Corona-Aktuell – Der Ticker rund um den Virus für Chemnitz

Zuletzt aktualisiert:

Das Coronavirus beschäftigt uns alle. Im Ticker verfolgen wir vor allem die Ereignisse in Chemnitz, geben einen Überblick über Infizierte, Maßnahmen und abgesagte Veranstaltungen. Auch gute Nachrichten werden hier verbreitet, und wir berichten über die vielen Helferinitiativen.

- Aktuelle Fallzahlen in Chemnitz, Deutschland und der Welt

- Informationen des Bundesgesundheitsministerium

Was Sie jetzt über Corona wissen sollten


9. April 2020

8. April 2020

15:36 Uhr Chemnitzer schreiben Geschichte

Was werdet ihr euren Kindern und (Ur)Enkeln über die Corona-Zeit in Chemnitz erzählen? Schreibt es auf und schickt eure Geschichten ans Stadtarchiv. Das geht per Mail: stadtarchiv@stadt-chemnitz.de oder per Post: Stadtarchiv Chemnitz, Aue 16, 09112 Chemnitz. Mehr Infos gibt es hier.

15:10 Uhr Aktuelle Information zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute sind in Chemnitz 156 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 37 Patienten werden derzeit im Klinikum behandelt. Die Zahl der Verstorbenen ist im Vergleich zum Vortag unverändert.

Ambulanz und Bürgertelefon an den Osterfeiertagen

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist am Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Am Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Nummer 116 117 erreichbar. Das Bürgertelefon ist unter der Rufnummer 115 am Samstag und am Ostermontag von 10 bis 16 Uhr besetzt.

13:14 Uhr Diakonie richtet Corona-Hilfsfonds ein

Die Diakonie Sachsen hat einen Corona-Hilfsfonds für Menschen in Not eingerichtet. "Neben der Kontaktsperre bereitet die aktuelle Krise all jenen in unserem Land jetzt massive ‎Probleme, die schon vorher mit einem äußerst schmalen Geldbeutel zurecht kommen mussten", sagte Sachsens Diakonie-Chef Dietrich Bauer.

Verdienstausfälle, Mehrkosten und plötzliche Notfälle könnten zu einer «schier ausweglosen und akuten finanziellen Notlage» führen‎. Der neu eingerichtete Fonds soll aus privaten Spenden und Kollekten finanziert werden und Menschen in Not schnell und unbürokratisch helfen.

11:03 Uhr Kretschmer wendet sich per Post an die Sachsen

Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich in der Corona-Krise in einem Brief an die Menschen in Sachsen gewandt. "Nur in diesem Miteinander, in dem wir alle aufeinander achten, konnte gelingen, dass das gefährliche Virus sich in Sachsen nicht so schnell und sprunghaft ausgebreitet hat", schrieb er darin.

Die 2,12 Millionen Briefe sollten nach Angaben der Staatskanzlei noch vor Ostern alle sächsischen Haushalte erreichen. Kretschmer bat die Menschen um Geduld: "Erst nach Ostern können wir wirklich sehen, ob die gewaltige Kraftanstrengung zur Verlangsamung der Infektionen führt.» Man stehe «mitten in der größten Bewährungsprobe der vergangenen Jahrzehnte".

08:44 Uhr Stadtrat tagt wegen Corona im Stadion

Der Chemnitzer Stadtrat wird am 29. April zu seiner nächsten Sitzung zusammenkommen. Unklar ist derzeit noch, ob der Stadtrat in Vollbesetzung tagt oder in einer verkleinerten Form. Fest steht bereits der Tagungsort - er wurde wegen der zu beachtenden Abstandsregeln vom Rathaus ins Stadion verlegt. Insgesamt gibt es über 30 Tagesordnungspunkte. Unter anderem wird es dabei auch um die Folgen der Corona-Krise gehen.

7. April 2020

18:42 Uhr Wissenschaftler erforschen Arbeitsweise in Corona-Krise

Arbeiten in der Krise: Forscher der Technischen Universität (TU) Chemnitz wollen herausfinden, welchen Belastungen Berufstätige im Job durch die Corona-Pandemie ausgesetzt sind. Dafür wurde eine Online-Befragung gestartet.

«Mit ersten Ergebnissen rechnen wir in vier bis sechs Wochen», sagte Studienleiter Bertolt Meyer am Dienstag. Dies hänge aber auch davon ab, wie lange die momentanen Beschränkungen andauern und wie viele Personen mitmachen. Die Beantwortung der 69 Fragen rund um die aktuelle Arbeitssituation dauert nach den Angaben zwischen 15 bis 20 Minuten.

Die Wissenschaftler der Professur für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der TU Chemnitz wollen unter anderem wissen, ob man im Home Office arbeitet, dabei Kinder betreuen muss oder sich Sorgen ums Geld macht. Darüber hinaus geht es in der anonymen Datenerhebung vor allem um die Gefühlslage der Menschen seit Beginn der Kontaktbeschränkungen vor gut drei Wochen. (dpa)

17.13 Uhr Forderungen nach Lockerung der Corona-Verbote

In Sachsen häufen sich Forderungen nach einer Lockerung der Corona-Einschränkungen. Die AfD im Landtag verlangte am Dienstag ein sofortiges Wiederöffnen von Bau- und Gartenmärkten. Sachsen sei das einzige Bundesland, wo diese noch immer geschlossen seien, argumentierte der Landtagsabgeordnete Mario Beger.

Die Regierung schieße hier deutlich über das Ziel hinaus. Viele Menschen seien notgedrungen zu Hause. Die Frustration steige, wenn diese nicht einmal dringende Reparaturen in ihren Wohnungen erledigen könnten. Sie würden so gezwungen, Baumärkte in anderen Bundesländern zu besuchen, meinte Beger.

17:03 Uhr Aktuelle Informationen zur Pandemie in Chemnitz

Mit Stand heute Mittag (7. April) ist in Chemnitz die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen auf 151 gestiegen. 37 Personen werden derzeit nach Angaben der Stadt in den Krankenhäusern medizinisch betreut. Die Zahl der Verstorbenen liegt unverändert bei drei.

16.17 Uhr 55 Millionen Euro für Vereine und Institutionen

Sachsen will in der Corona-Krise Vereine und Institutionen mit rund 55 Millionen Euro unterstützen. Das Geld soll vor allem Einrichtungen in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport sowie Umwelt und Landwirtschaft zugute kommen, erklärte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts.

Mit dem Schutzschirm will der Freistaat Privatpersonen und Vereinen finanziell unter die Arme greifen, die nicht auf bisherige Förderprogramme zurückgreifen können.

16:07 Uhr Sachsen will nächste Woche über mögliche Lockerungen entscheiden

Sachsen will in der nächsten Woche nach einer Beratung mit Bund und Ländern über eine mögliche Lockerung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus nach dem 19. April entscheiden.

Dazu solle es am nächsten Mittwoch (15. April) eine Schaltkonferenz und eine anschließende Kabinettssitzung geben, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer am Dienstag in Dresden. Man denke über eine «schrittweise Lockerung» nach - in Abstimmung mit anderen Bundesländern und den Kommunen, hieß es.

16:02 Uhr Klinikum-Mitarbeiter mit Corona infiziert

Im Klinikum Chemnitz ist das Corona-Virus erstmals auch bei Mitarbeitern nachgewiesen worden. Wie Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig am Dienstag sagte, sind Angestellte auf zwei Stationen positiv getestet worden. Auch in zwei Pflegeheimen und drei ambulanten Pflegediensten sei das Virus bei Mitarbeitern nachgewiesen worden.

"Die aufgetretenen Einzelfälle und Kontaktpersonen werden in den jeweiligen Einrichtungen nach den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts behandelt. Die Einrichtungen arbeiten weiter," heißt es aus dem Rathaus.

Im Klinikum werden derzeit 25 Corona-Patienten stationär behandelt. Drei davon werden nach Angaben des Krankenhauses beatmet. Außerdem werden 13 Verdachtsfälle behandelt. 14 Covid-19-Patienten konnten bislang geheilt entlassen werden. Der Zustand der beiden italienischen Patienten, die vor mehr als einer Woche am Klinikum Chemnitz aufgenommen wurden, hat sich inzwischen gebessert und ist stabil.

14.49 Uhr Gericht: Corona-Allgemeinverfügung in Sachsen ist rechtens

Die sächsische Allgemeinverfügung zum Schutz in der Corona-Krise ist weiter rechtens. Das Oberverwaltungsgericht in Bautzen (OVG) lehnte am Dienstag einen Eilantrag gegen die Verfügung des Gesundheitsministeriums vom 31. März ab. Der Kläger hatte sich gegen einzelne Passagen der Verfügung gewandt.

Die Richter sehen zwar einen massiven Eingriff in die Freiheitsrechte, betrachten diesen aber zur Verhinderung von weiteren Infektionsfällen als verhältnismäßig - zumal es eine zeitliche Begrenzung gibt. Die Entscheidung des OVG sei unanfechtbar, hieß es. (dpa)

11:25 Uhr Wirtschaftsförderung berät Unternehmen zu Fragen rund um Corona

Die Chemnitzer Wirtschaftsförderung setzt ihre Reihe der interaktiven Online-Beratung fort. So ist morgen Vormittag das nächste sogenannte Webinar geplant. Per Livestream beraten Vertreter der Handwerkskammer, der IHK und der CWE die Unternehmer zum Thema Verdienstausfall durch Kinderbetreuung.

Am Donnerstag geht es dann um das Arbeitslosengeld II. Die CWE bietet die Online-Beratung für Unternehmen bereits seit Mitte März regelmäßig an.

10:09 Uhr Theatertreffen in Chemnitz wegen Corona-Krise abgesagt

Gut fünf Wochen vor dem geplanten Austragungstermin ist das Sächsische Theatertreffen in Chemnitz wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Die Entscheidung sei in der Verantwortung für Künstler und Publikum gefallen, so der Chemnitzer Generalintendant Christoph Dittrich.

Das Treffen sollte vom 13. bis 17. Mai über die Bühne gehen und die große Bandbreite der sächsischen Theaterlandschaft präsentieren. Die Organisatoren hoffen jetzt, dass das Festival zu einem anderen Termin nachgeholt werden kann.

08:34 Uhr Erste Telefonsprechstunde mit der OB

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hat heute ihre erste Telefon-Sprechstunde. Wer Fragen an das Stadtoberhaupt hat, kann sich ab 14:30 Uhr unter der Telefonnummer 0371 488 1512 für ein Gespräch anmelden und wird dann zurückgerufen. Insgesamt drei Stunden will sich Ludwig für die Anliegen der Chemnitzer Zeit nehmen, und zwar von 15 bis 18 Uhr.

Jeder Anrufer hat 15 Minuten Zeit, sein Anliegen zu schildern. In der jetzigen Situation gibt es das Angebot auch in den kommenden Wochen. Es ersetzt die sonst übliche Bürgersprechstunde im Rathaus, die derzeit aufgrund der Beschränkungen nicht möglich ist.

6. April 2020

18:33 Uhr Weiteres Corona-Todesopfer in Chemnitz

Mit Stand heute Abend (6. April) sind 148 Personen in Chemnitz positiv auf das Coronavirus getestet worden. 37 Personen werden nach Angaben der Stadtverwaltung derzeit in den Krankenhäusern medizinisch betreut.

Die Zahl der Verstorbenen hat sich auf drei erhöht. Bei der dritten Person handelt es sich um eine 86-jährige Frau mit schweren Vorerkrankungen.

15:04 Uhr Zahl der Infizierten in Chemnitz steigt

Mit Stand heute Mittag (6. April) sind laut Stadtverwaltung 148 Personen in Chemnitz positiv auf das Coronavirus getestet worden. 37 Personen werden derzeit in den Krankenhäusern medizinisch betreut. Die Zahl der Verstorbenen beträgt unverändert zwei.

14:49 Uhr Erneute Zunahme bei Infizierten und Todesopfern

Die Zahl der nachweislich am Coronavirus infizierten Sachsen steigt weiter. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping heute mitteilte, haben sich bisher 3.097 Menschen infiziert (Stand: 13.00 Uhr). Das sind 91 mehr als am Vortag und damit deutlich weniger als zuletzt. Allerdings sah Köpping keinen Grund zur Entwarnung.

Die Zahl der Todesopfer stieg auf 35. Am Tag zuvor waren es 34. Laut Köpping sind 940 Infizierte inzwischen wieder genesen.

Zwischen den Zahlen des Robert- Koch-Institutes und denen örtlicher Behörden kommt es immer mal wieder zu Differenzen, weil Daten zu verschiedenen Zeiten erhoben werden.

14:16 Uhr Viele Hilfsangebote in Chemnitz

In der Krise helfen sich die Chemnitzer gegenseitig. Initiativen, Plattformen und Angebote bringen Unterstützer, Helfende und Hilfesuchende zusammen.

Egal ob Alltagshilfe, Unternehmer oder Gastronomen - auf chemnitz.de gibt es einen Überblick über die Angebote.

11:43 Uhr Kleine Geste von Schülern sorgt für große Freude bei Polizisten

Selbstgebastelte Geschenke von Schulkindern haben bei der Chemnitzer Polizei für glückliche Gesichter gesorgt. Die Jungs und Mädchen der Regenbogenschule an der Emilienstraße bedankten sich mit kleinen Aufmerksamkeiten für den Einsatz der Polizisten in der Corona-Krise.

Mit Unterstützung ihrer Lehrer hatten die Kinder farbenfrohe Papiertüten gestaltet, in denen sich gebastelte Superhelden-Buttons und Gummibärchen-Tütchen mit Danke-Herzen befanden.

Bei der Übergabe in der Grundschule brachten die Polizisten auch kleine Geschenke mit. Sie bedankten sich bei den Schülern für ihre Disziplin und ihr Durchhaltevermögen in dieser schweren Zeit, wo es statt normaler Schule nur eine Notbetreuung gibt.

09:55 Uhr TU startet neues Semester wegen Corona nur online

An der Chemnitzer Uni beginnt heute das neue Sommersemester - allerdings nur online. Denn wegen der Corona-Krise wird es bis auf weiteres keine Lehrveranstaltungen in den Hörsälen geben. Stattdessen sind über 700 digitale Angebote auf die Beine gestellt worden, um alle Fachbereiche abzudecken.

5. April 2020

14:55 Uhr Aktuelle Informationen zur Pandemie in Chemnitz

Stand heute Mittag sind 147 Personen in Chemnitz positiv auf das Coronavirus getestet worden. 37 Personen werden nach Angaben der Stadt derzeit in den Krankenhäusern medizinisch betreut. Die Zahl der Verstorbenen beträgt unverändert zwei.

13:21 Uhr Stadtparklauf wegen Corona-Pandemie abgesagt

In Chemnitz sind immer mehr Sportveranstaltungen von der Corona-Pandemie betroffen. Nachdem der Nachtlauf im Mai schon abgesagt wurde, hat jetzt auch die KKH für ihren Stadtparklauf die Reißleine gezogen. Der Lauf war wie jedes Jahr für Anfang Juli geplant. Aufgrund der derzeitigen Entwicklung und mit Rücksicht auf die Gesundheit aller habe man sich aber entscheiden, die Veranstaltung ausfallen zu lassen, so die KKH.

4. April 2020

13:24 Uhr Zweiter Corona-Todesfall in Chemnitz

In Chemnitz gibt es bereits den zweiten Corona-Todesfall. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, erlag in der vergangenen Nacht eine 67-jährige Frau den Folgen der Viruserkrankung. Sie hatte keinerlei Vorerkrankungen.

Bereits in der Nacht zum Freitag war im Klinikum ein 90-jähriger Mann an Covid-19 gestorben. Insgesamt sind derzeit 143 Menschen in Chemnitz positiv auf das Corona-Virus getestet worden, 35 von ihnen müssen im Krankenhaus behandelt werden.

