Corona-Aktuell – Der Ticker rund um das Virus für Chemnitz

Zuletzt aktualisiert:

Die Corona-Pandemie hält die Welt weiterhin in Atem: aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise aus Chemnitz, aus der Region und aus Sachsen lesen Sie hier in unserem News-Ticker. Außerdem finden Sie hier wichtige Informationen und Ansprechpartner rund um das Thema.

- Aktuelle Fallzahlen in Chemnitz, Deutschland und der Welt

- Informationen für Sachsen

- Informationen des Bundesgesundheitsministerium

- Was Sie jetzt zum Thema Reisen und Urlaub wissen müssen

- Infos der Verbraucherzentrale zum Thema Urlaub

- Alle wichtigen Telefonnumern


06. August 2020

13:30 Drei weitere Corona-Fälle

In Chemnitz gibt es am Donnerstag 232 bestätigte Fälle, drei mehr als gestern. Sechs Personen sind verstorben. Bei den drei neuen Fällen handelt es sich um Kontaktpersonen aus dem privaten bzw. familiären Umfeld der beiden gestern gemeldeten Fälle.

13:01 Kostenlose Corona-Tests in Chemnitz möglich

Ab Montag, 10. August, gibt es für Reiserückkehrer und Einreisende in Chemnitz neue Möglichkeiten, sich auf das neue Corona-Virus testen zu lassen. Das teilte die Stadt am Donnerstag mit. Folgende Regelungen gelten:

Reiserückkehrer und Einreisende, die aus einem Risikogebiet kommen, müssen spätestens 72 Stunden nach ihrer Rückkehr einen Test durchführen lassen. (Die aktuellen Risikogebiete sind hier aufgelistet: www.rki.de)

Optional ist ein zweiter Test möglich. Alle Einreisenden aus Risikogebieten sind verpflichtet, sich unverzüglich beim Gesundheitsamt zu melden. Für Einreisende und Reiserückkehrer aus Nichtrisikogebieten ist der Test freiwillig. Die Kosten dafür übernehmen die Krankenkassen. Alle Personen, die sich in Chemnitz testen lassen müssen oder wollen, melden sich bitte vorher telefonisch an: Montag bis Freitag von 8 bis16 Uhr unter 0371 488 5302. Am Wochenende unter der 116 117. Sie erhalten einen Termin und erfahren, welche Unterlagen mitgebracht werden müssen. Um rechtzeitig einen Termin zu erhalten, sollten Reisende diesen bereits vor oder während der Reise vereinbaren.

05. August 2020

15:05 Zwei neue Corona-Fälle in Chemnitz

In unserer Stadt gibt es zwei neue Corona-Fälle. Das teilte die Stadt heute mit: "In Chemnitz gibt es heute 229 bestätigte Fälle, zwei mehr als gestern. Sechs Personen sind verstorben. Im einen Fall handelt es sich um eine 28-jährige Frau, die sich aufgrund von Krankheitssymptomen testen ließ. Im anderen um eine 19-jährige Frau, die nach einem Aufenthalt in einem Nichtrisikogebiet erkrankt ist und positiv getestet wurde."

03. August 2020

15:30 Uhr Neuer Corona-Fall in Chemnitz

In Chemnitz gibt es einen neuen Corona-Fall. Laut der Stadtverwaltung hat sich ein 49-jähriger Reiserückkehrer mit dem Virus angesteckt. Er kam demnach aus einem Nichtrisikogebiet, hat sich aber vorsorglich bei der Einreise testen lassen. Damit sind Stand Montag 227 bestätigte Fälle bekannt, einen mehr als am vergangenen Samstag. Sechs Personen sind verstorben.

31. Juli 2020

15:20 Uhr Gesundheitsamt meldet drei neue Corona-Fälle

In Chemnitz gibt es drei neue Corona-Infektionen. Bei einem Fall handelt es sich laut Gesundheitsamt um einen 19-jährigen Reiserückkehrer, der im Urlaub erkrankt ist und sich in Chemnitz einem Test unterzogen hat. Der Mann war den Angaben zufolge nicht in einem Risikogebiet.

Die anderen beiden Fälle stehen im Zusammenhang mit der erkrankten Kita/Hort-Erzieherin. Zum einen ist es der Bruder des am Dienstag positiv getesteten Kindes, und zum anderen eine Arbeitskollegin von dessen Mutter. Das Gesundheitsamt führt weitere Untersuchungen und Kontaktverfolgungen durch und hat notwendige Maßnahmen eingeleitet und Quarantänen angeordnet.

In Chemnitz gibt es Stand Freitag 225 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, drei mehr als am Donnerstag. Die Zahl der Todefälle ist unverändert. Sechs Personen sind bisher verstorben.

29. Juli 2020

16:36 Fünf neue Corona-Fälle

In Chemnitz hat das Gesundheitsamt fünf weitere Corona-Fälle registriert. Sie stehen in Zusammenhang mit einer Erzieherin, die letzte Woche positiv auf Covid-19 getestet wurde. So ist bei zwei Schülern ihres Hortes das Virus nachgewiesen worden, ebenso wie bei den Großeltern eines der Schüler sowie einem Elternteil.

28. Juli 2020

16:04 Uhr Sachsen startet Corona-Tests an Flughäfen

Sachsen wird voraussichtlich ab Samstag, den 1. August an den beiden Flughäfen Leipzig und Dresden freiwillige und kostenlose Corona-Tests anbieten. Das Angebot gilt vor allem für Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Aber auch alle anderen Urlauber sollen sich kostenlos und freiwillig an den Flughäfen testen lassen können.

Dazu wird der Freistaat eine entsprechende Vereinbarung mit der Kassenärztlichen Vereinigung abschließen. Auch für Reisende, die nicht mit dem Flugzeug aus dem Urlaub zurückkehren, sind Testmöglichkeiten in Sachsen geplant.

13:55 Uhr Jahrmärkte am 3. August und 7. September abgesagt

Die für den 3. August und 7. September geplanten Jahrmärkte vorm Rathaus müssen leider abgesagt werden. Darüber hat die Stadtverwaltung informiert.

Die seit 18. Juli 2020 gültige Sächsische Corona-Schutz-Verordnung erlaubt zwar die Durchführung von Jahrmärkten. Allerdings ist diese Möglichkeit mit den Auflagen zu Hygienekonzept, Abstand und Nachverfolgbarkeit sowie mit einer Besucherbeschränkung von maximal 1.000 Personen verbunden. Die Abstandsregelungen und Zugangskontrollen, um eine Maximalbesucherzahl sicherzustellen, können für die Jahrmärkte in der Chemnitzer Innenstadt nicht entsprechend gewährleistet werden.

Zudem stünde am 3. August durch den coronabedingten Umzug des Weindorfes auf die Marktfläche nur eine deutlich kleinere und vom Rosenhof abgetrennte Fläche zur Verfügung. Unter diesen Umständen ist es organisatorisch und wirtschaftlich nicht möglich, die Jahrmärkte durchzuführen.

13:34 Uhr Zahl der Corona-Neuinfektionen in Sachsen weiter sehr gering

Die nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigen in Sachsen weiter nur auf einem sehr geringen Niveau. Nachdem sie drei Tage in Folge konstant geblieben waren, kamen von Sonntag auf Montag vier neue Fälle hinzu, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Statistik des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen im Freistaat beträgt damit 5.514. Die neuen Fälle verteilen sich auf die Stadt Chemnitz (2) und die Landkreise Meißen und Mittelsachsen.

224 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind den Angaben zufolge bisher in Sachsen gestorben, die meisten von ihnen in den Landkreisen Zwickau (52), Erzgebirge (43) und Görlitz (24). Der Landkreis Zwickau ist auch der mit den meisten Infektionen (888), gefolgt von Leipzig (647) und Dresden (633). Etwa 5.245 auf Sars CoV-2 positiv getestete Personen gelten als genesen. Das Gesundheitsministerium spricht von einer Schätzzahl. Der Anteil der Gestorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 4,1 Prozent.(dpa)

27. Juli 2020

16:30 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute heute 217 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, einen mehr als am vergangenen Freitag. Sechs Personen sind bis heute verstorben.

Beim dem neuen Fall handelt es sich um das eigene Kind der zuletzt infizierten Erzieherin. Zusätzliche Kontaktpersonen sind keine bekannt. Die Schule des Kindes ist aufgrund der Ferien nicht betroffen.

24. Juli 2020

15:10 Uhr Kita-Erzieherin positiv auf Corona getestet

Nach mehreren Tagen ohne Neuinfektion gibt es heute wieder zwei neue Corona-Fälle bei uns in der Stadt. Laut Gesundheitsamt handelt es sich um eine Erzieherin und eine Pflegekraft. Die Erzieherin arbeitet in der Kita „Kinderlachen“ an der Alfred-Neubert-Straße - wo sie sich infiziert hat, ist noch unklar. Die Kinder ihrer Gruppe wurden unter Quarantäne gestellt, die Kita bleibt mit Einschränkungen geöffnet.

Die zweite infizierte Frau ist bei einem ambulanten Pflegedienst angestellt, sie stammt aus Bosnien-Herzegowina und war auf Heimaturlaub. Auch hier hat das Gesundheitsamt entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

22. Juli 2020

16:55 Uhr Corona-Krise hat Flughäfen in Sachsen enorm geschadet

Die Corona-Krise hat die beiden sächsischen Flughäfen in Leipzig und Dresden empfindlich getroffen. Von Januar bis Juni wurden insgesamt 69 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahreszeitraum registriert. Das teilte die Mitteldeutsche Flughafen AG mit.

Von April bis Juni sei der Passagierverkehr teilweise völlig zum Erliegen gekommen. Die Luftfracht hingegen war von der Krise deutlich weniger betroffen - in Leipzig stieg das Frachtaufkommen sogar um vier Prozent.

16:30 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 214 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, so viele wie gestern. Sechs Personen sind bisher verstorben.

14:00 Uhr Hilfe für Veranstaltungswirtschaft - Sachsen fördert kreative Ideen

Bis Ende August sammelt der Freistaat unter dem Titel «Denkzeit Event» kreative Ideen für Veranstaltungsformate unter Corona-Bedingungen. Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch (CDU) sprach am Mittwoch in Dresden von einem «bundesweit einmaligen Weg» zur Unterstützung der Veranstaltungswirtschaft. Die besten innovativen Vorhaben oder Konzepte werden mit 1.000 Euro bis 50.000 Euro prämiert. Damit werde deren Umsetzung gefördert und den Betrieben «schnell und unbürokratisch» geholfen. Der Landtag hat insgesamt 1,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

20. Juli 2020

15:31 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 214 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, so viele wie am vergangenen Freitag. Sechs Personen sind bisher verstorben.

17. Juli 2020

12:50 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 214 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, zwei mehr als gestern. Sechs Personen sind bisher verstorben.

Genau drei Wochen lang gab es in Chemnitz keine Neuinfektion, die Zahl der Infizierten lag stabil bei 211. Erst seit diesen Mittwoch kamen wieder neue Fälle hinzu.

15. Juli 2020

13:49 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 212 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, einen mehr als gestern. Sechs Personen sind bisher verstorben.

11:20 Uhr Kretschmer schließt Ausreisesperren für Sachsen praktisch aus

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hält lokale Ausreisesperren für Regionen mit Corona-Ausbruch nur für schwer umsetzbar. «Wir haben große Landkreise in Sachsen. Ich kann mir kein Szenario vorstellen, in dem wir einen gesamten Landkreis mit einer Ausreisesperre belegen», teilte der Regierungschef am Mittwoch auf Twitter mit. Das könne in anderen Regionen Deutschlands mit kleineren Landkreisen anders sein. «Für den Freistaat können wir so etwas nahezu ausschließen», so Kretschmer. An diesem Donnerstag wollen Bund und Länder entscheiden, ob die Möglichkeit lokale Ausreiseverbote geschaffen wird. (dpa)

14. Juli 2020

17:00 Uhr Kabinett beschließt neue Corona-Regeln - Maskenpflicht bleibt vorerst

Sachsens Regierung hat in der Corona-Krise weitere Lockerungen beschlossen. Bei bewährten Regeln wie dem Mindestabstand und dem Mund-Nasen-Schutz bleibt es aber. Das sei «eine zumutbare Zumutung», sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts in Dresden.

Angesichts der beginnenden Schulferien im Freistaat Ende der Woche kündigte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) an, dass sich Urlaubsrückkehrer aus dem Ausland freiwillig an den Flughäfen Leipzig-Halle und Dresden auf eine Infektion testen lassen können. Tests sollen voraussichtlich ab Ende nächster Woche möglich sein, derzeit stimme man sich mit den Gesundheitsämtern ab.

Für den Freizeit- und Breitensport gibt es bereits ab Ende der Woche Lockerungen: Die neue Corona-Schutzverordnung sieht vor, dass bis zu 1000 Besucher wieder bei Spielen und Wettkämpfen zuschauen dürfen - aber nur mit genehmigtem Hygienekonzept und wenn die Nachverfolgung der Kontakte gesichert ist. Liegt die Zahl der Besucher bei weniger als 50, kann darauf verzichtet werden.

An Feiern in Betrieben und Vereinen können künftig wieder ohne Auflagen bis zu 50 Personen teilnehmen. Gleiches gilt für die Teilnehmerzahl in Ferienlagern. Die Regeln sollen vom 18. Juli bis Ende August gelten. Bei Bedarf könne auch im Sommer nachgesteuert werden, betonte Köpping.

Volksfeste und Jahrmärkte mit genehmigten Konzepten und gesicherter Kontakt-Nachverfolgung dürfen bis Ende August mit maximal 1000 Personen stattfinden. Bei Veranstaltungen in Theatern, Kinos, Zirkussen, Opernhäusern, Kirchen und Kongresscentern darf der Mindestabstand von 1,50 Meter bei entsprechenden Konzepten unterschritten werden. Zudem dürfen Tanzvereine ihre Arbeit wieder aufnehmen. Weitere Lockerungen wurden bereits für den 1. September angekündigt. Dann soll beispielsweise auch Sport und Theater mit mehr als 1000 Zuschauern möglich sein.

