Polizei sicherte mehrerer Versammlungen im Stadtgebiet ab

Zuletzt aktualisiert:

Polizei sicherte mehrerer Versammlungen im Stadtgebiet ab

 - Stand: 16.45 Uhr -

Chemnitz

Polizei sicherte mehrerer Versammlungen im Stadtgebiet ab

Zeit: 01.05.2019

Ort: OT Zentrum

(1541) Rund 300 Einsatzkräfte der Polizeidirektion Chemnitz und der sächsischen Bereitschaftspolizei führten heute einen Einsatz zur Absicherung von insgesamt fünf angezeigten Versammlungen durch. Es blieb friedlich.

Zum einen kamen um 09.00 Uhr am Karl-Marx-Monument mehrere hundert Teilnehmer der Versammlung Aufstehen gegen Rassismus zusammen. Deren Aufzug führte anschließend über die Theaterstraße, den Falkeplatz, die Bahnhofstraße auf den Neumarkt. Dort schlossen sich die zwischenzeitlich ca. 1 000 Teilnehmer einer stationären Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) an. Die gemeinsame Kundgebung wurde gegen 13.00 Uhr beendet. Laut Versammlungsbehörde nahmen in der Spitze rund 2 300 Personen teil. Ab 10.00 Uhr fanden sich parallel dazu auf dem Markt bis zu 250 Teilnehmer der Kundgebung der Partei Alternative für Deutschland (AfD) ein. Gegen 11.20 Uhr wurde diese Kundgebung beendet.

Im Zusammenhang mit dem erwähnten Versammlungsgeschehen wurden zwei Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und jeweils ein Verfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie Nötigung eingeleitet.

Bis gegen 15.00 Uhr versammelten sich zudem in der Brauhausstraße ca. 120 Personen bei einer von Pro Chemnitz veranstalteten Zusammenkunft. Nahezu zeitgleich gewährte die Versammlungsbehörde im Bereich der Annenstraße etwa 120 Personen eine spontane Gegenkundgebung, welche gegen 16.15 Uhr ohne Störungen beendet wurde.

Einsatzkräfte stellten bereits in den Morgenstunden fest, dass Unbekannte eine übel riechende Flüssigkeit gegen die Haustür eines Mehrfamilienhauses in der Brauhausstraße geworfen hatten. Es wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (ju/Ry)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_64305.htm