Einbruch in Arztpraxis

Zuletzt aktualisiert:

Einbruch in Arztpraxis

Chemnitz Einbruch in Arztpraxis

Zeit: 03.09.2022, 12:00 Uhr bis 04.09.2022, 10:40 Uhr

Ort: OT Lutherviertel

(3098) Unbekannte Täter verschafften sich durch die mit massiver Gewalt aufgebrochene Eingangstür Zutritt in eine Arztpraxis in der Zschopauer Straße. In den Praxisräumen durchwühlten die Einbrecher anschließend eine Vielzahl an Schränken und Schubladen. Was die Täter konkret gestohlen haben, ist noch unklar. Offenbar sind Medikamente in unbekannter Anzahl verschwunden. Der einbruchsbedingte Sachschaden wurde vorläufig auf etwa 500 Euro beziffert. (Ry)

Versuchte räuberische Erpressung Täter gestellt Ergänzung

Zeit: 03.09.2022, 22:40 Uhr

Ort: OT Röhrsdorf

(3099) In der Medieninformation Nr. 396, Meldung 3087, vom 04.09.2022 berichtete die Stabsstelle Kommunikation über einen 20-Jährigen, der nach einer versuchten räuberischen Erpressung von Polizisten festgenommen worden war. Noch am gestrigen Tag wurde der 20-jährige deutsche Staatsangehörige einem Haftrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte diesen auch in Vollzug. Der junge Mann befindet sich bereits in einer sächsischen Justizvollzugsanstalt. (Ry)

60-Jähriger schwer verletzt

Zeit: 05.09.2022, 06:15 Uhr

Ort: OT Schönau

(3100) Von einem Tankstellengelände fuhr am Montagmorgen ein Motorrollerfahrer (60) nach links auf die Zwickauer Straße. Dabei kollidierte der 60-Jährige mit einem auf der rechten Seite befindlichen Verkehrszeichen, stürzte und erlitt schwere Verletzungen. An dem Kleinkraftrad und dem Verkehrszeichen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. (mg)

Landkreis MittelsachsenBaustellenampel gestohlen

Zeit: 04.09.2022, gegen 04:45 Uhr

Ort: Striegistal, OT Marbach

(3101) Unbekannte Täter haben gestern Vormittag eine Baustellenampel an der Straße Am Forsthaus entwendet. Es entstand ein Stehlschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. (Ku)

ErzgebirgskreisErneuter Betrug Mehrere tausend Euro Schaden

Zeit: 04.09.2022, gegen 18:50 Uhr

Ort: Neukrichen, OT Adorf

(3102) Gestern Abend erhielt ein Mann einen Anruf von einer vermeintlichen Mitarbeiterin eines Geldinstituts. Die Mitarbeiterin teilte ihm mit, dass eine Umstellung auf die aktuelle Version des Online-Bankings erforderlich ist. Unter ihren Anweisungen tätigte er mehrere TAN-Abfragen. In der Folge wurden rund 14.400 Euro auf ein fremdes Konto überwiesen. (Ku)

Zeit: 04.09.2022, 19:15 Uhr

Ort: Bockau

(3103) Eine Frau nutzte gestern Abend das Onlinebanking-Portal eines Geldinstituts. Dabei wurde Sie aufgefordert, ein angeblich erforderliches Update mit Eingabe ihrer Telefonnummer sowie eines PIN freizugeben. Im Anschluss erhielt die Dame einen Anruf von einem vermeintlichen Mitarbeiters des Geldinstituts. Er sagte ihr am Telefon, dass sie ihr Onlinebanking-Portal per Push-TAN-Verfahren aktivieren muss. Als die Angerufene dies tat und die TAN abrief, bedankte sich der Kundenberater und legte auf. In der Folge bemerkte die Frau, dass sie kein Zugriff mehr auf ihr Konto hatte und etwa 8.000 Euro auf ein fremdes Konto überwiesen wurden.

