Nach Angriff mit Messer - Tatverdächtiger festgenommen

Zuletzt aktualisiert:

Nach Angriff mit Messer - Tatverdächtiger festgenommen

Direktionsbereich

Erneut versuchten angebliche Verwandte an Ersparnisse zu kommen

Zeit: 10.07.2019

Ort: Chemnitz/Landkreis Mittelsachsen/Erzgebirgskreis

(2526) Vermehrt erreichten die Polizei am heutigen Tag Hinweise von Bürgern, die zuvor von angeblichen Verwandten angerufen worden waren. Die Betrüger hatten mit verschiedenen Vorwänden versucht, die Angerufenen jeweils um fünfstellige Summen zu erleichtern. Teilweise erfragten die angeblichen Verwandten auch, wo die Angerufenen ihre Wertgegenstände aufbewahren. In keinem der bekannten Fälle erfolgte eine Geldübergabe. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es die Betrüger auch über den heutigen Tag hinaus versuchen werden, u.a. mit der Enkeltrick-Masche vorrangig an die Ersparnisse insbesondere lebensälterer Bürger im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Chemnitz zu kommen. Aus aktuellem Anlass rät die Polizei deshalb:

Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und Geldforderungen stellen.

Rufen Sie bei Ihren Verwandten an und vergewissern Sie sich, ob diese tatsächlich angerufen haben und Geld benötigen.

Geben Sie keine Auskunft über Ihre familiären oder finanziellen Verhältnisse.

Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.

Stellen Sie dem Anrufer gezielt Fragen nach seinem familiären Umfeld, z.B. nach dem Namen der Mutter oder dem Wohnort und bestehen Sie auf die Beantwortung.

Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln.

Ändern Sie Ihren Eintrag im Telefonbuch, indem Sie Ihren Vornamen abkürzen. Damit entziehen Sie den Tätern die Grundlage, auf Sie aufmerksam zu werden.

Informieren Sie Verwandte und Bekannte über diese Betrugsform.

Informieren Sie umgehend die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt auch über den polizeilichen Notruf 110. (Ry)

Chemnitz

Mehrere Mieter bei Wohnungsbrand verletzt

Zeit: 10.07.2019, 05.50 Uhr

Ort: OT Zentrum

(2527) Flammen, die aus einem Fenster in einem Mehrfamilienhaus in der Zschopauer Straße schlugen, riefen am Morgen Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte auf den Plan. Ein Zeuge hatte den Wohnungsbrand bemerkt und den Notruf gewählt. Vor Ort eingetroffen, bestätigte sich die Meldung. Im dritten Obergeschoss des Hauses brannte es. Die anwesenden Bewohner konnten sich teils selbstständig in Sicherheit bringen bzw. wurden einige von ihnen durch die Einsatzkräfte gerettet. Die Kameraden der Feuerwehr konnten den Brand gegen 06.35 Uhr löschen.

Mit Verdacht auf Rauchgasintoxikationen wurden eine 23-jährige Hausbewohnerin mit ihrem vier Monate alten Kind sowie die Mieterin (64) der Brandwohnung in Krankenhäuser gebracht. Mit schweren Verletzungen wurde überdies der Mieter der vom Feuer betroffenen Wohnung in ein Krankenhaus gebracht.

Im Zuge der Ermittlungen ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass der 64-jährige Mann in seiner Wohnung ein Feuer verursacht hat. Experten der Kriminalpolizei fanden diese Annahme bei ihren Untersuchungen am Vormittag in der Brandwohnung bestätigt. Hinsichtlich des entstandenen Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Aufgrund der Löscharbeiten musste der Bereich Zschopauer Straße/Ritterstraße bis gegen

08.40 Uhr gesperrt werden. Zwei Wohnungen des Mehrfamilienhauses sind bis auf weiteres nicht bewohnbar. (Ry)

Nach Angriff mit Messer - Tatverdächtiger festgenommen

Zeit: 09.07.2019, 11.00 Uhr

Ort: OT Zentrum

(2528) Über eine handfeste Auseinandersetzung unter mehreren Personen vor einem Imbiss in der Brückenstraße am 06.07.2019, gegen 01.50 Uhr, berichtete die Polizeidirektion Chemnitz am Folgetag (siehe Medieninformation Nr. 334, Meldung 2485). Der Streit hatte sich nachts derart zugespitzt, dass ein bis dato Unbekannter mit einem Messer einem 20-jährigen Beteiligten schwerwiegende und einem 29-Jährigen leichte Verletzungen zufügte.

