. Es war im Oktober 2018 aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Dorotheenstraße gestohlen worden.

Ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln wurde gegen einen jungen Mann (20) eröffnet. Er war durch Einsatzkräfte in der Martinstraße gegen 18.20 Uhr kontrolliert worden. Dabei hatte man wiederum mehrere hundert Euro, leere Cliptütchen und mehrere Cliptütchen mit Anhaftungen von Betäubungsmitteln in seinem Besitz gefunden. Zu den darüber hinaus im Einsatzverlauf sichergestellten Gegenständen gehören zudem drei Einhand- bzw. Springmesser, welche die kontrollierten Männer (2x 20, 31) in der Öffentlichkeit geführt hatten.

In Summe werden nun acht Straftaten und drei Ordnungswidrigkeiten (Verstoß Waffengesetz) weiterverfolgt. Die Ergebnisse dieser und der der vorangegangenen Komplexkontrollen zeigen, dass es nach wie vor eine Notwendigkeit dieser Schwerpunkt-Einsätze im Stadtgebiet gibt. (Ry)

 

Baustelle heimgesucht

Zeit: 27.02.2019, 16.30 Uhr bis 28.02.2019, 07.00 Uhr

Ort: OT Sonnenberg

(728) Unbekannte brachen in der Forststraße einen Bauwagen auf und entwendeten ein Radio. Anschließend entleerten die Täter im Bauwagen einen Feuerlöscher und schlugen an zwei Baustellenfahrzeugen die Scheiben ein. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 2 800 Euro. (mg)

 

Unfall auf Kreuzung/Zeugen gesucht

Zeit: 28.02.2019, 22.50 Uhr

Ort: OT Sonnenberg

(729) Donnerstagnacht war der 23-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot auf der Zietenstraße in Richtung Clausstraße unterwegs. Der 43-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes befuhr zur selben Zeit die Augustusburger Straße stadteinwärts. Auf der Kreuzung Augustusburger Straße/Zietenstraße/Clausstraße kollidierten beide Autos miteinander, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 Euro entstand. Der Peugeot-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Es werden Zeugen zu diesem Unfall gesucht. Wer kann Angaben zum Unfallhergang, insbesondere zur jeweiligen Ampelschaltung für die Beteiligten unmittelbar vor dem Befahren der Kreuzung, machen? Unter Telefon 0371 8740-0 werden Hinweise bei der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz entgegengenommen. (Kg)

 

Fahrgast durch Bremsen gestürzt/Zeugen gesucht

Zeit: 01.03.2019, 11.33 Uhr

Ort: OT Zentrum

(730) Unmittelbar vor einem Linienbus Mercedes (Fahrer: 36), der von der Haltestelle Reichsstraße losfuhr, soll ein bisher unbekannter Pkw Audi vom mittleren in den rechten Fahrstreifen der Zwickauer Straße gewechselt sein, sodass der Busfahrer eine Gefahrenbremsung einleitete. Dabei stürzte eine Frau (80) im Bus und erlitt leichte Verletzungen. Der unbekannte Audi entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Es soll sich dabei um einen silbergrauen Audi A4, älteres Modell, handeln. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw und dessen Fahrzeugführer machen? Unter Telefon 0371 8740-0 werden Hinweise bei der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz entgegengenommen. (Kg)

 

Autos kollidierten

Zeit: 28.02.2019, 16.10 Uhr

Ort: OT Borna-Heinersdorf

(731) Die Bornaer Straße in Richtung Leipziger Straße befuhren am Donnerstag die 78-jährige Fahrerin eines Pkw Hyundai und der 26-jährige Fahrer eines Pkw Renault. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand fuhr die Hyundai-Fahrerin auf den rechts befindlichen Seitenstreifen, um im weiteren Verlauf in eine gegenüberliegende Parklücke zu fahren. Beim Wiederauffahren auf die Bornaer Straße kam es zum Zusammenstoß mit dem nachfolgenden Renault. Die 78-jährige Autofahrerin erlitt Verletzungen und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. An den beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro. Die Bornaer Straße war zwischen Wittgensdorfer Straße und Leipziger Straße bis gegen 18 Uhr voll gesperrt. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Brennender Pkw auf Autobahn

Zeit: 28.02.2019, 19.00 Uhr

Ort: Lichtenau, Bundesautobahn 4, Fahrtrichtung Dresden Eisenach

(732) Knapp einen Kilometer vor der Anschlussstelle Chemnitz-Glösa geriet am Donnerstag der Motorraum eines Pkw Ford offenbar wegen eines technischen Defektes in Brand. Der 29-jährige Fahrer konnte das Auto noch auf den Seitenstreifen der Autobahn fahren und sich in Sicherheit bringen. Zeitnah trafen Polizisten der Chemnitzer Autobahnpolizei am Gefahrenort ein und begannen mit Löscharbeiten. Durch die nachfolgende Feuerwehr konnte das Feuer dann endgültig gelöscht werden. Am Ford entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Gegen 20 Uhr war die Richtungsfahrbahn wieder frei befahrbar.

