Nach Handtaschendiebstahl - Geschädigte und couragierter Passant..

Zuletzt aktualisiert:

Nach Handtaschendiebstahl - Geschädigte und couragierter Passant gesucht

Chemnitz

 

Nach Handtaschendiebstahl Geschädigte und couragierter Passant gesucht

Zeit: 31.05.2020, gegen 04.30 Uhr

Ort: OT Altendorf

(1950) Eine derzeit unbekannte Frau wurde am frühen Sonntagmorgen an der Busendhaltestelle in der Straße Steinwiese offenbar von einem zunächst unbekannten Jugendlichen aus einer Gruppe heraus angesprochen. In der Folge soll der Jugendliche die abgestellte Handtasche der Frau gegriffen haben. Ein Passant bemerkte das Geschehen, nahm daraufhin mit dem Fahrrad der Geschädigten die Verfolgung des flüchtenden Jugendlichen auf und konnte ihn stellen.

Eine Begleiterin des Tatverdächtigen verständigte im weiteren Verlauf die Polizei. Alarmierte Polizeibeamte trafen kurz darauf in der Flemmingstraße auf den mutmaßlichen Dieb (14, deutsche Staatsangehörigkeit) und seine beiden Begleiterinnen. Der unbekannte Helfer sowie die Frau hatten zu diesem Zeitpunkt den Ort des Geschehens bereits verlassen. Ob aus der Handtasche etwas entwendet wurde, ist Gegenstand der Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls.

Die Polizei sucht nun Zeugen, insbesondere die geschädigte Frau sowie den zu Hilfe geeilten Passanten. Hinweise werden im Polizeirevier Chemnitz-Südwest unter Telefon 0371 5263-0 entgegengenommen. (mg)

 

Unbekannter versuchte Handtasche zu rauben

Zeit: 01.06.2020, 14.55 Uhr

Ort: OT Schloßchemnitz

(1951) Offenbar beobachtet von einem derzeit noch unbekannten Mann hob eine 56-Jährige nachmittags an einem Bankautomaten am Zöllnerplatz Bargeld ab, steckte es in ihre Tasche und lief anschließend Richtung Müllerstraße. Der Unbekannte folgte der Frau. Plötzlich versuchte er von hinten der 56-Jährigen ihre Handtasche zu entreißen. Die Geschädigte wehrte sich jedoch, schrie lautstark und stürzte zu Boden. Der mit einem Mundschutz sowie einer Sonnenbrille Maskierte ließ von ihr ab und rannte Richtung Kreuzung Lohrstraße davon. Die 56-Jährige wurde bei dem versuchten Raub leicht verletzt. Zeugen kümmerten sich um sie und wählten den Notruf. Eingesetzte Polizisten fahndeten daraufhin in der Umgebung nach dem hellhäutigen Täter, konnten ihn jedoch nicht mehr feststellen. Am Tatort konnten jedoch Spuren gesichert werden, wodurch sich womöglich Hinweise zur Täterschaft ergeben. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei. (Ry)

 

Mülltonnen gingen in Flammen auf

Zeit: 02.06.2020, 00.40 Uhr polizeibekannt

Ort: OT Kappel

(1952) Durch einen Zeugen wurden Polizei und Feuerwehr kurz nach Mitternacht auf Mülltonnenbrände in der Stollberger Straße aufmerksam. Unbekannte hatten eine der Tonnen angezündet, woraufhin die Flammen auf vier weitere Mülltonnen übergriffen. Die Kameraden der Feuerwehr löschten zügig, sodass größerer Schaden aus blieb. Konkrete Schadensangaben stehen noch aus. (Ry)

 

Skoda gestohlen

Zeit: 30.05.2020, 09.00 Uhr bis 01.06.2020, 11.00 Uhr

Ort: OT Kapellenberg

(1953) Vergeblich suchte die Besitzerin eines Skoda Superb gestern Mittag ihren grauen Pkw, den sie tags zuvor auf einem Parkplatz in der Beckerstraße abgestellt hatte. Unbekannten war es gelungen, sich in den Besitz des erstmals vor zehn Jahren zugelassenen Fahrzeugs zu bringen. Der Zeitwert des Skoda beläuft sich auf rund