Mit der neuen Corona-Schutzverordnung gibt es auch eine neue Allgemeinverfügung für Schulen. Damit soll es noch vor der Rückkehr zum Regelbetrieb nach Ende der Sommerferien weitere Lockerungen geben. Damit soll etwa Eltern und Geschwistern die Teilnahme an Schuleinführungsfeiern ermöglicht werden, teilte das Kultusministerium am Dienstag mit. Auch mit Blick auf die ‎freiwilligen Lernangebote der Sommerschulen sollen nicht nur Eltern, sondern auch externe Partner und Anbieter die ‎Schule wieder betreten dürfen - mit Mund- und Nasenschutz. Internate an Schulen können ab Ende der Woche zum Regelbetrieb zurückkehren, Horte ebenso. (dpa)

13. Juli 2020

18:00 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 211 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, so viele wie am vergangenen Freitag. Sechs Personen sind bisher verstorben.

12:11 Uhr Schule soll nach den Ferien wieder im Normalbetrieb starten

Sachsens Schulen sollen nach den Sommerferien wieder im Normalbetrieb starten. Das gab Kultusminister Christian Piwarz heute bekannt. Mit Beginn des Schuljahres soll in allen Schularten und Jahrgangsstufen wieder an fünf Tagen in der Woche Unterricht stattfinden.

Die Schüler werden wie gewohnt in ihren Klassen nach den geltenden Stundentafeln und Lehrplänen unterrichtet, so Piwarz weiter. Er sprach von einem „Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen.“ Erneute Schulschließungen schloss das Ministerium nicht aus. Dies sei bei einem Anstieg des Infektionsgeschehens möglich, sagte Piwarz.

Die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern gilt im kommenden Schuljahr für Schulen und schulische Veranstaltungen nicht mehr. Schulleitungen können im Rahmen ihres Hausrechtes festlegen, in welchen Situationen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist.

Die an der Schule tätigen Personen müssen täglich dokumentiert werden, um Infektionsketten besser nachvollziehen zu können. Eine Gesundheitsbestätigung, wie sie bisher im eingeschränkten Regelbetrieb an Grundschulen notwendig war, entfällt künftig. Wer die Schule betritt, muss unverzüglich die Hände waschen oder desinfizieren. Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind oder Symptome zeigen, dürfen nach wie vor die Schulen nicht betreten.

10:30 Uhr Landesuntersuchungsanstalt mit 5.000 Corona-Proben am Tag

In der Landesuntersuchungsanstalt (LUA) werden im Zusammenhang mit Coronavirus-Infektionen aktuell mehr als 5.000 Proben täglich analysiert. Die seit dem 1. Februar im Zuge der Pandemie etablierte Diagnostik stieg von zunächst 150 Proben täglich schrittweise an, so das Gesundheitsministerium.

10. Juli 2020

16:09 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 211 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, so viele wie gestern. Sechs Personen sind bisher verstorben.

08. Juli 2020

17:11 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 211 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, so viele wie gestern. Sechs Personen sind bisher verstorben.

06. Juli 2020

14:14 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 211 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, so viele wie am vergangenen Freitag. Sechs Personen sind bisher verstorben.

03. Juli 2020

14:35 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 211 bestätigte Fälle, so viele wie gestern. Sechs Personen sind bisher verstorben.

10:30 Uhr Gesundheitsministerium denkt über Lockerung der Maskenpflicht nach

Sachsens Gesundheitsministerium bereitet derzeit die neue Corona-Schutzverordnung für die Sommerferien vor, die ab dem 17. Juli gelten soll. Dabei werde auch über Änderungen nachgedacht, hieß es am Freitag auf Nachfrage. «Wir schauen uns gerade an, ob wir beim Einkaufen auf die ‎Maskenpflicht verzichten können. Aber ich wünsche mir da ein bundesweit einheitliches Vorgehen», erklärte Ministerin Petra Köpping (SPD).

In Bussen und Bahnen soll das Tragen von Mund- und Nasenschutz vorerst jedoch Pflicht bleiben. «Ich denke, dass die ‎meisten Menschen dies akzeptieren.» Bereits mit der neuen Corona-Schutzverordnung, die seit Ende gilt, gab es weitere Lockerungen für Sachsen - unter anderem bei Familienfeiern und für Musikclubs. Zuletzt wurden im Freistaat 5.449 Corona-Infektionen registriert sowie 223 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Seit Wochen bewegt sich die Zahl der Neuinfektionen auf einem niedrigen Niveau. (dpa)

01. Juli 2020

16:47 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 211 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, so viele wie gestern. Sechs Personen sind bisher verstorben.

12:59 Uhr Jahrmarkt muss abgesagt werden

Aufgrund der andauernden coronabedingten Situation kann auch der für Montag, 6. Juli, geplante Jahrmarkt rund ums Rathaus nicht stattfinden. Das hat die Stadt mitgeteilt. Die derzeit gültige Corona-Schutz-Verordnung untersagt weiterhin die Durchführung von Jahrmärkten. Die Händler wurden bereits informiert.

12:07 Uhr Für das Chemnitzer Weindorf gibt es grünes Licht

Trotz Corona-Beschränkungen wird es auch in diesem Jahr das traditionelle Weindorf auf dem Neumarkt geben. Es soll am 24. Juli eröffnet werden, teilten die Veranstalter mit. Gemeinsam mit der Stadt wurde ein umfangreiches Hygienekonzept erstellt und die Genehmigung für das Fest erteilt.

Mit diesen Erfahrungen soll dann auch geklärt werden, ob und wie weitere Veranstaltungen in der Innenstadt geplant werden können. Das betrifft neben dem Hutfestival im September auch den Weihnachtsmarkt.

30. Juni 2020

17:49 Uhr Sachsen mit Vier-Stufen-Plan bei Coronavirus-Ausbruch

Sachsen hat die Maßnahmenpläne für einen Coronavirus-Ausbruch mit einem Vier-Stufen-Plan konkretisiert. Künftig soll bereits ab einer Zahl von 20 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ein Vorwarnsystem ausgelöst werden. «Da wir es zukünftig mit lokalen Ausbrüchen zu tun haben werden, haben wir uns zu diesem Strategiewechsel von einem landeseinheitlichen Vorgehen hin zu regionalen oder lokalen Maßnahmen in Abhängigkeit der 7-Tagesinzidenzen entschieden», sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag in Chemnitz.

Ab 35 neuen Fällen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen greifen danach die ersten Einschränkungen. Dann können Beschränkungen wie die Absage von Veranstaltungen oder die Sperrung von Plätzen gelten. Zugleich wird der Kreis der Personen erweitert, die auf das Coronavirus getestet werden können.

Bei einem Inzidenzwert von 50 neuen Fällen ist dem Plan zufolge «der absolute Ernstfall erreicht», wie es vom Gesundheitsministerium heißt. Dann werden zur Unterbrechung der Infektionsketten Einschränkungen der Bewegungsfreiheit und Kontaktverbote oder Einschränkungen des öffentlichen Lebens angeordnet. Überdies kann es dann zu großräumigen Schließungen von Einrichtungen kommen. Ein Corona-Test wird für bestimmte Berufs- und Bevölkerungsgruppen verpflichtend. Unter 20 Infektionen als Phase 0 werden keine Maßnahmen ergriffen. (dpa)

16:41 Uhr Anträge auf Corona-Hilfen bei Härtefällen in Kunst und Kultur möglich

Freie Träger in Kunst und Kultur können ab sofort und bis Jahresende bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) Anträge auf Corona-Hilfen im Härtefall stellen. Der einmalige Zuschuss soll finanzielle Engpässe infolge der Pandemie überbrücken, die zwischen 15. März und 31. Dezember entstanden sind oder noch entstehen, wie die SAB in Dresden am Dienstag mitteilte. Die Höhe betrage je nach Liquiditätsbedarf bis zu 10.000 Euro, im nachgewiesenen Einzelfall bis zu 50.000 Euro. Insgesamt stehen nach Angaben einer Sprecherin 28,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Anträge können von freien Trägern mit und ohne anerkannter Gemeinnützigkeit aus den Bereichen Darstellende Künste, Musik, Soziokultur, Film, Bibliotheken/Literatur, Bildende Kunst, Museen und Ausstellungen gestellt werden - ebenso wie aus den Bereichen Kulturelle Bildung, Heimat- und sonstige Kulturpflege inklusive Festivals oder Zoos, Botanische Gärten und Landschaftsparks im Freistaat. Das Geld soll helfen, Liquiditätslücken aufgrund unabweisbarer Einnahmeausfälle oder zusätzlicher Betriebsausgaben wegen Corona etwa für Hygienemaßnahmen oder digitale Angebote zu schließen. (dpa)

15:42 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 211 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, so viele wie gestern. Sechs Personen sind bisher verstorben.

Die Corona-Ambulanz in der Messe heute noch bis 17 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie, dass die Corona-Ambulanz am heutigen Dienstag, 30. Juni, den Betrieb einstellt.

14:54 Uhr Sachsen legt millionenschweres Impulsprogramm auf

Sachsen will den Unternehmen im Freistaat mit einem Konjunkturpaket aus der Corona-Krise helfen. Dafür hat das Kabinett am Dienstag bei einer auswärtigen Sitzung in Chemnitz das Impulsprogramm «Sachsen startet durch» beschlossen. Bund und Land stellen für «ein ganzes Bündel an Maßnahmen» mehr als eine Milliarde Euro bereit, erklärte Wirtschaftsminister Martin Dulig. Nun gehe es darum, für eine Revitalisierung der Wirtschaft zu sorgen. Sachsen habe gute Chancen, glimpflich durch die Krise zu kommen.

Im Mittelpunkt des Programms steht ein sogenannter Stabilisierungsfonds in Höhe von bis zu 400 Millionen Euro, der bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) eingerichtet werden soll. Damit kann sich das Land für eine begrenzte Zeit an in Not geratenen Unternehmen beteiligen - und so deren Liquidität sichern. Außerdem sollen sächsische Start-ups unterstützt werden, zudem sind rund 30 Millionen Euro für eine Sonderauflage des Programms «Regionales Wachstum‎» geplant, um kleine und mittelständische Unternehmen bei Investitionen zu unterstützen. (dpa)

29. Juni 2020

14:32 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 211 bestätigte Fälle, so viele wie am vergangenen Freitag. Sechs Personen sind bisher verstorben.

Die Corona-Ambulanz in der Messe heute und morgen von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie, dass die Corona-Ambulanz am 30. Juni schließt.

26. Juni 2020

14:30 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 211 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, so viele wie gestern. Sechs Personen sind bisher verstorben. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

25. Juni 2020

15.25 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 211 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, das sind so viele wie gestern. Sechs Personen sind bisher verstorben.

Von Montag bis Freitag ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar. Bitte beachten Sie, dass die Corona-Ambulanz am 30. Juni schließt.

Fragen zu Kitabetreuung: Das Jugendamt ist für dringende Fragen zur Kitabetreuung von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter 0371 488 5950 zu erreichen.

14:19 Uhr Keine Neuinfektionen in Mittelsachsen

In Mittelsachsen ist die Zahl der bestätigten Fälle weiterhin mit 298 konstant. Es sind damit keine weiteren Fälle hinzugekommen, teilte das Landratsamt mit. Zu den Ausbruchsgeschehen in Augustusburg (dazu gehören auch Flöha und Penig) und Roßwein sind nach Angaben des Gesundheitsamtes 338 Quarantänebescheide erlassen worden.

Seit dem ersten Corona-Fall in Mittelsachsen schrieb das Gesundheitsamt für 1.303 Personen Quarantänebescheide, 964 haben diese wieder verlassen. Die Hotline des Landratsamtes zu Corona ist am Freitag von 9 bis 16 Uhr besetzt. Ab der kommenden Woche gelten neue Zeiten an denen die Mitarbeiter unter der 03731 799-6249 zu erreichen sind: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 12 sowie Dienstag und Donnerstag von 9 bis 16 Uhr.

24. Juni 2020

15:42 Uhr Keine neuen Fälle in Mittelsachsen

Im Landkreis Mittelsachsen gibt es keine neuen Corona-Fälle. Die Ergebnisse der Testungen von Flöha und Penig liegen mittlerweile auch vor, sie waren alle negativ. Das teilte das Landratsamt mit.

Morgen werden noch zwei weitläufige Kontakte im Zusammenhang mit Roßwein sowie weitere Testungen erfolgen im Zusammenhang mit Augustusburg. Die Ergebnisse werden wahrscheinlich am Freitag vorliegen.

Seit den ersten Infektionen im März sind 1.268 Quarantänebescheide erlassen worden, 964 Personen habe die Quarantäne wieder verlassen. Bisher wurden 65 Personen im Zusammenhang mit Roßwein und 494 Personen im Zusammenhang mit Augustusburg getestet.

15.25 Uhr Corona-Ambulanz in der Messe schließt nächste Woche

In Chemnitz gibt es kaum Neuinfektionen mit dem Coronavirus - deshalb wird die Corona-Ambulanz in der Messe Ende des Monates geschlossen, sagte OB Ludwig im Stadtrat. 3.500 Chemnitzer sind seit März getestet worden. Wer sich jetzt testen lassen will, soll bitte zum Hausarzt gehen.

14:54 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 211 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, das sind so viele wie gestern. Sechs Personen sind bisher verstorben.

Von Montag bis Freitag ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung: Das Jugendamt ist für dringende Fragen zur Kitabetreuung von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter 0371 488 5950 zu erreichen.