11:40 Uhr Gemeinsam lokale Unternehmen unterstützen

Einzelhändler, Gastronomen und andere Gewerbetreibende in Chemnitz und Umgebung brauchen jetzt dringend Unterstützung. Viele dürfen wegen der Corona-Pandemie nicht öffnen, aber bieten ihre Leistungen im Liefer- oder Abholservice an, haben einen Online-Shop gestartet oder verkaufen Gutscheine für später.

Hier können sich lokale Unternehmen unkompliziert eintragen und Kunden informieren. So bringen wir Chemnitz übers Radio und online zusammen. Die Initiative „Ich kauf hier“ gibt es seit vielen Jahren. Sie bekommt immer mehr Zuspruch: von Gewerbetreibenden und Konsumenten. Machen auch Sie mit!

11:15 Uhr Bund liefert 1,7 Millionen Masken an Sachsen

Sachsen hat im Zuge der Coronavirus-Krise vom Bund rund 1,7 Millionen Schutzmasken für medizinische Zwecke erhalten. Das geht aus einer Auflistung des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die der sächsische Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß veröffentlichte. Danach wurden an den Freistaat 1,251 Millionen OP-Masken sowie rund 430.000 Masken mit den höheren Schutzklassen FFP2 und FFP3 geliefert.

Zudem gingen an Sachsen 1,1 Millionen Handschuhe. Die Lieferungen seien für Krankenhäuser, Arztpraxen und die Altenpflege gedacht, sagte Gesundheitspolitiker Krauß. «Für die Verteilung ist der Freistaat zuständig», fügte er an.

09:15 Uhr Kaum Besucher in Parks und Gärten

In öffentlichen Grünanlagen und Parks sorgen blühende Blumenbeete in diesen Wochen für Frühlingsstimmung. Doch die Gärtner haben auch Sorgen, vor allem wegen der trockenen Sommer und den Ausgangsbeschränkungen zum Schutz vor Corona-Infektionen. In einigen Parkanlagen wird das derzeit ausbleibende Eintrittsgeld künftig fehlen, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa bei den Parks ergab.

«Wir haben aktuell keine Einnahmen», sagte der Sprecher der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen, Uli Kretzschmar, in Dresden. Wie es im Sommer mit den Pflanzungen weitergehe, sei deshalb ungewiss. Jetzt sei kaum jemand in den Parks unterwegs. Die sanitären Anlagen seien zu, eine gastronomische Betreuung gebe es nicht. Deshalb werde auf Eintritt verzichtet.

3. April 2020

15:36 Uhr Corona-Ambulanz am Wochenende geschlossen

Am Wochenende ist die Corona-Ambulanz in der Messe Chemnitz geschlossen. Erkrankte wenden sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst, der unter 116 117 erreichbar ist. Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488-5302 zur Verfügung.

14:33 Uhr Erster Patient in Chemnitz an Corona gestorben

Im Zuge der Corona-Pandemie ist jetzt auch bei uns in Chemnitz der erste Todesfall zu beklagen. Nach Angaben des Gesundheitsamtes handelt es sich um einen 90-jährigen Mann mit Vorerkrankungen. Der Chemnitzer war positiv auf das Virus getestet worden und ist in der vergangenen Nacht verstorben.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig sprach den Angehörigen ihr tiefes Mitgefühl aus. Es sei eine tragische Situation auch für die ganze Stadt. Ludwig appellierte nochmals an alle Chemnitzer, sich an die geltenden Regeln zu halten. Abstand halten sei weiterhin das Gebot der Stunde.

Insgesamt sind in der Stadt heute 134 Personen positiv getestet, 26 von ihnen werden in Krankenhäusern medizinisch betreut.

13:16 Uhr Zwei Tote durch Coronavirus-Infektion in Leipzig

Erstmals sind in Leipzig zwei Menschen an den Folgen der Coronavirus-Infektion gestorben. Die 86 und 73 Jahre alte Männer seien mit zum Teil schweren Vorerkrankungen zur Behandlung ins Klinikum gekommen, teilte das behandelnde Klinikum St. Georg am Freitag mit. "Wir haben alles gegeben, leider waren die körpereigenen Abwehrsysteme der Männer nicht stark genug, um gegen die Krankheit zu bestehen", sagte Geschäftsführerin Iris Minde.

Damit sind in Sachsen mindestens 21 Menschen in der Atemwegserkrankung Covid-19 gestorben. Aktuelle Zahlen zu den Infektionen und Todesfällen gibt die Landesregierung in Dresden im Laufe des Tages bekannt.

12:15 Uhr Musikschule erlässt Gebühren

Gebühren

Für die Zeit der angeordneten Schließung werden keine Unterrichtsgebühren fällig. Diese werden anteilig reduziert. Alle Nutzer der Musikschule erhalten einen geänderten Gebührenbescheid, in dem die Reduzierung und die zu zahlenden Gebühren ersichtlich sein wird. Wann dieser versendet wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Bis zur Versendung der neuen Gebührenbescheide findet kein SEPA-Lastschrifteinzug statt. Dieser wurde erstmals zur Fälligkeit 30. März 2020 ausgesetzt. Auch Überweisungen müssen nicht erfolgen.

Entgelte für geliehene Instrumente

Die Entgelte für geliehene Instrumente werden nicht reduziert, da sich an dem Leihverhältnis nichts geändert hat, die entliehenen Instrumente sich weiterhin im Besitz des jeweiligen Entleihers befinden und genutzt werden können.

Online-Unterricht

Online-Unterricht ist bedingt möglich. Bei Interesse sind die Musikschüler gebeten, in Kontakt zu ihren jeweiligen Lehrkräften zu treten.

11:19 Uhr Kultusminister hält weiter an Abitur-Prüfungsterminen fest

In Sachsen werden die Abiturprüfungen nach derzeitigem Stand wie geplant am 22. April beginnen. Es gebe eine klar kommunizierte Terminkette, auf die sich Schulen und Schüler eingerichtet hätten und von der nur im äußersten Notfall abgewichen werden soll, sagte Kultusminister Christian Piwarz in einem Interview der Sächsischen Zeitung. Der entscheidende Punkt sei, wann die Schulen wieder öffnen können.

10:05 Uhr Kabinett beschließt über Nachtragshaushalt und Sondervermögen

Das sächsische Kabinett hat sich zur Bewältigung der Corona-Krise auf einen Nachtragshaushalt und ein Sondervermögen verständigt. Beides soll in Gesetzesform nun in den Landtag eingebracht werden. Der Freistaat rechnet mit einem zusätzlichen Finanzierungsbedarf in den Jahren 2020 bis 2022 von insgesamt sechs bis sieben Milliarden Euro.

Bis spätestens Ende 2022 sei eine Neuverschuldung von bis zu sechs Milliarden Euro erforderlich. Aus Rücklagen stünden 725 Millionen Euro zur Verfügung - mit den Krediten zusammen also 6,725 Milliarden Euro.

08:24 Uhr Pflegeheim in Zwönitz besonders stark von Corona betroffen

In einem Altenheim in Zwönitz haben sich 77 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Bei 48 Bewohnern und 29 Mitarbeitern wurde das Virus nachgewiesen. Damit hat sich Zwönitz zum Corona Hotspot in Sachsen entwickelt. Zum Vergleich - in Chemnitz gibt es derzeit 133 bestätigte Infektionsfälle, so der Stand Donnerstagmittag.

2. April 2020

18:17 Uhr Kunst-Poster für Solidarität in Corona-Zeiten

Die Corona-Pandemie hat das öffentliche Leben auch bei uns in Chemnitz nahezu zum Erliegen gebracht. Trotzdem sollte die Lebensfreude nicht verloren gehen. Und genau dafür steht seit Donnerstag ein buntes, farbenfrohes Riesenposter, das an das Hochhaus an der Bahnhofstraße angebracht wurde.

Die Unternehmer René König (GERMENS artfashion) und Kai Schmidt (committo concept) haben dieses Projekt in Kooperation mit den Künstlern Michael Fischer-Art und Kay LEO Leonhardt organisiert. Inhaltlich soll es auf die wichtige Solidarität untereinander während der Corona-Krise hinweisen.

Das künstlerische Motiv soll jetzt auch auf Poster, Shirts, Aufkleber und weitere Artikel reproduziert werden. Mit einem Teil des Verkaufes all dieser Produkte unterstützen die Organisatoren die Basketballer der Niners.

17:12 Uhr Gefälschte E-Mails zum Kurzarbeitergeld im Umlauf

Die Bundesagentur für Arbeit warnt vor betrügerischen E-Mails. Die Absender wollen offensichtlich an persönliche Kundendaten gelangen. Aktuell erhalten Arbeitgeber und Unternehmen bundesweit unseriöse Mails, die unter der Mailadresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt werden.

In der Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. Im Absender ist keine Telefonnummer für Rückfragen angegeben.

Arbeitgeber sollen auf keinen Fall auf die Mail antworten, sondern diese umgehend löschen. Die BA ist nicht Absender dieser Mail. Die BA fordert Arbeitgeber auch nicht per Mail auf, Kurzarbeitergeld zu beantragen.

16:07 Uhr Klinikum behandelt 26 Corona-Patienten

Das Klinikum Chemnitz ist vorbereitet auf eine große Zahl von Patienten, die schwer an Covid-19 erkrankt sind und stationär behandelt werden müssen.

Derzeit werden 26 Corona-Patienten behandelt, sechs davon müssen beatmtet werden. Vier Verdachtsfälle sind unter klinischer Beobachtung. 13 Covid-19-Patienten konnten bislang geheilt entlassen werden.

Der Zustand der beiden italienischen Patienten, die am Sonntagabend am Klinikum Chemnitz aufgenommen wurden und derzeit noch beatmet werden, ist nach ärztlicher Auskunft sehr stabil.

14:28 Uhr Weitere bestätigte Corona-Infektionen in Chemnitz

Stand heute Mittag sind 133 Personen in Chemnitz positiv getestet, 26 davon werden medizinisch betreut.

Gegenüber der gestrigen Meldung hat das RKI keine weiteren Risikogebiete definiert.

Personen mit Erkältungssymptomen melden sich bitte beim Hausarzt oder in der Corona-Ambulanz in der Messe Chemnitz (Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr). Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488 5302 zur Verfügung.

Die Hotline des Sozialministeriums zum Umgang mit den Allgemeinverfügungen ist unter der Nummer 0351 564 55860 erreichbar .

Die Corona-Hotline des Freistaates ist kostenlos unter der Telefonnummer 0800 1000 214 erreichbar.

11:56 Uhr Verwaltungsstab gibt Einblick in seine Arbeit

Täglich trifft sich im Chemnitzer Rathaus der sogenannte Verwaltungsstab, um über die aktuelle Lage in der Corona-Krise zu beraten. Wie ist der Stand bei den Infinzierten? Welche Maßnahmen müssen getroffen oder vorbereitet werden? Hier gibt es einen kleinen Einblick.

10:24 Uhr Menschen suchen wegen Corona Rat in Apotheken

In der Corona-Krise suchen deutlich mehr Menschen Rat in Apotheken. Es lägen drei arbeitsintensive und kräftezehrende Wochen hinter den Beschäftigten in Apotheken, teilte der sächsische Apothekerverband mit.

Gerade die Beratung und Aufklärung der Patienten sei zeitintensiv, aber dringend notwendig. Hinzu kämen Lieferengpässe bei wichtigen Wirkstoffen sowie die schwierige Beschaffung von Ausgangsstoffen für die Herstellung von Desinfektionsmitteln. Um bei einer Quarantäne nicht das ganze Personal isolieren zu müssen, arbeiteten einige Apotheken im Freistaat bereits im Zwei-Schicht-System.

1. April 2020

14:45 Uhr Italienischer Corona-Patient in Leipzig gestorben

Einer der in Sachsen behandelten Corona-Patienten aus Italien ist tot. Er starb im Universitätsklinikum Leipzig, wie der medizinische Vorstand des Uniklinikums, Christoph Josten, am Mittwoch mitteilte. Über die Identität des Toten wurde nichts bekannt. Der Patient habe auch an einer anderen lebensbedrohlichen Erkrankung gelitten.

Seine Leiche soll nun nach Italien überführt werden. Man stehe mit der italienischen Botschaft in Verbindung. Sachsen hatte acht Covid-19-Patienten aus Italien zur Behandlung aufgenommen. Bei den anderen ging Josten von einer leichten Besserung aus.

14:40 Uhr Zahl der Todesfälle in Sachsen auf 18 gestiegen

In Sachsen sind inzwischen 18 nachweislich mit dem Coronavirus infizierte Menschen gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten binnen 24 Stunden um fünf. Alle von ihnen hatte das 74. Lebensjahr bereits erreicht.

Bis Mittwoch haben sich zudem nachweisbar 2.245 Menschen im Freistaat mit dem Virus infiziert. In Chemnitz wurden bis jetzt 115 Fälle registriert, das sind drei mehr als gestern.

13.35 Uhr Großer Andrang bei Hilfsprogrammen für Unternehmer

Für die Hilfsprogramme Sachsens und des Bundes für Unternehmer in der Corona-Krise gibt es eine riesige Nachfrage. Wie das Wirtschaftsministerium mitteilte, gingen für die Soforthilfe des Bundes bis Dienstag 14.222 Anträge ein. 1539 davon im Umfang 13,5 Millionen Euro wurden bewilligt, 1481 mit einem Volumen 13 Millionen Euro bereits ausgezahlt. Die meisten Anträge stammten von Restaurants, Friseur- und Kosmetiksalons sowie Dienstleistern und Unternehmensberatern.

10:12 Uhr Immer mehr Chemnitzer Firmen von Insolvenz bedroht

Die Corona-Krise hat die Chemnitzer Wirtschaft schwer getroffen. Das geht aus einer Blitzumfrage der Industrie- und Handelskammer hervor. Demnach hat sich innerhalb eines Monats die Situation der Betriebe rapide verschlechtert. 85 Prozent der befragten Firmen verbuchen Umsatzrückgänge.

Das größte Problem ist laut IHK das schwindende Eigenkapital. Fast jedes fünfte Unternehmen ist mittlerweile akut von der Insolvenz bedroht. Besonders schlimm sieht es im Handel, der Reisebranche sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe aus.

08:17 Uhr Oberbürgermeisterin richtet eigene Bürger-Hotline ein

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig will ab kommende Woche wieder ihre regelmäßige Bürgersprechstunde anbieten - allerdings per Telefon. Dies sei zwar absolutes Neuland, so das Stadtoberhaupt - in der jetzigen Zeit aber umso wichtiger.

Auch die für Ende April geplante Einwohnerversammlung wird es geben - und zwar online im Livestream für die gesamte Stadt. Einziges Thema ist dann die Corona-Krise und ihre Auswirkungen auf Chemnitz.

31. März 2020

16:52 Uhr Wochenmarkt öffnet morgen wieder

Nachdem der Freistaat entschieden hat, dass Wochenmärkte in Sachsen wieder erlaubt sind, stehen morgen auch in Chemnitz die Händler wieder vor dem Rathaus. Von 9 bis 16 Uhr werden sie gemäß der neuen Verordnung der Landesregierung ihre Waren anbieten.

Bedingung ist, dass die Verkaufsstände einen Mindestabstand einhalten und auch die Kunden nicht dichtgedrängt stehen. Das Ordnungsamt will die Einhaltung der Auflagen kontrollieren.

15:45 Uhr Lernen zu Hause - Hotline für Eltern

Für Eltern, deren Kinder derzeit zu Hause lernen, bietet das Landesamt für Schule und Bildung ab sofort eine Hotline an. Sie ist Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 15.00 Uhr erreichbar. Die Nummer lautet 0371 - 53 66 105.

