Fahndung mit Phantombild nach Räuber

Zuletzt aktualisiert:

Fahndung mit Phantombild nach Räuber

Chemnitz

Fahndung mit Phantombild nach Räuber

Zeit: 22.08.2021, 23:45 Uhr

Ort: OT Kaßberg

(2879) In der Medieninformation Nr. 399, Meldung 2786, vom 23.08.2021 berichtete die Polizeidirektion Chemnitz über einen Raub im Stadtteil Kaßberg, bei welchem der Geschädigte (25) leicht verletzt worden war. 

Der junge Mann war kurz vor Mitternacht am 22.08.2021 von einem bislang unbekannten Mann im Bereich Reichsstraße/Stephanplatz angesprochen, in der Folge geschlagen, getreten und seines Smartphones sowie seiner Bluetooth-Kopfhörer beraubt worden. Letztlich war der Unbekannte mit der Beute in Richtung Zwickauer Straße/Bahnhof Mitte davongerannt. Der Stehlschaden wurde auf mehrere hundert Euro beziffert (siehe auch ).

Trotz eines Zeugenaufrufs haben sich im Zuge der Ermittlungen bislang keine Zeugen gemeldet, die sachdienliche Angaben zum flüchtigen Täter oder zum Tatgeschehen machen konnten. Auch aus diesem Grund wurde mit dem geschädigten 25-Jährigen ein Phantombild des Täters erstellt. Da es sich bei dem Raub um eine Straftat von erheblicher Bedeutung handelt, beantragte die Staatsanwaltschaft Chemnitz am Amtsgericht Chemnitz mit dem Phantombild eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Täter. Die zuständige Richterin gab dem Antrag statt.

Somit sucht die Polizei nunmehr mit dem Phantombild () nach dem Räuber, der vom Geschädigten detaillierter wie folgt beschrieben wurde:

etwa 20 Jahre alt, schlank

ca. 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß

hat dunkelblonde, kurze Haare

sprach sächsischen Dialekt, hat eine tiefe Stimme

trug eine schwarze Regenjacke (hatte die Kapuze über dem Kopf), eine schwarze Hose und schwarze Sportschuhe

Wer erkennt auf dem Phantombild den Täter? Wer kann Angaben zu seiner Identität machen? Wer weiß, wo sich der Räuber aktuell aufhält oder in der Vergangenheit aufgehalten hat?

Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Chemnitzer Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3448 entgegen.

Es wird um Beachtung bei der Veröffentlichung gebeten:

Der Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung des Amtsgerichts Chemnitz erlaubt die Veröffentlichung des Phantombildes auf den Internetseiten der Strafverfolgungsbehörden und in der regionalen Presse im Großraum Chemnitz. Die Ausstrahlung der besagten Abbildung ist im regionalen und überregionalen Fernsehen gestattet. Die Übernahme des Phantombildes in Online-Publikationen, z. B. soziale Netzwerke, Online-Ausgaben, E-Paper, Mediatheken oder sonstige Internetangebote, ist hingegen nur durch eine Verlinkung auf das Fahndungsportal der Polizei Sachsen erlaubt. (Ry)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_83430.htm