10.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls führt die Soko Kfz des Landeskriminalamtes Sachsen. (Ry)

 

Katalysatoren aus Autos ausgebaut

Zeit: 27.05.2020 bis 01.06.2020, 15.00 Uhr

Ort: OT Harthau

(1954) Fachmännisch bauten Unbekannte auf einem Firmengelände in der Schulstraße die Katalysatoren von einem Pkw BMW sowie einem Pkw VW aus. Ohne Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft zu erzeugen, verschwanden sie mit dem Diebesgut. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 1 600 Euro. (Ry)

Zweiradfahrer fuhr auf

Zeit: 02.06.2020, 07.00 Uhr

Ort: OT Schönau

(1955) In der Neefestraße fuhr ungefähr 500 Meter vor dem Abzweig Südring in Fahrtrichtung Stadtzentrum am Dienstag früh der Fahrer (18) eines Krads KTM auf einen Pkw VW (Fahrerin: 25), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1 500 Euro entstand. Der 18-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. (Kg)

 

Krad stieß gegen Polizeifahrzeug

Zeit: 01.06.2020, 15.15 Uhr

Ort: OT Klaffenbach

(1956) Ein 22-Jähriger war am gestrigen Montag mit einem Krad KTM und drei weiteren Kradfahrern auf einem befestigten Feldweg in Richtung B 95 unterwegs. Gleichzeitig befuhr der 37-jährige Fahrer eines Mercedes-Transporters (Polizeifahrzeug) die B 95 aus Richtung Chemnitz in Richtung Burkhardtsdorf. Nach dem Abzweig Klaffenbach sah der Transporter-Fahrer die Biker auf dem Feldweg und wollte sie einer Kontrolle unterziehen. Die Motorradfahrer bemerkten dies, wendeten und versuchten, sich so der Kontrolle zu entziehen. Der 22-Jährige geriet beim Wenden ins Rutschen und stieß seitlich gegen das zwischenzeitlich neben ihm fahrende Polizeifahrzeug. In der Folge stürzte der 22-Jährige, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 3 500 Euro.

Die KTM war weder zugelassen noch pflichtversichert. Eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz wurde gefertigt. (Kg)

 

Unfall zwischen Radfahrer und Pkw

Zeit: 01.06.2020, 14.25 Uhr

Ort: OT Reichenbrand

(1957) Am gestrigen Montag hielt der 60-jährige Fahrer eines Pkw Skoda auf der Rabensteiner Straße verkehrsbedingt an. Als er wieder los fuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einem Radfahrer (48), der das Auto gerade überholte. Der 48-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 2 000 Euro. (Kg)

 

Chemnitz/Landkreis Mittelsachsen/Landkreis Leipzig

Geschwindigkeits- und Zweiradkontrollen durchgeführt

Zeit: 29.05 bis 01.06.2020

Ort: OT Borna-Heinersdorf, A 4 und Hartha und

Bereich Flöha und Borna, A 72

(1958) Über die vergangenen Pfingsttage führten Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizeiinspektion an allen Tagen Geschwindigkeits- und Zweiradkontrollen durch.

 Am vergangenen Freitag wurden auf der A 72 bei Borna, Richtungsfahrbahn Hof, mit dem Lichtschrankenmessgerät insgesamt 1 887 Fahrzeuge gemessen, wovon sich 75 Fahrzeugführer nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 120 km/h hielten. 50 lagen mit ihrer Überschreitung im Verwarngeldbereich, die anderen 25 müssen mit Post von der Bußgeldstelle rechnen. Spitzenreiter war ein Pkw, der mit 177 km/h gemessen wurde. Zwei Punkte im Verkehrszentralregister, 240 Euro Bußgeld sowie ein Monat Fahrverbot dürften dafür zu Buche schlagen.

