Endspurt bei Über-Land-Tour der Chemnitzer Polizei / bisher..

Zuletzt aktualisiert:

Endspurt bei Über-Land-Tour der Chemnitzer Polizei/bisher mehr als 270 Beratungen am Präventionsmobil

Landkreis Mittelsachsen/ Erzgebirgskreis

Endspurt bei Über-Land-Tour der Chemnitzer Polizei/ bisher mehr als 270 Beratungen am Präventionsmobil

-Bildveröffentlichung-

(2843) Am 5. August 2019 macht das Präventionsmobil der Polizeidirektion Chemnitz Station in Schwarzenberg in der Bahnhofstraße. Damit beginnt, nach einer kurzen Verschnaufpause, der zweite Teil der sommerlichen Über-Land-Tour der Chemnitzer Polizei.

Seit Anfang Juni touren Polizistinnen und Polizisten des Fachdienstes Prävention durch ihren über 4000 Quadratkilometer großen Zuständigkeitsbereich (siehe Medieninformation Nr. 263 vom 28. Mai 2019).

Bergetappe für das Präventionsmobil ein Mercedes Sprinter in den Polizeifarben war nach über 1200 Kilometern und vor der kurzen Pause Frankenberg. Auch an diesem 18. Ort machte das Präventionsteam Bürgerinnen und Bürger in Sachen Einbruchschutz, aber ebenso gegen Trickdiebe und Trickbetrüger fit. Unterstützt wurde das Team bei der Beratungsaktion hier wie an jedem anderen Ort auch von Bürgerpolizisten des jeweils örtlich zuständigen Polizeireviers. Aber auch Vertreter der Kommunen sowie Gewerbetreibende waren angetan von der präventiven Sommeraktion und unterstützten mit kostenfreien Stellplätzen oder auch mit Getränken.

Denn nicht nur die teilweise tropischen Temperaturen brachten die mobilen Berater ins Schwitzen. Im Verlaufe der Tour holten sich 278 Interessierte Rat und Tipps. Mit 50 Beratungen gab es in Frankenberg den meisten Informationsbedarf, gefolgt von Annaberg mit 41 und dem Tour-Auftakt-Ort Oberwiesenthal mit 33 Beratungen.

Mit einem Schlag 36 Wissbegierige umringten das Mobil in Mühlau. Dass die Polizei da ist, hatte sich bis in die Kindertagesstätte herumgesprochen. Und so nahmen sich die Präventionsmitarbeiter gern die Zeit, um den kleinen Neugierigen das Mobil, den Streifenwagen des Bürgerpolizisten und was die Polizei eigentlich hier und sonst so macht zu erklären. Zudem erfuhren eine Mutter und ihr Rad fahrender Spross, wie ein Fahrradhelm richtig sitzen muss, um zu schützen. Ein anderes Kind machten die Polizisten auf Mängel am Rad aufmerksam. Wie ein verkehrssicheres Fahrrad beschaffen sein muss, dafür gab es Nachhilfelektüre mit nach Hause und die Aufforderung, das Rad bis dorthin zu schieben.

Bei der Über-Land-Tour war jedoch nicht nur das Wissen der Beamten zu den geläufigen Themen gefragt. Auch mit Fragen zum Waffengesetz, zur Abfallentsorgung, zum Umtausch eines Bootsführerscheins oder zu Zollbestimmungen wandten sich Bürgerinnen und Bürger an ihre Polizei. Wenn diese die Frage nicht sofort beantworten konnten, weil Polizei auch nicht sofort alles weiß, erhielt der oder die Betreffende wenige Tage später per Mail oder Anruf Antwort bzw. andere Ansprechpartner vermittelt. Darüber hinaus gab es viele freundliche Begegnungen zwischen Polizei und Bürgern, bei denen sich Letztere auch mal Luft machten sei es hinsichtlich zu schnellen Fahrens an bestimmten Stellen in ihrem Ort oder über eine immer wieder lärmende Mädchengruppe an einer Bushaltestelle. Hier wurden Präventionsteam und Bürgerpolizistin sofort noch vor Ort aktiv. Auch dem Jugendschutz wurde sich gewidmet, indem man das Gespräch mit rauchenden Teenagern suchte und die sich darauf einließen.

