Polizei stoppte mehrere 'Drogenfahrten'

Zuletzt aktualisiert:

Polizei stoppte mehrere 'Drogenfahrten'

Chemnitz

Diebstahl aus Arztpraxis/Zeugengesuch

Zeit: 15.05.2020, 15.45 Uhr bis 17.05.2020, 17.15 Uhr

Ort: OT Markersdorf

(1754) Am Wochenende verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt in eine Praxis in der Wolgograder Allee. In der Folge durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten ersten Erkenntnissen zufolge u.a. Bargeld und medizinisches Equipment. Es entstand ein Gesamtschaden im Wert von mindestens 15.000 Euro.

Anwohner bemerkten am Sonntagmittag, gegen 12.30 Uhr, eine verdächtige Person im Treppenhaus, die wie folgt beschrieben werden konnte:

Männlich, ca. 25 bis 28 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, sehr schlank, kurze dunkelblonde Haare, schwarze Jogginghose, schwarze Sportschuhe, schwarzes Kapuzen-Shirt mit der Aufschrift Thor Steinar sowie einem schwarzen Halbschal über Mund und Nase. Der Mann sei gegen 13.00 Uhr mit einem großen Paket auf einem Fahrrad weggefahren. Ob er mit dem Einbruch in Verbindung steht, wird im Zuge der weiteren Ermittlungen geprüft.

Es werden Zeugen gesucht, die Beobachtungen in dem Zusammenhang gemacht haben oder Angaben zu dem beschriebenen Mann machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Chemnitz-Südwest unter der Rufnummer 0371 5263-0 entgegen. (hu)

 

Polizei stoppte mehrere Drogenfahrten

Zeit: 17.05.2020, 11.40 Uhr bis 22.00 Uhr

Ort: OT Sonnenberg, OT Gablenz, OT Borna-Heinersdorf

(1755) Die Polizei stoppte gestern in Chemnitz mehrere Autofahrer, die offenbar unter Drogen unterwegs waren. Die Konsequenzen für alle Betroffenen (alle deutsche Staatsangehörige) waren eine Blutentnahme sowie eine Anzeige wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. Sie müssen laut Bußgeldkatalog mit einer Geldstrafe von bis zu 1 500 Euro und einem Fahrverbot zwischen einem und drei Monaten rechnen. Das Feststellen und Unterbinden derartiger Drogenfahrten ist ein wesentlicher Bestandteil zur Bekämpfung der Unfallursache Fahren unter Alkohol-/Drogeneinfluss. Die Einnahme von Betäubungsmitteln hat Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit, insbesondere auf das Reaktions- und Konzentrationsvermögen. Verkehrssituationen werden folglich möglicherweise falsch eingeschätzt oder auch das eigene Fahrvermögen überschätzt. Unfälle mit schweren Schäden für den Fahrer selbst sowie andere Verkehrsteilnehmer können die Folge sein.

Polizisten hatten gestern zunächst gegen Mittag in der Augustusburger Straße den Fahrer (37) eines Pkw VW kontrolliert. Dabei zeigte ein Drogenvortest mit dem Mann ein positives Ergebnis bei Amphetaminen. Ebenso reagierte ein Vortest bei einem 38-Jährigen, der am Nachmittag mit einem Pkw Opel in der Clausstraße angehalten wurde. In der Uhlandstraße stoppten Polizisten gegen 16.00 Uhr einen Pkw Toyota. Dessen 22-jähriger Fahrzeugführer stand offenbar unter dem Einfluss von Cannabis. Bei einem kurz darauf in der Wittgensdorfer Straße kontrollierten Audi-Fahrer (41) schlug ein Drogenvortest positiv auf Metamphetamine an. Am Abend zogen Polizeibeamte noch in der Lessingstraße einen Pkw VW aus dem Verkehr, dessen 25-jähriger Fahrer laut Vortest offenbar unter dem Einfluss von Cannabis und Kokain stand. Und gegen 22.00 Uhr kontrollierten Beamte in der Adelsbergstraße noch einen Trabant. Ein mit dem 23-jährigen Fahrer durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf Amphetamine. (gö)

Keller aufgebrochen

Zeit: 10.05.2020, 02.30 Uhr bis 17.05.2020, 07.10 Uhr

Ort: OT Markersdorf

(1756) Unbekannte haben sich über eine aufgehebelte Nebeneingangstür Zutritt in den Kellerbereich eines Mehrfamilienhaus in der Alfred-Neubert-Straße verschafft und drei Kellerabteile aufgebrochen. Nach bisherigen Erkenntnissen verschwanden die Täter mit einer Bohrmaschine, einem Blu-ray-Player und einem Fahrrad. Der Gesamtschaden beläuft sich auf einige hundert Euro. (gö)

 

Fahrrad aus Keller entwendet

Zeit: 16.05.2020, 22.00 Uhr bis 17.05.2020, 17.30 Uhr

Ort: OT Lutherviertel

(1757) In einen Keller eines Mehrfamilienhauses in der Lutherstraße brachen unbekannte Täter am Wochenende ein. Dort verschafften sie sich in der Folge Zutritt zu einem Kellerabteil und entwendeten daraus ein schwarz-grau-blaues Mountainbike der Marke Cube im Wert von ca. 1 000 Euro. Der dabei entstandene Sachschaden blieb gering. (hu)

 

Diesel-Diebstahl aus Lkw

Zeit: 15.05.2020, 18.00 Uhr bis 18.05.2020, 06.00 Uhr

Ort: OT Bernsdorf

(1758) Im Laufe des Wochenendes machten sich Unbekannte an mehreren abgestellten Lkw in Bernsdorf zu schaffen.

