Holzstapel niedergebrannt

Zuletzt aktualisiert:

Holzstapel niedergebrannt

Chemnitz

Holzstapel niedergebrannt

Zeit: 13.02.2021, 07.20 Uhr polizeibekannt

Ort: OT Kleinolbersdorf-Altenhain

(476) In der Dittmmansdorfer Straße kamen am Samstagmorgen Polizei und Feuerwehr zum Einsatz. Dort war es neben einer Schutzhütte zum Brand eines Holzstapels gekommen. In der Folge brannten die Holzstämme, die auf einer Länge von ca. 4 Metern gestapelt waren, vollständig nieder. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Hütte verhindern. Verletzt wurde niemand. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Nach dem Einsatz eines Brandursachenermittlers wird nach derzeitigen Erkenntnissen von einer vorsätzlich begangenen Brandstiftung ausgegangen. Die Ermittlungen dauern an. (mg)

Landkreis Mittelsachsen

Beute in Bauernhof gemacht

Zeit: 13.02.2021, 12.50 Uhr polizeibekannt

Ort: Roßwein, OT Seifersdorf

(477) Der Polizei wurde gestern am frühen Nachmittag ein Einbruchsdiebstahl in der Ortslage Seifersdorf gemeldet. Vor Ort bestätigte sich den eingesetzten Beamten der Sachverhalt. Unbekannte hatten in den zurückliegenden Wochen zunächst das Tor eines derzeit unbewohnten Hofes aufgehebelt. Anschließend brachen die Täter in das Wohnhaus, sowie in die Scheune und Nebengebäude ein und durchsuchten diese. Auf der Suche nach Brauchbarem verschwanden die Einbrecher ersten Erkenntnissen zufolge mit Besteck, Schmuck, Werkzeug und etwas Bargeld. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2 200 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (mg)

Von Autobahn abgekommen

Zeit: 14.02.2021, 05.50 Uhr

Ort: Rossau, Bundesautobahn 4, Dresden Aachen

(478) Kurz vor der Autobahnausfahrt Rossau in Fahrtrichtung Aachen kam am Sonntag früh der Fahrer (24) eines Pkw BMW offenbar wegen plötzlicher, gesundheitlicher Probleme mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Im weiteren Verlauf kam der BMW nach ca. 30 Metern quer auf dem linken Fahrbahnstreifen zum Stehen. Der 24-Jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich auf ca. 4 000 Euro. (mg)

Polizei musste Party beenden

Zeit: 13.02.2021, gegen 23.55 Uhr

Ort: Brand-Erbisdorf

(479) Nach einem Hinweis wegen Lärms suchten Polizisten in der vergangenen Nacht eine Wohnung im Anton-Günther-Steig auf. In dieser hielten sich neben der Wohnungsmieterin noch neun weitere Personen aus mehreren Haushalten auf. Die Feierlichkeit wurde beendet und insgesamt zehn Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen des Verstoßes gegen die geltenden Bestimmungen der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung gegen die Beteiligten im Alter zwischen 14 und 42 Jahren erstattet. Die Gäste verließen die Wohnung. (mg)

Zug erfasste LKW

Zeit: 13.02.2021, 07.05 Uhr

Ort: Leisnig, OT Tragnitz

(480) Am Samstagmorgen hat sich an einem Bahnübergang in der Fabrikstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem Zug und einem Lkw MAN ereignet. Ein 37-Jähriger war mit seinem Müllentsorgungsfahrzeug in den Bahnübergangsbereich gefahren, um dort abgestellte Mülltonnen zu entleeren. Als der Mann das akustische Schranken- und Rotlichtsignal bemerkte, gelang es dem Fahrer im Anschluss nicht den Lkw wieder aus dem Bahnübergangsbereich wegzufahren. In der Folge kam es trotz einer Gefahrenbremsung durch den Fahrer (52) des Zuges zum Zusammenstoß, wobei auch die Schrankenanlage beschädigt wurde. Der 37-Jährige rettete sich vorher aus dem Führerhaus und blieb unverletzt. Ein Insasse des Müllfahrzeuges (54) wurde leicht verletzt. Rettungskräfte behandelten den 54-Jährigen vor Ort.

Das Müllfahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden an dem Lkw, dem Zug sowie der Bahnanlage summiert sich auf ca. 53.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz ermittelt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. (mg)

Erzgebirgskreis

Mutmaßliche Täter nach versuchtem Einbruch gestellt

Zeit: 14.02.2021, gegen 00.50 Uhr

Ort: Aue-Bad Schlema, OT Aue

(481) Beamte des Polizeireviers Aue konnten vergangene Nacht einen mutmaßlichen Einbrecher stellen.

Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte zuvor einen unbekannten Mann beobachtet, der an der Eingangstür eines Ladengeschäftes in der Poststraße hantierte und daraufhin die Polizei verständigt. Bei Eintreffen der alarmierten Beamte wenige Minuten später war der mutmaßliche Einbrecher bereits verschwunden. Ein Eindringen gelang nicht, jedoch war die Schiebetür bereits leicht geöffnet worden. Im Zuge der anschließenden Tatortbereichsfahndung konnten die Polizisten kurze darauf im Bereich der Alfred-Brodauf-Straße/Dr.-Külz-Straße einen Mann (35) stellen, auf den die Personenbeschreibung passte. Es handelt sich um einen deutschen Staatsangehörigen. Angaben zur Höhe eines möglicherweise entstandenen Sachschadens sind derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an. (mg)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_78824.htm