14:27 Uhr Gesundheitsministerin empfiehlt Schutzmasken gegen Coronavirus

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hat Atemschutzmasken gegen das Coronavirus ausdrücklich empfohlen. Sie halte es "für außerordentlich wichtig, dass man in der Öffentlichkeit eine Maske trägt", sagte sie am Dienstag in Dresden.

Von einer Maskenpflicht ist in Sachsen allerdings noch keine Rede. Köpping ließ zwischen den Zeilen auch die Gründe dafür durchblicken. "Pflicht heißt, dass auch jeder eine Maske kaufen kann. So weit sind wir noch nicht. Deswegen bin ich da ein bisschen vorsichtig in der Formulierung."

Die Ministerin war aber fest davon überzeugt, dass sich das öffentliche Leben in Zukunft verändern wird. Deshalb sei es gut, schon jetzt mit dem Tragen einer Maske zu beginnen.

14:09 Uhr Sachsen geht mit Bußgeldern gegen Regelverstöße vor

Wer in Sachsen gegen die Ausgangsbeschränkungen verstößt, muss künftig mit saftigen Geldstrafen rechnen. Das Kabinett in Dresden hat heute einen Bußgeldkatalog beschlossen, der morgen in Kraft tritt. Wer dann zum Beispiel ohne triftigen Grund seine Wohnung verlässt, kann mit einer Geldbuße von 150 Euro bestraft werden. Wer das Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen missachtet, dem drohen 500 Euro Strafe.

14:00 Uhr Chemnitz meldet 112 Corona-Infizierte

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Chemnitz ist auf 112 geklettert. Das sind 13 mehr als gestern. Zugleich gibt es im Freistaat inzwischen 13 Todesopfer, zwei mehr als am Vortag, wie Gesundheitsministerin Petra Köpping am Dienstag in Dresden sagte. Bei den Verstorbenen handele es sich um Menschen, die älter als 74 Jahre alt waren.

13:57 Uhr Sachsen verlängert Ausgangssperre bis 20. April

Die Ausgangsbeschränkungen in Sachsen im Zusammenhang mit der Corona-Krise werden über die Osterfeiertage hinaus bis zum 20. April verlängert. Das hat das Kabinett am Dienstag in Dresden beschlossen. Die Einschränkungen seien Teil einer Verordnung, die die Maßnahmen zugleich rechtssicher machen sollten, hieß es.

Zuletzt hatte es wiederholt Klagen gegen die Allgemeinverfügung des Freistaates gegeben. Diese galt seit dem 18. März und war vier Tage später vom Sozialministerium noch einmal ergänzt worden. Mit der Verfügung war unter anderem das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund untersagt und auch der Besuch von Alten- und Pflegeheimen nicht mehr gestattet.

13:53 Uhr Spenden für Arztpraxen gesucht

Die Selbsthilfegruppe deutscher Einsatzkräfte unter dem Dach des Sozialverband VdK Sachsen e.V. bittet um Geldspenden für Arztpraxen und Krankenhäuser für die Beschaffung von Schutzkleidung, weil die Preie auf dem Markt explodieren. Alle Infos dazu gibt es hier.

13:46 Uhr Zwei neue Corona-Todesfälle im Kreis Zwickau

Im Kreis Zwickau sind zwei weitere Menschen an den Folgen von Covid-19 verstorben, teilte das Gesundheitsamt am Dienstag mit, ohne Einzelheiten zu nennen. Damit erhöht sich die Zahl der Corona-Opfer auf fünf.

11:10 Uhr Mitteldeutsche Regiobahn dünnt Fahrplan aus

Die Züge der Mitteldeutschen Regiobahn sind weiterhin im Einsatz, aufgrund der stark gesunkenen Fahrgastzahlen und notwendigen Sicherheitsmaßnahmen kommt es jedoch zu Fahrplananpassungen, das heißt es sind weniger Wagen im Einsatz. Um eine an die Situation angepasste zuverlässige Leistung erbringen zu können, wurden weiterhin bei den Linien nachfolgende Anpassungen vorgenommen.

RE 3 Dresden – Chemnitz - Zwickau - Hof: Es entfallen, bis auf einen Zug morgens und einen in der nachmittäglichen Hauptverkehrszeit, die Fahrten des RE 3 im Abschnitt Dresden – Zwickau. Als Alternative können die Fahrgäste stündlich die RB 30 nutzen, die ab Zwickau Richtung Hof als RE 3 weiter verkehrt. Diese Änderungen gelten ab dem 01.04. bis auf Weiteres, mindestens aber bis zum 19.04.

RE 19 Dresden - Altenberg: Der Betrieb dieser touristischen Wochenendverbindung (Wanderexpress) wurde bis zum 19.04. eingestellt.

RB 110 Leipzig – Döbeln: Es entfallen die halbstündigen Verbindungen zwischen Leipzig und Grimma. Zusätzlich kommt es bei zwei Fahrten zu Änderungen bei den Verkehrstagen. Der Stundentakt zwischen Leipzig und Döbeln bleibt erhalten.

09:05 Uhr Keine Teststäbchen mehr - Corona-Ambulanz improvisiert

In der Corona-Ambulanz auf dem Chemnitzer Messegelände machen sich erste Engpässe bemerkbar. So sind die langen Teststäbchen dieser Tage ausgegangen, bestätigte uns das Gesundheitsamt. Getestet wurde trotzdem weiter - mit kürzeren Stäbchen.

Viele Chemnitzer waren allerdings irritiert, weil ihnen damit nur ein Abstrich an Zunge und Wange genommen wurde. Das Gesundheitsamt gibt aber Entwarnung: auch mit diesem Abstrich könne eine Corona-Infektion nachgewiesen werden.

08:38 Uhr Zweiter Todesfall im Erzgebirge

Der Erzgebirgskreis verzeichnet einen zweiten Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine 89-jährige Frau aus dem Raum Zwönitz. Derzeit beläuft sich die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 114. (Stand: 30.03.2020, 18:00 Uhr)

30. März 2020

16:53 Uhr Gastronomen liefern nach Hause

Aufgrund der aktuellen Situation haben zahlreiche Restaurants, Lokale sowie auch der Chemnitzer Handel ihren Betrieb in den Filialen eingestellt. Damit die Chemnitzer trotzdem nicht auf ihr Lieblingsgericht verzichten müssen, bieten viele von diesen weiterhin oder jetzt auch neu Online-Bestellmöglichkeit und Lieferdienste an. Eine erste Übersicht gibt es hier.

15:36 Uhr Ausgangsbeschränkung bleibt bis 20. April

Sachsen will die bestehende Ausgangsbeschränkung bis zum 20. April verlängern. Das kündigte Innenminister Wöller heute in Dresden an. Morgen soll das Kabinett dazu eine entsprechende Rechtsverordnung verabschieden.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat Hoffnungen auf ein rasches Ende der Corona-Einschränkungen gedämpft. Es gehe darum, keine falschen Hoffnungen zu nähren und sich auf einen längeren Zeitraum einzurichten, sagte er bei einer Video-Pressekonferenz in Dresden. Zu Ostern werde man Bilanz ziehen, erst dann ließe sich eine Entscheidung treffen.

15:18 Uhr Wochenmärkte sollen wieder öffnen

Wochenmärkte in Sachsen sollen ab Mittwoch wieder öffnen. Darauf hat sich die Staatsregierung verständigt. Die Regelung soll für mobile Verkaufsstände unter freiem Himmel sowie Markthallen gelten, die dem Verkauf von Lebensmitteln, selbst erzeugten Gartenbau- und Baumschulerzeugnissen sowie Tierbedarf dienen.

14:57 Uhr Elftes Todesopfer in Sachsen

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Sachsen ist bis Montag auf 1.930 gestiegen. Das sind 114 Fälle mehr als am Sonntag, so Innenminister Roland Wöller. In Chemnitz sind es jetzt 99 Fälle, drei mehr als gestern.

Inzwischen sind in Sachsen elf Todesopfer zu beklagen. Bei fünf Fällen gibt es einen klinisch schweren Verlauf. "Die Lage ist weiter ernst, es gibt keinen Grund zur Entwarnung", sagte Wöller. Allerdings ist die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen gesunken.

14:08 Uhr Corona-Patienten aus Italien werden in Chemnitz versorgt

Am Chemnitzer Klinikum werden jetzt auch zwei Corona-Patienten aus Italien behandelt. Wie das Krankenhaus mitteilte, handelt es sich um zwei Männer aus Südtirol, beide über 60 Jahre alt und mit Vorerkrankungen. Sie seien bereits gestern Abend in Chemnitz angekommen.

Insgesamt wurden im Freistaat bislang acht schwer an Covid-19 erkrankte Patienten aus Italien zur Behandlung untergebracht. Neben dem Klinikum Chemnitz helfen Kollegen aus Krankenhäusern in Leipzig und Dresden.

12:14 Uhr Theater verschieben Ring des Nibelungen auf 2021

Bei den Städtsichen Theatern mussten die beiden Zyklus-Aufführungen "Der Ring des Nibelungen" zu Ostern und Himmelfahrt aufgrund der Corona-Situation leider abgesagt werden. Es gibt aber schon einen neuen Termin im nächsten Jahr.

Das „Opernwunder von Chemnitz“ wird im Frühjahr 2021 erneut in zwei Zyklen zu erleben sein. Karten für die „Ring“-Aufführungen vom 1. bis 5. April 2021 (Ostern) sowie vom 12. bis 16. Mai 2021 (Himmelfahrt) sind unter Telefon 0371 4000-430 und www.theater-chemnitz.de erhältlich.

11:47 Uhr Jugendsportlerehrung abgesagt

Der Chemnitzer Stadtsportbund hat seine für Ende April geplante Jugendsportlerehrung abgesagt. Grund ist die Corona-Pandemie. Die Entscheidung sei nicht leicht gefallen, bei dieser Lage aber unvermeidlich gewesen, so die Organisatoren. Die Ehrung ist immerhin einer der wichtigsten Termine im Jahreskalender der Sportjugend.

Noch nicht abgesagt sind die Kinder- und Jugendsportspiele im Juni. Allerdings steht schon ein großes Fragezeichen hinter der Veranstaltung. Der Stadtsportbund will die Entwicklung zunächst abwarten, das gleiche gilt für den Fichtelberg-Radmarathon, der am 14. Juni starten soll.

08:30 Uhr Schloßviertel bringt Anwohner mit Musik zusammen

Im Chemnitzer Schloßviertel kommen haben die Anwohner eine Aktion ins Leben gerufen, mit der sie jetzt allabendlich ein Zeichen für Zusammenhalt und Hoffnung setzen wollen. Jeden Abend um 20 Uhr wird das Lied "Halleluja" als Corona-Version gespielt. Die Anwohner stehen an ihren Fenster mit Taschenlampe, Handykamera oder Feuerzeug und erzeugen ein Lichtermeer, das sie trotz Corona-Krise zusammenbringt.

"Wir würden uns wünschen, dass sich noch mehr Anhänger finden, die das Lied ebenso in ihrem Wohnviertel zu dieser Zeit spielen" sagt Initiatorin Jana Zehl. "Es wäre wunderschön, wenn es in mehreren Stadtteilen von Chemnitz zu hören wäre."

Hier gibts das Video dazu.

29. März 2020

15:30 Uhr: 1.816 Fälle in Sachsen

Das Sächsische Sozialministerium hat am Nachmittag die aktuellen Zahlen der Coronavirus-Infizierten mitgeteilt. Stand 13:30 Uhr sind in Sachsen 1.816 Menschen infiziert. Das sind 116 mehr als am Samstag. In Chemnitz wurden laut Sozialministerium 96 Fälle registriert. Das sind neun mehr als gestern. Zehn Menschen sind in Sachsen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

11:00 Uhr: Ausgangsbeschränkungen für viele Menschen Stress

Die Corona-bedingte häusliche Isolation durch Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote stellt Familien, Paare und Singles vor sehr unterschiedliche Herausforderungen. «Es ist ein Stresstest für viele Beziehungen und Familien», sagt Stephan Mühlig, Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie der TU Chemnitz. «Das Wichtigste ist: Ruhe bewahren.» Sonst drohe schnell eine psychische Belastung, die man als «Lagerkoller» kenne.

Bei längerer Isolation drohe psychischer Schaden, sagt der Wissenschaftler unter Verweis auf frühere Epidemien oder die jüngsten Erfahrungen in China. «Dort hat sich gezeigt, dass die monatelange Ausgangssperre zu sozialem Stress führt, wenn Menschen über längere Zeit zusammen in ihrer Wohnung eingesperrt sind.»

28. März 2020

17:51 Uhr 13 neue Infinzierte in Chemnitz

In Chemnitz sind laut Sozialministerium inzwischen 87 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, das sind 13 mehr als gestern. Sachsenweit wurden bis Samstagmittag insgesamt 1.700 Menschen positiv getestet. Das bedeutet einen Anstieg um 195 Fälle. Die Zahl der Menschen mit einer Sars-CoV-2-Infektion, die starben, liegt im Freistaat weiter bei neun.

08:51 Uhr Polizei verstärkt Kontrollen

Die Chemnitzer Polizei will am Wochenende vermehrt kontrollieren, ob die Regeln der Allgemeinverfügung eingehalten werden. Unterstützung erhalten die Beamten von der sächsischen Bereitschaftspolizei. Auch der Stadtordnungsdienst will stärker durchgreifen.

Größere Gruppen in Parks und Grünanlagen müssen mit Bußgeldern rechnen. Im Fokus stehen dabei laut Stadt vor allem die Schloßteichinsel, der Stadtpark und der Küchwald. Ebenso dürften sich Hausgemeinschaften nicht im Innenhof versammeln.

27. März 2020

15:37 Uhr Polizei stellt Verstöße gegen Allgemeinverfügung fest

In Chemnitz trafen Beamte nachmittags in einer Wohnung in der Mühlenstraße auf insgesamt neun Personen, wobei acht von ihnen keine triftigen Gründe nennen konnten, warum sie gegen die Beschränkungen der Allgemeinverfügung verstießen.

Gegen alle Anwesenden wurden durch die Polizisten Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz gefertigt. Zudem wurden gegen sie Platzverweise ausgesprochen - bis auf den Mieter.

14:24 Uhr Weiteres Todesopfer durch Corona-Virus

In Sachsen ist ein weiterer Mensch an dem Corona-Virus gestorben. „Wir können auf keinen Fall von Entwarnung sprechen" sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping.

"Es gibt 1.505 Corona-Infizierte - das sind 230 mehr als gestern. Wir haben 9 Tote zu beklagen", so die Ministerin. Alle Infos gibt es hier.

14:20 Uhr Zahl der Infizierten in Chemnitz steigt

Stand heute Mittag sind in Chemnitz 74 Personen in Chemnitz positiv auf das Corona-Virus getestet werden. Elf davon befinden sich laut Gesundheitsamt in stationärer Behandlung.

12:18 Uhr DRK-Krankenhaus verschärft Eingangskontrollen

Im DRK-Krankenhaus Rabenstein gibt es ab sofort verschärfte Eingangskontrollen. Bis auf Weiteres greifen die folgenden Maßnahmen:

  • Alle Nebeneingänge und die Haupteingangstür bleiben verschlossen. Alle müssen die Klingel am Haupteingang benutzen.
  • Ab sofort gibt es einen Türkoordinator. Dieser wird an den Wochentagen den Einlass von 7:00 bis 18:00 Uhr und am Wochenende von 8:00 bis 18:00 Uhr regeln.
  • Durch den Türkoordinator werden Patienten inklusive Begleitpersonen einzeln ins Haus gelassen.
  • Der Aufenthalt von Begleitpersonen und/oder Abholpersonen (Abholer/Taxifahrer) im Foyer ist nicht gestattet, lediglich die entlassenen Patienten dürfen dort auf den Abholer warten.
  • Die Eingangstüren zu den Ärztehäusern bleiben bis auf Weiteres von 07:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

11:31 Uhr Stadtmission bittet um Hilfe für Obdachlose

Wer den Obdachlosen in Chemnitz in der Corona-Krise helfen will, der kann haltbare Lebensmittel im Tagestreff „Haltestelle“ in der Annenstraße abgeben. Die Mitarbeiter der Stadtmission sorgen dann dafür, dass die Hilfe auch wirklich bei den Obdachlosen ankommt.