13.42 Uhr Wichtige Hinweise zu Schulveranstaltungen

Aufgrund von zahlreichen Nachfragen hat das Kultusministerium die wichtigsten Fragen und Anworten zu Schulveranstaltungen hier zusammengefasst.

22. Juni 2020

16:27 Uhr Zwischen den Corona-Fällen in Mittelsachsen gibt es einen Zusammenhang

Die Corona-Fälle am Gymnasium in Augustusburg stehen in Verbindung mit Infektionen an weiteren Schulen im Landkreis Mittelsachsen. Das hat das Landratsamt mitgeteilt. So wurden an der Grundschule Penig und an der Oberschule Penig jeweils ein Schüler positiv gestestet. " Im Zusammenhang mit Augustusburg sind in Penig insgesamt sechs Personen zu sehen" heißt es vom Landsratsamt. Auch im Gymnasium Flöha hat sich ein Schüler infiziert. Das liege daran, dass die Kinder Kontakt hatten bzw. Geschwister sind. Die Infektionsketten sollen jetzt genau nachverfolgt werden.

16:23 Uhr Nur leichter Anstieg bei Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Die Zahl der Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 in Sachsen hat auch über das Wochenende nur leicht zugenommen. Laut der vom Gesundheitsministerium geführten Statistik vom Montag sind insgesamt 5.423 Corona-Fälle registriert - 25 mehr als am vergangenen Freitag. 15 davon wurden aus dem Landkreis Mittelsachsen gemeldet, wo es Infektionsfälle an zwei Schulen gab. Die Zahl der Todesopfer liegt unverändert bei 220. Nach Schätzungen gelten inzwischen etwa 5.090 positiv auf das Virus getestete Menschen als wieder genesen. (dpa)

14:41 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute gibt es in Chemnitz 210 bestätigte Fälle. Sechs Personen sind bisher verstorben.

Von Montag bis Freitag ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung: Das Jugendamt ist für dringende Fragen zur Kitabetreuung von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter 0371 488 5950 zu erreichen.

12:29 Uhr Grundschule in Penig nach Corona-Fall geschlossen

Auch an der Kästner-Grundschule in Penig gibt es einen Corona-Fall. Nach Angaben der Stadt wurde ein Schüler positiv getestet. Die Schule wurde geschlossen, für die Kinder gibt es Lernaufgaben für zu Hause und eine Notbetreuung über den Hort. Das Gesundheitsamt Penig will jetzt alle Kinder der Klasse und die Lehrer überprüfen. Hier die Info der Stadt Penig.

12:20 Uhr Kaum Auswirkungen wegen Corona in Sachsens Baugewerbe im April

Die Corona-Pandemie hat sich im April nur geringfügig im sächsischen Bauhauptgewerbe - Hoch- und Tiefbau sowie Baustellenvorbereitung - ausgewirkt. Der Gesamtumsatz lag mit 466 Millionen Euro um 2,6 Prozent unter dem des Vorjahres, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Montag mitteilte. Dabei verzeichneten der Hochbau jedoch einen Rückgang um 11,3 Prozent und der Tiefbau ein Plus von 5,9 Prozent.

12:02 Uhr Weitere Schule in Mittelsachsen von Corona betroffen

Nach dem Corona-Ausbruch am Gymnasium Augustusburg ist jetzt eine weitere Schule im Landkreis Mittelsachsen betroffen. Auch am Pufendorf-Gymnasium in Flöha gibt es einen Corona-Fall, teilte das Landratsamt mit. Es handelt sich um einen Schüler.

Wie uns Schulleiterin Sylvia Noack sagte, wurden alle seine unmittelbaren Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt. Das betreffe etwa 30 Schüler aus der Lerngruppe. Morgen sollen alle Schüler des Jahrgangs und auch die Lehrer getestet werden. Das Gymnasium bleibt erst mal weiter geöffnet.

19. Juni 2020

17:15 Uhr Coronainfizierte Schüler in Augustusburg zeigen keinerlei Symptome

Nach dem Corona-Ausbruch am Regenbogen-Gymnasium in Augustusburg ist auch heute umfangreich getestet worden. Laborbestätigt infiziert sind laut Landratsamt inzwischen 25 Personen, davon 22 Schüler des Gymnasiums. Sie alle hatten keinerlei Symptome gezeigt. Außerdem sind drei Erwachsene, inklusive der Lehrerin, positiv auf Corona getestet worden.

Für rund 140 Menschen wurde Quarantäne angeordnet. Die Schule bleibt bis mindestens 1. Juli geschlossen. Augustusburg hat vorsorglich auch alle Sportstätten in der Stadt schließen lassen.

15:20 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute gibt es in Chemnitz seit Ausbruch der Pandemie 210 bestätigte Fälle, einen mehr als gestern. Sechs Menschen sind bisher verstorben.

Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar. Von Montag bis Freitag ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

18. Juni 2020

17:28 Uhr Massentest in Augustusburg bringt weitere Corona-Fälle ans Licht

Nach dem Corona-Ausbruch am Regenbogen-Gymnasium ist Augustusburg wieder im Krisenmodus. Laut Landratsamt wurden inzwischen 21 Personen positiv auf das Virus getestet. Morgen soll es weitere Testreihen geben, teilte das Landratsamt mit. Es gehe jetzt darum, die Infektionsketten nachzuverfolgen und eine Ausbreitung zu verhindern, sagte Landrat Matthias Damm.

Eine Lehrerin des Gymnasiums war Anfang der Woche positiv auf Covid 19 getestet worden, daraufhin waren die umfangreichen Untersuchungen angeordnet worden. Das Gymnasium ist jetzt mindestens 14 Tage geschlossen. Alle Betroffenen befinden sich in Quarantäne.

16:00 Uhr Leichte Zunahme bei Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Erstmals seit Tagen liegt die Zahl der neuen Infektionen mit Sars-CoV-2 in Sachsen wieder im zweistelligen Bereich. Am Donnerstag wurden laut der vom Gesundheitsministerium geführten Statistik insgesamt 5.374 Corona-Fälle registriert - 26 mehr als am Tag zuvor.

Im Landkreis Mittelsachsen gab es demnach 13 Neuinfektionen, in der Stadt Leipzig waren es fünf. Die Zahl der Todesopfer blieb mit 220 unverändert. Etwa 5.075 positiv auf das Virus getestete Menschen gelten als wieder genesen. (dpa)

13:18 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute gibt es in Chemnitz seit Ausbruch der Pandemie 209 bestätigte Fälle, einen mehr als gestern. Sechs Menschen sind bisher verstorben.

Von Montag bis Freitag ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung: Das Jugendamt ist für dringende Fragen zur Kitabetreuung von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter 0371 488 5950 zu erreichen.

11:00 Uhr Massentest am Gymnasium Augustusburg

Nach mehreren Corona-Fällen am Regenbogen-Gymnasium Augustusburg hat das Landratsamt die Schule für zunächst 14 Tage geschlossen. Inzwischen gibt es 16 bestätigte Fälle, die Schüler und ihre Familien müssen in Quarantäne. Bürgermeister Dirk Neubauer bat darum, Geschwisterkinder wenn möglich nicht in die Kita oder in die Grundschule zu bringen. Damit soll verhindert werden, dass sich das Virus weiter ausbreitet.

An dem Gymnasium war eine Lehrerin positiv auf Covid 19 getestet worden. Das Gesundheitsamt will jetzt neben allen Schülern auch alle Lehrer überprüfen lassen, um die Infektionsketten nachverfolgen zu können.

17. Juni 2020

11:07 Uhr Großveranstaltungen bleiben möglicherweise bis Ende Oktober verboten

Großveranstaltungen wie Volks- und Straßenfeste oder Kirmesveranstaltungen bleiben wegen der Corona-Pandemie möglicherweise bis mindestens Ende Oktober verboten. Das geht aus einer mit anderen Ländern abgestimmten Beschlussvorlage Bayerns für die Ministerpräsidentenkonferenz an diesem Mittwoch hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. (dpa)

16. Juni 2020

13:58 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute gibt es in Chemnitz 207 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, das sind laut Stadt so viele wie gestern. Sechs Menschen sind bisher verstorben.

Von Montag bis Freitag ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

13:30 Uhr Sachsen plant weitere Lockerungen in der Corona-Krise

Sachsen plant in der Corona-Krise weitere Lockerungen. Diese sollen mit der neuen Corona-Schutzverordnung von Ende Juni bis zum 17. Juli gelten, kündigte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts an. Demnach sollen größere Familienfeiern mit bis zu 100 Gästen unter Hygieneauflagen wieder möglich sein.

Nachgedacht werde auch über eine mögliche Lockerung der Maskenpflicht beim Einkaufen. «Wir haben das diskutiert, sind aber vorsichtig», so Köpping. Die Entscheidung hänge auch von einer Einigung im Bund ab. Der Mindestabstand sowie der Mund-Nasen-Schutz in Bussen und Bahnen sollen aber bestehen bleiben.

Möglich würden diese Lockerungen durch die guten Entwicklungen in der Corona-Krise. Laut Gesundheitsministerium hatten sich bis Dienstag 5.344 Menschen in Sachsen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert - das war ein Fall mehr als am Tag zuvor. (dpa)

12:00 Uhr Corona-Fall in Augustusburg - Neubauer warnt vor Panikmache

Nach dem Corona-Fall am Gymnasium Augustusburg hat Bürgermeister Dirk Neubauer vor Panikmache gewarnt. Das Gesundheitsamt habe die Situation unter Kontrolle, sagte das Stadtoberhaupt in einer Videobotschaft.

Eine Lehrerin der Schule war positiv auf Covid 19 getestet worden, jetzt werden auch alle ihre Schüler überprüft. Das laufe in geordneten Bahnen, so Neubauer weiter. Er bat die Einwohner von Augustusburg, keine Gerüchte zu verbreiten. Stattdessen sollten alle achtsam sein und sich weiter an die Regeln halten.

15. Juni 2020

17:18 Uhr Corona-Fall am Gymnasium Augustusburg

Im Regenbogen-Gymnasium in Augustusburg gibt es einen Fall von Covid-19. Wie die Schule bestätigte, ist eine Lehrerin postiv auf das Coronavirus getestet worden. Deshalb fällt am Dienstag und Mittwoch der Unterricht in dem Gymnasium aus. Das Gesundheitsamt will zunächst die rund 70 Schüler testen, die direkten Kontakt zu der Frau hatten. Diese Tests werden in der Schule vorgenommen, deshalb sollen die anderen Schüler für zwei Tage zu Hause bleiben. Am Donnerstag wird der Unterricht wie geplant fortgesetzt.

14:55 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute gibt es in Chemnitz 207 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, das sind lautStadt so viele wie am vergangenen Freitag. Sechs Menschen sind bisher in Chemnitz an dem Virus verstorben.

Von Montag bis Freitag ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung: Das Jugendamt ist für dringende Fragen zur Kitabetreuung von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter 0371 488 5950 zu erreichen.

13. Juni 2020

17:30 Uhr Nahezu Stillstand bei Coronavirus-Neuinfektionen in Sachsen

In Sachsen ist der Anstieg neuer Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus nahezu zum Stillstand gekommen. Von Freitag auf Samstag hat sich lediglich ein Mensch nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das sächsische Sozial- und Gesundheitsministerium in Dresden auf seiner Internetseite mitteilte. Damit haben sich seit Beginn der Coronavirus-Pandemie im März 5.341 Menschen im Freistaat mit dem Virus angesteckt. Davon gelten geschätzt etwa 5.060 als wieder genesen. Die Zahl der im Zusammenhang mit der Erkrankung Covid-19 gestorbenen Menschen in Sachsen hat sich um einen auf 217 erhöht. (dpa)

11. Juni 2020

17:00 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 207 bestätigte Fälle seit Ausbruch der Pandemie, so viele wie gestern. Sechs Menschen sind bisher verstorben. Von Montag bis Freitag ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar. Fragen zu Kitabetreuung: das Jugendamt ist für dringende Fragen zur Kitabetreuung von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter 0371 488 5950 zu erreichen.

10. Juni 2020

14:08 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute gibt es in Chemnitz seit Beginn der Pandemie 207 bestätigte Fälle, so viele wie gestern. Sechs Menschen sind bisher verstorben.

Von Montag bis Freitag ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung: das Jugendamt ist für dringende Fragen zur Kitabetreuung von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter 0371 488 5950 zu erreichen.

11:33 Uhr AfD scheitert mit Antrag zur Abschaffung der Maskenpflicht

Die AfD ist mit einem Dringlichkeitsantrag zur Abschaffung der Maskenpflicht in der Corona-Krise gescheitert. Die anderen im Landtag vertretenen Fraktionen vermochten am Mittwoch keine Dringlichkeit zu erkennen und lehnten das Ansinnen deshalb ab. Der Antrag muss somit den normalen Geschäftsgang einhalten und kann nun später im Plenum behandelt werden. Die AfD hatte zu Beginn der Corona-Krise der Regierung wiederholt Untätigkeit vorgeworfen und die Ausrufung des Katastrophenalarms verlangt. Später wurde die AfD zum schärfsten Kritiker der von der Regierung verhängten Einschränkungen. (dpa)

09. Juni 2020

16:14 Uhr Sachsen plant 20 Millionen Euro für Corona-Tests ein

Sachsen will Corona-Tests bei einer steigenden Zahl von Neuinfektionen für bestimmte Berufsgruppen ausweiten. «Dies soll die zeitnahe Isolierung der betroffenen Personen ermöglichen und den ‎Ausbruch schnell wieder eindämmen‎», kündigte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag nach einem Kabinettsbeschluss zu einem neuen Corona-Testkonzept an.