Darüber hinaus konnten die Präventionspolizisten einige Kontakte knüpfen, so zu drei Seniorenvereinen, die an einer Veranstaltung des Fachdienstes Prävention interessiert sind.

In Waldheim lernte ein Schülerpraktikant, der den Bürgerpolizisten an diesem Tag bei seinem Dienst über die Schulter schaute, auch die Arbeit des Fachdienstes Prävention und dessen Beratungsthemen kennen.

Noch bis zum 23. August wird das Präventionsmobil unterwegs sein. Zieletappe und dann 29. Station wird Hainichen sein. Zuvor, am 21. August, sind das Beratungsteam und ihr Mobil auf dem Gelände der Landesgartenschau, nahe dem MDR-Cafè, in Frankenberg anzutreffen. Davor werden weitere Etappen sein:

 

Revierbereich Aue

 

Montag, 5. August 10:00 - 13:00 Uhr Schwarzenberg,

Bahnhofstraße

 

Mittwoch, 7. August 10:00 - 13:00 Uhr Zschorlau, PPL ECE

 

Freitag, 9. August 09:00 - 12:00 Uhr Aue, Altmarkt

 

 

Revierbereich Marienberg

 

Montag, 12. August 10:00 - 13:00 Uhr Marienberg,

Parkplatz Kaufland

14:30 - 17:00 Uhr Wolkenstein, Markt

 

Mittwoch, 14. August 13:00 - 17:00 Uhr Olbernhau,

Parkplatz Edeka

Zum Poppschen Gut

Freitag, 16. August 09:00 - 12:00 Uhr Großrückerswalde,

Parkplatz Edeka,

Marienberger Straße

 

Revierbereich Mittweida

 

Montag, 19. August 09:00 - 11:30 Uhr Augustusburg,

Parkplatz Netto

 

12:30 - 15:00 Uhr Flöha, Parkplatz Edeka

 

Mittwoch, 21. August 10:00 - 17:00 Uhr Frankenberg,

Gelände Landesgartenschau

Höhe Brücke B 169/

MDR-Cafè

 

Freitag, 23. August 09:00 - 13:00 Uhr Hainichen, Markt

 

Erzgebirgskreis

Trick-Diebe waren erfolgreich/Polizei warnt vor Wechselgeld-Masche

Zeit: 29.07.2019, 09.30 Uhr und 10.30 Uhr

Ort: Aue-Bad Schlema und Schneeberg

(2842) Mit der sogenannten Wechselgeld-Masche gelang es am gestrigen Tag unbekannten Tätern, in zwei Fällen in Summe mehr als 100 Euro Bargeld aus den Geldbörsen der Geschädigten zu stehlen.

Zunächst wurde eine Frau auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Schneeberger Kobaltstraße von einem fremden Mann angesprochen. Der Unbekannte bat sie, ihm Geld zu wechseln und zog der Geschädigten mehrere Geldscheine aus dem Portmonee. Den Trick-Diebstahl bemerkte sie erst später. Ähnliches erlebte ein Mann gut eine Stunde später auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Dr.-Otto-Nuschke-Straße in Aue-Bad Schlema. Mit gebrochenem Deutsch bat ein Unbekannter um einen Euro und entwendete dem Geschädigten ebenso unbemerkt Geldscheine aus dem Portmonee. In beiden Fällen konnten die Geschädigten die Diebe kaum beschreiben.

Aufgrund der Vorgehensweise liegt es nahe, dass ein und derselbe Täter auf beiden Parkplätzen gehandelt hat. Ebenso ist aber nicht auszuschließen, dass derzeit mehrere Täter mit dieser Masche versuchen, Bargeld zu stehlen. Deshalb mahnt die Polizei zur Vorsicht. Im Zweifel sollten derartige Wechselgeld-Gesuche abgelehnt werden. (Ry)

Bildmaterial zur

Präventionstour

Download: 

Dateigr&oumlße: 817.60 KBytes

Präventionstour

Download: 

Dateigr&oumlße: 899.31 KBytes

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_66551.htm