09:55 Uhr Jobcenter richtet Hotline für Erstantragssteller ein

Für alle Chemnitzer, die in der jetztigen Situation das erste Mal einen Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen, steht nun eine extra Hotline zur Verfügung. Unter 0371 567 22 – 20 gibt es beim Jobcenter Rat und Informationen zum Antrag und zum weiteren Vorgehen.

Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr besetzt. Am Dienstag zusätzlich von 12 bis 18 Uhr. Außerdem ist das Jobcenter Chemnitz per Mail unter: jobcenter-chemnitz@jobcenter-ge.de und im Netz unter www.jobcenter-digital.de zu erreichen.

08:30 Uhr Online-Seminar für Unternehmen zu wirtschaftllichen Auswirkungen

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie sind heute Thema bei einem Online-Seminar für Chemnitzer Unternehmen. Experten der Arbeitsagentur beantworten im Livestream Fragen zu Kurzarbeit und finanzieller Unterstützung. Das Seminar beginnt 9:30 Uhr, die Anmeldung ist hier möglich.

Konkret werden diesmal inhaltlich der neueste Stand zum Kurzarbeitergeld beleuchtet, häufige Fragen aus den Beratungen aufgegriffen, zu berücksichtigende Entgeltbestandteile im Detail und die oft thematisierte Aufstockung des KUG besprochen.

26. März 2020

21:00 Uhr Zahl der Todesopfer steigt auf acht

In Sachsen sind zwei weitere Menschen an den Folgen einer Corona-Infizierung gestorben. Damit erhöht sich die Zahl laut Gesundheitsministerium auf insgesamt acht.

Drei Tote gab es im Landkreis Zwickau, einen im Landkreis Bautzen. In Dresden starben zwei Menschen, im Landkreis Meißen ein weiterer und einer in Görlitz.

16:26 Uhr Jobs für Helfer

In Zeiten der Corona-Krise werden überall helfende Hände gesucht. Das Studentenwerk Chemnitz-Zwickau hat eine Liste mit studentischen Nebenjobs erstellt. Die Liste wird laufend aktualisiert. Alle Infos gibt es hier.

15:57 Uhr Zehn neue Corona-Infizierte

Die Zahl der Corona-Infizierten in Chemnitz ist auf mittlerweile 71 angestiegen. Darüber hat das Sozialministerium heute informiert. Das sind zehn Fälle mehr als gestern.

In der Corona-Ambulanz in der Messe wurden bislang rund 800 Betroffene getestet. Chemnitzerinnen und Chemnitzer, die sich dort untersuchen lassen wollen, können dies von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr tun. Am Wochenende ist die Ambulanz geschlossen. Dann wenden sich Erkrankte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst, der unter der Nummer 116 117 erreichbar ist. Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488 5302 zur Verfügung.

Das Robert-Koch-Institut hat weitere Risikogebiete in der Schweiz (Kantone Tessin, Waadt und Genf) sowie in Spanien (neben Madrid nun auch Navarra, La Rioja und Pais Vasco) definiert.

In ganz Sachsen liegen inzwischen 1.275 vom Labor bestätigte Fälle vor, das sind 147 mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle hat sich nicht erhöht. Bisher starben sechs Patienten zwischen 74 und 85 Jahren, die laut Ministerium alle Vorerkrankungen hatten.

14:34 Uhr Kritik an Schließung der Wochenmärkte

Der sächsische Landesbauernverband hat die Schließung der Wochenmärkte im Freistaat scharf kritisiert. "Die Maßnahme ist eine Katastrophe und es ist nicht nachvollziehbar, warum Sachsen als einziges Bundesland eine solche Anordnung erlässt", sagte Hauptgeschäftsführer Manfred Uhlemann am Donnerstag der dpa.

Zum einen käme die frische Ware direkt aus der Region. Zum anderen sei die Ansteckungsgefahr im Freien nicht größer als in Supermärkten. Auch auf Wochenmärkten könnten die Desinfektionsregeln eingehalten und Abstandsvorgaben zwischen den Kunden so gar noch günstiger gestaltet werden.

Sein Verband habe sich mit einem Brief an Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) gewandt und gebeten, die Regelung noch einmal zu überprüfen und zurückzunehmen, sagte der Hauptgeschäftsführer.

13:12 Polizei ahndet Verstöße gegen Allgemeinverfügung

Die Polizei ist weiter unterwegs, um die Einhaltung der Allgemeinverfügung zu kontrollieren. Dabei werden auch immer wieder Verstöße festgestellt. Zudem wandte sich wiederum eine Vielzahl von Bürgern an die Polizei, um mögliche Verstöße gegen die aktuellen Beschränkungen mitzuteilen. In einigen Fällen, wie zum Beispiel bei verbotenen Feiern oder auch Trinkgelagen, fanden die Polizisten die Bürgerhinweise bestätigt.

Am Mittwochnachmittag überraschte ein Pächter (47) in seinem Chemnitzer Kleingarten im Drosselweg vier Männer (29, 40, 45, 49), die sich dort unberechtigt aufhielten. Als der 47-Jährige die Gruppe aufforderte, seinen Garten zu verlassen, wurde er von einem Mann aus der Gruppe tätlich angegriffen.

Die Polizei rückte schließlich an und löste die Zusammenkunft der deutschen Staatsangehörigen auf. Neben der Anzeige wegen Körperverletzung, die derzeit noch gegen Unbekannt läuft, bekam das Quartett Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.

Nach einem Hinweis eines Passanten, der am späten Mittwochabend aus einer Wohnung in der Chemnitzer Fichtestraße laute Musik und Gegröle vernommen hatte, machten sich Polizisten vor Ort ein Bild. In der besagten Wohnung trafen sie nicht nur auf den Mieter, sondern auch auf sieben weitere Personen. Die Feier wurde umgehend aufgelöst und gegen alle angetroffenen Personen wurden Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz gefertigt.

Ebenfalls am späten Abend kontrollierten Polizisten nach einem Zeugenhinweis eine Wohnung in der Chemnitzer Uferstraße. Dort trafen die Einsatzkräfte auf vier leicht bekleidete Frauen (22, 2x 29, 32). Das Erscheinungsbild der ungarischen Staatsangehörigen sowie das Ambiente der Wohnung legen den Verdacht nahe, dass die vier Frauen verbotenerweise der Prostitution nachgegangen waren. Ihnen wurden durch die Beamten nochmals die aktuellen Beschränkungen verdeutlicht. Zudem erhielten sie Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.

10:05 Infos zur Corona-Ambulanz in der Messe

Mit der Corona-Ambulanz auf dem Gelände der Messe sollen die Hausärzte, das Gesundheitsamt und die Notaufnahmen der Krankenhäuser entlasten werden. Die Ambulanz ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Stadt bittet darum, auch die Mittags- und Nachmittagsstunden zu nutzen, um Andrang zu vermeiden.

Die Ambulanz dient als Anlaufstelle NUR für Bürgerinnen und Bürger aus Chemnitz, die Symptome von Atemwegserkrankungen aufweisen.

Die Untersuchung ist kostenfrei. Die Chipkarte ist wie bei jedem Arztbesuch mitzubringen.

Vor Ort wird ein Test gemacht, ob eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt. Ärzte werden dann entscheiden, wie die Behandlung fortgesetzt wird.

Personen, die KEINE Symptome aufweisen, aber in Risikogebieten waren, werden weiterhin gebeten, zwei Wochen zu Hause zu bleiben und soziale Kontakte weitestgehend zu vermeiden.

Zur Anreise sollten keine öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden, es stehen genügend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Betroffene erhalten eine Nummer am Parkplatz, mit der sie sich nach Aufruf am Eingang melden. Dort werden sie in Empfang genommen. Der Einlass erfolgt jeweils einzeln.

Während der Schließzeiten bitte bei leichten Symptomen zur nächsten Öffnungszeit wieder an der Corona-Ambulanz einfinden. Alternativ können Sie sich auch an das Gesundheitsamt der Stadt Chemnitz wenden unter der 0371-488-5302. Schwersterkrankte wenden sich bitte umgehend an das Gesundheitsamt der Stadt Chemnitz unter der 0371-488-5302.

08:30 Uhr Aufruf der Chemnitzer Bundestagsabgeordneten

Die vier Chemnitzer Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich (CDU), Michael Leutert (Die Linke), Frank Müller-Rosentritt (FDP) und Detlef Müller (SPD) rufen die Chemnitzerinnen und Chemnitzer gemeinsam dazu auf, in diesen schwierigen Zeiten besonnen und solidarisch zu handeln.

"Wir alle gehören unterschiedlichen Parteien an und sicherlich sind wir bei vielen politischen Themen unterschiedlicher Meinung. Wir sind uns aber alle einig, dass in der aktuellen Lage kein Platz für parteipolitische Profilierung ist. Die Corona-Pandemie stellt die Welt, Europa, Deutschland, Sachsen und auch Chemnitz vor besondere Herausforderungen. Die Lage ist ernst. Nun ist persönliche Verantwortung und Vernunft von allen Chemnitzerinnen und Chemnitzern gefragt. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass der Anstieg der Corona-Infektionen verlangsamt wird und somit unserem Gesundheitssystem Zeit gibt, alle Patientinnen und Patienten bestmöglich zu behandeln.

Jeder und Jede kann in der aktuellen Lage dafür sorgen, dass wir die Situation gemeinsam meistern. Wir bitten sie daher: .

  • Halten Sie sich an die Maßgaben der Kommunen, Bundesländer und der Bundesregierung
  • Informieren Sie sich nur über offizielle und seriöse Kanäle und Seiten wie z. B. der Stadt Chemnitz, des Chemnitzer Gesundheitsamtes, des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, des Robert-Koch-Institutes oder des Bundesgesundheitsministeriums.
  • Achten Sie auf gute Händehygiene.
  • Halten Sie Abstand zueinander.
  • Reduzieren Sie physische (oder auch direkte) soziale Kontakte auf ein absolutes Minimum.
  • Bieten Sie anderen Menschen, die Unterstützung benötigen, Ihre Hilfe an (z. B. beim Einkauf, Hinweise auf Informationsseiten, Hinweise zu Hilfetelefonen etc.).

"Die Einschnitte in die Persönlichkeitsrechte der Chemnitzerinnen und Chemnitzer sind drastisch, aber aktuell leider notwendig. Gemeinsam mit allen verantwortlichen Ebenen des Bundes, der Länder und der Kommunen arbeiten wir daran, dass die angeordneten Maßnahmen nicht länger als unbedingt nötig wirksam bleiben müssen. Wir bitten Sie also: Bleiben Sie solidarisch und besonnen."

25. März 2020

15:15 Uhr Polizei kontrolliert Allgemeinverfügung

Die Chemnitzer Polizei ist weiterhin im Stadtgebiet unterwegs, um die Einhaltung der Allgemeinverfügung zu kontrollieren. Am Mittwochnachmittag kontrollierten Beamten zum Beispiel im Chemnitzer Stadthallenpark zwei Jugendliche (14/w, 16/m) und einen jungen Mann (23), die sich dort gemeinsam aufhielten und dafür keine triftigen Gründe hatten.

Der 16-jährige tschechische Staatsangehörige hatte zudem Cannabis bei sich. Das Trio bekam Anzeigen wegen Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz. Der 16-Jährige wird sich zudem wegen unerlaubtem Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten müssen.

14:35 Uhr Neue Liste mit häufig gestellten Fragen

Weil immer wieder Fragen zur Allgemeinverfügung auftauchen, hat der Freistaat jetzt die wichtigsten in einer FAQ-Liste zusammengefasst.

14:31 Uhr Zahl der Infizierten in Chemnitz steigt weiter

Die Zahl der Corona-Infizierten in Chemnitz hat sich heute auf 61 erhöht. Das sind laut Sozialministerium zwei Fälle mehr als gestern. Davon befinden sich zehn Personen in stationärer Behandlung.

In ganz Sachsen gibt es inzwischen 1.128 Infizierte, die meisten in Leipzig, Dresden und dem Landkreis Zwickau.

14:20 Uhr Sachsen schaltet zentrale Corona-Hotline

Ab sofort gibt es eine zentrale kostenlose Telefon-Hotline der Sächsischen Staatsregierung. Die Hotline lautet 0800 - 100 0214 und ist Montag bis Freitag von 7 - 18 Uhr und Samstag von 10-18 Uhr erreichbar.

Das Angebot wird kontinuierlich ausgebaut. Aktuelle Informationen daneben fortlaufend auf www.coronavirus.sachsen.de

14:14 Uhr Volkswagen hilft mit Atemschutzmasken

Volkswagen Sachsen hat aus eigenen lokalen Beständen 3.000 Atemschutzmasken sowie hunderte Schutzkittel und Schutzbrillen für medizinische Einrichtungen in Zwickau, Chemnitz und Dresden zur Verfügung gestellt. Volkswagen will mit dieser Spende in der aktuellen Pandemie-Situation schnell und effektiv helfen.

Das Unternehmen hat die Schutzausrüstung bereits direkt an die lokalen medizinischen Ansprechpartner verteilt. „Es ist unser Anliegen, vor Ort gezielt zu helfen und unserer sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen“, hieß es von Seiten des Unternehmens.

12:00 Uhr Stadtbibliothek macht kostenlose Angebote

Ab sofort können die Online-Angebote der Stadtbibliothek Chemnitz kostenlos genutzt werden. Zum Beispiel E-Books, Hörbücher, Filme und e-Learning-Kurse. Alle Angebote gibt es hier.

Die Stadtbibliothek Chemnitz möchten so dazu beitragen, die Einschränkungen im Alltag, mit denen alle derzeit konfrontiert sind, ein wenig erträglicher zu machen und Langeweile zu vermeiden. Deshalb wird allen Chemnitzerinnen und Chemnitzern, die noch nicht Kunden der Stadtbibliothek sind, ab sofort bis zum Ende der Schließzeit der Bibliothek ein kostenloser Zugang zu den digitalen Angeboten der Stadtbibliothek Chemnitz ermöglicht.

09:10 Uhr Wochenmarkt bleibt zu

Wochenmärkte dürfen in Sachsen nicht mehr öffnen, hier noch mal zum Nachhören. Das gilt auch für Chemnitz. Und ab 30:08 wird betont, dass eine Öffnung geahndet wird.

08:33 Uhr Informationschaos rund um den Wochenmarkt

Die Verwirrung um den Chemnitzer Wochenmarkt wird immer größer. Offenbar weiß niemand genau, welche Regelung und Genehmigung jetzt gilt. Gestern hatte die Stadt noch gesagt, dass es laut Innenministerium keine Ausnahegenehmigung mehr für solche Märket gibt. Heute ist es, Zitat: „Bislang gibt es keine offizielle Schließung des Marktes, die gestrige Aussage war nicht abschließend. Wenn es eine Entscheidung gibt, werden wir auch hier informieren.“

08:20 Uhr Mahnungen werden ausgesetzt

Bis 30. April sind Mahnungen und Vollstreckungen von der Stadt Chemnitz ausgesetzt. Eine Ausnahme gibt es nur dann, wenn Verjährung droht. Dies gilt jedoch nicht für Ordnungswidrigkeiten. Die Gewerbesteuer wird auf Antrag gestundet, die Herabsetzung der Vorauszahlung ist ebenfalls auf Antrag möglich. Das Formular dazu gibt es auf www.chemnitz.de. Für die Vergnügungssteuer gilt das auch.