So soll künftig überall dort verstärkt getestet werden, wo es mehr als 35 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen auf 100 000 Einwohner gibt. In Krankenhäusern, Pflegeheimen, Kitas, Horten oder Gefängnissen könnten Corona-Tests auch angeordnet werden, hieß es. Gebe es in einer Stadt oder einem Landkreis keine Neuinfektionen, müsse man auch nicht «wild daher testen», so Köpping. Weil sich die Zahl der Tests schwer kalkulieren lasse, hat Sachsen rund 20 Millionen Euro eingeplant.

Aktuell gehe Sachsen bereits weiter als andere Bundesländer, indem der Freistaat die Kosten übernehme und alle Patienten und Beschäftigten testen lasse, betonte Köpping. Im Fall einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus würden sowohl Bewohner in Pflegeheimen, Patienten in Krankenhäusern ‎sowie die Beschäftigten getestet. Laut Köpping seien mittlerweile bis zu 9500 Tests täglich möglich, die aber nur zu einem Drittel ausgeschöpft würden.

Bereits seit dem 1. Juni können sich Lehrer kostenlos und einmal pro Woche auf das Coronavirus testen lassen. Das Programm des Kultusministeriums soll auch mit der neuen Regelung bestehen bleiben. Für die Übernahme der Kosten für die Erzieher konnte sich das Kabinett aus Kostengründen nicht einigen. (dpa)

16:04 Uhr AfD will per Dringlichkeitsantrag Mundschutzpflicht abschaffen

Sachsens AfD will die Mundschutzpflicht in der Corona-Krise abschaffen. Einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag kündigte Partei- und Fraktionschef Jörg Urban am Dienstag für die Landtagssitzung am Mittwoch an. Es gebe in Sachsen kaum noch Neuinfektionen. Deshalb müsse in den Schulen, im Handel und im öffentlichen Nahverkehr die Maskenplicht fallen. Die Schutzfunktion der Masken werde von Wissenschaftlern bezweifelt, hieß es von der AfD. Man setze mehr auf die Eigenverantwortung der Bürger. (dpa)

15:59 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es seit Beginn der Pandemie bis heute 207 bestätigte Fälle, so viele wie gestern. Sechs Menschen sind an dem Coronavirus verstorben. Corona-Ambulanz Von Montag bis Freitag ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar. Fragen zu Kitabetreuung: Das Jugendamt ist für dringende Fragen zur Kitabetreuung von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter 0371 488 5950 zu erreichen.

14:28 Uhr Sachsen beschließt zusätzlichen Pflegebonus in Höhe von 500 Euro

Beschäftigte in der Altenpflege in Sachsen sollen wie angekündigt einen zusätzlichen Pflegebonus in Höhe von 500 Euro ausgezahlt bekommen. Das sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag nach einem entsprechenden Beschluss des Kabinetts. Damit bekommen die rund 70.000 Pflegekräfte im Freistaat zu den 1.000 Euro vom Bund bis zu 500 Euro vom Land hinzu.

Die Kosten für den Landesanteil belaufen sich auf rund 30 Millionen Euro. «Ich freue mich sehr, dass wir den Pflegern ein Dankeschön sagen können für ihre Arbeit in den vergangenen Monaten», sagte Köpping. Man habe mit dem schon länger angekündigten Beschluss gewartet, weil man zunächst das Konjunkturpaket des Bundes abwarten wollte, hieß es. (dpa)

13:30 Uhr Sachsen gibt knapp 68 Millionen Euro für Kultur und Tourismus

Sachsen will Kultur und Tourismus in der Corona- Krise mit knapp 68 Millionen Euro zusätzlich unterstützen. Das teilte die für beide Bereiche zuständige Staatsministerin Barbara Klepsch (CDU) am Dienstag in Dresden mit. Konkret sind mehrere Einzelmaßnahmen vorgesehen. Den größten Baustein bildet ein umfassendes Paket für die freie Kulturszene, die bisher kaum oder gar nicht auf Hilfsprogramme zugreifen konnte.

Allein 30 Millionen Euro sind unter anderem für freie Theater, Festivals und kulturelle Vereine eingeplant. Der Zuschuss beträgt bis zu 10 000 Euro, in Einzelfällen bis 50 000 Euro. Die Kulturstiftung des Landes erhält sieben Millionen Euro. Damit wird unter anderem ein Stipendienprogramm für freie Künstler aufgestockt. Auch die Veranstaltungsbranche kann auf zwei Millionen Euro Hilfe bauen. (dpa)

12:56 Uhr Fete de la Musique wird wegen Corona abgesagt

Zur Sommersonnenwende am 21. Juni wird es diesmal kein Festival für Straßenmusik in unserer Stadt geben. Die Fete de la Musique ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Grund ist das bundesweite Verbot für Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern, erklärte einer der Mitorganisatoren. Die Fete de la Musique wird jedes Jahr in mehr als 500 Städten weltweit gefeiert.

10:12 Uhr Regierung informiert über Klausur zu Doppeletat und Konjunkturpaket

Die sächsische Regierung will heute Nachmittag über Ergebnisse ihrer Klausur in Meerane informieren. Dabei ging es um Eckpunkte und weitere Hilfen in der Corona-Krise. Erstmals müssen in einen sächsischen Haushalt Wünsche von drei Koalitionspartnern berücksichtig werden. Das dürfte das gesamte Verfahren erschweren.

Nach Lage der Dinge muss das Kabinett überlegen, welche der ursprünglichen Vorhaben man sich noch leisten kann. Nach Ansicht von Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) geht es darum, den Menschen wieder Zuversicht und Hoffnung zu vermitteln. Derzeit liegen Branchen wie die Gastronomie und Hotellerie noch am Boden. Auch freischaffende Künstler sehen sich in ihrer Existenz bedroht.

Wegen der Corona-Krise plant Sachsen erstmals seit 2006 wieder mit einer Neuverschuldung. Den Weg für ein Kreditaufnhame von bis zu sechs Milliarden Euro machte der Landtag im April frei. (dpa)

08. Juni 2020

15:05 Uhr Vokalensemble der Musikschule singt wieder

Die Städtische Musikschule Chemnitz hat nach der Corona-Zwangspause nicht nur ihre Türen wieder geöffnet, sondern lässt auch wieder von sich hören: Am Donnerstag, dem 11. Juni, 18 Uhr lädt das Vokalensemble der städtischen Musikschule Chemnitz zu einer Vesper in die Chemnitzer Jakobikirche, Jakobikirchplatz 1 ein.

Es erklingen "online-geprobte" Arien von Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach, aber auch moderne mehrstimmige Jazzarrangements. Der Eintritt ist frei.

14:30 Uhr Justizministerin Meier: Corona-App nur auf freiwilliger Basis

Die geplante Corona-App sollte nach Ansicht von Sachsens Justizministerin Katja Meier nur auf freiwilliger Basis eingesetzt werden dürfen. «Eine Verpflichtung der Bürgerinnen und Bürger, eine solche App zu installieren und ein entsprechend präpariertes mobiles Endgerät mit sich zu führen, darf es nicht geben», sagte sie der in Dresden erscheinenden Sächsischen Zeitung.

Es reiche nicht aus, beim Umgang mit der App nur die hohen datenschutzrechtlichen Anforderungen zu erfüllen. Sie sorge sich, dass viele Geschäftsinhaber und Veranstalter die Installation der Corona-Warn-App zur Bedingung machen könnten, ihre Räume zu betreten und geschäftliche oder kulturelle Angebote zu nutzen. (dpa)

13:50 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand heute 207 vom Labor bestätigte Fälle seit Ausbruch der Corona-Pandemie, einen mehr als am Freitag. Sechs Menschen sind in der Stadt an dem Coronavirus verstorben.

Von Montag bis Freitag ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Für Fragen zur Kitabetreuung ist das Jugendamt von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter 0371 488 5950 zu erreichen.

13:13 Uhr Stadtbibliothek kehrt zum regulären Betrieb zurück

Bei der Stadtbibliothek im Tietz kehrt langsam wieder Normalität ein. Seit heute gibt es in der Einrichtung wieder den gewohnten Service und damit den regulären Betrieb, den es vor der Corona-Krise gab. Auch in den Stadtteilbibliotheken sind die Beratungstheken geöffnet. Die Besucher können auch Arbeits- und Internetplätze nutzen. Der Bücherbus wird noch nicht eingesetzt, weil dort die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. Aufgrund der weiterhin geltenden Kontaktbeschränkungen gibt es in der Stadtbibliothek vorerst auch keine Veranstaltungen.

10:05 Uhr Sachsens Regierung berät auf Klausur über weitere Corona-Hilfen

Sachsens Regierung will heute auf einer zweitägigen Klausur in Meerane über Hilfen in der Corona-Krise beraten. Es gehe jetzt darum, Zuversicht und Hoffnung zu vermitteln und die Eigenverantwortung der Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, hatte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) unlängst in Dresden bei einem Runden Tisch zu Auswirkungen der Pandemie gesagt. Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) hatte am Freitag auf einer Demonstration der Veranstaltungsbranche in Dresden schon durchblicken lassen, dass es für Kultur und Tourismus ein 50 Euro Millionen Euro schweres Hilfspaket geben soll. Eigene Landesprogramme wollte Sachsen erst beschließen, wenn sich die Koalition in Berlin auf ein Konjunkturpaket verständigt hat, was am Mittwoch gehen ist. (dpa)

05. Juni 2020

14:03 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es bis heute 206 bestätigte Corona-Fälle, zwei mehr als gestern. Ein Kindergartenkind und eine Person mit Kontakten in ein Pflegeheim sind nach Angaben der Stadt betroffen, entsprechende Quarantänemaßnahmen wurden vom Gesundheitsamt veranlasst. Zwei Personen werden stationär behandelt. Sechs sind bisher an dem Coronavirus verstorben.

12:16 Uhr Leere Stühle vor der Semperoper - Veranstalter und Künstler bei Demo

Mit einer Aktion vor der Semperoper in Dresden hat Sachsens Veranstaltungsbranche heute auf ihre schwierige Lage in der Corona-Krise aufmerksam gemacht. Unter dem Motto «Ohne uns ist Stille» wurden 1.000 leere Stühle auf dem Theaterplatz aufgestellt. Hunderte Vertreter der Branche, viele von ihnen in schwarzer Kleidung, komplettierten das Bild.

Etwa 30 Lastwagen bildeten einen Korso und fuhren durch Dresden. An der Demonstration nahmen unter anderen Veranstalter, Künstler, Techniker und Caterer teil - Berufsgruppen, die durch die Krise unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten sind. (dpa)

11:09 Uhr Schulveranstaltungen - was geht und was geht nicht?

Zeugnisausgabe, Elternabend, Schulfest: Aufgrund der Corona-Pandemie können schulische Veranstaltungen in Sachsen derzeit nicht wie gewohnt stattfinden. Die wichtigsten Fragen und Antworten gibt es hier.

09:45 Uhr Tschechien öffnet Grenze für Deutsche ab Freitagmittag

Tschechien öffnet nach fast drei Monaten wieder seine Grenze für Bürger aus Deutschland, Österreich und Ungarn. Die Entscheidung tritt bereits ab Freitagmittag um 12.00 Uhr in Kraft, wie das Kabinett am Freitagmorgen auf einer Sondersitzung in Prag beschloss. Ein negativer Corona-Test muss nicht mehr vorgelegt werden.

Wegen der Coronavirus-Pandemie hatte Tschechien Mitte März einen weitgehenden Einreisestopp für Ausländer verhängt. Die Grenze zur Slowakei war bereits am Donnerstag geöffnet worden.

04. Juni 2020

16:42 Uhr Jahrmarkt am Rathaus am 8. Juni abgesagt

Aufgrund der andauernden Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus kann auch der für Montag, 8. Juni, geplante Jahrmarkt rund ums Rathaus nicht stattfinden. Die neue Corona-Schutz-Verordnung, die ab dem 6. Juni gilt, untersagt weiterhin die Durchführung von Jahrmärkten. Dies gilt bis einschließlich Montag, 29. Juni 2020. Wie danach weiter verfahren wird, kann die Stadt aktuell nicht sagen. Die Händler wurden bereits informiert.

16:13 Uhr Weiter minimaler Anstieg der Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Die nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen in Sachsen nehmen weiterhin kaum zu. Am Donnerstag wies die vom Gesundheitsministerium täglich veröffentlichte Statistik mit 5.307 nur einen Fall mehr auf als am Mittwoch. Die Anzahl der Todesopfer erhöhte sich nicht und liegt weiter bei 211. Nach zwei Tagen ohne Plus waren 24 Stunden zuvor zwei Infektionen und ein Todesopfer dazugekommen.

Geschätzt etwa 4.950 Menschen im Freistaat, die positiv auf das Virus getestet wurden, sind inzwischen genesen. Die Sterberate - der Anteil Gestorbener im Verhältnis zu allen festgestellten Infizierten - liegt weiter bei vier Prozent.

15:46 Uhr Tschechien öffnet Grenze für Deutsche schon früher

Tschechien öffnet seine Grenze für Bürger aus Deutschland, Österreich und Ungarn früher als geplant - voraussichtlich bereits ab Samstag. Das sagte Ministerpräsident Andrej Babis am Donnerstag der Agentur CTK am Rande eines Besuchs in der Nähe des Kurorts Marienbad (Marianske Lazne).

Er habe das Kabinett für Freitagmorgen zu einer Sondersitzung in Prag einberufen, um darüber formal zu entscheiden. Ursprünglich sollte die Lockerung erst am 15. Juni in Kraft treten. Für Bürger der genannten Staaten sind dann weder ein negativer Corona-Test noch eine 14-tägige Quarantäne vorgeschrieben.

14:45 Uhr Rückkehr zum Normalbetrieb in der Stadtbibliothek

Am Montag, dem 8. Juni erweitern die Einrichtungen der Stadtbibliothek ihre Serviceleistungen und kehren damit nach den coronabedingten Einschränkungen zum Normalbetrieb zurück. In den einzelnen Bibliotheken sind die Beratungstheken wieder geöffnet und es können wieder Medienauskünfte erteilt werden. Außerdem stehen wieder Einzelarbeits- und Internetplätze zur Verfügung. Ab dem 13. Juni ist auch wieder samstags geöffnet.

