Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach vermisstem Mann

Zuletzt aktualisiert:

Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach vermisstem Mann

Erzgebirgskreis

 

Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach vermisstem Mann

Zeit: 29.11.2019, 16.20 Uhr polizeibekannt

Ort: Königswalde

 

(4665) Seit Freitagnachmittag sucht die Polizei nach dem vermissten Sven L. (50), der letztmalig am vergangenen Donnerstag, gegen 16.45 Uhr, im Königswalder Gewerbegebiet unweit der Staatsstraße 265 (Annaberger Straße) gesehen wurde. Seither haben Einsatzkräfte der Polizei mehrfach bekannte Anlaufstellen des 50-Jährigen überprüft und Rücksprache mit möglichen Kontaktpersonen gehalten. Zudem wurde mithilfe eines Personenspürhundes (Mantrailer) in der Nacht zu Samstag bis hin zum frühen Samstagmorgen nach dem Vermissten gesucht. Alle Maßnahmen verliefen jedoch ergebnislos. Die Suche nach Sven L. wird seit heute Morgen konzentriert in Königswalde und Umgebung fortgesetzt. Dabei wird auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kommen.

Zum Zeitpunkt seines Verschwindens war Sven L. mit einer blauen Jeanshose, einem hellblauen Hemd, schwarzen Schuhen und einem knielangen, grauen Wollmantel mit Stehkragen bekleidet. Der 50-Jährige ist etwa 1,80 Meter groß, schlank und hat kurze, blonde Haare sowie graumelierte Schläfen. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der Vermisste in einer hilflosen Lage befindet, orientierungslos ist und deshalb Hilfe benötigt. Die Einsatzkräfte gehen bisher davon aus, dass sich Sven L. zu Fuß von seinem Abgangsort im Königswalder Gewerbegebiet in unbekannte Richtung entfernt hat.

Die Polizei bittet nunmehr die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem vermissten Mann und hat folgende Fragen:

Wer hat Sven L. seit vergangenen Donnerstag, gegen 16.45 Uhr, gesehen? Wer weiß, wo sich der 50-Jährige derzeit aufhält? Wem ist der Mann möglicherweise in öffentlichen Verkehrsmitteln aufgefallen?

Hinweise nimmt das Polizeirevier Annaberg unter Telefon 03733 88-100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zeugen können zudem auch den Notruf 110 zum Mitteilen ihrer Hinweise wählen. (Ry)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_69178.htm