24. März 2020

18:41 Uhr Sechster Todesfall in Sachsen

In der Coronavirus-Pandemie gibt es für Sachsen weiter keine Entwarnung. Am Abend bestätigte das Gesundheitsministerium in Dresden einen sechsten Todesfall. Dabei handelt es sich es sich um eine Person aus dem Landkreis Zwickau. In dieser Region gibt es besonders viele bestätigte Infektionen. Zu Alter, Geschlecht und Wohnort des Toten konnte ein Sprecher keine Angaben machen.

Erst am Mittag hatte Gesundheitsministerin Köpping (SPD) zwei Todesfälle in der Stadt Dresden bekanntgegeben. Der Schwerpunkt der Infektionen liegt in Dresden und Leipzig sowie im Landkreis Zwickau, wie Köpping sagte. Für die Häufung dort gebe es zwei Quellen: eine Physiotherapeutin, die sich wohl im Urlaub infiziert und danach noch eine Woche etwa 40 Patienten behandelt habe, sowie eine Familienfeier mit über 40 Gästen und einem Infizierten.

17:23 Uhr Oberbürgermeisterin sagt Danke

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hat heute Mittag die Chemnitzer Medien über den aktuellen Stand der Corona-Pandemie in Chemnitz  informiert und sich auch bei den Einwohnern der Stadt für ihr Verständnis bedankt.

„Ich danke allen Chemnitzerinnen und Chemnitzern, dass sie sich so besonnen verhalten, die Maßnahmen und Regeln akzeptieren und respektieren" sagt das Stadtoberhaupt.

"Aber trotz der massiven auch Einschränkungen auch die möglichen Spielräume im privaten Bereich nutzen, unter anderem an die frische Luft zu gehen. Je mehr wir uns an die neuen Verhaltensregeln, Abstand zu wahren, halten, desto schneller tragen wir dazu bei, den Ausbreitungsweg des Virus zu unterbrechen" so Ludwig weiter.

"Mein Respekt gilt zudem der Bundesregierung. Die gestern auf den Weg gebrachten Beschlüsse für Bundestag und Bundesrat begrüße ich in Schnelligkeit, Inhalt und Entschlossenheit. Die Stadtverwaltung steht zur Nutzung dieser Unterstützungsmöglichkeiten, die die Bundesregierung bietet, ab nächster Woche mit Rat und wenn nötig auch Tat zur Verfügung.“

15:27 Uhr Doch kein Wochenmarkt mehr in Chemnitz

Der Wochenmarkt in der Chemnitzer Innenstadt war nun heute doch der vorerst letzte. Wie uns ein Rathaussprecher mitteilte, hat das Innenministerium entschieden, dass die in der Allgemeinverfügung enthaltende Ausnahmeregelung entfällt. Um den Markt hatte es Verwirrung gegeben, viele Chemnitzer konnten nicht verstehen, dass er trotz der verschärften Regelungen geöffnet wurde.

14:45 Uhr Jetzt 59 Infizierte in Chemnitz

Stand heute Mittag sind in Chemnitz 59 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen festgestellt worden. Rund 2.700 Personen befinden sich in häuslicher Isolation.

Chemnitzerinnen und Chemnitzer, die sich in der Corona-Ambulanz untersuchen lassen wollen, bittet das Gesundheitsamt, die gesamten Öffnungszeiten zwischen 8 und 18 Uhr, also auch die Mittags- und Nachmittagsstunden zu nutzen. In den vergangenen Tagen war es vor allem am Morgen zu höherem Andrang gekommen, der möglichst vermieden werden soll.

Dort getestete Personen werden für 14 Tage (ab erstmaligem Auftreten von Symptomen) in häusliche Isolation versetzt. Positiv getestete Personen erhalten innerhalb von drei Tagen einen Anruf des Gesundheitsamtes mit dem Befund.

14:39 Uhr Olympische Spiele werden verschoben

Die Olympischen Spiele in Tokio werden wegen der weltweiten Corona-Pandemie verschoben. Sie sollen spätestens im Sommer 2021 nachgeholt werden. Das haben das Internationale Olympische Komitee und die Olympia-Organisatoren in Japan heute gemeinsam beschlossen. 

13:46 Uhr Zwei weitere Corona-Tote in Sachsen

In Sachsen sind zwei weitere Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Wie die Staatsregierung am Mittag mitteilte, sind die Personen in Dresden verstorben. Nähere Angaben wurden nicht gemacht. Damit steigt die Zahl der Todesopfer in Sachsen auf fünf.

Seit Ende vergangener Woche sind bereits drei ältere Menschen mit Vorerkrankungen an einer Covid-19-Infektion im Freistaat gestorben - ein Mann im Landkreis Bautzen sowie eine 84-Jährige und ein 87-Jähriger aus Bernsdorf im Landkreis Zwickau. Die Zahl der Infektionen liegt inzwischen bei 1018. "Es gibt keine Entspannung, keine Entwarnung für Sachsen", sagte Sozialministerin Köpping.

12:17 Uhr Oberbürgermeisterwahl in Chemnitz wird verschoben

Die Oberbürgermeisterwahl in Chemnitz wird wegen der Corona-Krise verschoben. Das hat das Innenministerium mitgeteilt. Wie uns ein Sprecher sagte, werden alle Bürgermeisterwahlen im Freistaat, die bis zu den Sommerferien geplant waren, in den Herbst verlegt. Auch Chemnitz ist davon betroffen.

Einen neuen Termin wird es laut Ministerium nicht vor dem 20. September geben. Die Wahl war eigentlich für den 14. Juni angesetzt, ein zweiter Wahlgang war, wenn nötig, für den 5. Juli geplant.

11:00 Uhr Wochenmarkt mit verschärften Auflagen

Weil es immer wieder Fragen und Irritationen zum Wochenmarkt gibt, hier die Klarstellung der Stadt Chemnitz:

"Der Wochenmarkt ist geöffnet, da er zur Grundversorgung zählt. Die Abstände der Stände wurden deutlich vergrößert und auf alle Hygienevorschriften gesondert hingewiesen. Händler wurden durch die Marktmeister belehrt und die Einhaltung der Vorschriften werden täglich kontrolliert."

10:46 Uhr Corona-Tote aus Bernsdorf hatten Vorerkrankungen

Die beiden Coronavirus-Toten aus dem Landkreis Zwickau sind Senioren mit Vorerkrankungen. Wie das Landratsamt bestätigte, handelt es sich um eine 84-Jährige und einen 87-Jährigen aus Bernsdorf bei Lichtenstein. Beide waren demnach schwer vorerkrankt.

Damit erhöhte sich die Zahl der Covid-19-Opfer im Freistaat auf drei. Der erste Tote im Zuge der Coronavirus-Pandemie war am vergangenen Freitag ein älterer und vorerkrankter Patient im Landkreis Bautzen.

08:40 Uhr Viele Fragen zur Ausgangsbeschränkung

Rund um die Ausgangsbeschränkung gibt es jeden Tag neue Fragen. Darf ich umziehen und wer darf mir dabei helfen? Auf welche Berufe wurde die Kita-Notbetreuung erweitert und wie weit darf ich eigentlich mit dem Fahhrad fahren? Antworten und Hilfe gibt es hier.

Der Freistaat hat auch alle häufig gestellten Fragen zusammengetragen, die FAQ-Liste wird ständig aktualisiert. Zusätzlich gibt es eine Telefon-Hotline.

08:31 Uhr Wochenmarkt bleibt geöffnet

Trotz der Corona-Krise gibt es in Chemnitz auch weiterhin einen Wochenmarkt am Rathaus. Wie ein Sprecher der Stadt auf Nachfrage sagte, soll sich daran zunächst nichts ändern. Die Verkaufsstände würden allerdings in größerem Abstand zueinander aufgebaut.

Darüber hinaus werden Kunden gebeten, nicht dicht gedrängt in der Schlange zu stehen. Das Ordnungsamt werde das kontrollieren, hieß es weiter. Sollte es Bedenken geben, müsse in den nächsten Tagen noch einmal neu über den Wochenmarkt entschieden werden.

23. März 2020

19:56 Tschechien schließt Grenzen für Berufspendler

Tschechien schließt seine Grenzen nun auch für tägliche Berufspendler, die in die Nachbarstaaten zur Arbeit fahren. Sie könnten entweder daheim bleiben oder sich für mehrere Wochen in Deutschland eine Unterkunft suchen, sagte Innenminister Jan Hamacek nach der Kabinettssitzung am Montag in Prag. In letzterem Fall müssten sie sich nach ihrer Rückkehr nach Tschechien in eine zweiwöchige häusliche Quarantäne begeben.

17:41 Uhr Zwei weitere Corona-Todesfälle in Sachsen

Es gibt im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zwei weitere Todesfälle im Freistaat. Wie das Sozialministerium bestätigte, sind zwei Menschen in Bernsdorf im Landkreis Zwickau gestorben. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten in Sachsen auf drei. Vergangene Woche war ein Patient im Landkreis Bautzen verstorben.

17:00 Uhr Baumschulen und Gartenbaubetriebe bleiben offen

Selbst produzierende und vermarktende Baumschulen und Gartenbaubetriebe dürfen weiterhin geöffnet bleiben. Dies ist heute seitens der Staatsregierung mit Blick auf die gestrige Allgemeinverfügung und die weiteren Einschränkungen im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben zur Eindämmung der Corona-Pandemie konkretisiert worden.

Landwirtschaftsminister Wolfram Günther begrüßte die Klarstellung: "Angesichts der umfangreichen, schmerzlichen, aber notwendigen Beschränkungen ist es umso wichtiger, eine klare Perspektive für Aussaat und Pflanzung zu geben. Denn wir müssen die Versorgung mit Obst, Gemüse und anderen pflanzlichen Erzeugnissen sicherstellen. Pflanz- und Aussaatzeit ist jetzt."

16:35 Kita-Notbetreuung wird erweitert

Sachsen bessert nach: der Anspruch auf Notfallbetreuung in Kita und Grundschule wird erweitert. Zu den systemrelevanten Berufen gehören nun zum Beispiel auch: Banken sowie Sparkassen, die Landwirtschaft, sicherheitsrelevante IT-Infrastruktur, Krankenkassen, Sanitätshäuser sowie stationäre und ambulante Hilfen der Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe. Mehr Infos dazu finden sie hier.

16:30 Erleichterung bei der Umsatzsteuer

Um den von Corona betroffenen Unternehmen Erleichterungen zu verschaffen, ist es ab sofort auch möglich, die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung für das Jahr 2020 nachträglich bis auf 0 Euro herabzusetzen. Das hat das sächsische Finanzministerium mitgeteilt. Mehr Infos dazu gibt es hier.

15:10 Uhr CFC beantragt Kurzarbeit

Die Chemnitzer FC Fußball GmbH hat heute bei der Arbeitsagentur Kurzarbeit beantragt. Damit reagiert der Club auf die Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebes der 3. Liga bis voraussichtlich 30. April 2020. Die Beantragung des Kurzarbeitergeldes betrifft die Drittliga-Mannschaft, die Mitarbeiter der Geschäftsstelle sowie die hauptamtlichen Mitarbeiter des Nachwuchsleistungszentrums.

„Die Profi-Mannschaft und unsere Mitarbeiter wurden aufgrund der behördlichen Anordnung bereits vergangene Woche nach Hause geschickt. Wir wissen, dass diese Maßnahme wirtschaftliche Einschnitte für jeden Einzelnen bedeuten. Umso ausdrücklicher möchte ich mich bei allen Mitarbeitern und Spielern bedanken, dass sie dieser Maßnahme unkompliziert zugestimmt haben", erklärte Romy Polster, Vorstandsvorsitzende des Chemnitzer FC.

"Die Anzeige der Kurzarbeit ist ein erforderlicher Schritt, um den Chemnitzer FC durch diese schwere Zeit zu bringen. Dem sind sich alle bewusst“. Die Geschäftsstelle und der CFC-Fanshop am Stadion – An der Gellertstraße wurden bereits am vergangenen Dienstag (17. März) für den Besucherverkehr geschlossen. Bestellungen über den Onlineshop werden wie gewohnt verarbeitet.

14:46 Uhr Vier neue Corona-Fälle in Chemnitz

In Chemnitz gibt es vier weitere bestätigte Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten laut Landesuntersuchungsanstalt auf insgesamt 55. Rund 2.700 Personen befinden sich in häuslicher Isolation, teilt Matthias Nowak, Pressesprecher der Stadt Chemnitz, mit.

Einer der positiv getesteten Fälle betraf eine soziale Einrichtung in der Stadt, in der deshalb vom Gesundheitsamt 34 Personen unter Quarantäne gestellt worden sind.

Auch in ganz Sachsen steigt die Zahl der aufgetretenen Erkrankungen mit COVID 19 weiter. Seit dem ersten Coronafall am 2. März 2020 gibt es inzwischen insgesamt 865 positiv auf SARS CoV-2 getestete Personen. Ein Mensch ist bereits an Corona verstorben.

14:00 Uhr Chemnitz fährt öffentliches Leben herunter

Das öffentliche Leben in Chemnitz steht weitgehend still. Straßen und Plätze sind menschenleer. Nur vereinzelt sind Leute unterwegs. Hinter den Kulissen sind vielerorts Nachbarschaftshilfen angelaufen. Damit soll die Versorgung vor allem der älteren Menschen sichergestellt werden. Gleichzeitig kann diese Riskogruppe so vor einer Infektion im öffnetlichen Raum geschützt werden.

09:40 Uhr Soforthilfe für Freiberufler und Einzelunternehmer

Einzelunternehmer, Freiberufler und Kleinstunternehmer in Sachsen können ab sofort das Liquititätshilfedarlehen Corona beantragen. Alle Informationen zu diesem Soforthilfedarlehen gibt es hier. Für Fragen wurde eine Hotline eingerichtet: 0351 - 4910 1100.

09:13 Uhr Personaldokumente werden kontrolliert

Polizei und Ordnungsamt werden die Ausgangsbeschränkung kontrollieren. "Bitte denken Sie an das Mitführen des Personalausweises bzw. eines Lichtbildausweises mit entsprechenden Dokumenten, aus denen Ihre Wohnanschrift hervorgeht" heißt es von der Polizei. "Das erleichtert uns und anderen Behörden die Arbeit und erspart Ihnen weitere Umstände."

08:40 Uhr Verteilung von Lernmaterial an Schüler

Entsprechend der Allgemeinverfügung vom 22. März dürfen Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern ab sofort die häusliche Unterkunft nicht mit der Begründung verlassen, Lernmaterialien abzugeben bzw. zu verteilen. Mehr dazu finden Sie hier.

08:36 Hotline zur Ausgangsbeschränkung

Da es zahlreiche Fragen zur aktuellen Allgemeinverfügung gibt, wurde im Sozialministerium eine Hotline geschaltet. Die Nummer laut 0351- 564 55 860.

Die Pressekonferenz von Sonntag mit den Ministern gibt es hier.

07:13 Uhr Ausgangsbeschränkung in Kraft

In Sachsen gilt seit Mitternacht eine Ausgangsbeschränkung, man könnte auch sagen eine "Ausgangssperre light". Danach darf man nur noch mit triftigem Grund das Haus verlassen. Dazu zählen z.B. der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen und zum Arzt.

Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie der Besuch des eigenen Kleingartens sind auch erlaubt. Das darf man allerdings nur noch allein oder mit dem Partner machen bzw. mit Angehörigen des eigenen Hausstandesund - "ohne jede sonstige Gruppenbildung größer als fünf Personen."

