Überfall auf Tankstelle nach umfangreichen Ermittlungen auf..

Zuletzt aktualisiert:

Überfall auf Tankstelle nach umfangreichen Ermittlungen aufgeklärt

Chemnitz

Bei Wohnungsdurchsuchung nicht nur Drogen entdeckt

Zeit: 06.02.2019, 10.30 Uhr

Ort: OT Zentrum

(451) In einer Wohnung in der Augustusburger Straße setzten Polizisten des Kriminaldienstes des Polizeireviers Chemnitz-Nordost gestern einen richterlich verfügten Durchsuchungsbeschluss um. Der Grund für die Durchsuchung war ein laufendes Ermittlungsverfahren gegen den Wohnungsmieter (24) wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln. Dabei trafen die Beamten nicht nur auf den 24-Jährigen, sondern auch auf einen 20-Jährigen, der vergeblich versucht hatte, sich in der Wohnung zu verstecken. Bei der Überprüfung der Person stellte sich heraus, dass gegen den 20-Jährigen ein Haftbefehl bestand. Er war wegen gefährlicher Körperverletzung am Amtsgericht Freiberg rechtskräftig zu einer mehrmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Überdies entdeckten die Polizisten in der Wohnung insgesamt 183 Gramm Marihuana in verschiedenen Behältnissen. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und der 20-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Zudem wurde der 24-Jährige auf Weisung der zuständigen Staatsanwaltschaft im Laufe des gestrigen Vormittags aus den polizeilichen Maßnahmen bzw. der Dienststelle entlassen. Die Ermittlungen laufen ungeachtet dessen fort. (Ry)

Landkreis Mittelsachsen

Überfall auf Tankstelle nach umfangreichen Ermittlungen aufgeklärt

Zeit: 13.12.2017, 03.25 Uhr

Ort: Großweitzschen, OT Niederranschütz

(452) Über einen Überfall auf eine Tankstelle in der Straße Heiterer Blick berichtete die Polizeidirektion Chemnitz erstmals am 13. Dezember 2017 und veröffentlichte zudem später Bilder der Überwachungskameras zum Zwecke einer Öffentlichkeitsfahndung. Auf diesen waren die durch Integralhelme maskierten Täter sowie das Fluchtfahrzeug zu sehen. Rückblick: Am Tattag fuhren zwei Personen mit einem Suzuki-Motorrad an der Tankstelle vor. Während einer der beiden auf dem Motorrad wartete, betrat der andere den Verkaufsraum, bedrohte einen Tankstellen-Mitarbeiter augenscheinlich mit einem Revolver und forderte die Tageseinnahmen. Mit mehreren erbeuteten hundert Euro Bargeld gelang den Tätern auf der Suzuki die Flucht in Richtung B 169. Im Zuge der umfangreichen und ebenso langwierigen Ermittlungen konnte der Tankstellenüberfall, strafbar als räuberische Erpressung, nunmehr aufgeklärt werden. Dringend tatverdächtig sind demnach ein 36-Jähriger, der die Tat ausgeführt hat, und ein 30-Jähriger, der das Fluchtfahrzeug fuhr. Verschiedene Zeugenaussagen, das Auffinden des gesuchten Motorrades ganz in der Nähe des Wohnortes des 30-Jährigen sowie sichergestelltes Datenmaterial ließen beide Männer immer stärker in den Fokus der Ermittler rücken.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz bereitet indes wegen des Tankstellenüberfalls die Anklage gegen beide vor. Die Tatverdächtigen befinden sich derzeit Justizvollzugsanstalten. Der 36-Jährige verbüßt eine Freiheitsstrafe, sein mutmaßlicher Komplize sitzt u.a. wegen des Tatverdachts des schweren Raubes in anderer Sache in Untersuchungshaft.

Da die Tat vom 13. Dezember 2017 somit aufgeklärt ist, wird hiermit auch die Öffentlichkeitsfahndung beendet. Es wird überdies ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die nochmalige Veröffentlichung der durch die Polizeidirektion Chemnitz zur Verfügung gestellten Fahndungsbilder nicht zulässig ist. (Ry)

Erzgebirgskreis

Zeugen nach Einbrüchen in Autos gesucht

Zeit: 11.12.2018/17.12.2018/11.01.2019

Ort: Aue-Bad Schlema, OT Aue

(453) Im Zuge von Ermittlungen zu Einbruchsdiebstählen in mehrere Pkw, welche in den Morgenstunden vor Auer Kindertagesstätten kurzzeitig abgestellt gewesen waren, sucht die Polizei Zeugen.

Die Fälle im Einzelnen: Am 11.12.2018, gegen 06.55 Uhr, schlugen Unbekannte die Seitenscheibe eines in der Thomas-Mann-Straße abgestellten Pkw VW ein, stahlen aus dem Auto eine Handtasche samt Bargeld, Handy und persönlichen Dokumenten darin. Auf gleiche Art und Weise gelangten unbekannte Täter auch an die Handtasche einer Hyundai-Fahrerin, welche ihr Fahrzeug am 17.12.2018, zwischen 06.15 Uhr und 06.25 Uhr, im Glück-Auf-Weg abgestellt hatte. Eine zweite, nahezu identische Tathandlung unmittelbar vor der Kindertagesstätte im Glück-Auf-Weg geschah am 11.01.2019, zwischen 06.45 Uhr und 06.50 Uhr. Aus einem Pkw VW entwendeten wiederum unbekannte Täter eine weitere, im Auto belassene Handtasche. In den drei Fällen entstand jeweils Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Wem sind in den frühen Morgenstunden der Tattage und möglicherweise auch zuvor verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen? Wer kann im Zusammenhang mit den Pkw-Einbrüchen sonstige Hinweise geben, die relevant für die Ermittlungen sein könnten? Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 03771 12-0 mit dem Polizeirevier Aue in Verbindung zu setzen. (Ry)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_62365.htm