Zwischen den Anschlussstellen Chemnitz-Mitte und -Glösa auf der A 4 in Fahrtrichtung Dresden wurde am Samstag mit der Lichtschrankenmessanlage die zulässige Geschwindigkeit von 100 km/h kontrolliert. Insgesamt 6 307 Fahrzeuge passierten die Messstelle, wovon 413 Fahrzeugführer die zulässige Geschwindigkeit überschritten. 199 Fahrzeugführer lagen mit ihrer Überschreitung im Bußgeldbereich. Spitzenreiter war ein Pkw, der mit 170 km/h die Messstelle passierte. Für diese Überschreitung dürften laut Bußgeldkatalog zwei Punkte im Verkehrszentralregister, 440 Euro Bußgeld sowie zwei Monate Fahrverbot anfallen.

Mit der Laserpistole führten die Beamten am Sonntag in Hartha bei Hainichen sowie in Rochlitz eine Verkehrskontrolle durch. Bei insgesamt 98 gemessenen Fahrzeugen hielten sich 27 Fahrzeugführer nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 50 km/h. Sechs Fahrzeugführer lagen mit ihrer Überschreitung im Bußgeldbereich. Spitzenreiter war ein Pkw, der mit 78 km/h gemessen wurde. Der Fahrzeugführer muss mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro, einem Punkt im Verkehrszentralregister sowie einem Monat Fahrverbot rechnen.

Gestern führten die Beamten im Bereich Flöha Altenhain eine zweistündige Zweiradkontrolle durch. Während dieser Zeit stellten sie insgesamt 20 Ordnungswidrigkeiten sowie zwei Straftaten fest. Bei den Straftaten handelt es sich um Kennzeichenmissbrauch. Die Kennzeichen waren so angebracht, dass sie in ihrer Erkennbarkeit beeinträchtigt waren.

Achtmal wurden Bußgeldverfahren unter anderem wegen manipulierter Auspuffanlagen und abgefahrener Reifen eingeleitet. Siebenmal wurde die Weiterfahrt bis zur Behebung der Mängel untersagt. Zwölfmal wurden Verwarngelder wegen u. a. Nichtmitführens von Dokumenten und falschen Überholens ausgesprochen.

Außerdem stellten die Beamten eine Speicherkarte einer ActionCam sicher. Der Fahrer, der die Kamera mitführte, hatte unmittelbar vor dem Anhalten über eine Sperrfläche überholt und die Beamten unzulässig gefilmt. In Auswertung der Aufnahmen auf der Karte konnten die Beamten mehrere weitere Verkehrsverstöße durch unzulässiges Überholen feststellen. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Vier Verletzte bei Scheunenbrand

Zeit: 01.06.2020, 11.30 Uhr polizeibekannt

Ort: Mulda, OT Zethau

(1959) Am Montagvormittag gerieten zwei Scheunen eines Vierseithofes in der Straße Schwingereiweg in Brand. Eine der Scheunen (ca. 30 x 10 Meter) brannte dabei bis auf die Grundmauern nieder, weitere Gebäude des Hofes wurden beschädigt. Vorläufige Schätzungen beziffern den entstandenen Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Drei Hausbewohner (58/m, 85/m, 83/w) sowie ein Feuerwehrmann (32) mussten mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Brandortuntersuchung hinsichtlich der Brandursache dauert noch an. (hu)

 

Anstoß an parkendes Auto

Zeit: 02.06.2020, 07.40 Uhr

Ort: Hartha

(1960) Vermutlich wegen plötzlicher, gesundheitlicher Probleme kam am Dienstagmorgen ein 81-jähriger Autofahrer mit seinem Pkw Ford von der Fahrbahn der Pestalozzistraße ab und stieß gegen einen parkenden Pkw. Dabei erlitt der Mann leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa

5 000 Euro. (Kg)

 

Auf Abbiegenden gefahren

Zeit: 01.06.2020, 12.25 Uhr

Ort: Kriebstein

(1961) Auf der Kriebsteiner Straße in Höfchen in Richtung Kriebethal unterwegs waren am Montagmittag die 47-jährige Fahrerin eines Trikes und der 30-jährige Fahrer eines Ford-Transporters. Als der Ford-Fahrer auf einen Parkplatz abbog, fuhr die Trike-Fahrerin auf den Transporter. Dabei zog sich die 47-Jährige leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 20.000 Euro. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