Im Falle einer Kontrolle durch Polizei oder Ordnungsamt sind die triftigen Gründe durch den Betroffenen in geeigneter Weise glaubhaft zu machen. "Eine Glaubhaftmachung kann insbesondere durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs-oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente erfolgen" so das Innenministerium.

22. März 2020

18:45 Uhr: Kanzlerin muss in Quarantäne

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss sich in der Corona-Krise nun selbst in häusliche Quarantäne begeben. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend in Berlin mit. Die Kanzlerin sei nach ihrem Presseauftritt am Abend unterrichtet worden, dass sie am Freitag zu einem Arzt Kontakt hatte, der mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet worden sei.

17:45 Uhr Ansammlungen von mehr als zwei Personen werden verboten

Zur Eindämmung der Corona-Krise werden Ansammlungen von mehr als zwei Personen in ganz Deutschland verboten. Ausgenommen werden Angehörige, die im eigenen Haushalt leben. Schließen müssen alle Restaurants und Friseure. Darauf verständigten sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder in einer Telefonkonferenz am Sonntag.

«Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet», heißt es in dem Beschluss. Diese Maßnahmen sollen für mindestens zwei Wochen gelten.

16:30 Uhr Sachsen verhängt Ausgangsbeschränkung

Die Ausgangsregelungen in Sachsen werden weiter verschärft, um die Ausbreitungsgefahr des Coronavirus zu bremsen. Das Gesundheitsministerium hat am Sonntag auf Basis des Infektionsschutzgesetzes eine weitere Allgemeinverfügung erlassen.

Der Bevölkerung wird untersagt, die eigenen vier Wände ohne triftigen Grund zu verlassen. Wer bei Kontrollen angetroffen wird, muss die Gründe benennen, warum er sich außer Haus befindet. Das kann durch eine Arbeitgeberbescheinigung, einen Betriebs- oder Dienstausweis oder mitgeführte Personaldokumente getan werden.

Es gibt aber auch weiter einige Ausnahmen:

  • Hin- und Rückweg zur Arbeit
  • Hin- und Rückweg zur Kindernotbetreuung
  • Einkäufe
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Arztbesuche und medizinische Behandlungen
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft allein oder im kleinsten Kreis der Familie von nicht mehr als fünf Personen
  • Versorgung von Haustieren

Gänzlich untersagt sind dagegen bis auf wenige Ausnahmen der Besuch in Alten- und Pflegeheimen, Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, in Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen.

Jeder ist angehalten, beim Verlassen des Hauses möglichst auf physischen sozialen Kontakt zu verzichten. Wenn möglich, soll ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden.

Die Allgemeinverfügung tritt am 23. März 2020, 0 Uhr in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 5. April 2020, 24 Uhr.

16:25 Uhr Bund und Länder wollen Restaurants unverzüglich schließen

Bund und Länder wollen Restaurants und Gaststätten unverzüglich schließen - wo dies noch nicht der Fall ist. Darauf einigten sich die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag in ihrer Telefonkonferenz. «Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause», heißt in dem Beschluss.

13:13 Uhr Gesundheitsamt meldet neue Corona-Infizierte

Die Zahl der Corona-Infizierten in Chemnitz ist am Wochenende weiter angestiegen. Insgesamt neun neue Fälle wurden bis heute Mittag bestätigt, damit gibt es jetzt 51 Infizierte in der Stadt.

In ganz Sachsen liegen zum heutigen Stand 731 bestätigte Fälle vor. Den Überblick gibt es hier.

13:00 Uhr Tschechische Grenzen bleiben monatelang geschlossen

Die tschechischen Grenzen sollen wegen der Coronavirus-Gefahr «viele Monate» für Ein- und Ausreisende geschlossen bleiben, mindestens aber ein halbes Jahr. Das sagte der Leiter des tschechischen Coronavirus-Krisenstabs, der Epidemiologe Roman Prymula, am Sonntag im Fernsehsender «Prima». Ausländer dürfen ausreisen, aber nicht wieder einreisen.

Ausnahmen gelten für grenznahe Berufspendler, die in Sachsen, Bayern und Österreich arbeiten. Werde diese Sonderregelung massiv von Unberechtigten missbraucht, höre die Gutmütigkeit auf, warnte Innenminister Jan Hamacek. Auch Lkw-Fahrer dürfen die Grenzkontrollstellen passieren, um den Warenverkehr zu gewährleisten.

10:06 Uhr Schloßkirche mit Gottesdienst per Live-Stream

Weil derzeit auch Gottesdienste untersagt sind, greift die Evangelisch-Lutherische Landeskirche auf das Internet zurück.

Heute Vormittag wird per Live-Stream eine Predigt aus der Chemnitzer Schloßkirche übertragen. Der Gottesdienst mit Pfarrer Christoph Herbst beginnt 11 Uhr. Den Link zum youtoube-Kanal gibt’s hier.

10:03 Uhr Radsportveranstaltungen gefährdet

Aufgrund der Corona-Krise steht auch der Fichtelberg-Radmarathon auf der Kippe. Die Entwicklung der letzten Tage habe Teilnehmer und Organisatoren stark verunsichert, heißt es vom Stadtsportbund. In enger Abstimmung mit den Behörden soll jetzt bis Mitte April eine Entscheidung getroffen werden.

Der Radmarathon, der von Chemnitz auf den Fichtelberg führt, ist für den 14. Juni geplant. Eine Terminverschiebung innerhalb des Jahres 2020 ist leider ausgeschlossen.

Auch hinter dem Mountainbike-Rennen Heavy 24 steht ein Fragezeichen. Hier wollen die Organisatoren bis Mai eine verbindliche Entscheidung treffen. Sollte sich die Lage bis dahin nicht entspannt haben, muss die Veranstaltung am Stausee Rabenstein in Chemnitz abgesagt werden.

08:35 Uhr: In Sachsen fehlen Erntehelfer

Kurz vor Beginn der Spargelsaison fürchten Landwirte in Sachsen einen Ausfall der Erntehelfer. Wegen der Corona-Krise gelingt es vielen Betrieben derzeit nicht, Arbeitskräfte aus Polen und anderen osteuropäischen Ländern zu bekommen. «Das ist eine große Herausforderung», sagte der Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbandes Sachsen, Manfred Uhlemann.

Und nicht nur Spargelbauern sind betroffen. Uhlemann geht davon aus, dass verteilt über die Saison rund 20 000 Helfer in Sachsen im Obst- und Gemüseanbau zum Einsatz kommen. «Überall dort, wo Handarbeit gefragt ist», so Uhlemann.

21. März 2020

18:40 Uhr Zahl der Infizierten steigt

In Chemnitz ist die Zahl der Corona-Infizierten weiter angestiegen. Bis Samstag gab es laut Gesundheitsamt 42 bestätigte Fälle, das sind 7 mehr als am Freitag. Alle Infos hier.

16:00 Uhr Kommunen wollen keinen Flickenteppich an Regelungen

Sachsens Kommunen wünschen sich in der Corona- Krise einheitliche Regeln für alle Städte, Gemeinden und Landkreise und keinen Flickenteppich an Vorgaben. Das machten die kommunalen Spitzenverbände am Samstag bei einem Treffen mit Regierungschef Michael Kretschmer und Innenminister Roland Wöller (beide CDU) deutlich, teilte die Staatskanzlei in Dresden mit.

Der Krisenstab der Regierung sei derzeit noch in einer Abstimmung mit den Verbänden. Am Sonntag soll das Ergebnis der Öffentlichkeit vorgestellt werden. «Auch weiterhin wird es möglich sein, im Freien spazieren zu gehen, Einkäufe zu erledigen, auf Arbeit oder zum Arzt zu gehen», hieß es.

10:10 Uhr Allgemeinverfügung veröffentlicht

Der Freistaat hat die neue Allgemeinverfügunge veröffentlicht. Hier gibt es alles zum Nachlesen. Die Regelung tritt am Sonntag in Kraft und gilt bis zum 20. April.

08:25 Uhr Stadt erweitert Erreichbarkeit

Die Stadtverwaltung Chemnitz erweitert ihre telefonische Erreichbarkeit wegen der Corona-Pandemie. Die Behördenrufnummer 115 ist auch am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 16 Uhr erreichbar. Über diese zentrale Nummer bekommen Bürgerinnen und Bürger Auskunft zu ihren Fragen rund um das Thema Corona.

„Die 115 wird in den kommenden Wochen die zentrale Nummer sein, unter der die Bürger ihre Anliegen zu allen Themen aber eben auch zu Corona vorbringen können“, so Pressesprecher Matthias Nowak.

20. März 2020

17:40 Uhr Allgemeinverfügung wird weiter verschärft

Ab Sonntag gelten weitere Maßnahmen in Sachsen. Zu den Geschäften und Einrichtungen, die jetzt geschlossen werden müssen, gehören nun auch Badeanstalten, Friseure, Bau- und Gartenbaumärkte.

In den Geschäften, die öffnen dürfen, müssen die Auflagen zur Hygiene eingehalten werden. Dazu gehören u. a. ausreichende Waschgelegenheiten und Desinfektionsmittel für das Personal, die regelmäßige Desinfektion von Einkaufswagen, Kassenbändern in kurzen Abständen, das Verbot von Selbstbedienung bei offenen Backwaren, Steuerung des Zutritts zur Vermeidung von Warteschlangen.

Dienstleister und Handwerker dürfen ihrer Tätigkeit nur dann nachgehen, wenn diese ohne Publikumsverkehr stattfindet.

Gaststätten sind zu schließen. Ausgenommen sind Personalrestaurants und Kantinen in der Zeit zwischen 6 und 18 Uhr, wenn sie die Hygieneauflagen erfüllen. Gaststätten ist zwischen 6 und 20 Uhr ein Außer-Haus-Verkauf erlaubt bzw. ein Liefer- und Abholservice ohne zeitliche Beschränkung.

Die Allgemeinverfügungen werden morgen veröffentlicht und treten am Sonntag, 22. März 2020, 0 Uhr in Kraft.

17:00 Uhr Erster Todesfall in Sachsen

In Sachsen gibt es ein erstes Todesopfer durch das Coronavirus. Es handelt sich um einen Mann aus dem Landkreis Bautzen. Das teilte das Landratsamt heute mit. „Ich bedauere das zutiefst und möchte den Angehörigen an dieser Stelle mein tiefstes Beileid aussprechen“, so Landrat Michael Harig.

Im Landkreis Bautzen gibt es derzeit 55 Infizierte. Die meisten sind Urlauber, die aus Ischgl zurückgekehrt sind, und die dem Aufruf des Gesundheitsamtes gefolgt sind. Damit konnten weitere infizierte Personen ausfindig gemacht werden. Derzeit arbeiten rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Bekämpfung der Pandemie.

Die Zahl der Quarantänen erhöhte sich im Landkreis Bautzen auf 581, da für zahlreiche mündliche Anordnungen jetzt der schriftliche Bescheid ausgestellt wurde. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen ist noch bei einer Person ein schwerer Krankheitsverlauf zu verzeichnen. Diese Person wird weiterhin in einer Klinik behandelt. Eine weitere Person kann am Sonnabend entlassen werden.

16:55 Uhr Klarstellung zu angeblicher Ausgangssperre

Die Stadt Chemnitz reagiert auf Fake News: "In den sozialen Medien kursiert aktuell eine Sprachnachricht, in der behauptet wird, der Chemnitzer Stadtrat habe in dieser Woche eine Ausgangssperre für die Stadt Chemnitz beschlossen. Das ist FALSCH. Der Chemnitzer Stadtrat hat in dieser Woche nicht getagt, bis mindestens Ostern sind alle Sitzungen abgesagt. Eine Ausgangssperre, wie sie in anderen Ländern Europas oder anderen Bundesländern verhängt wurde, passiert dann, wenn alle anderen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus nicht ausreichen. Wann das in Sachsen erforderlich wird, wissen wir nicht."

16:13 Uhr Sachsen erstattet Kita-Gebühren

Sachsens Staatsregierung und die Kommunalen Spitzenverbände haben sich heute verständigt: Für Schließungszeit von Kitas, Orten der Kindertagespflege und Horten werden keine Elternbeiträge erhoben. Bis zu einer gesetzlichen Regelung werden die Städte und Gemeinden in die Vorfinanzierung gehen. Die Kosten belaufen sich auf rund 28,3 Millionen Euro. Der Freistaat wird die kommunalen Belastungen durch eine zentrale Finanzierungsregelung kompensieren. Landkreise, Städte und Gemeinden sowie die Staatsregierung sind sich darin einig, die Gespräche fortzuführen, um die enormen Herausforderungen gemeinsam und solidarisch zu meistern.

14:33 Uhr Sachsen verschärft Maßnahmen gegen Corona-Virus

Sachsen verschärft seine Corona-Maßnahmen So müssen ab Sonntag alle Gaststätten schließen.Ansammlungen von Menschen werden untersagt und können laut Ministerpräsident Michael Kretschmer mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren bestraft werden.

Allein gestern musste die Polizei bei 83 Ansammlung einschreiten. Zusätzlich soll es auch ein Besuchsverbot für Alten -und Pflegeheime geben. Derzeit sind in Sachsen 562 Corona-Fälle registriert und damit 173 mehr als gestern.

13:26 Uhr Vorsicht Fake News!

Chemnitzer Stadträte distanzieren sich von einer Fake-News, die gerade in sozialen Netzwerken verbreitet wird. Darin suggeriert ein Sprecher, der Stadtrat habe beschlossen, dass ab Montag in Chemnitz eine Ausgangssperre gilt. Das ist nicht der Fall. Unter anderem weisen die CDU und auch die AfD diese Behauptung als Falschmeldung zurück. Es gebe keinen derartigen Stadtratsbeschluss. Darüber hinaus seien derzeit alle Stadtratssitzungen abgesagt.

12:26 Uhr AWO warnt vor Betrügern

Achtung: Betrüger geben sich als AWO-Mitarbeiter aus! Es wurde bekannt, dass auf der Frankenberger Straße Personen unterwegs sind, welche an Wohnungstüren klingeln und sagen, sie würden auf Wunsch Einkäufe erledigen. Dabei behaupten sie außerdem, zur AWO zu gehören. Die AWO distanziert sich ausdrücklich davon! Sie hat keine Mitarbeiter ausgeschickt, dies zu tun.

12:06 Uhr Vapiano meldet Insolvenz an

Die Corona-Krise hat die ohnehin angeschlagene Restaurantkette Vapiano in die Insolvenz getrieben. Das Unternehmen hat auch eine Filiale in der Chemnitzer Innenstadt.

„Aufgrund des drastischen Umsatz- und Einnahmenrückgangs ist zum heutigen Tag der Insolvenzgrund der Zahlungsunfähigkeit für die Vapiano SE eingetreten“, teilte Vapiano am Freitag in Köln mit. Die Vapiano SE verzeichne wegen der aktuellen Covid-19 Krise weitere drastische Umsatzeinbußen und erwarte einen weiteren Rückgang des Ergebnisses.

„Zwischenzeitlich mussten aufgrund der Einschränkungen durch Covid-19 nahezu alle weltweit mehr als 230 Restaurants schließen“, so der Vorstand. In Deutschland seien seit Donnerstagabend bundesweit alle 55 durch den Vapiano-Konzern betriebenen Restaurants auf unbestimmte Zeit geschlossen. Während fast keine Umsätze mehr generiert würden, fielen Gehälter, Mieten und Betriebskosten weiter an.

08:40 Uhr Zwangspause der Drahtseilbahn wird verlängert

Bei der Drahtseilbahn Augustusburg fällt die fürs Wochenende geplante Jungfernfahrt ins Wasser - Schuld ist die Corona-Krise. Der Verkehrsverbund hat alle Fahrten bis auf weiteres abgesagt, zwischen Erdmannsdorf und Augustusburg pendelt weiterhin ein Bus als Ersatzverkehr. Die historischen Wagen waren in einer Spezialwerkstatt umfassend restauriert worden, zwei Millionen Euro hat das gekostet.