Im gesamten Direktionsbereich treten immer häufiger Betrugsversuche im Zusammenhang mit sogenannten Vishing auf. In der Medieninformation Nr. 378, Beitrag 2968, vom 26. August 2022 werden die verschiedenen Vorgehensweisen ausführlich beschrieben. Daher warnt die Polizei in diesem Zusammenhang erneut:

Geben Sie am Telefon keine persönlichen Informationen weiter keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen oder Kreditkartennummern! Firmen bzw. Banken, bei welchen Sie tatsächlich Kunde sind, haben Ihre Daten vorliegen und müssen diese nicht erfragen.

Seien Sie skeptisch am Telefon, wenn es um finanzielle Angelegenheiten geht und hinterfragen Sie im Zweifel die geschilderten Begebenheiten kritisch!Wenden Sie sich an Ihre örtliche Polizeidienststelle, wenn Sie verdächtige Anrufe erhalten und erstatten Sie unbedingt Anzeige! Dies hilft den Strafverfolgungsbehörden bei der Detektion neuer Phänomene und der Aufklärung der dahinter stehenden Strukturen. (Ku)

Jugendlicher Kleinkraftradfahrer bei Kollision leicht verletzt

Zeit: 04.09.2022, 19:40 Uhr

Ort: Stützengrün, OT Lichtenau

(3104) Am Sonntag befuhr ein 15-Jähriger mit einem Kleinkraftrad Simson die Straße Am Hohen Stein (B 169) aus Richtung Stützengrün kommend in Richtung Schneeberg. An der Einmündung Am Hohen Stein/Stützengrüner Straße bog der Jugendliche nach links ab. Ein nachfolgender Pkw Skoda (Fahrer: 62) bemerkte dies offenbar nicht, setzte zum Überholen der Simson an und kollidierte im Einmündungsbereich mit dem Zweirad. Durch die Kollision zogen sich der 15-Jährige sowie sein Sozius (13) leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 4.500 Euro. (mg)

Auffahrunfall an Einmündung

Zeit: 04.09.2022, 11:05 Uhr

Ort: Schneeberg

(3105) Auf der Zwickauer Straße (B 93), in Richtung Zwickau fahrend, bremste am Sonntagvormittag der 52-jährige Fahrer eines Pkw Mitsubishi, um nach rechts in die Straße Höhenblick einzubiegen. Ein nachfolgender Pkw Honda (Fahrer: 72) fuhr in der Folge auf den Mitsubishi. Verletzt wurde niemand. Am Honda und dem Mitsubishi entstand ein Sachschaden von ca. 8.500 Euro. (mg)

Anstoß beim Ausparken Kind schwer verletzt

Zeit: 04.09.2022, 16:00 Uhr

Ort: Pockau-Lengefeld, OT Reifland

(3106) Beim rückwärts Ausparken aus einer Parklücke in der Straße An der Talsperre stieß am Sonntagnachmittag ein 63-jähriger Fahrer eines Pkw Volvo gegen einen hinter ihm haltenden Pkw Seat (Fahrer: 59). Dabei kollidierte der Volvo mit der Fahrerseite des Seat, wodurch ein Kind (4), welches aus dem Seat ausstieg schwer verletzt wurde. Der vierjährige Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 8.000 Euro an den Fahrzeugen. (mg)

Landkreis Leipzig

Mit dem Mittelleitplanken kollidiert

Zeit: 04.09.2022, 20:40 Uhr

Ort: Borna, Bundesautobahn 72, Leipzig Hof

(3107) Etwa anderthalb Kilometer vor der Anschlussstelle Borna-Süd scherte am Sonntagabend ein Pkw Audi (Fahrer: 30) nach einem Überholmanöver auf die rechte Fahrspur ein. Dabei übersah der 30-Jährige einen dort fahrenden Motorradfahrer. Als der Audifahrer das Krad bemerkte, wich er mit seinem Auto nach links aus und kollidierte mit der Mittelleitplanke, ehe das Fahrzeug letztlich im rechten Bankett zum Stehen kam. Eine Berührung mit dem Motorrad hatte es nicht gegeben. Ebenso wurde niemand verletzt. An dem Audi und der Mittelleitplanke entstand ein Gesamtschaden von etwa 32.500 Euro. (mg)

 

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2022_91975.htm