In der Thalheimer Straße entwendeten die Täter aus einem Sattelzug Volvo etwa 100 Liter Dieselkraftstoff sowie

ein Ersatzrad. Der Schaden beläuft sich hier auf etwa 900 Euro.

In der Werner-Seelenbinder-Straße wurden aus einem Bus und zwei Lkw insgesamt mehr als 550 Liter Dieselkraftstoff entwendet. Zudem wurden bei der Tat zwei Tankdeckel beschädigt. Eine Gesamtschadenssumme ist derzeit noch unbekannt. (hu)

 

Zusammenstoß bei Spurwechsel

Zeit: 18.05.2020, 11.00 Uhr

Ort: OT Rabenstein, Bundesautobahn 72, Leipzig Hof

(1759) Am Kreuz Chemnitz kollidierte am heutigen Montag ein Tanklastzug DAF beim Fahrspurwechsel mit einem Pkw BMW, wobei der BMW-Fahrer (49) leicht verletzt wurde. Der 60-jährige Fahrer des Tanklastzuges blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in derzeit der Pressestelle unbekannter Höhe. (Kg)

 

 

Landkreis Mittelsachsen

Hubschraubereinsatz bei Suche nach vermisster Frau

Zeit: 17.05.2020, 13.30 Uhr bis 18.05.2020, 06.40 Uhr

Ort: Flöha

(1760) Am gestrigen Sonntagnachmittag verschwand eine Frau (56) unbemerkt von ihrer Wohnanschrift in der Straße Am Steinbruch und war in der Folge nicht zurückgekehrt. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sie sich in einer hilflosen Lage befand.

Seitens der Polizei wurden nach Bekanntwerden, gegen 22 Uhr, noch in der vergangenen Nacht umfangreiche Suchmaßnahmen veranlasst, in die neben mehreren Polizeibeamten auch ein Fährtensuchhund sowie ein Polizeihubschrauber involviert waren. Am Montagmorgen bemerkte schließlich eine Polizeibeamtin im Dienstfrei die Frau. Sie hatte die 56-Jährige in der Augustusburger Straße, nahe eines Bankinstitutes, wohlbehalten aufgefunden. (mg)

Biker verunglückte in Kurve

Zeit: 17.05.2020, 13.40 Uhr

Ort: Halsbrücke, OT Conradsdorf

(1761) Am Sonntag war der 55-jährige Fahrer eines Krads Suzuki auf der Krummenhennersdorfer Straße (K 7713) aus Richtung Conradsdorf in Richtung Halsbrücke unterwegs. Kurz vor der Einmündung Am Neuschacht kam der Biker in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und überschlug sich. Der 55-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 3 000 Euro. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Mülltonnen in Brand geraten

Zeit: 17.05.2020, 13.00 Uhr polizeibekannt

Ort: Schneeberg

(1762) Auf einem Privatgrundstück in der Straße Am Sommerberg kamen am Sonntag Feuerwehr und Polizei zum Einsatz. Dort waren insgesamt vier an einer Garage stehende Mülltonnen in Brand geraten. In der Folge beschädigte das Feuer die Garage sowie einen darin abgestellten Pkw Opel und die Dachrinne eines angrenzenden Schuppens. Die Feuerwehr löschte den Brand zügig. Verletzt wurde niemand. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden in Höhe von rund 3 500 Euro. (mg)

 

Kind bei Zusammenstoß verletzt

Zeit: 17.05.2020, 16.40 Uhr polizeibekannt

Ort: Ehrenfriedersdorf

(1763) In der Adolf-Damaschke-Straße kam es am gestrigen Sonntag zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw VW (Fahrer: 88) und einem Rad fahrenden, siebenjährigen Mädchen. Das Kind erlitt dabei leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1 000 Euro. (Kg)

 

Mehrere Verstöße bei Kontrollen festgestellt

Zeit: 16.05.2020, 09.30 Uhr bis 15.30 Uhr

Ort: Zwönitz, S 258

(1764) Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz führten am vergangenen Samstag gemeinsam mit Mitarbeitern des Landratsamtes Erzgebirgskreis in Höhe des ehemaligen Waldschlößchens eine Zweirad- und Geschwindigkeitskontrolle durch.

Insgesamt 51 Fahrzeugführer passierten die Kontrollstelle und hielten sich dabei nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 70 km/h. Von den 51 Fahrzeugführern müssen 20 mit einem Bußgeld von mindestens 60 Euro rechnen. Bei zwei von ihnen kommt noch ein einmonatiges Fahrverbot hinzu. Am schnellsten war ein Pkw Audi, dessen Fahrer (32) die Kontrollstelle mit 105 km/h durchfuhr. Er kann laut Bußgeldkatalog mit einem Bußgeld von 120 Euro, einem Punkt im Verkehrszentralregister sowie einem Monat Fahrverbot belangt werden.

Von insgesamt 18 kontrollierten Zweiradfahrzeugen mussten acht wegen technischer Mängel beanstandet und beanzeigt werden. Einem Kradfahrer wurde die Weiterfahrt infolge abgefahrener Reifen untersagt. Außerdem fielen noch zwei Pkw wegen offenbar manipulierter Abgasanlagen und der damit einhergehenden starken Geräuschentwicklung auf. (Kg)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_72596.htm