Der Bücherbus wird noch nicht eingesetzt, da die Abstandsregeln dort nicht eingehalten werden können. Aufgrund der weiterhin geltenden Kontaktbeschränkungen sind Veranstaltungen und medienpädagogische Angebote ebenfalls noch nicht möglich.

14:40 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es seit Ausbruch der Corona-Pandemie unverändert 204 bestätigte Fälle. Zwei Personen werden nach Angaben der Stadt stationär behandelt. Sechs sind verstorben. Es gibt eine positiv getestete Person bei medizinischem Personal in einem Pflegeheim.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung: das Jugendamt ist für dringende Fragen telefonisch unter 0371 488 5950 von 9 bis 16 Uhr zu erreichen.

13:53 Uhr Sachsens Behindertenwerkstätten erhalten vier Millionen Euro Fördermittel

Die Behindertenwerkstätten in Sachsen bekommen Fördermittel in Höhe von vier Millionen Euro. Gesundheitsministerin Petra Köpping übergab dazu heute in Leipzig einen entsprechenden Bescheid an den Kommunalen Sozialverband. Mit dem Geld soll es zumindest einen Ausgleich für das entgangene Arbeitsentgelt der 16.000 Beschäftigten geben.

Mit Beginn der Corona-Krise war ein Betreuungsverbot für die Werkstätten erlassen worden. Sie konnten so auch nicht mehr die zur Bezahlung erforderlichen Erträge erwirtschaften.

13:33 Uhr Dresdner Forscher untersuchen soziale Folgen des Corona-Lockdowns

Psychologen der Technischen Universität Dresden möchten in zwei Studien Auswirkungen der Kontaktbeschränkungen und den Umgang mit Alkohol in der Corona-Krise untersuchen. Wie die Lehranstalt am Donnerstag mitteilte, sollen dabei Folgen der stark eingeschränkten Kontakte auf die psychische Gesundheit untersucht werden.

«Wo lagen und liegen besondere Schwierigkeiten? Wie haben sich die Belastungen über die Zeit entwickelt», formulierte die Uni einige Fragestellungen. Damit nicht nur Probleme analysiert, sondern auch passende Unterstützungsangebote geschaffen werden können, soll die Befragung im wöchentlichen Abstand wiederholt werden. (dpa)

03. Juni 2020

17:00 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es weiterhin 204 bestätigte Fälle. Zwei Personen werden stationär behandelt. Sechs sind verstorben. Die Corona-Ambulanz in der Messe ist wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

14:50 Busreisen ab Samstag wieder möglich

Ab Samstag sind bei uns in Sachsen wieder Busreisen möglich. Dabei soll eine Mund-Nasenbedeckung Pflicht sein, ähnlich wie im öffentlichen Nahverkehr, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping am Mittwoch nach einem Kabinettsbeschluss. Auf Abstandsregeln soll allerdings verzichtet werden. Es gebe derzeit Gespräche, um mit anderen Bundesländern eine einheitliche Regelung zu finden. Die Regelung für Busreisen gehört zu einer Reihe von Lockerungen, die am 6. Juni in Kraft treten.

11:00 Uhr Arbeitslosenzahlen steigen weiter durch Corona

Corona hinterlässt weiterhin deutliche Spuren auf dem Arbeitsmarkt. Auch im Mai verzeichnen Arbeitsagentur und Jobcenter steigende Arbeitslosenzahlen. Rund 700 Personen meldeten sich aus einer Erwerbstätigkeit heraus arbeitslos. Saisonal herrscht um diese Zeit des Jahres eigentlich wirtschaftlicher Aufschwung. Aufgrund der Entwicklungen rund um Corona sind die Unternehmen jedoch verhaltener und weniger Personen können eine neue Tätigkeit aufnehmen“, sagt Angelika Hugel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz.

01. Juni 2020

20:05 Tschechien öffnet Grenze für deutsche Touristen ab 15. Juni

Tschechien öffnet seine Grenze ab dem 15. Juni wieder für Touristen aus Deutschland. Das beschloss das Kabinett am Montag in Prag, wie Gesundheitsminister Adam Vojtech bekanntgab. Der EU-Mitgliedstaat hatte Mitte März wegen der Coronavirus-Pandemie einen weitgehenden Einreisestopp verhängt. Grundlage ist nun ein neues Ampel-Modell, das Länder nach Risikogruppen einteilt. Grünes Licht bekommen neben Deutschland und allen anderen Nachbarstaaten Tschechiens unter anderem auch die Schweiz und Kroatien. Damit entfallen auch die bisherigen Einschränkungen für grenzüberschreitende Berufspendler.

17:34 Uhr Kretschmer wil mit Corona-Demonstranten im Gespräch bleiben

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) wirbt für eine Auseinandersetzung mit Menschen, die gegen die aus ihrer Sicht zu strengen Corona-Auflagen demonstrieren. «Wenn der Eindruck entsteht, dass die Politik nicht zuhört und irgendwas entscheidet, hat man verloren», sagte er der «Süddeutschen Zeitung» (Dienstag). Das gelte etwa beim Thema Impfpflicht. «Ich habe früh deutlich gemacht, dass es keinen Impfzwang geben wird», sagte er. Ihm hätten Menschen beim Thema vermeintlicher Impfzwang gesagt, dass Politik «gegen die Menschen» gemacht werde. (dpa)

16:35 Uhr Erstmals keine Corona-Neuinfektionen in Sachsen gemeldet

Erstmals seit knapp drei Monaten sind den Behörden in Sachsen keine neuen Corona-Infektionen mehr gemeldet worden. Am Pfingstmontag lag die Zahl der nachgewiesenen Infektionen wie schon am Sonntag bei 5.304, teilte das Gesundheitsministerium mit. Auch die Zahl der Todesopfer blieb bei 210. Schon in den beiden Tagen zuvor war kaum noch eine Zunahme der Infektionen registriert worden. Nach Schätzungen sind etwa 4880 Menschen, die positiv auf das Virus getestet wurden, inzwischen wieder genesen. Die Sterberate - der Anteil Gestorbener an allen festgestellten Infektionen - liegt bei vier Prozent. (dpa)

29. Mai 2020

15:52 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es weiterhin 204 bestätigte Fälle. Zwei Personen werden stationär behandelt. Sechs sind verstorben. Am Pfingstwochenende (einschl. Pfingstmontag) ist die Ambulanz geschlossen, dann ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar. In der kommenden Woche ist die Corona-Ambulanz in der Messe wieder von 10 bis 17 Uhr geöffnet (wochentags).

10:35 Uhr Wasserschloß ist wieder Konzertkulisse

Die Chemnitzer dürfen sich wieder auf kulturelle Unterhaltung im Wasserschloß Klaffenbach freuen. Nachdem der Ausstellungsbetrieb im Schloss seit Anfang Mai wieder aufgenommen wurde, gab es am Donnerstagabend nun auch die erste Kulturveranstaltung nach der Corona-Krise. Der Sänger Felix Meyer aus Berlin war mit seinem "Landstraßen Trio" zu Gast und brachte Folk-Stimmung in den Innenhof des Schlosses. Rund 140 Zuschauer waren zu dem Open Air-Konzert gekommen - natürlich mit Abstand.

10:08 Uhr Gastgewerbe nach Öffnung in Corona-Krise ernüchtert

Im sächsischen Gastgewerbe macht sich trotz gelockerter Corona-Einschränkungen Ernüchterung breit. Laut einer Umfrage des Hotel- und Gaststättenverbandes ist die große Mehrheit der Betriebe von der Geschäftsentwicklung seit der Wiedereröffnung enttäuscht. Gaststätten und Hotels im Freistaat haben seit 15. Mai wieder geöffnet. Doch ein Ansturm der Gäste blieb bisher aus. In der Umfrage gaben gut 78 Prozent der Unternehmen an, dass sich die Erwartungen nicht erfüllt haben.

28. Mai 2020

16:04 Uhr Anstieg bei Corona-Infektionen auf 5.268 Fälle

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus ist in Sachsen erneut zweistellig gestiegen. Am Donnerstag wurden nach der vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Übersicht 20 neue Fälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Seit Beginn der Pandemie haben sich damit insgesamt 5.268 Menschen im Freistaat mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert. Die Zahl der Todesopfer stieg um zwei auf 209. Der Anteil der Gestorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt vier Prozent. Geschätzt wird, dass inzwischen 4.510 Betroffene wieder genesen sind.

15:10 Uhr Sachsen plant weitreichende Lockerungen für den Breitensport

Mit der neuen Corona-Verordnung wird es ab 6. Juni auch für den Breitensport weitreichende Lockerungen geben. Wie Innenminister Roland Wöller heute sagte, sind dann Trainings und Wettkämpfe für alle Sportarten wieder möglich – auch in den Hallen. Allerdings müssen Hygienekonzepte erstellt werden – Mindestabstände brauchen dagegen nicht eingehalten zu werden. Damit können auch Mannschafts- und Kontaktsportarten wieder ins Training einsteigen. Publikum ist auch weiterhin nicht erlaubt. Auch die Hallenbäder dürfen am 6. Juni wieder öffnen.

14:19 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es weiterhin 204 bestätigte Fälle von Corona. Zwei Personen werden nach Angaben der Stadt stationär behandelt. Sechs sind verstorben. Es gibt zwei positiv getestete Personen bei medizinischem Personal in einem Pflegeheim.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am kommenden Pfingstwochenende (einschl. Pfingstmontag) ist die Ambulanz geschlossen, dann ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung: das Jugendamt ist für dringende Fragen telefonisch unter 0371 488 5950 von 9 bis 16 Uhr zu erreichen.

13:42 Uhr Klinikum Chemnitz lockert Besuchsverbot

Weil es kaum noch Neuinfektionen mit dem Coronavirus gibt wird am Chemnitzer Klinikum das strikte Besuchsverbot aufgehoben. Es gibt aber noch Einschränkungen:

  • Ein Patient kann pro Tag einen gesunden Besucher empfangen.
  • Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion (zum Beispiel grippaler Infekt oder Schnupfen) dürfen Patienten nicht besuchen.
  • Stationäre Bereiche dürfen nur mit Mund-Nasen-Bedeckung und nach Desinfektion der Hände betreten werden.
  • In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und der Klinik für Kinderchirurgie können ausschließlich Eltern oder sonstige Sorgeberechtigte ihre Kinder besuchen

11:38 Uhr Exporte der sächsischen Wirtschaft wegen Corona eingebrochen

Die Exporte der sächsischen Wirtschaft sind in der Corona-Krise erwartungsgemäß eingebrochen. Wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Donnerstag mitteilte, wurden im März Waren im Wert von 3,1 Milliarden Euro exportiert. Das sind 16 Prozent weniger als vor einem Jahr und vier Prozent weniger als im Februar 2020. Auch der Exportwert für das 1. Quartal lag um fünf Prozent unter dem des Vorjahreszeitraumes. Der Export von Autos und Wohnmobilen dominiere den Außenhandel Sachsens weiter, hieß es.(dpa)

10:35 Uhr CFC-Sportdirektor hofft auf Rückkehr des Quarantäne-Trios

CFC-Sportdirektor Armin Causevic hofft vor der Wiederaufnahme des Spielbetrieb auf die Rückkehr seines Quarantäne-Trios. Dann sollte der CFC die Herausforderung mit fünf englischen Wochen schaffen. «Es sind genügend Spieler da. Wir haben ausreichend Qualität im Kader, um das umzusetzen, was wir vorhaben. Außerdem wird das Trio, das in häuslicher Quarantäne ist, voraussichtlich am Wochenende zurückkehren», sagte Causevic in einem «Kicker»-Interview.

27. Mai 2020

15:38 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es 204 bestätigte Fälle von Corona. Zwei Personen werden nach Angaben der Stadt stationär behandelt. Sechs sind verstorben. Es gibt zwei positiv getestete Personen bei medizinischem Personal in einem Pflegeheim.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende sowie am Pfingstmontag ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung: Das Jugendamt ist für dringende Fragen telefonisch unter 0371 488 5950 von 9 bis 16 Uhr zu erreichen.

15:35 Uhr Weiter nur langsamer Anstieg der positiven Corona-Tests in Sachsen

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Sachsen steigt weiterhin nur langsam an. Innerhalb von 24 Stunden wurden zwölf Neuinfektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 registriert, teilte das Gesundheitsministerium in Dresden am Mittwoch mit. Damit erhöhte sich die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen auf 5.248. Davon gelten 4.770 als genesen. Insgesamt 207 Menschen sind im Freistaat im Zusammenhang mit der Atemwegserkrankung Covid-19 gestorben. (dpa)

14:52 Uhr Sachsens Ministerpräsident wirbt für bundesweiten Busreiseverkehr

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer setzt sich für einen bundesweiten Neustart des Bundesreiseverkehrs ein. Durch die Corona-Krise seien Busunternehmer in großer Not, sagte der CDU-Politiker am Rande von Protesten der Branche am Mittwoch in Dresden. Die Unternehmer hätten sich viele Gedanken beispielsweise über Hygienekonzepte gemacht.

In Sachsen dürfen vom 6. Juni an wieder Busreisen stattfinden. «Nun geht es darum, dass es auch in anderen Bundesländern die Möglichkeit gibt», sagte Kretschmer. Mit einem Korso aus rund 50 Bussen hatte die Branche am Mittwoch in der Stadt und vor der Dresdner Staatskanzlei für staatliche Hilfen und eine deutschlandweite Freigabe des Busreiseverkehrs demonstriert. Schwerpunkt der Proteste war Berlin mit rund 300 Reisebussen. (dpa)

14:09 Uhr CFC-Auswärtsspiel gegen Jena nach Würzburg verlegt

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat das Auswärtsspiel des Chemnitzer FC gegen den FC Carl Zeiss Jena nach Würzburg verlegt. Die Partie findet nun am Sonntag, den 31. Mai 2020 um 17:00 Uhr in der FLYERALARM Arena Würzburg statt.