07:08 Uhr Ausgangssperre droht

Heute ist kalendarischer Frühlingsanfang. Doch nach Jubeln und Frohlocken ist kaum jemanden zumute. Die Corona-Krise hat sich bereits in alle Lebensbereiche ausgeweitet, keiner kann ihr entkommen. Nun könnte es sogar weitreichende Ausgangssperren geben, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen. Am Sonntag wollen Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder per Telefonschalte über solche Verbote beraten.

19. März 2020

20:00 Uhr Polizei räumt Konkordiapark

Weil viele Chemnitzer die vom Freistaat angeordneten Regeln missachten, greifen Polizei und Ordnungsamt jetzt konsequent durch. Vor allem gegen das Spielplatz-Verbot wurde immer wieder verstoßen, deshalb rückten die Einsatzkräfte am Donnerstag unter anderem zum Konkardiapark aus. Das Areal wurde geräumt, mehrere Jugendliche, die sich dort getroffen hatten, erhielten einen Platzverweis.

17:27 Uhr VW stellt Produktion in Chemnitz ein

Die Coronakrise legt das Chemnitzer VW-Motorenwerk vorübergehend lahm. Wie andere Hersteller unterbricht nun auch Volkswagen europaweit die Produktion. Betroffen sind auch alle drei Standorte in Sachsen. Mit dem Ende der Spätschicht um 22.00 Uhr soll die Fertigung ruhen.

17:00 Uhr Gerichte schränken Zugang ein

Der Zutritt zu Gerichten und Staatsanwaltschaften wird auf ein absolut notwendiges Minimum beschränkt. Die Chemnitzer sollten Gerichte und Staatsanwaltschaften grundsätzlich nur noch zur Wahrnehmung von Terminen betreten, zu denen sie geladen wurden. Damit soll der Infektionsschutz für Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte genau so wie für die weiteren Mitarbeiter, aber auch für die Besucherinnen und Besucher der Justizdienststellen erhöht werden.

14:34 Uhr Jetzt 27 Corona-Fälle in Chemnitz

Update aus dem Gesundheitsamt: aktuell gibt es in Chemnitz 27 bestätigte Corona-Fälle. Täglich aktualisierte Informationen erhalten Chemnitzerinnen und Chemnitzer über das Bürgertelefon 0371 488-5321 und auf chemnitz.de

14:10 Uhr CVAG schließt Mobilitätszentrum

Die CVAG schließt ab morgen, 20.03.2020 ihr Mobilitätszentrum in der Chemnitzer Innenstadt zur Vorsorge vor weiterer Ansteckung mit dem Coronavirus. Serviceanfragen bitte Telefon telefonisch unter 0371/2370-333

13:30 Uhr Landesausstellung in Sachsen abgesagt

Die Landesausstellung zur Industriekultur wird nicht wie geplant am 25. April öffnen. Das teilten das Kulturministerium am Donnerstag in Dresden mit. Die Entscheidung sei in Abstimmung mit der Zentralausstellung im Zwickauer Audi-Bau und den sechs Schauplatz-Ausstellungen in Chemnitz, Oelsnitz/Erz., Crimmitschau und Freiberg erfolgt.

Aussagen über ein neues Eröffnungsdatum und die Laufzeit der Landesausstellung könnten erst dann getroffen werden, wenn sich die Corona-Krise dauerhaft beruhigt und normalisiert habe.

Die Schau sollte bis zum 1. November laufen. Schulklassen und Gruppen, die Führungen und Projekte gebucht haben, können diese beim Besucherservice kostenfrei stornieren oder umbuchen, sobald die neue Laufzeit der Landesausstellung feststeht.

13:20 Uhr Kaum noch Lebensmittel bei der Tafel

Die Corona-Krise bringt auch Hilfsorganisationen in Bedrängnis. So gehen bei der Chemnitzer Tafel derzeit 60 Prozent weniger Lebensmittel ein als sonst. Der Rückgang ist dramatisch, sagte uns Tafel-Chefin Christiane Fiedler. Die Versorgung von bedürftigen Menschen in unserer Stadt soll trotzdem so lange wie möglich aufrechterhalten werden. Um die Kunden und die Mitarbeiter der Tafel zu schützen, werden die Lebensmittel nur noch über eine Notausgabe verteilt. Direkter Kontakt untereinander soll so vermieden werden.

12:19 Uhr Eisenbahnfreunde verschieben Saisonstart

Der Saisonstart rund um den Museumsbahnhof Markersdorf-Taura wird verschoben. Eigentlich sollte es Ostern im Chemnitztal losgehen. Durch die behördlichen Auflagen sowie zum Schutz der Gesundheit können die Veranstaltung am zweiten Aprilwochenende aber nicht stattfinden.

11:03 Uhr Entsorgungsbetrieb arbeitet ohne Einschränkung

Nach aktuellem Stand stellt sich die Lage bei ASR und ESC folgt dar:

Abfallentsorgung: Derzeit gibt es keine Einschränkungen. Alle Abfallfraktionen (Restabfall, Bioabfall, Leichtverpackungen und Papierabfall) werden planmäßig abgeholt.

Wertstoffhöfe: Alle fünf städtischen Wertstoffhöfe sind regulär geöffnet. Heute, Mittwoch von 10 bis 20 Uhr. Sperrabfallentsorgung: Alle Sperrabfallaufträge werden planmäßig erfüllt. Zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern stellen wir vorübergehend die Abholung aus der Wohnung ein.

Straßenreinigung: Derzeit gibt es keine Einschränkungen. Alle Dienstleistungen arbeiten planmäßig (Straßenreinigung, Innenstadtreinigung, Papierkorbleerung).

Mobile Abwasserentsorgung: Derzeit gibt es keine Einschränkungen.

Das ASR-Kundenservice-Center ist weiterhin telefonisch unter 0371 4095-777 oder per Mail Kundenservice@ASR-Chemnitz.de erreichbar. Aufgrund eines höheren Anrufaufkommens kann es jedoch zu längeren Wartezeiten kommen. Alle Kundenaufträge können per Mail, postalisch oder über Online-Formulare unter www.ASR-Chemnitz.de erledigt werden.

Die ASR-Abfallberatung ist ebenfalls weiterhin telefonisch unter 0371 4095-102 oder per Mail Abfallberatung@ASR-Chemnitz.de erreichbar. Der ASR ist bestrebt, seine Dienstleistungen je nach Situation weitestgehend aufrechtzuerhalten.

10:55 Uhr Rathaus macht dicht

Die Rathäuser und Bürgerservicestellen der Stadt Chemnitz sind ab Donnerstag, dem 19. März, für den Besucherverkehr bis auf weiteres geschlossen. Die für die Bürgerinnen und Bürger wichtigsten Ämter sind weiterhin per Telefon und E-Mail erreichbar. Im Rathaus bleibt die Unterschriftenstelle für die Oberbürgermeisterwahl geöffnet.

Anträge, auch für finanzielle Leistungen, können in den Briefkästen in allen Verwaltungsgebäuden eingeworfen werden und werden bearbeitet. Anträge und andere Formulare für die Beantragung sozialer Leistungen können im Internet heruntergeladen werden.

Für Notfälle, z. B. Barauszahlungen oder das Aufladen von Geldkarten, gibt es nach telefonischer Rücksprache Sonderregelungen. In der beigefügten Liste sind die Telefonnummern und E-Mailadressen nachzulesen, unter denen die Ämter Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 16 Uhr erreichbar sind.

Alle aktuellen Informationen unter www.chemnitz.de

10:45 Uhr Chemnitz geht auf Abstand

Chemnitz geht auf Abstand - das öffentliche Leben wurde durch die Allgemeinverfügung weitgehend heruntergefahren. Nur Geschäfte, die der grundlegenden Versorgung dienen, bleiben geöffnet. Vielerorts bildeten sich Schlangen, weil der einzuhaltende Abstand kontrolliert wurde bzw. jeweils nur eine geringe Anzahl von Menschen in die Läden gelassen wird.

05:00 Uhr Bundeswehrsoldaten aus Frankenberg leisten Nothilfe

Bundeswehrsoldaten aus Frankenberg leisten Hilfe im Megastau auf der A4 in der Oberlausitz. Sie sind seit Mittwochabend im Einsatz, um die wartenden LKW- und Autofahrer an der polnischen Grenze zu versorgen. Sie verteilten Wasser, Lebensmittel und Decken. 50 Soldaten sind vor Ort. Ministerpräsident Michael Kretschmer hatte die Bundeswehr um Amtshilfe gebeten. Wegen der teilweisen Schließung der polnischen Grenze haben sich chaotische Zustände auf der Autobahn entwickelt.

00:01 Uhr Weitgehende Sperrung des öffentlichen Lebens beginnt

Per Allgemeinverfügung sind ab sofort auch bei uns in Chemnitz drastische Maßnahmen in Kraft getreten, um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus weiter zu reduzieren. Geschäfte und Einkaufszentren müssen schließen, nur noch bestimmte Läden für die Grundversorgung bleiben geöffnet. Gaststätten dürfen nur bis 18 Uhr öffnen.


18. März 2020

15:15 Uhr Literaturtage abgesagt - Karten bleiben gültig

Die 8. Literaturtage LESELUST sind von der Stadt Chemnitz abgesagt worden, bereits erworbene Tickets behalten aber ihre Gültigkeit. Zur Zeit ist das TIETZ und damit auch der Ticketverkauf geschlossen. Nach Öffnung des Hauses, voraussichtlich nach den Osterferien, können Tickets am Informationstresen zurückgeben werden.

Die Organisatoren bemühen sich darum, so viele LESELUST-Veranstaltungen wie möglich zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden zu lassen. Das Festival war vom 18. März bis 4. April geplant. Über 40 Veranstaltungen in Chemnitz und acht Städten der Region müssen abgesagt werden.

15:00 Uhr Keine Säumnisgebühren in der Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek bleibt bis voraussichtlich nach den Osterferien geschlossen. Bücher und sonstige Medien, deren Leihfrist innerhalb dieses Zeitraumes abläuft, werden bis zur Wiedereröffnung automatisch verlängert. Säumnisgebühren werden nicht erhoben.

Die digitalen Angebote (Onleihe, Filmfriend, Genios etc.) stehen weiter auf www.stadtbibliothek-chemnitz.de zur Verfügung. Die Schließung der Bibliothek betrifft die Zentralbibliothek im TIETZ, alle Zweigstellen sowie den Bücherbus. In dieser Zeit können keine Medien (Bücher, CDs, DVDs, ...) ausgeliehen, zurückgegeben oder vorbestellt werden. Alle Veranstaltungen, Führungen und Schulungen der Stadtbibliothek und der Zweigstellen fallen aus.

13:18 Uhr Sparkasse schließt mehrere Filialen

Die Sparkasse Chemnitz hat aus Sicherheitsgründen mehrere ihrer Filialen geschlossen. Es handele sich um eine Vorsichtsmaßnahme an ausgewählten Standorten, teilte das Kreditinstitut mit. In einigen Geschäftsstellen seien darüber hinaus aufgrund der aktuellen Lage die Öffnungszeiten angepasst worden. Geldautomaten und Selbstbedienungsterminals sind davon nicht betroffen. Laut Allgemeinverfügung vom Freistaat gehören Banken und Sparkassen ausdrücklich nicht zu den Einrichtungen, die geschlossen werden sollen.

13:08 Uhr Krankenhäuser lassen keine Besucher mehr zu

Auch das DRK-Krankenhaus in Rabenstein und das Zeisigwald-Krankenhaus haben ein generelles Besuchsverbot verhängt. Im Klinikum gilt es ebensfalls ab heute.

12:50 Uhr Klinikum verhängt absolutes Besuchsverbot

Im Chemnitzer Klinikum gilt ab sofort ein absolutes Besuchsverbot. Damit sollen Patienten sowie Mitarbeiter des Hauses geschützt werden. Die Entscheidung hat die Geschäftsführung in Abstimmung mit der medizinischen Task-Force des Klinikums getroffen. Nur so könne eine stabile medizinische Versorgung gewährleistet werden. Für die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, die Klinik für Kinderchirurgie sowie für die Intensivstationen gelten spezielle Regeln. Besucher sollten sich vorab bei den betreffenden Stationen darüber informieren.

11:55 Uhr ADAC schließt Geschäftsstellen

Der ADAC hat wegen des Coronavirus alle seine Geschäftsstellen und Reisebüros in Sachsen geschlossen, auch die Filiale in der Chemnitzer Innenstadt. Nicht betroffen sind die Pannenhelfer, die den Angaben des Clubs zufolge weiter auf den Straßen unterwegs sind.

10:30 Uhr Sport-Chemmy abgesagt

Die Chemnitzer Sportlerehrung, der Chemmy wird aufgrund der aktuellen Lage am 09. Mai 2020 nicht stattfinden. Die Veranstalter prüfen derzeit einen Ersatztermin für die Gala und wollen dazu zeitnah informieren. Bereits bestellte Karten behalten ihre Gültigkeit.

08:00 Uhr CVAG streicht Fahrplan zusammen

Wegen der Corana-Krise dünnt die Chemnitzer Verkehrs AG ihren Fahrplan aus. Ab heute gilt bis auf weiteres auf allen Linien der Samstags-Fahrplan. Das gilt auch für die Verbindungen der Citybahn. Der Fahrplan am Sonntag bleibt laut Verkehrsverbund weiterhin bestehen. Fahrgäste sollten sich ihre Ticktes im Vorverkauf besorgen. Alle Tarife gelten unverändert, so der VMS. In den Bussen bleibt der vordere Bereich jetzt gesperrt, um die Fahrer vor einer möglichen Infektion zu schützen.

17. März 2020

17:12 Uhr Zugverkehr wird eingeschränkt

Jetzt fahren auch weniger Züge. Die Mitteldeutsche Regiobahn MRB reduziert ihre Bahnen zwischen Chemnitz und Zwickau. Ab Donnerstag fahren die Züge nur noch im Stundentakt (bisher 30 min.).

17:09 Uhr Arbeitsagentur richtet Hotline ein

Die Arbeitsagentur und das Jobcenter haben extra Rufnummern eingerichtet, um das momentan hohe Anrufaufkommen zu bewältogen. Kundinnen und Kunden können sich ab 18. März unter den folgenden Nummern melden:

Arbeitsagentur Chemnitz: 0371 567-1991

Jobcenter Chemnitz: 0371 567-2200

Die lokalen Hotlines sind im Rahmen der Öffnungszeiten von Arbeitsagentur und Jobcenter zu erreichen: Mo, Mi, Do, Fr: 8 bis 12 Uhr Die: 8 bis 18 Uhr

Kundinnen und Kunden werden weiterhin gebeten, bevorzugt die Online-Services der Arbeitsagentur (www.arbeitsagentur.de/eServices) und des Jobcenters (www.jobcenter-digital.de) zu nutzen, um das Anrufaufkommen zu verringern.

17:00 Uhr Justizzentrum schränkt Besuchsverkehr ein

Die Justizbehörden in Chemnitz schränken den Besuchsverkehr wegen der Coronavirus-Krise nun doch beträchtlich ein. Durch die umfassenden Präventivmaßnahmen solle die Funktionsfähigkeit der Gerichte und der Strafverfolgungsbehörde so weit wie möglich aufrechterhalten werden. Von diesem Mittwoch an werden die Servicezeiten auf die Zeit zwischen 8.30 Uhr und 11.30 Uhr eingeschränkt. Für persönliche Vorsprachen wurden sieben Ausnahmefälle festgelegt. Der Besuch von öffentlichen Verhandlungen bleibt grundsätzlich erlaubt. Allerdings kann laut einer Anordnung vom Dienstag der Zutritt unter bestimmten Voraussetzungen untersagt werden.