In Baucontainer eingebrochen

Zeit: 29.05.2020, 11.00 Uhr bis 02.06.2020, 06.30 Uhr

Ort: Breitenbrunn

(1962) Am Sauberg brachen Unbekannte in den vergangenen Tagen zwei Container auf einem Baustellengelände auf. In der Folge entwendeten die Einbrecher Baugeräte sowie Werkzeug. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Gesamtschaden von rund 3 100 Euro. (mg)

 

Radfahrer stießen zusammen

Zeit: 01.06.2020, 15.00 Uhr

Ort: Geyer

(1963) Aus bisher unbekannter Ursache stürzte am gestrigen Montag eine 63-jährige Radfahrerin auf abschüssiger Strecke der Alten Hormersdorfer Straße. Eine nachfolgende Radfahrerin (61) stieß mit der Gestürzten zusammen, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 300 Euro entstand. Bei dem Unfall wurden die 63-jährige Frau schwer und die 61-jährige Frau leicht verletzt. (Kg)

 

Fußgängerin erfasst

Zeit: 02.06.2020, 10.00 Uhr

Ort: Aue-Bad Schlema, OT Aue

(1964) In der Prof.-Dr.-Dieckmann-Straße fuhr am Dienstag der 76-jährige Fahrer eines Pkw Suzuki rückwärts. Dabei erfasste er eine am Straßenrand stehende Frau (Alter derzeit nicht bekannt), die durch den Anstoß stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Sachschaden wurde bei dem Unfall keiner bekannt. (Kg)

 

Pedelec-Fahrer nach Sturz schwer verletzt

Zeit: 01.06.2020, 11.45 Uhr

Ort: Eibenstock, OT Blauenthal

(1965) Auf dem Mulde-Radweg aus Richtung Aue in Richtung Blauenthal unterwegs waren am gestrigen Montag ein Pedelec-Fahrer (53) und ein zehnjähriger Junge mit seinem Fahrrad. Als der Pedelec-Fahrer nach dem derzeitigen Kenntnisstand das Kind mit der Hand leicht anschob, stürzten beide, wobei der 53-Jährige etwa acht Meter einen Hang hinab rollte. Der Junge blieb auf einer Wiese neben dem Radweg liegen. Der 53-jährige Pedelec-Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Am Pedelec entstand geringer Sachschaden. (Kg)

 

Sturz in Kurve

Zeit: 01.06.2020, 19.45 Uhr

Ort: Johanngeorgenstadt

(1966) Bergabwärts in der Eibenstocker Straße in Richtung Hospitalstraße unterwegs war am gestrigen Montagabend ein 21-jähriger Radfahrer. In einer leichten Linkskurve stieß er gegen den Bordstein und stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Am Fahrrad entstand geringer Sachschaden. (Kg)

 

Mopedfahrer schwer verletzt

Zeit: 01.06.2020, 18.10 Uhr

Ort: Großrückerswalde, OT Niederschmiedeberg

(1967) In einer unübersichtlichen Kurve der Straße Zum Sportplatz kam es am Montag zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw VW und einem entgegenkommenden Moped Simson. Der Mopedfahrer (22), der das Fahrzeug unberechtigt nutzte, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und ohne Helm unterwegs war, wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der VW-Fahrer (31) blieb unverletzt. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf etwa 5 500 Euro. Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeuges wurden gefertigt. (Kg)

 

Kollision mit Entgegenkommendem

Zeit: 02.06.2020, 06.10 Uhr

Ort: Zwönitz, OT Hormersdorf

(1968) Am Dienstag früh befuhr der 18-jährige Fahrer eines Simson-Mopeds die Jahnsbacher Straße aus Richtung Dorfchemnitz in Richtung Jahnsbach. Unmittelbar vor der Einmündung Auerbacher Straße geriet er auf die Gegenfahrbahn, wobei es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw Citroën (Fahrerin: 62) kam. Der

18-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 7 000 Euro. (Kg)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_72964.htm