Die für den Spielbetrieb des FC Carl Zeiss Jena in der Saison 2019/2020 gemeldete Spielstätte „Ernst-Abbe-Sportfeld“ steht aufgrund der aktuellen Verfügungslage am 28. Spieltag nicht zur Verfügung. Eine Ausweichspielstätte konnte durch den Heimverein nicht benannt werden. Daraufhin setzte der Spielleiter der 3. Liga den neuen Spielort fest.

„Die Entscheidung für den Umzug nach Würzburg ist für uns nicht optimal, gibt uns nun aber die notwendige finale Planungssicherheit. Wir sind froh, dass diese Hängepartie beendet wurde. Es ist wichtig, dass wir die Aufgabe gegen Jena fokussiert angehen – ganz unabhängig vom Spielort“, erklärte CFC-Sportdirektor Armin Causevic.

13.23 Uhr Fünfter Corona-Test beim CFC verlief negativ

Beim CFC ist auch der fünfte Corona-Test der Mannschaft negativ ausgefallen. Es gibt keinen weiteren Fall von Covid-19. Der CFC befindet sich derzeit im Quarantäne-Traningslager im Penta Hotel. Dort bereitet sich die Mannschaft auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der dritten Liga vor.

13:00 Uhr Sachsen startet Corona-Soforthilfe für soziale Organisationen

Soziale Organisationen in Sachsen bekommen eine Corona-Soforthilfe. In Not geratene Einrichtungen sozialer Träger können ab sofort Geld bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) beantragen, teilte das Kreditinstitut am Mittwoch mit. Je nach Anzahl der Beschäftigten und Bedarf können die Organisationen gestaffelt eine Einmalzahlung von bis zu 30.000 Euro erhalten.

Neben sozialen Einrichtungen fast aller Bereiche und Tierschutzorganisationen sollen auch Jugendübernachtungsstätten, Familienferienstätten sowie Ehrenamtliches Engagement und Freiwilligendienste gefördert werden. So können laut SAB zum Beispiel Jugendherbergen mit bis zu 500 Euro pro Bett unterstützt werden.

Die Fördergelder sollen dazu dienen, Liquiditätsengpässe unter anderem bei Mieten, Personalkosten oder Krediten in drei aufeinanderfolgenden Monaten abzudecken. Ausgenommen von der Sofortförderung sind alle Organisationen, die nicht in die Zuständigkeit des Sozialministeriums fallen. Dies betrifft unter anderem Sport, Katastrophenschutz, Kunst und Kultur oder auch Umwelt. (dpa)

10:07 Uhr Autokino hat die Chemnitzer begeistert

Das Chemnitzer Autokino war ein voller Erfolg. In den sechs Wochen kamen mehr als 9.000 Zuschauer auf den Messeparkplatz, bis zum Finale erwarten die Organisatoren insgesamt rund 10.000 Gäste. Am Pfingstmontag wird die Leinwand nach der nach letzten Vorstellung eingerollt. Das Autokino bleibt aber trotzdem noch bis 12. Juni geöffnet. Es wird dann unter anderem für Live-Auftritte verschiedener Künstler und eine Autodisco genutzt.

09:45 Uhr Merkel spricht mit Ost-Regierungschefs über Corona-Pandemie

Inmitten der Debatte um deutliche Lockerungen der Corona-Beschränkungen berät Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch mit den sechs ostdeutschen Regierungschefs. Bei der Videokonferenz soll es unter anderem um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie und um die Stärkung der Wissenschafts- und Forschungslandschaft im Osten gehen. Thema dürften aber auch Bestrebungen einiger Länder sein, die Corona-Auflagen deutlich zu lockern und mehr mit Geboten als mit Verboten zu arbeiten.(dpa)

09:30 Uhr Bund und Länder verlängern Kontaktbeschränkungen bis Jahresmitte

Wegen der Coronavirus-Pandemie müssen sich alle Menschen in Deutschland bei Treffen im Freien mindestens bis zur Jahresmitte weiter stark zurückhalten. Die Kontaktbeschränkungen werden bis zum 29. Juni verlängert, wie Bund und Länder am Dienstagabend vereinbart haben. Schon ab dem 6. Juni können allerdings die Länder weitere Lockerungen gestatten - etwa, dass sich künftig maximal zehn Menschen oder Angehörige zweier Haushalte in der Öffentlichkeit treffen dürfen. Verabredet wurde der Kompromiss von den Staatskanzleien der Länder und dem Kanzleramt. (dpa)

26. Mai 2020

16:48 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es seit Ausbruch der Pandemie 204 vom Labor bestätigte Fälle, einen mehr als gestern. Zwei Personen werden nach Angaben der Stadt stationär behandelt. Sechs sind verstorben. Es gibt einen positiv getesteten Fall bei medizinischem Personal in einem Pflegeheim.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung: Das Jugendamt ist für dringende Fragen telefonisch unter 0371 488 5950 von 9 bis 16 Uhr zu erreichen.

15:10 Uhr Coronavirus-Infektionen steigen weiter nur gering in Sachsen

Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus steigt in Sachsen kaum noch an. Am Dienstag wurden sieben neue Fälle binnen 24 Stunden gezählt. In neun Landkreisen gab es keine Neuinfektionen, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag in Dresden und sprach von einer positiven Entwicklung.

Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 5.236 Menschen im Freistaat mit dem Virus infiziert. 207 Todesopfer sind zu beklagen, zwei mehr als am Vortag. 4.740 Frauen und Männer gelten inzwischen wieder als genesen. (dpa)

13:25 Uhr Sachsen kündigt weitere Corona-Lockerungen ab 6. Juni an

Sachsen will die Einschränkungen in der Corona-Krise ab 6. Juni weiter lockern. Das teilten Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Dresden mit. Maßnahmen wie Abstandsgebot und Maskenpflicht bleiben, Kontaktbeschränkungen sollen etwa bei Familienfeiern aber erleichtert werden. Auch Busreisen sollen wieder möglich sein. Endgültig will das Kabinett in der kommenden Woche darüber befinden. Zuvor soll es eine Anhörung geben.

Köpping hatte bereits im Vorfeld einen Wechsel im Umgang mit Corona-Einschränkungen angekündigt. Anstelle von Verboten soll es künftig Gebote geben. So plant Sachsen Erleichterungen für den Besuch von Alten- und Pflegeheimen: «Wir wollen mit der neuen Verordnung eine Ermöglichungshaltung schaffen», sagte Köpping.

Man wisse jetzt viel über die Krankheit und Übertragungswege, rechtfertigte Kretschmer die weiteren Lockerungen. Es gebe ein niedriges Infektionsrisiko im Freistaat, in neun Landkreisen von Montag auf Dienstag keine neuen Infektionen mehr. Deshalb sei es richtig, den «Staat weiter zurückzunehmen» und die Eigenverantwortung der Menschen zu stärken: «Mehr Eigenverantwortung, weniger staatliche Vorgaben, weniger Verbote», fasste Kretschmer das Motto zusammen.

Nach einer Phase der Vorsicht gehe es nun um Sicherheit und Stabilität. Mit der neuen Verordnung könne sich jeder darauf vorbereiten, was bis Ende Juni gilt. «Ich empfinde, die Dinge, die wir gemeinsam zu tragen haben, als zumutbar», sagte Kretschmer. Der Mundschutz werde weiter für den öffentlichen Nahverkehr oder den Einzelhandel gelten: «Es bringt uns zusätzliche Sicherheit.» Familienfeiern sollen in Sachsen wieder in einem größerem Rahmen möglich sein - im Gespräch sind hier 50 Leute. Es gehe darum, wie viele Menschen die Gesundheitsämter im Bedarfsfall nachverfolgen können.

Ob es weitere Erleichterungen bei Kontakten gibt, ist noch Gegenstand der Debatte. Grundsätzlich ist Köpping auch dafür, solche Dinge bundesweit einheitlich zu regeln. Kretschmer versicherte, dass sich die sächsische Regierung bei all ihren Entscheidungen von Experten beraten lasse. Es wäre wünschenswert, wenn das von Kritikern der Maßnahmen respektiert würde. Der Ministerpräsident lud zu einem Runden Tisch an diesem Donnerstag in die Staatskanzlei ein, wo auch Kritiker der Maßnahmen zu Wort kommen sollen. (dpa)

10:00 Uhr Kunden zurückhaltend - Handel leidet weiter unter Corona-Krise

In Sachsen haben Einkaufszentren und große Läden seit Mitte Mai wieder geöffnet - doch das gewohnte Leben kehrt nur langsam wieder in die Innenstädte zurück. Der Einzelhandel sei weiterhin erheblich von der Corona-Krise betroffen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes, René Glaser, der Deutschen Presse-Agentur.

Neben den vollständig ausgefallenen Umsätzen in den Wochen des Lockdowns zeigten sich nun die Kunden zurückhaltend. «Die Verbraucher- und Konsumstimmung ist deutlich eingebrochen.» Gestützt wird diese Einschätzung von Zahlen des auf die Messung von Kundenfrequenzen in Innenstädten spezialisierten Unternehmens Hystreet.

Demnach liegen die Besucherzahlen in wichtigen Einkaufsstraßen in Dresden und Leipzig nur etwa bei der Hälfte des vor Corona normalen Niveaus. Eigene Stichproben und Umfragen des Handelsverbandes bestätigten das Bild, so Glaser. «Und schaut man in kleinere Städte, ergibt sich ein noch dramatischeres Bild.» (dpa)

25. Mai 2020

18:11 Uhr Tschechien kontrolliert nur noch stichprobenartig an Grenze

Die tschechische Polizei beendet ab Dienstag ihre flächendeckenden und systematischen Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland und Österreich. Stattdessen werde «gezielt und stichprobenartig» kontrolliert, teilte das Innenministerium in Prag nach der Kabinettssitzung am Montag mit. Doch am derzeit geltenden Einreiseverbot für Touristen nach Tschechien ändere sich dadurch nichts, betonte eine Sprecherin. Auch bestehe weiterhin die Pflicht für Tschechen, bei der Rückkehr aus dem Ausland einen negativen Coronavirus-Test vorzulegen oder in Quarantäne zu gehen.

Bei Zuwiderhandlungen gegen das Infektionsschutzgesetz wie dem unerlaubten Betreten des Landes drohen Geldstrafen von bis einer Million Kronen, umgerechnet knapp 37.000 Euro. Wer versucht, einer Polizeikontrolle auszuweichen, muss mit einem Bußgeld von umgerechnet bis zu 1800 Euro rechnen.

Tschechien hatte die vorübergehenden Grenzkontrollen zuletzt bis zum 13. Juni verlängert. Als Grund gab die Regierung von Ministerpräsident Andrej Babis an, damit solle die Einschleppung von Coronavirus-Infektionen verhindert werden. Über die Wiedereröffnung der Grenzen für Touristen laufen derzeit noch intensive Verhandlungen. (dpa)

15:25 Uhr Ansturm am Bürgertelefon

Das Bürgertelefon wird von den Chemnitzern in Zeiten von Corona rege genutzt. Die Behördennummer 115 ist die zentrale Einwahl für Probleme aller Art. Auch Terminabsprachen werden über diese Nummer vermittelt.

Allerdings kommt es an manchen Tagen zu einem regelrechten Ansturm. Das führte beispielsweise dazu, dass heute zeitweise die Leitungen zusammengebrochen sind und die Behördennummer nicht erreichbar war. Laut Stadtverwaltung gingen allein bis Mittag 2.500 Anrufe ein. Vor Corona waren es täglich etwa 600.

15:15 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es seit Ausbruch der Pandemie 203 bestätigte Fälle, einen mehr als am Freitag. Zwei Personen werden nach Angaben der Stadt stationär behandelt. Sechs Menschen sind verstorben. Es gibt einen positiv getesteten Fall bei medizinischem Personal in einem Pflegeheim.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung: Das Jugendamt ist für dringende Fragen telefonisch unter 0371 488 5950 von 9 bis 16 Uhr zu erreichen.

15:00 Uhr Kaum noch neue Coronavirus-Infektionen in Sachsen

Die Zahl der bekannten Coronavirus-Infektionen steigt in Sachsen nur noch minimal an. Am Montag wurden nach einer Übersicht des Sozialministeriums lediglich drei neue Fälle gemeldet. Seit Beginn der Pandemie haben sich demnach 5.229 Menschen angesteckt, rund 4.720 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen.

Von den zehn Kreisen und drei kreisfreien Städten meldeten nur noch der Erzgebirgskreis (plus zwei) und der Kreis Bautzen (plus eins) neue Nachweise. Zudem starb in der Landeshauptstadt Dresden ein weiterer Corona-Patient, so dass die Zahl der Todesfälle in Sachsen auf insgesamt 205 stieg. Die Sterberate liegt demnach bei 3,9 Prozent. (dpa)

12:33 Uhr Gericht: Tägliche Gesundheitserklärung von Eltern nicht angemessen

Die tägliche Erklärung der Eltern in Sachsen vor dem Besuch ihrer Kinder in Schulen und Kindergärten ist unverhältnismäßig. Die Regelung sei zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus weder erforderlich noch angemessen, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Beschluss des Verwaltungsgerichts Leipzig (Az.: 3 L 248/20). Vorgezeigt werden muss der Zettel trotzdem weiterhin.

Das Gericht gab dem Vater eines Grundschülers Recht, der die Regelung für «sinnfrei und völlig ungeeignet» hielt. Zudem werde sein Recht auf informationelle Selbstbestimmung verletzt, hatte der Mann argumentiert.

