Fahrradaktionstag im Revierbereich Freiberg fortgesetzt

Zuletzt aktualisiert:

Fahrradaktionstag im Revierbereich Freiberg fortgesetzt

Landkreis Mittelsachsen

Fahrradaktionstag im Revierbereich Freiberg fortgesetzt

(3109) Das Polizeirevier Freiberg hat heute, wie gestern angekündigt, die Kontrollen im Rahmen des Fahrradaktionstages fortgesetzt (siehe Medieninformation Nr. 437 der PD Chemnitz vom 14.09.2021). Insgesamt 33 Einsatzkräfte der Fahrradstaffel der Polizeidirektion Leipzig und des Polizeireviers Freiberg waren in die heutigen Einsatzmaßnahmen eingebunden.

Der Leiter des Polizeireviers Freiberg, Polizeirat Andreas Felgner (46), zieht ein positives Fazit zum Einsatzende. Mit den beiden Aktionstagen haben wir das Thema Fahrradverkehr bei vielen Freibergerinnen und Freibergern in Erinnerung gerufen. Ein Großteil der Kontrollierten war einerseits überrascht ob des polizeilichen Einsatzes, andererseits begrüßten viele die Aktionstage und gaben Hinweise, wo ihrer Meinung noch Kontrollbedarf besteht. Gerade der Seitenabstand beim Überholen der Fahrradfahrer wurde so mehrfach angesprochen. Dies werden wir als Polizei zukünftig weiter im Blick behalten und Kontrollen durchführen. Besonders positiv ist auch die Feststellung, dass ein großer Teil der Mängel, die wir am 14.09.21 vor den Schulen festgestellt haben, am 15.09.21 bereits behoben war.

Heute Morgen lag der Einsatzschwerpunkt erneut an drei Schulen in Freiberg, Brand-Erbisdorf und Sayda. Dort wurden 108 Fahrräder, 15 Kleinkrafträder sowie acht Pkw kontrolliert. Bei 19 Fahrrädern, sechs Kleinkrafträdern und den acht Pkw wurden Mängel oder Verkehrsverstöße festgestellt.

Anschließend erfolgten heute bis zum Mittag weitere mobile und stationäre Kontrollen im Freiberger Stadtgebiet.

Gesamtbilanz

An den zwei Einsatztagen wurden insgesamt 407 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei handelt es sich um 303 Fahrräder, 52 Kleinkrafträder sowie 52 sonstige Fahrzeuge einschließlich E-Scooter.

An 134 der kontrollierten Fahrzeuge sowie 13 Kleinkrafträdern wurden Mängel festgestellt.

Insgesamt wurden im Einsatzverlauf drei Bußgeldanzeigen gefertigt und in 13 Fällen ein Verwarngeld erhoben.

Auf dem Freiberger Obermarkt hatten sich am Informationsstand des Fachdienstes Prävention, der von der Sächsischen Verkehrswacht und einem Vertreter des ADFC unterstützt wurde, gestern insgesamt 41 Personen beraten lassen. Schwerpunkte der Gespräche waren die Diebstahlssicherung von Fahrrädern einschließlich der Fahrradcodierung, die Bedingungen bei der Nutzung von Fahrradwegen sowie Empfehlungen zum Tragen eines Fahrradhelmes.

Besondere Feststellungen

Am 14.09.2021, gegen 13.55 Uhr, hatten Beamte der Fahrradstaffel einen Fahrradfahrer (36) in der Dammstraße kontrolliert. Bei der Überprüfung des 36-Jährigen stellte sich heraus, dass er zu Fahndung stand. Er wurde am späteren Nachmittag der Ausländerbehörde überstellt.

In zwei Fällen wurden gegen die Fahrer von E-Scootern Anzeigen erstattet, da für die Fahrzeuge die erforderliche Pflichtversicherung nicht bestand. Diese waren in der Lessingstraße sowie der Wallstraße festgestellt worden. Die Kontrolle an der Lessingstraße zog zudem die Sicherstellung des Scooters nach sich, da der Verdacht des Diebstahls besteht.

Ein Radfahrer muss nach einer Kontrolle an der Wallstraße mit einem Bußgeld rechnen. An seinem BMX-Rad waren weder Bremsen noch Licht, Reflektoren oder eine Klingel, was jedoch die Straßenverkehrszulassungsordnung vorschreibt, vorhanden. (ju)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_83851.htm