Mopedfahrer verstorben – Zeugen gesucht

Zuletzt aktualisiert:

Mopedfahrer verstorben Zeugen gesucht

Chemnitz

Mutmaßlicher Ladendieb musste in Gewahrsam genommen werden

Zeit: 20.02.2021, 18.45 Uhr

Ort: OT Zentrum

(557) Zu einem Ladendiebstahl wurde die Polizei am Samstag in die Theaterstraße gerufen. Ein Detektiv hatte einen Mann gestellt, der im Verdacht steht, im dortigen Supermarkt Spirituosen und Lebensmittel im Gesamtwert von etwa 30 Euro gestohlen zu haben. Während die Polizisten die Personalien des mutmaßlichen Diebes (31) feststellten, zog er sich seine Mund-Nasenbedeckung vom Gesicht. Als die Beamten ihn aufforderten, den Mund-Nasen-Schutz wieder anzulegen, schlug er in Richtung eines Beamten, der dem Schlag ausweichen konnte. Es kam im weiteren Verlauf zu einem Gerangel. Dabei erlitten der Beamte sowie der Tatverdächtige leichte Verletzungen. Der 31-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Weil er in den Gewahrsamsräumlichkeiten gegen Wände schlug und sich selbst verletzte, wurde ein Rettungswagen hinzugezogen. Der Mann wurde medizinisch versorgt und schließlich aufgrund seines Zustands und seiner Handlungen in eine Fachklinik gebracht. Gegen den afghanischen Staatsangehörigen wird wegen Ladendiebstahls sowie tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt. (gö)

Alkoholisiert, unter Drogen und ohne Führerschein unterwegs

Zeit: 21.02.2021, 03.10 Uhr

Ort: OT Borna-Heinersdorf

(558) Am frühen Sonntagmorgen wurde der 33-jährige Fahrer eines Pkw Audi auf der Leipziger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass der deutsche Staatsangehörige unter dem Einfluss von Alkohol (Atemalkoholtest: 1,3 Promille) stand und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Durch einen Drogenvortest erhärtete sich auch noch der Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln (Amphetamine und Cannabis) stand. Es folgte eine Blutentnahme. Die Polizei fertigte Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (Rau)

Landkreis Mittelsachsen

Einbrecher flüchtete

Zeit: 21.02.2021, 00.50 Uhr und 01.10 Uhr

Ort: Döbeln

(559) Eine Anwohnerin wurde vergangene Nacht auf Geräusche aufmerksam und bemerkte daraufhin einen Unbekannten, der sich auf einem Grundstück in der Leipziger Straße zu schaffen machte. Sie öffnete das Fenster und sprach ihn an, woraufhin der schlanke, dunkel gekleidete Unbekannte flüchtete. Wie sich herausstellte, hatte er offenbar versucht, die Tür zu einer dortigen Praxis aufzubrechen.

Nur wenige Minuten später wurde die Polizei unweit der Leipziger Straße zu einer Apotheke gerufen. Offenbar derselbe Täter hatte hier zunächst geklopft und dann ein Ausgabefenster beschädigt. Als eine Mitarbeiterin darauf aufmerksam wurde, flüchtete der Unbekannte erneut. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen versuchten Einbruchs. Der Sachschaden wird insgesamt auf mindestens 1 000 Euro beziffert. (gö)

Mehrere Graffiti angebracht

Zeit: 19.02.2021, 15.45 Uhr bis 20.02.2021, 08.30 Uhr

Ort: Roßwein

(560) Der Polizei wurden gestern in Roßwein mehrere gleichartige Schmierereien angezeigt. Unbekannte hatten am Kreuzplatz u. a. zwei Fassaden und einen Postbriefkasten mit schwarzen Zahlen- und Buchstabenkombinationen versehen. Derartige Graffiti in den Farben Schwarz und Pink wurden auch in der Döbelner Straße an einer Gebäudefassade festgestellt. Die Kosten zur Beseitigung der Schmierereien werden auf mehrere hundert Euro geschätzt. (gö)

Mopedfahrer verstorben Zeugen gesucht

Zeit: 20.02.2021, 15.00 Uhr

Ort: Penig, OT Wernsdorf

(561) Ein 15-Jähriger befuhr mit einem Kleinkraftrad Simson die Straße Am Zeisig in Richtung Bundesstraße 175, kam nach gegenwärtigem Ermittlungsstand ohne Fremdeinwirkung nach rechts von Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Der Jugendliche wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später an den erlittenen Verletzungen verstarb. Der Unfall wurde der Polizei erst mit zeitlichem Verzug bekannt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Zeugenhinweise zum Unfallhergang nimmt die Verkehrspolizeiinspektion der Polizeidirektion Chemnitz unter Telefon 0371 8740-0 entgegen. Insbesondere werden eine ältere Frau und ein älterer Mann als mögliche wichtige Zeugen gesucht, die sich zum Unfallzeitpunkt mit E-Bikes am Unfallort befunden haben sollen. (Ha)

Erzgebirgskreis

Erst gesprüht dann gefroren

Zeit: 21.02.2021, 00.40 Uhr

Ort: Aue-Bad Schlema, OT Aue

(562) Nach einem Zeugenhinweis konnten auf der Erdmann-Kircheis-Straße zwei Tatverdächtige im Alter von 20 und 28 Jahren (deutsche Staatsangehörige) gestellt werden, die eine Garagenfassade durch ein großflächiges Graffiti verunstaltet hatten. Zunächst wollte der 20-Jährige durch einen Fluss flüchten und stand bis zur Brust in der hinter dem Garagenkomplex fließenden Mulde. Er gab seinen Fluchtversuch schnell auf und wurde nach seinem Landgang durch die eingesetzten Beamten zum Aufwärmen in eine Rettungsdecke gepackt. Gegen die beiden Tatverdächtigen wird wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt. Die Kosten zur Beseitigung des etwa 25 Quadratmeter großen Graffitos werden auf mehrere hundert Euro geschätzt. (Ha)

 

Wohnungsbrand Ergänzungsmeldung

Zeit: 19.02.2021, 21.00 Uhr

Ort: Aue-Bad Schlema, OT Aue

(563) Nach dem Brand am Freitagabend in einer Wohnung in der Lindenstraße war inzwischen ein Brandursachenermittler vor Ort (siehe Medieninformation Nr. 78 vom 20.02.2021, Meldung 553). Nach derzeitigem Kenntnisstand wird ein technischer Defekt ausgeschlossen. Ermittelt wird wegen des Verdachts einer fahrlässigen Brandentstehung. (gö)

Schwerverletzter Motorradfahrer

Zeit: 20.02.2021, 16.10 Uhr

Ort: Lößnitz

(564) Samstagnachmittag befuhr der 24-jährige Fahrer eines Pkw Opel die Auer Straße aus Richtung Gablenz kommend. Zeitgleich kam ihm ein 22-Jähriger mit seinem Kraftrad Husqvarna aus Richtung Aue entgegen. In Höhe der Einmündung Rudolf-Weber-Straße kollidierten beide, als der Opel links abbog. Der Motorradfahrer verletzte sich schwer und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wurde mit ca. 11.000 Euro beziffert. (Waf)

Polizei musste Gefahrenbremsung einleiten

Zeit: 20.02.2021, 11.30 Uhr

Ort: Gelenau

(565) Am Samstag befuhr der 67-jährige Fahrer (deutsche Staatsnagehörigkeit) eines Pkw Audi die Herolder Straße in Richtung Weißbach. In einer Kurve kam er auf die linke Fahrbahnseite. Daraufhin musste das im Gegenverkehr befindliche Polizeifahrzeug eine Gefahrenbremsung einleiten und nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Bei der darauffolgenden Verkehrskontrolle nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr. Ein mit dem Audi-Fahrer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,08 Promille. Er wurde zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht und sein Führerschein wurde sichergestellt. Der alkoholisierte Fahrer wird sich nun für sein Verhalten verantworten müssen. Ermittelt wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (Waf)

Auf der Felge weitergefahren

Zeit: 21.02.2021, 04.30 Uhr

Ort: Oelsnitz/Erzgeb.

(566) Eine Zeugin ist am frühen Sonntagmorgen auf einen Unfall an der Äußeren Stollberger Straße aufmerksam geworden. Ein Pkw Honda war aus Richtung Grenzstraße an dieser Einmündung nach links von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto durchbrach einen Zaun, fuhr über eine Wiese und durchbrach einen weiteren Zaun. Anschließend setzte der Fahrer seinen Weg fort. Alarmierte Polizisten stoppten das demolierte Fahrzeug kurz darauf in Stollberger Straße, nahe der Autobahnbrücke. Der Honda war im Frontbereich beschädigt und fuhr vorn rechts nur noch auf der Felge. Er musste später abgeschleppt werden. Beim 20-jährigen Fahrer nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 1,92 Promille. Für den deutschen Staatsangehörigen folgten eine Blutentnahme und eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit im Verkehr sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Seinen Führerschein behielten die Polizisten ein. (gö)

 

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_78992.htm