 

Kollision an Einmündung

Zeit: 28.02.2019, 08.40 Uhr

Ort: Hainichen

(733) Von der Mittweidaer Straße nach links in die Dammstraße bog am Donnerstag der 67-jährige Fahrer eines Pkw Renault ab. Dabei kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw VW. Sowohl der Renault-Fahrer als auch der VW-Fahrer (52) wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden an den Autos in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. Beide waren nicht mehr fahrbereit. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Drei Verletzte bei Auseinandersetzung

Zeit: 28.02.2019, 09.25 Uhr

Ort: Aue-Bad Schlema, OT Aue

(734) An einer Bushaltestelle in der Wettinerstraße gerieten am Donnerstagvormittag zwei Männer (31, 33) offenbar aufgrund schon länger andauernder Differenzen mit einem weiteren (28) in eine körperliche Auseinandersetzung. Die beiden wurden nach bisherigen Erkenntnissen leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der 28-Jährige war bei Eintreffen der Polizeibeamten nicht mehr vor Ort. Er konnte ermittelt und in der Folge festgestellt werden. Auch er hatte leichte Verletzungen erlitten. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Geschehen aufgenommen. (gö)

 

In Firma eingebrochen

Zeit: 28.02.2019, 12.45 Uhr polizeibekannt

Ort: Eibenstock, OT Carlsfeld

(735) In der Nähe der Carlsfelder Hauptstraße drangen Unbekannte über eine eingeschlagene Fensterscheibe in ein Firmengebäude ein. Anschließend wurden Schränke durchsucht und Werkzeuge, Arbeitsmaterial sowie Sportausrüstung gestohlen. Der Gesamtschaden beziffert sich auf rund 3 500 Euro. (mg)

 

Bei Auffahrunfall verletzt

Zeit: 28.02.2019, 15.00 Uhr

Ort: Aue-Bad Schlema, OT Aue

(736) Von der Straße Brauhausberg über den Einfädelungsstreifen auf die Schwarzenberger Straße (B101) fuhr am Donnerstag der 64-jährige Fahrer eines Pkw VW. Der auf der Bundesstraße fahrende 20-jährige Fahrer eines Pkw Citroën bremste, um nicht mit dem VW zu kollidieren, woraufhin der 21-jährige Fahrer eines Pkw Ford auf den Citroën auffuhr. Die Beifahrerin (Alter derzeit der Pressestelle nicht bekannt) des Ford erlitt leichte Verletzungen. Am Ford und Citroën entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Eine Kollision mit dem VW gab es nicht. (Kg)

 

Kind bei Unfall verletzt

Zeit: 28.02.2019, 16.05 Uhr

Ort: Annaberg-Buchholz

(737) Ein 7-jähriger Junge fuhr am Donnerstag mit seinem Fahrrad vom Fußweg auf die Fahrbahn der Straße Wohngebiet Adam Ries. Gleichzeitig war die 37-jährige Fahrerin eines Pkw VW auf dieser Straße aus Richtung Dresdner Straße unterwegs. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Beteiligten, wonach der Junge stürzte und leichte Verletzungen erlitt. Am Fahrrad des Kindes entstand geringer Schaden, am Auto war kein Schaden sichtbar. (Kg)

 

Chemnitz/Landkreis Zwickau

Verkehrskontrollen in der Stadt und auf der Autobahn

Zeit: 28.02.2019

Ort: OT Heinersdorf/Crimmitschau, Bundesautobahn 4, Fahrtrichtung Dresden Eisenach

(738) Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Blankenburgstraße am Donnerstagnachmittag stellten Polizisten insgesamt 48 Verstöße fest. So hatten u.a. drei Fahrzeugführer während der Fahrt mit ihrem Handy telefoniert. Weitere festgestellte Verstöße: 7x Rückhalteeinrichtungen (Gurt), 1x Überschreitung der Geschwindigkeit, ein Pkw war laut Schallpegelmessung zu laut und 2x wurde die Weiterfahrt untersagt.

Auf der Autobahn führten Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizei kurz nach der Anschlussstelle Meerane erneut eine Geschwindigkeitskontrolle mit dem Lichtschranken-Messgerät durch. Zwischen 07.45 Uhr und 11.45 Uhr wurde die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h überwacht. Während des angegebenen Zeitraums passierten 1 570 Fahrzeuge die Messstelle, wovon sich 206 Fahrzeugführer nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit hielten. 89 von diesen Fahrzeugführern müssen nun mit Post von der Bußgeldstelle rechnen, 22 von ihnen sogar mit einem Fahrverbot. Spitzenreiter am Donnerstag war ein Pkw, der mit 187 km/h die Kontrollstelle passierte. Zwei Punkte in Flensburg, 600 Euro Bußgeld und drei Monate Fahrverbot schlagen laut Bußgeldkatalog für diese Überschreitung zu Buche. (Kg)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_62804.htm