Aufgrund der Schwere der Tat wurden Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen. Am gestrigen Tag konnte der Tatverdächtige (22) im Zuge der durch die Kriminalpolizei geführten Ermittlungen im Stadtgebiet vorläufig festgenommen werden. Auf Antrag der Chemnitzer Staatsanwaltschaft wurde er heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den 22-Jährigen Haftbefehl. Bis auf weiteres wird der Tatverdächtige in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht. (Ry)

Verkehrsverstoß wurde mutmaßlichem Einbrecher zum Verhängnis

Zeit: 10.07.2019, 04.50 Uhr

Ort: OT Schloßchemnitz

 

(2529) Zu einem Ladengeschäft in die Arthur-Bretschneider-Straße wurde die Polizei am Mittwochfrüh gerufen. Dem Notruf einer Reinigungskraft war nach gegenwärtigem Kenntnisstand ein versuchter Einbruch eines Unbekannten durch eine Hintertür vorausgegangen. Der Unbekannte hatte sich am Schloss zu schaffen gemacht.

Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung nahm kurze Zeit später ein Radfahrer den Polizeibeamten an der Kreuzung Winklerstraße/Bergstraße die Vorfahrt. Infolge dessen unterzogen die Beamten den Radfahrer (22) einer Kontrolle. Dabei stellte sich heraus, dass der 22-Jährige in seinem Rucksack ein Teil eines Zylinderschlosses sowie diverse Einbruchswerkzeuge, Betäubungsmittel und ein Smartphone mit sich führte. Den Beamten fiel auf, dass der Schließzylinder augenscheinlich zur Tür des Ladengeschäftes passte. Zudem stellte sich heraus, dass das Smartphone in Fahndung stand. Es war einem 23-Jährigen bei einem Clubbesuch Anfang Juni abhandengekommen.

Der 22-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz dauern an. (mg)

Kartenlesegerät aus Geschäft gestohlen

Zeit: 10.07.2019, 07.30 Uhr

Ort: OT Altchemnitz

 

(2530) In der Annaberger Straße hebelten Unbekannte die Ladentür eines Geschäftes auf und durchsuchten die Räume. In der Folge brachen die Einbrecher einen Schrank auf und entwendeten ein EC-Kartenlesegerät. Der Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro. (mg)

Buntmetall von Baustelle entwendet

Zeit: 09.07.2019, 19.00 bis 10.07.2019, 06.05 Uhr

Ort: OT Altchemnitz

(2531) Unbekannte verschafften sich über Nacht in der Annaberger Straße Zutritt auf ein Baustellengelände. Auf der Suche nach Brauchbarem entwendeten die Eindringlinge dabei ca. 100 Meter Baustromkabel im Wert von rund 1 000 Euro. (mg)

Lokal beschädigt/Zeugen gesucht

Zeit: 10.07.2019, 02.50 Uhr

Ort: OT Schloßchemnitz

 

(2532) In der Limbacher Straße schlug ein unbekannter Täter offenbar mit einer Stange auf mehrere Scheiben eines Lokals ein und trat Pflanzen um. Nach Angaben einer Anwohnerin war der Täter anschließend über den Parkplatz eines Einkaufsmarktes weggerannt. Bei sich führte der Täter eine schwarze Umhängetasche und einen weißen Beutel. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der entstandene Sachschaden auf ca. 15.000 Euro.

Es werden weitere Zeugen gesucht, die in dem Zusammenhang mit der Tat Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können. Hinweise werden beim Polizeirevier Chemnitz-Nordost unter Telefon 0371 387-102 entgegengenommen. (mg)

Handy von 13-Jährigen erlangt/Zeugengesuch

Zeit: 09.07.2019, 18.20 Uhr

Ort: OT Helbersdorf

 

(2533) In der Straße Usti nad Labem ist am Dienstagnachmittag ein 13-Jähriger in der Nähe eines Skateparks von einem Unbekannten bestohlen worden.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Unbekannte im Beisein einer größeren Personengruppe auf den Jugendlichen zugekommen und hatte ihn unvermittelt geschlagen. Anschließend wurde der 13-Jährige aufgefordert, sein Fahrrad herauszugeben. In der Folge konnte der 13-Jährige mit seinem Fahrrad, unter Zurücklassung seines Rucksacks, flüchten. Wie sich anschließend herausstellte, hatten die Unbekannten daraus ein Smartphone entwendet. Die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Raubdeliktes sowie Diebstahls dauern an.

Die Polizei sucht weitere Zeugen. Wer Beobachtungen gemacht hat, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten oder Hinweise zur Identität der Unbekannten geben kann, wird gebeten sich beim Polizeirevier Chemnitz-Südwest unter Telefon

0371 5263-0 zu melden. (mg)

Kleintransporter prallte gegen Laterne

Zeit: 09.07.2019, 14.20 Uhr

Ort: OT Bernsdorf

(2534) Die Fraunhoferstraße in Richtung Werner-Seelenbinder-Straße befuhr am Dienstag die 44-jährige Fahrerin eines Fiat-Kleintransporters. In Höhe der Einmündung Lisa-Meitner-Straße kam das Fahrzeug aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Laterne, die durch den Anstoß umstürzte. Das vordere rechte Rad des Kleintransporters wurde bei dem Anprall herausgerissen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.500 Euro. Die 44-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Zudem stand die Frau zum Unfallzeitpunkt offenbar unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,46 Promille. Für die 44-Jährige folgten eine Blutentnahme, die Sicherstellung ihres Führerscheines und eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (Kg)

Fußgängerin bei Unfall verletzt

Zeit: 09.07.2019, 14.25 Uhr

Ort: OT Bernsdorf

(2535) Am Straßenrand der Straße Grünband stand am gestrigen Dienstag eine 87-jährige Frau. Gleichzeitig befuhr die 42-jährige Fahrerin eines Pkw Dacia die Straße Grünband. Als sich der Dacia auf gleicher Höhe mit der Seniorin befand, kam es zur Berührung zwischen der Frau und dem Auto. Der genaue Unfallhergang muss noch geklärt werden. Die 87-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Am Dacia entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1 500 Euro. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Akkuschrauber gestohlen

Zeit: 08.07.2019, 12.00 Uhr bis 10.07.2019, 09.30 Uhr

Ort: Burgstädt

(2536) In der Straße Waldsportplatz verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Vereinsgelände und hebelten dort die Tür zu einem Schuppen auf. Aus diesem stahlen die Einbrecher zwei Akkuschrauber im Wert von etwa 400 Euro. Der Sachschaden wurde auf rund 100 Euro beziffert. (ju)

Erzgebirgskreis

Zivilem Polizeifahrzeug Vorfahrt genommen

Zeit: 09.07.2019, 21.00 Uhr

Ort: Schwarzenberg

(2537) Im Kreuzungsbereich Sachsenfelder Straße/Am Talblick missachtete am Dienstagabend der 17-jährige Fahrer eines Krads Hyosung offensichtlich die Vorfahrt eines zivilen Einsatzfahrzeugs der Polizei. Nur durch ein sofortiges Abbremsen konnte der Polizeibeamte einen Zusammenstoß mit dem Krad verhindern. Im weiteren Verlauf kontrollierten die Polizisten das Krad und dessen Besatzung (Sozius: 17). Dabei stellten sie fest, dass beide Betäubungsmittel mitführten. Zudem reagierte ein mit dem Fahrer durchgeführter Drogenschnelltest positiv auf Cannabis. Für den 17-Jährigen folgten eine Blutentnahme sowie Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. Gegen den Sozius wurde ebenfalls eine Anzeige wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln gefertigt. (Kg)

In Wohnhaus und Garage eingebrochen

Zeit: 07.07.2019, 19.00 bis 09.07.2019, 21.30 Uhr

Ort: Johanngeorgenstadt

 

(2538) Unbekannte verschafften sich in den vergangenen Tagen Zugang zu einem Wohnhaus in der Jugelstraße. Auf der Suche nach Brauchbarem brachen die Einbrecher eine Tür auf und entwendeten anschließend ein Fernsehgerät sowie eine Spielkonsole und Spielutensilien. Zudem wurde im Rahmen der Ermittlungen bekannt, dass Unbekannte eine benachbarte Garage aufgebrochen hatten und mit einer Kettensäge verschwunden waren. Der insgesamt eingetretene Gesamtschaden beziffert sich auf rund

2 000 Euro. Die Ermittlungen dauern an. (mg)

Sturz beim Ausweichen/Zeugen gesucht

Zeit: 09.07.2019, 17.00 Uhr

Ort: Zwönitz

(2539) Am Dienstagnachmittag war die 17-jährige Fahrerin eines Mopeds Simson auf dem für den Durchgangsverkehr gesperrten Teil der Dorfchemnitzer Straße in Richtung S 257 unterwegs. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand soll ihr kurz vor der Einmündung der S 257 ein bisher unbekannter Pkw BMW entgegengekommen sein, der offenbar nicht weit genug rechts fuhr. Die 17-Jährige wich dem Auto nach rechts aus, kam von der Fahrbahn ab und stürzte. Sie erlitt leichte Verletzungen. Am Moped entstand geringer Sachschaden.

Wer hat den Unfall beobachtet oder kann Angaben bzw. zum unbekannten Pkw BMW und dessen Fahrzeugführer machen? Unter Telefon 037296 90-0 werden Hinweise im Polizeirevier Stollberg entgegengenommen. (Kg)

 

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_66087.htm