16:07 Uhr Stadt erlässt Kita-Gebühren

Die Stadt Chemnitz erlässt Eltern aufgrund der derzeitigen Lage die Kita-Betreungskosten. Die zum 15. April 2020 fälligen Elternbeiträge für Kitas und Horte der Stadt werden generell nicht erhoben und eingezogen, heißt es aus dem Rathaus. Auch Eltern, deren Kinder betreut werden, zahlen diese Beiträge nicht.

16:00 Uhr Stadt Chemnitz verzichtet auf Zahlungen

Analog zum Weihnachtsfrieden verzichtet Chemnitz angesichts der Coronavirus-Krise vorerst auf die Forderung von Geldern aus Mahnungen und Vollstreckungen. Diese würden von sofort an bis zum 30. April ausgesetzt, teilte die Stadt am Dienstag mit. Ausnahmen gebe es nur dann, wenn die Verjährung und damit der endgültige Ausfall der noch offenen Zahlung drohe. Als weitere Maßnahme könnten Gewerbesteuer und Vergnügungssteuer in Anpassung an die steuerlichen Maßnahmen des Freistaates Sachsen zinslos bis zum 30. April 2020 auf Antrag gestundet werden, teilte die Stadt mit.

15:46 Uhr Inzwischen 16 Infizierte in Chemnitz

Info aus dem Gesundheitsamt: Die Zahl der positiv getesteten Personen in Chemnitz ist Stand heute auf 16 gestiegen.

15:00 Uhr Sachsen macht dicht

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus weiter zu reduzieren, schließt der Freistaat Sachsen per Allgemeinverfügung fast alle private und öffentliche Einrichtungen und untersagt alle Veranstaltungen. Das Kabinett hat diese Maßnahme in seiner heutigen Sitzung beraten. Die Verfügung des Gesundheitsministeriums soll voraussichtlich ab 18. März 2020 bis zunächst 20. April 2020 gelten.

14:37 OB Ludwig ruft zur Besonnenheit auf

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig ruft angesichts der aktuellen Lage zur Besonnenheit und Solidarität auf. "Die nächsten Wochen werden uns allen viel abverlangen. Bitte seien Sie solidarisch, rücksichtsvoll und umsichtig. Und lassen Sie sich nicht durch Falschmeldungen verrückt machen. Auf chemnitz.de erfahren Sie aktuell, in welcher Lage wir sind und was wichtig ist. Wir erleben gerade einen tiefen Einschnitt in unsere vertrauten Lebensgewohnheiten. Das ist nicht leicht zu verkraften. Was wir wissen ist, dass es die Älteren und gesundheitlich Schwächeren am stärksten treffen kann. Deshalb dient ihre Vorsorge, Fürsorge und Ihr Einsehen gerade diesen Bürgern unserer Stadt."

13:25 Uhr IHK schließt für Besucherverkehr

Die Industrie-und Handelskammer in Chemnitz ist ab 18. März 2020 für den Besucherverkehr geschlossen. Wichtige Hinweise sind auf der Internetseite www.chemnitz.ihk24.de/corona-virus zu finden. Ebenso ist die Erreichbarkeit per Telefon unter 0371 / 6900-1585, Email und Chat gegeben. Bei dringenden und nicht aufschiebbaren Angelegenheiten, die nur vor Ort geklärt werden können, wird darum gebeten, sich am Empfang der IHK Chemnitz zu melden.

12:37 Besuchsverbote in Krankenhäusern

In den Chemnitzer Krankenhäusern gibt es nun die ersten Besuchsverbote. Diese gelten im Bethanien-Krankenhaus am Zeisigwald auf allen Stationen. Im DRK Krankenhaus Rabenstein gibt es Ausnahmen für die Wochenbettstation und die Kinderklinik. Am Klinikum gilt weiterhin die eingeschränkte Besuchszeit zwischen 16 Uhr und 18 Uhr. Außerdem können Eltern die Kinderstation nach wie vor normal besuchen.

12:20 Kino und weitere Einrichtungen schließen

Seit heute haben weitere Kultureinrichtungen in unserer Stadt geschlossen: unter anderem das CineStar Kino in der Galerie Roter Turm, das Metropol-Kino an der Zwickauer Straße und das Weltecho an der Annaberger Straße.

11:36 Uhr Fashion-Day auf Mai verschoben

Der Chemnitzer Fashion Day am 28. März 2020 wird aufgrund der aktuellen Lage bzgl. des Corona-Virus nicht stattfinden. Das haben die Veranstalter am Dienstag mitgeteilt. Der Fashion Day wird nun auf den 02. Mai 2020 verschoben. Am selbigen Tag wird in der Chemnitzer City auch das Terrassen-Opening City Jazz stattfinden.

11:26 Uhr enviaM schließt Kundenfilialen

Der Energieversorger enviaM schließt aufgrund der Corona-Krise alle Kundenfilialen. Die Energieläden von enviaM und MITGAS sind ab dem 18. März 2020 nicht mehr geöffnet, um Kunden und Mitarbeiter vor einer möglichen Verbreitung des Coronavirus zu schützen. Kunden werden gebeten, vorrangig das Onlinekonto oder die App des Unternehmens zu nutzen. Hier können sie ihren Zählerstand melden, Bankdaten ändern, Adressangaben mitteilen, Abschläge anpassen, Vertragsdaten und das aktuelle Produkt einsehen. Alternativ steht bei Anliegen die Kundenhotline unter der kostenlosen Rufnummer 0800 2 040506 zur Verfügung. Diese ist Montag bis Freitag von 8 bis 11 Uhr und von 16 bis 19 Uhr erreichbar.

11:17 Uhr Basketballsaison beendet - Niners steigen auf

Die Basketballer der Niners steigen vorzeitig in die erste Bundesliga auf. Das ist das Ergebnis eines Treffens zwischen der Ligaleitung und den Klubs. Demnach wird die Saison wegen der Ausbreitung des Corona-Virus abgebrochen. Die zwei Bestplatzierten der ProA dürfen aber auch ohne Playoffs aufsteigen. Die Niners standen seit dem letzten Heimsieg bereits als Erstplatzierter für die Endrunde fest. Neben unseren Chemnitzern dürfen sich auch die Eisbären Bremerhaven über den Aufstieg freuen.

11:15 Uhr IKEA schließt Möbelhaus im Neefepark

IKEA schließt mit sofortiger Wirkung seine Möbelhäuser in Deutschland. Davon ist auch die Filiale im Chemnitzer Neefepark betroffen.

10:30 Museumsnacht verschoben

Die Museumsnacht war ursprünglich für den 16. Mai 2020 geplant. Neuer Termin ist jetzt der 10. Oktober 2020.

Die Stadt schreibt folgendes dazu: „Mit der Verlegung der Museumsnacht soll allen beteiligten Museen, Einrichtungen und Galerien die Möglichkeit gegeben werden, ihre bereits vorbereiteten Programme, sei es zum Jahr der Industriekultur, als Schauplatz im Rahmen der Sächsischen Landesausstellung oder zu anderen gewählten Themenschwerpunkten in der geplanten Form oder auch mit veränderten Inhalten der Öffentlichkeit präsentieren zu können.“

09:16 Uhr CFC prüft staatliche Hilfe für Liquiditätssicherung

Der Chemnitzer FC prüft die Inanspruchnahme staatlicher Hilfen, um durch die Aussetzung des Spielbetriebs bis Ende April finanziell abgesichert zu sein. Das kündigte die CFC-Vorstandsvorsitzende Romy Polster an. "Es ist nun maßgeblich bis zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Chemnitzer FC aufrechtzuerhalten. Dazu werden wir alle angebotenen staatlichen Hilfen für die Liquiditätssicherung prüfen. Vor dieser Herausforderung steht nun die gesamte Liga", sagte Polster in einer Pressemitteilung des Clubs.

09:05 CVAG ändert Bus- und Bahnbetrieb

Um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen, lässt die CVAG die Türen ihrer Straßenbahnen ab heute automatisch öffnen. Der Halteknopf muss also sowohl für Leute, die aus- als auch einsteigen wollen, nicht mehr gedrückt werden. In Bussen bleibt die vorderste Tür geschlossen. Tickets können außerdem nicht mehr beim Fahrer gekauft werden. Ticketautomaten und Haltestangen sollen nun täglich gereinigt werden. Die Fahrer werden durch ein Absperrband vor einer möglichen Infektion geschützt.

Corona-Ambulanz öffnet

In der Messehalle öffnet die Corona-Ambulanz. Dort sollen aber nur Personen mit typischen Krankheitssymptomen der Atemwege vorbeikommen oder die direkten Kontakt mit einem Corona-Fall hatten. Die Untersuchung ist kostenfrei. Es wird ein Test gemacht, ob eine Infektion mit dem Corona-Virus vorliegt. Die Ärzte vor Ort entscheiden dann über eine weitere Behandlung. Sie können dort montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr untersucht werden. Wenn möglich wird eine Anreise mit dem privaten PKW empfohlen, es stehen genügend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Betroffene erhalten eine Nummer am Parkplatz, mit der sie sich nach Aufruf am Eingang melden. Dort werden sie in Empfang genommen. Der Einlass erfolgt jeweils einzeln. Alle, die nicht krank sind, aber in Risikogebieten unterwegs waren, sollen zuhause zu bleiben und soziale Kontakte zu meiden.

16. März 2020

20:20 Uhr: 3. Liga setzt bis 30. April aus

Bei der außerordentlichen Managertagung der Fußball-Drittligisten mit dem DFB wurde eine Spielpause bis Ende April vereinbart. Bis zum 30. April hat der Chemnitzer FC damit kein Punktspiel. Mit den beiden bereits ausgefallen Partien sind es nun acht Spiele, die nachgeholt werden müssen.

11:12 Parkeisenbahn verschiebt Saisonstart

Die Parkeisenbahn hat bekanntgegeben, dass aus Sicherheitsgründen die Fahrsaison in diesem Jahr später startet. Ursprünglich sollte die kleine Bahn ab Donnerstag nächster Woche wieder durch den Küchwald fahren. Bis 14. April wird es zunächst keinen Fahrbetrieb geben. Auch der für kommenden Samstag geplante Frühjahrsputz im Küchwald wurde abgesagt.

10:32 Uni-Bibliothek schließt

Die Uni-Bibliothek ist ab sofort für die Öffentlichkeit geschlossen. Wie die TU Chemnitz mitteilte, können bereits entliehene Bücher in die Rückgabeboxen gelegt werden. Diese stehen vor der Zentralbibliothek und den beiden Campus-Bibliotheken. Für die Dauer der Schließzeit fallen keine Mahn- und Überziehungsgebühren an.

10:15 Keine persönlichen Termine mehr bei der Arbeitsagentur

Wegen der Corona-Krise sind auch in Chemnitz immer mehr Bereiche des öffentlichen Lebens lahmgelegt. So vergibt die Arbeitsagentur ab sofort keine persönlichen Termine mehr. Wer seinen Job verliert, muss nicht in die Arbeitsagentur kommen, sondern kann sich per Telefon arbeitslos melden.

15. März 2020

16:22 Sportschulen wegen Corona-Fall geschlossen

An der Chemnitzer Sportoberschule ist eine Lehrerin positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Schule samt Gymnasium und Internat wurden sofort geschlossen. Das teilte die Stadtverwaltung am Sonntagnachmittag mit. Schüler, Lehrer, Trainer und alle Mitarbeiter befinden sich nun in häuslicher Quarantäne und dürfen vorübergehend ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Ein sofortiger Test aller Betroffenen sei laut Stadt nicht notwendig. Wie Sozialbürgermeister Ralph Burghart sagte, geht das Gesundheitsamt initiativ auf die Familien zu. Am Samstag wurde damit begonnen, in der Messehalle ein Corona-Erstaufnahmezentrum aufzubauen.

14. März 2020

15:19 Corona-Erstaufnahmezentrum wird aufgebaut

Chemnitz hat angesichts der Corona-Lage in der Messe ein Erstaufnahmezentrum eingerichtet. Dort werden künftig Verdachtsfälle getestet und, wenn notwendig, auch medizinisch versorgt. So sollen die Chemnitzer Arztpraxen entlastet werden. Die Arbeiten dafür sind in vollem Gange. In den nächsten Stunden werden zunächst Behandlungskabinen und Feldbetten aufgebaut, um sich auf eine Vielzahl von Erkrankten vorzubereiten. Kommende Woche will die Stadt bekannt geben, ab wann das Corona-Erstaufnahmezentrum geöffnet wird.

13. März 2020

Städtische Einrichtungen werden geschlossen

Wegen der weiteren Ausbreitung des Coronavirus schließt die Stadt Chemnitz bis auf weiteres alle öffentlichen Einrichtungen. Das betrifft unter anderem die Theater, die Stadthalle, den Tierpark, die Schwimmhallen, die Stadtbibliothek die Volkshochschule sowie alle städtischen Museen. Auch das Gesundheitsamt ist davon betroffen, um sich ganz auf die Arbeit rund um die Corona-Infektionen konzentrieren zu können. Darüber hinaus müssen ab morgen alle Veranstaltungen mit weniger als 1000 Teilnehmern genehmigt werden. Vereine wurden aufgefordert, den Trainings- und Spielbetrieb auszusetzen. In Chemnitz haben sich laut Gesundheitsamt insgesamt sechs Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

12. März 2020

16:27 Klinikum schränkt Besucherzeiten ein

Um Patienten und Mitarbeiter vor dem Coronavirus zu schützen, schränkt das Chemnitzer Klinikum seine Besuchszeiten ein. Nur so könne weiterhin die bestmögliche medizinische Versorgung sichergestellt werden, sagte ein Sprecher. Wer zum Beispiel Husten oder Schnupfen hat, darf nicht mehr rein. Ansonsten dürfen Patienten wochentags zwischen 16 und 18 Uhr und am Wochenende zwischen 14 und 16 Uhr Besuch empfangen. Die Regelung für die Besuche bei schwerkranken/immunsuprimierten Patienten (maximal 1 (gesunder) Besucher/Tag) bleibt weiterhin bestehen.

15:00 Veranstaltungen müssen abgesagt werden

Damit sich das Corona-Virus nicht weiter ausbreitet, greift auch Sachsen zu drastischen Maßnahmen. Bis auf unbestimmte Zeit können keine größeren Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern mehr stattfinden. Davon betroffen sind auch die Chemnitzer Veranstaltungszentren. Hier gibt es eine Übersicht, welche Veranstaltungen abgesagt oder verlegt werden. Besucher werden gebeten, sich am Tag der Veranstaltung vor ihrer Anreise auf der Webseite der Veranstaltungszentren oder im Ticket-Service unter Tel.: 0371 4508-722 (Mo - Fr: 9 - 18 Uhr) zu informieren, ob die Veranstaltung stattfindet. Bei den Städtischen Theatern läuft der Vorstellungsbetrieb bis auf weiteres nach Plan. Aktuelle Informationen zum tagesaktuellen Programm gibt es hier.

11:02 Uni sagt alle Lehrveranstaltungen ab

Die TU Chemnitz hat bis auf weiteres alle Lehrveranstaltungen abgesagt. Wie Rektor Gerd Strohmeier in einem Offenen Brief schreibt, werden die Vorlesungen nicht wie geplant am 6. April beginnen können. Nähere Informationen dazu will die Uni noch bekanntgeben. Bei Beratungen und den Sitzungen von Gremien soll außerdem geprüft werden, ob sie zwingend notwendig sind. Darüber hinaus empfiehlt der Rektor für das gesamte Universitätspersonal, nach Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten.