Jugendliche Räuber vorläufig festgenommen

Zuletzt aktualisiert:

Jugendliche Räuber vorläufig festgenommen

Chemnitz

Jugendliche Räuber vorläufig festgenommen

Zeit: 06.06.2020, gegen 17.45 Uhr bis 18.15 Uhr

Ort: OT Zentrum

(2031) Alarmierte Polizeibeamte konnten Samstagnachmittag im Zuge einer Tatortbereichsfahndung zwei Jugendliche (14/17) stellen, die zuvor zwei anderen Jugendlichen Geld und ein Paar Schuhe raubten.

Die späteren Geschädigten (beide 14 Jahre alt) warteten an einer Haltestelle an der Sachsenallee auf eine Bus. Bereits dort wurden sie durch die beiden späteren Täter angesprochen, angerempelt, beleidigt und provoziert. Anschließend fuhren alle mit dem Bus in Richtung Stadtzentrum. Auch während der Fahrt wurden die 14-Jährigen durch die anderen beiden beleidigt. Nachdem sie an der Zentralhaltestelle ausgestiegen war, wurden die 14-Jährigen im Umfeld des Haltestellenbereiches weiter drangsaliert. In der Folge bedrängten und schlugen die Täter die Geschädigten und forderten Wertsachen. Letztlich nahmen sie einem der 14-Jährigen Kleingeld ab. Seinen Freund brachten sie zu Fall, zogen ihm die Schuhe aus und verschwanden damit.

Zwei Passanten waren auf die Situation aufmerksam geworden. Einer war den Tätern gefolgt und konnte die geraubten Sachen zurückerlangen. Die beiden Geschädigten hatten leichte Verletzungen erlitten. Eine sofortige Behandlung war jedoch nicht erforderlich gewesen.

Alarmierte Beamte wurden gegen 19.00 Uhr noch im Innenstadtbereich auf zwei Jugendliche aufmerksam, auf welche die Täterbeschreibung zutraf. Das Duo konnte schließlich eindeutig als die Angreifer identifiziert werden. Es handelt sich um einen 14-Jährigen sowie einen 17-Jährigen. Die beiden deutschen Staatsangehörigen wurden vorläufig festgenommen.

Die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Chemnitz zum weiteren Verbleib der vorläufig Festgenommenen steht noch aus. (ju)

20-Jährige beraubt/Zeugenaufruf

Zeit: 07.06.2020, gegen 04.20 Uhr

Ort: OT Sonnenberg

(2032) Heute Morgen wurde eine 20-Jährige von zwei Unbekannten an der Hainstraße beraubt.

Die junge Frau war von der Dresdner Straße kommend über einen Trampelpfad zur Hainstraße gelaufen. Dabei waren ihr zwei junge Männer gefolgt und hatten sie angesprochen. In der Folge forderte einer von ihnen Geld von der 20-Jährigen. Dabei hielt er ein Messer in der Hand. Die Geschädigte übergab ihm zehn Euro, woraufhin das Duo verschwand.

Beide Täter wurden als unter 20 Jahre alt beschrieben. Der Hauptakteur war etwa 1,65 Meter groß und hatte braune Haare. Er trug einen schwarzen Pullover mit heller Aufschrift und sprach akzentfrei Deutsch. Sein Komplize war etwa größer, etwa 1,70 Meter. Er hat hellbraune Haare und trug einen grauen Pullover.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen als auch zu den beschriebenen Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Chemnitzer Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0371 387 3448 zu melden. (ju)

Katalysatoren von etwa 35 Fahrzeuge gestohlen

Zeit: 06.06.2020, 09.00 Uhr festgestellt

Ort: OT Furth

(2033) Am Samstag wurde der Betreiber eines Autohandels in der Blankenburgstraße darauf aufmerksam gemacht, dass an einem verkauften Pkw der Katalysator fehlte. Er prüfte daraufhin die auf dem Firmengelände abgestellten Fahrzeuge und musste feststellen, dass weitere etwa 35 Autos betroffen sind. Die Unbekannte hatten offenbar im Verlauf der vergangenen Woche die Katalysatoren aus den Auspuffanlagen herausgeschnitten und gestohlen. Der Schaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Abschließende Schadenangaben liegen noch nicht vor. (ju)

Alkoholisiert unterwegs …

Zeit: 06.06.2020, 22.40 Uhr

Ort: OT Sonnenberg

(2034) … war der 38-jährige Fahrer eines Pkw Audi. Der Fahrzeugführer wurde am Samstagabend auf dem Lessingplatz einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein hierbei durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Eine Blutentnahme wurde fällig und die Sicherstellung des Führerscheins erfolgte. Gegen den deutschen Staatsangehörigen wird wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Ha)

Landkreis Mittelsachsen

Brand in Einfamilienhaus

Zeit: 06.06.2020, gegen 19.00 Uhr

Ort: Halsbrücke, OT Hetzdorf

(2035) Samstagabend kam es in einem derzeit im Umbau befindlichen Einfamilienhaus im Sumpfmühlenweg zu einem Brand. Dieser war beim Betreiben von Elektrogeräten in der Küche ausgebrochen. Ein anwesender Zeuge hatte den Brand bemerkt und zunächst mit einem Feuerlöscher eingedämmt. Anschließend kam die Feuerwehr zum Einsatz und konnte den Brand löschen. Der Zeuge als auch die Hauseigentümerin blieben unverletzt. Durch den Brand ist die Stromversorgungsleitungen im Haus beschädigt worden. Zudem gab es im Haus Rußschäden. Abschließende Schadensangaben stehen noch aus.

Ein Brandursachenermittler der Chemnitzer Kriminalpolizei untersuchte heute Vormittag den Brandort. Demnach hatte ein technischer Defekt in der Elektroanlage das Feuer ausgelöst. (ju)

Erzgebirgskreis

Vermisstensuche nahm glückliches Ende 77-Jähriger gefunden

Zeit: 05.06.2020, 14.15 Uhr bis 06.06.2020, 13.30 Uhr

Ort: Auerbach bis Wiesenbad, OT Wiesa

(2036) Samstagmittag nahm eine umfangreiche Vermisstensuche eine glückliches Ende. Ein 77-Jähriger konnte unversehrt gefunden werden.

Der Senior hatte am Freitagnachmittag für einen Spaziergang sein Wohnhaus in Auerbach verlassen und war nicht zurückgekehrt. Die Angehörigen hatten ihn bereits selbst gesucht, konnten ihn jedoch nicht ausfindig machen. Am Abend verständigten sie schließlich die Polizei. Bereits in der Nacht suchten mehrerer Streifenwagenbesatzungen mit Unterstützung eines Fährtenhundes die Umgebung ab ohne Erfolg. Am Samstagmorgen wurde die Suche nach dem Senior fortgesetzt. Dabei kamen neben mehreren Funkstreifenwagen auch der Polizeihubschrauber sowie ein Personensuchhund zum Einsatz. Am Vormittag gingen mehrere Hinweise ein, dass der Vermisste am Vortag sowie in der Nacht im Bereich der B 95 gesehen wurde. Für eine anstehende großflächige Suche wurde nun auch die Rettungshundestaffel angefordert.

Gegen 13.15 Uhr ging schließlich der entscheidende Zeugenhinweis bei der Polizei ein. Ein Anwohner hatte im Bereich des ehemaligen Bahngeländes in Wiesa in der Bahnhofstraße einen älteren Mann festgestellt. Bei der sofortigen Prüfung war schnell klar, dass es sich um den vermissten 77-Jährigen handelt. Er war erschöpft aber augenscheinlich unversehrt. Dennoch wurde er zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. (ju)

Mehrere alkoholisierte Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen

Zeit: 07.06.2020

Ort: Revierbereich Stollberg

(2037) Beamte des Polizeireviers Stollberg stellten am frühen Sonntagmorgen vier alkoholisierte Verkehrsteilnehmer fest.

Gegen 0.30 Uhr fiel in Lugau auf der Flockenstraße ein Fahrradfahrer (34/Deutscher) auf, der verkehrswidrig auf den Gehweg fuhr. Ein Atemalkoholtest bei der sich anschließenden Verkehrskontrolle ergab einen Wert von 1,74 Promille.

Kurz nach 1 Uhr fiel in Zwönitz auf der Lößnitzer Straße ein Fahrradfahrer auf Grund seiner unsicheren Fahrweise auf und wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Atemalkoholtest beim 30-Jährigen (deutscher Staatsangehöriger) ergab einen Wert von zwei Promille.

Mit 1,52 Promille war gegen 3.45 Uhr der 50-jährige Fahrer (kosovarische Staatsangehörigkeit) eines Pkw VW in Oelsnitz auf der Bahnhofstraße unterwegs.

In Oelsnitz auf der Äußeren Stollberger Straße machte gegen 4 Uhr ein Fahrradfahrer auf sich aufmerksam, da er ohne eingeschaltete Beleuchtung unterwegs war. Ein Atemalkoholtest beim 34-jährigen Deutschen ergab einen Wert von 1,76 Promille.

Gegen die vier Verkehrsteilnehmer wird wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Verkehr ermittelt, Blutentnahmen erfolgten. Der Führerschein des Pkw-Fahrers wurde sichergestellt. (Ha)

Auseinandersetzung auf Tankstellengelände/Zeugenaufruf

Zeit: 06.06.2020, gegen 20.20 Uhr

Ort: Annaberg-Buchholz, OT Annaberg

(2038) Samstagabend hatte eine 33-Jährige und ihr Begleiter (36) ihren Wagen an einer Tankstelle in der Chemnitzer Straße betankt. Als sich die Frau zum Bezahlen im Shop befand, wurde der 36-Jährige auf dem Tankstellengelände von zwei Männern zunächst verbal attackiert, woraus sich ein Wortgefecht entwickelte. In der Folge lief einer der Unbekannten ein Stück in Richtung eines nahen Schnellimbisse, woraufhin dieser als auch ein weiterer Mann zur Tankstelle kamen. Der neu hinzugekommene Mann attackiert den 36-Jährigen in der Folge mit einer abgebrochenen Flasche und verletzte ihn. Die anderen beiden Männer warfen während dessen verschiedene Gegenstände aus einem Müllbehälter der Tankstelle, darunter leere Ölflaschen, auf das Paar. Offensichtlich als die Polizei verständigt wurde, flüchteten die Angreifer. Der 36-Jährige war durch den Angriff mit der Flasche verletzt worden und musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Zwei der Angreifer wurde mit asiatischen Aussehen, der dritte als dunkelhäutig beschrieben.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht Zeugen. Wer hat die Auseinandersetzung wahrgenommen und kann weitere Angaben zu den Angreifern, deren Identität oder ihrem Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt das Polizeirevier Annaberg unter der Rufnummer 03733 88-0 entgegen. (ju)

Sachbeschädigung an Parteibüro

Zeit: 05.06.2020, 16.00 Uhr bis 06.06.2020, 08.30 Uhr

Ort: Annaberg-Buchholz, OT Annaberg

(2039) Unbekannte haben mutmaßlich in der Nacht zum Samstag die Scheiben eines Parteibüros in der Schmiedegasse mit schwarzer Farbe besprüht. Zudem wurde das Schloss an der Zugangstür unbrauchbar gemacht. Nach einer ersten Einschätzung beläuft sich der Sachschaden auf rund 1 500 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (ju)

Vorfahrt nicht beachtet?

Zeit: 06.06.2020, 20.15 Uhr

Ort: Lauter-Bernsbach

(2040) Der 34-jährige Fahrer eines Pkw Skoda befuhr die Alte Auer Straße und beachtete an der Kreuzung einen auf der Hauptstraße fahrenden Pkw Kia (Fahrer: 63 Jahre) offensichtlich ungenügend. Es kam zur Kollision zwischen den Fahrzeugen. Verletzt wurde niemand, es entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 8.000 Euro. (Ha)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_73066.htm