In der Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen heißt es: «Erziehungsberechtigte oder Betreuer sind verpflichtet, täglich vor dem erstmaligen Betreten des Schulgeländes durch die Schüler gegenüber der Schule schriftlich zu erklären, dass sowohl ihr Kind als auch weitere Mitglieder ihres Hausstandes keine der bekannten Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion, insbesondere wiederholtes Husten, Fieber oder Halsschmerzen, aufweisen.»

Das Gericht hält dagegen eine Verpflichtung der Eltern für ausreichend, ihr Kind vom Unterricht abzumelden, sollten Symptome vorliegen. Gegen den Beschluss kann Beschwerde beim Sächsischen Oberverwaltungsgericht eingereicht werden.(dpa)

12:07 Uhr AfD-Stadtrat kritisiert "Corona-Spaziergänge

Der Chemnitzer AfD-Stadtrat Lars Franke kritisiert die wöchentlichen "Corona-Spaziergänge". Er selbst war von einer Infektion mit SARS-CoV-2 (Corona) betroffen. Deshalb findet er die Maßnahmen richtig.

Auf seiner Facebook-Seite schreibt er dazu:

"Falls heute auf dem Chemnitzer Marktplatz die Coronagegner wieder im Kreis laufen, wäre es schon schön wenn die „teils“ Ahnungslosen (das soll nicht negativ klingen) sich mal mit uns ehemaligen Infizierten unterhalten würden. Diese so „harmlose Infektion“ ist im Nachhinein nämlich nicht harmlos und nicht ganz ohne Nebenwirkungen, ich rede aus eigener Erfahrung. Mein Geruch und Geschmackssinn sind seit der Erkrankung gleich null, wer dies als „nicht wichtig“ bezeichnet der irrt. Es ist eine Einschränkung die zwar nicht lebensbedrohend ist, aber die Lebensqualität massiv einschränkt. Und nein, es ist keine Diktatur, es ist eine Maßnahme die noch nicht erkennbare Risiken minimieren soll."

11:08 Uhr Einzelhandel mit geteilter Bilanz in Corona-Zeit

Der Einzelhandel in Sachsen hat eine gegensätzliche Bilanz der ersten Wochen der Corona-Krise gezogen. Supermärkte (plus 10,3 Prozent), der Internet- und Versandhandel (plus 35,7 Prozent) sowie Apotheken (plus 15,4 Prozent) verbuchten im März - verglichen mit dem Vorjahresmonat - eine enorme Umsatzsteigerung, wie das Statistische Landesamt am Montag in Kamenz mitteilte.

Dagegen hatten Geschäfte, die Mitte März coronabedingt schließen mussten, empfindliche Einbußen hinzunehmen. Dem Einzelhandel mit Verlagsprodukten, Sportausrüstungen und Spielwaren ging demnach fast ein Drittel des Umsatzes gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat verloren.

Beim Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren, der gerade in das Frühjahrs- und Sommergeschäft starten wollte, brach der Umsatz sogar um mehr als die Hälfte ein. (dpa)

10:45 Uhr Sachsen kündigt Wende bei Corona-Einschränkungen an

Nach Thüringen hat auch Sachsen eine grundlegende Änderung beim Umgang mit Einschränkungen in der Corona-Krise angekündigt. «Wenn die Zahl der Neuinfektionen weiterhin stabil auf einem niedrigen Niveau bleibt, planen wir für die Zeit ab dem 6. Juni in der nächsten Corona-Schutzverordnung einen Paradigmenwechsel», sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Montag in Dresden.

«Statt wie jetzt generell Beschränkungen zu erlassen und davon viele Ausnahmen für das zu benennen, was wieder möglich ist, wird dann generell alles freigegeben und nur noch das Wenige an Ausnahmen benannt, was noch nicht möglich sein wird», erklärte Köpping. Die Regierung beobachte das Infektionsgeschehen sehr genau, um zu beurteilen, wir die aktuellen Maßnahmen wirken, sagte die Ministerin.

«Viel hängt davon ab, dass die Menschen Verantwortung übernehmen und sich an Abstandsgebot und Maskenpflicht halten. Man sieht bei den Infektionen in Gaststätten, Schulen, Kitas oder Gottesdiensten, wie schnell es zu einem Ausbruch kommen kann.» Ob und wann die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung und zum Abstandhalten aufgehoben wird, sollte bundesweit gemeinsam entschieden werden.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hatte am Wochenende angekündigt, die allgemeinen Corona-Schutzmaßnahmen vom 6. Juni an aufzuheben. Stattdessen soll es dann regionale Maßnahmen abhängig vom Infektionsgeschehen vor Ort geben. (dpa)

24. Mai 2020

19:00 Uhr Sachsen wartet Pfingsten für Entscheidung über Corona-Regeln ab

Das neue Coronavirus wird in Sachsen derzeit nur noch vereinzelt nachgewiesen. Am Sonntag wurden nach einer Übersicht des Sozialministeriums zehn neue Fälle gemeldet. Seit Beginn der Pandemie haben sich demnach 5.228 Menschen angesteckt, rund 4.710 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen.

Über einen Wegfall der landesweit gültigen Corona-Schutzvorschriften wird in Sachsen aber noch nicht nachgedacht. Entsprechende Pläne hegt das Nachbarbundesland Thüringen. Sachsen wolle zunächst noch Pfingsten abwarten, sagte Regierungssprecher Ralph Schreiber am Sonntag.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) kündigte am Wochenende weitreichende Lockerungen an. Vom 6. Juni an will er auf allgemeine, landesweit gültige Corona-Schutzvorschriften verzichten. Stattdessen sollten regionale Maßnahmen abhängig vom Infektionsverlauf getroffen werden. (dpa)

17:00 Uhr Gesundheitsbestätigung wird ab morgen streng kontrolliert

In Kindergärten und Grundschulen ist ab Montag die sogenannte Gesundheitsbestätigung Pflicht. Darauf weisen das Jugendamt und das Schulamt noch einmal explizit hin. Nach einer Woche Kulanz wird das Formular jetzt streng kontrolliert. Eltern müssen darauf jeden Tag aktuell bestätigen, dass ihre Kinder gesund sind.

Haben sie Symptome wie Husten, Fieber oder Halsschmerzen, sollen sie zu Hause bleiben und einen Arzt aufsuchen. Fehlt die Unterschrift auf der Gesundheitsbestätigung, dürfen die Kinder laut Corona-Schutzverordnung nicht betreut oder unterrichtet werden. Die Eltern müssen sie dann umgehend wieder abholen.

23. Mai 2020

14:29 Uhr Sechs neue Corona-Infektionen in Sachsen gemeldet

In Sachsen sind am Samstag nur noch sechs neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle stieg damit auf 5218, wie das Sozialministerium in Dresden mitteilte.

Die einzelnen neuen Nachweise wurden noch aus den Kreisen Bautzen, Zwickau, dem Erzgebirgskreis und dem Vogtlandkreis gemeldet. Mit ungefähr 4700 gilt der allergrößte Teil der sächsischen Corona-Patienten wieder als genesen.

203 Menschen sind bislang im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Seit Freitag kam ein Todesfall hinzu. Die Sterberate liegt somit in Sachsen weiter bei 3,9 Prozent. (dpa)

4. Testreihe beim CFC: Erneut kein positiver Fall

Die am Freitag, den 22. Mai 2020, durchgeführte 4. Testung der Drittliga-Mannschaft sowie des Trainer- und Betreuerteams des Chemnitzer FC auf das Corona-Virus hat erneut keinen weiteren positiven Fall ergeben. Das ergab die Auswertung des durch den DFB zugewiesenen Labors in Jena, teilte der Verein am Samstag mit.

Der Chemnitzer FC befindet sich seit Mittwoch, den 20. Mai, im Mannschaftstraining und bereitet sich intensiv auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs der 3. Liga vor. Der Re-Start für den CFC soll mit dem Auswärtsspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena am Sonntag, den 31. Mai, um 17:00 Uhr erfolgen. Der Spielort ist weiterhin offen.

Ungeachtet dessen wird der CFC zu Beginn der kommenden Woche ein Quarantäne-Hotel in Chemnitz beziehen. Das medizinische Konzept der „Taskforce Sportmedizin/Sonderspielbetrieb“ des Deutschen Fußball-Bundes sieht unmittelbar vor Aufnahme des Spielbetriebes der 3. Liga eine 7-tägige Mannschaftsquarantäne vor.

22. Mai 2020

15:06 Uhr Kultusministerium: 95 Prozent der Schüler zurück an Grundschulen

Nach der Wiedereröffnung der Grundschulen in Sachsen hat sich die große Mehrheit für den Unterricht vor Ort entschieden. Etwa 95 Prozent der Grundschüler seien nach der Corona-Zwangspause zurückgekehrt, sagte eine Sprecherin des Kultusministeriums am Freitag auf Anfrage. Nach einem Gerichtsentscheid ist der Besuch einer Grundschule in Sachsen zunächst bis zum 5. Juni freiwillig.

Wer von den restlichen Schülern aber krank zu Hause sei oder aus Angst vor einer Infektion zu Hause lerne, werde nicht erhoben, hieß es. Insgesamt sei man nach den ersten Tagen Kita-Betrieb und Schulöffnung «vorsichtig positiv» gestimmt.

Am Montag hatte Sachsen als erstes Bundesland Schulen und Kitas im eingeschränkten Regelbetrieb wieder geöffnet. Statt auf kleine Gruppen und Abstandsregeln zu setzen, bleiben in Kitas und Grundschulen die Schüler strikt voneinander getrennt.

Man mache sich derzeit Gedanken, wie der Schulbetrieb nach den Sommerferien weitergehen solle, sagte die Ministeriumssprecherin. Vorerst wolle man aber abwarten, wie der eingeschränkte Regelbetrieb funktioniere. «Auch mit Blick auf das Infektionsgeschehen.» (dpa)

13:55 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es unverändert 202 bestätigte Fälle. Zwei Personen werden nach Angaben der Stadt stationär behandelt. Sechs sind verstorben.

Es gibt einen positiv getesteten Fall bei medizinischem Personal in einem Pflegeheim.

Am Wochenende ist die Ambulanz geschlossen, dann ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar. In der kommenden Woche ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Fragen zu Kitabetreuung? Das Jugendamt ist für dringende Fragen telefonisch unter 0371 488 5950 von 9 bis 17 Uhr zu erreichen.

10:24 Uhr Ohne Gesundheitsbestätigung kein Kita- oder Schulbesuch

Das Jugendamt und das Schulamt der Stadt Chemnitz weisen nochmals explizit darauf hin, dass Kita-Kinder oder Grundschüler, die ab Montag keine Gesundheitsbestätigung haben, nicht am Unterricht, Hort oder der Kita teilnehmen können.

Gemäß der derzeit geltenden Rechtsverordnung und Allgemeinverfügung des Landes müssen die Eltern schriftlich bestätigen, dass ihre Kinder gesund sind. Laut Anweisung des Landes müssen die Kinder ansonsten von ihren Eltern wieder abgeholt werden.

Nähere Informationen und Antworten auf die wichtigsten Fragen finden die Eltern auch auf der Homepage des Landes.

21. Mai 2020

18:00 Uhr CFC soll nächste Woche wieder in der 3. Liga spielen

Für den Chemnitzer FC geht voraussichtlich nächste Woche die Drittligasaison weiter. Der Deutsche Fußballbund hat die weiteren Spieltage festgelegt. Demnach soll der CFC schon nächste Woche Sonntag bei Carl-Zeiss Jena antreten.

Es gibt jedoch ein Problem: Jena darf weder im eigenen Stadion trainieren noch spielen. Laut DFB solle sich der Verein einen Ausweichort suchen. Jena wiederum teilte mit, schon am Freitag rechtliche Schritte einzuleiten. Auch andere Vereine wollen juristisch gegen den DFB vorgehen, weil sie zum Beispiel noch nicht wieder ins Mannschaftstraining einsteigen konnten, andere Clubs wie der CFC hingegen schon.

Das erste Spiel im heimischen Stadion an der Gellertstraße soll dann am Mittwoch, den 03. Juni, folgen. Die Partie gegen die SG Sonnenhof Großaspach wird um 20:30 Uhr angestoßen. In der 3. Liga sind aktuell noch insgesamt elf Spieltage ausstehend. Beendet werden soll die Saison laut DFB mit dem 38. Spieltag am 4. Juli.

20. Mai 2020

16:35 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es unverändert 202 bestätigte Fälle. Zwei Personen werden nach Angaben der Stadt stationär behandelt. Sechs sind verstorben. Es gibt einen positiv getesteten Fall bei medizinischem Personal in einem Pflegeheim.

Am morgigen Feiertag und am kommenden Wochenende ist die Ambulanz geschlossen, dann ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar. Am Freitag, 22. Mai, sowie in der kommenden Woche ist die Corona-Ambulanz in der Messe von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Fragen zu Kitabetreuung: Das Jugendamt ist für dringende Fragen telefonisch unter 0371 488 5950 von 9 bis 17 Uhr zu erreichen.

12:54 Uhr Wegen Regelverstoß - Stadt sperrt Teile des Konkordiaparks

Bundesweit gelten wegen der Corona-Pandemie die Abstandsregeln. An bestimmten Plätzen in Chemnitz werden diese leider nicht eingehalten. Deshalb sperrt die Stadtverwaltung bis auf Weiteres die Sportfelder am Konkordia-Park.

11:21 Uhr Quarantänepflicht in Sachsen nur noch für Reisende aus Drittstaaten

Sachsen lockert ab Donnerstag die Einreisebestimmungen in der Corona-Krise. Wer nicht von außerhalb Europas einreist, muss nicht mehr in eine 14-tägige Quarantäne, teilte das Sozialministerium in Dresden am Mittwoch mit. Alle anderen müssen sich unverzüglich in ihre Wohnung oder eine andere Unterkunft begeben und für zwei Wochen nach ihrer Einreise ständig dort bleiben. In dieser Zeit ist es ihnen auch nur eingeschränkter Besuch gestattet.

Die Regelung gilt bis zum 14. Juni. Neu sei, dass Reiserückkehrer von der Quarantänepflicht vorzeitig befreit werden können, wenn sie nach ihrer Rückkehr einen negativen Corona-Test vorweisen, hieß es. Ausgenommen von häuslicher Quarantäne sind Menschen, die im Gütertransport grenzüberschreitend einreisen. Gleiches gilt für Beschäftigte etwa im Gesundheitswesen und anderen wichtigen Bereichen. Auch Saisonarbeitskräfte sind bei Einhaltung bestimmter Voraussetzungen nicht betroffen. (dpa)

10:45 Uhr Chemnitzer FC nimmt Mannschaftstraining wieder auf

Fußball-Drittligist Chemnitzer FC beginnt am Mittwochnachmittag mit dem Mannschaftstraining. Das teilte der Verein am Mittwochvormittag mit, nachdem die dritte Corona-Testreihe negativ ausgefallen war. Das Gesundheitsamt Chemnitz hatte dem CFC bereits am vergangenen Montag die offizielle Freigabe für den Einstieg ins Mannschaftstraining erteilt.

Nachdem die zweite Testreihe vom Wochenende einen positiven Fall innerhalb der Mannschaft ergeben hatte, setzte das Trainerteam den ursprünglich für Dienstag geplanten Start des Mannschaftstrainings ab. Nach Angaben des Vereins befindet sich der positiv auf das Coronavirus getestete Spieler symptomfrei in 14-tägiger häuslicher Quarantäne.

Zwei weitere Spieler, die in engem Kontakt zum Infizierten standen, deren Tests aber negativ ausfielen, wurden vom Gesundheitsamt der Stadt ebenfalls in eine 14-tägige häusliche Quarantäne geschickt. (dpa)

19. Mai 2020

17:23 Uhr Neuer Termin für Oberbürgermeister-Wahl in Chemnitz

Die wegen der Corona-Pandemie verschobene Oberbürgermeisterwahl wird am 20. September nachgeholt. Der Stadtrat hat den Terminvorschlag bestätigt. Sollte ein zweiter Wahlgang notwendig werden, soll dieser am 11. Oktober über die Bühne gehen.

15:52 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es unverändert 202 bestätigte Fälle. Drei Personen werden stationär behandelt. Sechs sind verstorben.

Es gibt einen positiv getesteten Fall bei medizinischem Personal in einem Pflegeheim.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist in der Woche von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Feiertag und am kommenden Wochenende ist die Ambulanz geschlossen, dann ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung:  Das Jugendamt ist für dringende Fragen telefonisch unter 0371 488 5950 von 9 bis 17 Uhr zu erreichen.

14:56 Uhr Corona-Neuinfektionen in Sachsen weiter gering

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Sachsen ist am Dienstag weiter auf einem niedrigen Niveau gestiegen. Im Vergleich zum Vortag wurden zwölf neue Fälle registriert. Insgesamt liegt die Gesamtzahl der nachweislich Infizierten in Sachsen damit bei 5142.

Innerhalb von 24 Stunden wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet - insgesamt starben bisher 197 positiv getestete Menschen im Freistaat. Das Gesundheitsministerium geht nach Berechnungen davon aus, dass mehr als 4560 infizierte Menschen inzwischen wieder genesen sind.

13:12 Uhr Chemnitzer FC will vor Trainingsstart weitere Testreihe abwarten

Die Profis von Fußball-Drittligist Chemnitzer FC werden frühestens am Mittwoch wieder in das Mannschaftstraining einsteigen. Das bestätigte Vereinssprecher Steffen Wunderlich am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Am Montag hatte der Club noch mitgeteilt, am Dienstag mit dem Training beginnen zu wollen.

«Wir werden erst noch eine weitere Testreihe vornehmen, um sicher zu gehen, dass kein weiterer Spieler oder ein Mitglied des Trainer- und Betreuerstabes mit dem Corona-Virus infiziert ist», sagte Wunderlich.

Am Montag hatte der CFC über einen positiven Corona-Fall innerhalb des Kaders informiert. Der betreffende Spieler sei umgehend in eine 14-tägige häusliche Quarantäne gegangen. Zudem müssen zwei weitere Akteure in Quarantäne, die zwar negativ getestet worden waren, aber in Kontakt zu dem positiven Spieler standen. Das Gesundheitsamt hatte dem Drittligisten dennoch die Erlaubnis erteilt, das Mannschaftstraining wieder aufzunehmen.(dpa)

18. Mai 2020

15:56 Uhr Zahl der Corona-Neuinfektionen in Sachsen einstellig

Sachsen hat am Montag im Vergleich zum Vortag acht neue Coronavirus-Infektionen registriert - und damit so wenig neue Fälle wie seit Wochen nicht. Allerdings könnte es sein, dass die Gesundheitsämter noch Infektionen vom Wochenende nachmeldeten, erklärte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums auf Anfrage. Die Zahlen seien daher mit Vorsicht zu behandeln.

Insgesamt liegt die Gesamtzahl der nachweislich Infizierten in Sachsen damit bei 5130. Innerhalb von 24 Stunden wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet - insgesamt starben bisher 196 positiv getestete Menschen im Freistaat.

Das Gesundheitsministerium geht nach Berechnungen davon aus, dass mehr als 4.500 infizierte Menschen inzwischen wieder genesen sind. (dpa)

15:11 Uhr Bürgerservicestelle Sachsenallee öffnet wieder

Die Bürgerservicestelle Sachsen-Allee, Thomas-Mann-Platz 2, hat ab Montag, den 25. Mai wieder für persönliche Vorsprachen mit Termin geöffnet. Termine können ab sofort unter der Rufnummer 488 3377 sowie über die Behördenrufnummer 115 vereinbart werden.

Die Abholung fertig gestellter Personaldokumente ist weiterhin nur im Bürgerhaus am Wall möglich. Beim Aufsuchen der städtischen Behörden ist eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen.

14:03 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es Stand Montag 202 bestätigte Fälle. Drei Personen werden nach Angaben der Stadt stationär behandelt. Sechs sind verstorben. Es gibt einen positiv getesteten Fall bei medizinischem Personal in einem Pflegeheim.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist in der Woche von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Feiertag und am kommenden Wochenende ist die Ambulanz geschlossen, dann ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung ab heute, 18. Mai: Das Jugendamt ist für dringende Fragen telefonisch unter 0371 488 5950 von 9 bis 17 Uhr zu erreichen.

11:53 Uhr Positiver Corona-Test beim Chemnitzer FC - Drei Spieler in Quarantäne

Bei Fußball-Drittligist Chemnitzer FC ist ein Spieler positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Das bestätigte der Club am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Demnach ist das Virus bei dem Profi bei der am Samstag vorgenommenen zweiten Testreihe nachgewiesen worden. Bei der ersten Testung am Donnerstag waren noch alle Spieler negativ gewesen.

Der betreffende Spieler sei umgehend in eine 14-tägige häusliche Quarantäne gegangen, sagte ein Vereinssprecher. Zudem müssen zwei weitere Akteure in Quarantäne, die zwar negativ getestet worden waren, aber in Kontakt zu dem positiven Spieler standen. Alle Personen sind symptomfrei.

Die abstiegsbedrohten Sachsen gehören zu jenen zehn Teams, die sich für eine Fortsetzung der Saison ausgesprochen hatten. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Deutsche Fußball-Bund mitgeteilt, das sich der geplante Neustart am 26. Mai nicht halten lässt. Wann die Spielzeit fortgesetzt werden kann, ist unklar. Aktuell deutet alles daraufhin, dass die Saison auf jeden Fall bis in den Juli gespielt werden muss. Dadurch entstehen weitere ungeklärte Fragen, vor allem was bis Ende Juni laufende Verträge betrifft. (dpa)

08:00 Uhr Kitas und Schulen in Sachsen öffnen nach Corona-Zwangspause

Das Lernen zu Hause hat für die meisten sächsischen Schüler ein Ende: Von diesem Montag an öffnen Grundschulen und weiterführende Schulen nach wochenlanger Corona-Zwangspause wieder ihre Türen.

Allerdings bleibt der Grundschulbesuch vorerst freiwillig. Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichtes Leipzig hatte das Kultusministerium am Wochenende die Schulbesuchspflicht für die Klassen eins bis vier kurzfristig ausgesetzt. Eltern können bis zum 5. Juni selbst entscheiden, ob ihre Kinder in der Schule oder zu Hause lernen.

Das Gericht gab den Eltern eines Siebenjährigen recht, die sich gegen die Öffnung der Grundschulen ohne Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern gewandt hatten. Denn das Kultusministerium setzt bei der Öffnung von Kitas und Grundschulen eher auf eine strikte Trennung der Gruppen und Klassen.

Für die älteren Schüler gilt ein anderes System: Sie können nach Einschätzung des Kultusministeriums die Abstandsregeln besser einhalten und sollen daher in kleinen Gruppen unterrichtet werden - in einem Wechsel aus Lernzeiten zu Hause und Unterricht an der Schule. Lehrerverband, Erzieher und Gewerkschaften warnten im Vorfeld vor einer erheblichen Mehrbelastung und forderten, dass der Gesundheitsschutz Priorität haben müsse. (dpa)

17. Mai 2020

Aktuelle Fallzahlen

Die Stadtverwaltung hat auch heute wieder aktuelle Fallzahlen veröffentlicht: In Chemnitz gibt es 202 bestätigte Fälle, einen mehr als gestern. Zwei Personen werden stationär behandelt, eine weniger als gestern. Sechs sind verstorben. Medizinisches Personal: Es gibt einen positiv getesteten Fall (Mitarbeiter in einem Pflegeheim).

16. Mai 2020

15. Mai 2020

17:00 Uhr Steuerschätzung: Corona-Krise bringt Milliarden-Ausfälle in Sachsen

Die Corona-Krise reißt ein tiefes Loch in Sachsens Finanzplanung. Anhand der neuesten Steuerschätzung rechnet das Land dieses Jahr mit Steuereinnahmen von 14,4 Milliarden Euro. Das seien zwei Milliarden Euro weniger als bisher erwartet, teilte das Finanzministerium in Dresden am Freitag mit. Auch in den nächsten Jahren werden die Corona-Folgen demnach deutlich zu spüren sein. Bis 2024 rechnet Sachsen insgesamt mit fast fünf Milliarden Euro weniger als noch nach der Steuerschätzung im vorigen Oktober.

16:39 Uhr Hortbetreung stellt Stadt vor enorme Herausforderungen

Vor dem Neustart an den Chemnitzer Grundschulen sind viele berufstätige Eltern verunsichert, ob ihre Kinder auch in einem Früh-Hort betreut werden. Vielerorts wird es das nicht geben. Nach Angaben der Stadt wird derzeit aber an individuellen Lösungen gearbeitet.

Das Problem ist, dass die Kindergruppen aufgrund der strengen Hygienevorschriften nicht durchmischt werden dürfen. Betroffene Eltern sollten ihre Kinder am Montag zur bekannt gegebenen Zeit in die Schule bringen. Dort erfahren sie dann vor Ort, ob ein Früh-Hort organisiert werden konnte.

16:17 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz gibt es unverändert 201 bestätigte Fälle. Drei Personen werden stationär behandelt. Sechs sind verstorben. Es gibt einen positiv getesteten Fall in einem Pflegeheim.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist in der Woche von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende sowie am Feiertag in der kommenden Woche ist die Ambulanz geschlossen, dann ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Fragen zu Kitabetreuung ab 18. Mai: Das Jugendamt ist für dringende Fragen telefonisch unter 0371 488 5950 auch am Wochenende von 9 bis 17 Uhr zu erreichen.

16:00 Uhr Erste Corona-Tests beim Chemnitzer FC negativ

Die erste von mindestens zwei Corona-Testreihen beim Fußball-Drittligisten Chemnitzer FC hat ausschließlich negative Ergebnisse erbracht. Darüber informierte der Verein am Freitag. Tags zuvor hatten sich 27 Spieler und 13 Mitglieder des Trainer- und Betreuerstabs der Untersuchung unterzogen.

Die entnommenen Proben wurden in einem durch den DFB zugewiesenen Labor in Jena ausgewertet. Bereits am Samstag soll beim CFC wieder getestet werden. Bleibt auch die zweite Testung negativ, kann der Übergang aus dem Kleingruppen- ins Mannschaftstraining erfolgen. Der ist zu Beginn der nächsten Woche vorgesehen.

Der DFB plant vorbehaltlich der Zustimmung der Politik und der übergeordneten behördlichen Verfügungslagen die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der 3. Liga. Allerdings ist nach DFB-Angaben vom Freitag der vorgesehene Termin 26./27. Mai nicht zu halten, da unter anderen in Sachsen-Anhalt und Thüringen noch länger kein Trainings- und Wettkampfbetrieb erlaubt ist.

15:55 Uhr Betreuung im Frühhort nur eingeschränkt möglich

Aufgrund vieler Anfragen, informiert das Jugendamt zur Betreuung von Grundschulkindern im Frühhort, die durch die coronabedingten Auflagen der Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen nur eingeschränkt angeboten werden kann.

Derzeit wird an individuellen Lösungen gearbeitet. Auch Einzelabsprachen zwischen konkreten Schulen und Horten sind nicht ausgeschlossen und laufen bereits. Eine Durchmischung der Kinder ist nach den strengen Hygienevorschriften auch in den Früh- und Spätdienstzeiten nicht möglich. Dies stellt die Einrichtungen vor enorme Herausforderungen. Da die Kinder in ihren festgelegten Gruppen betreut werden müssen, ist auch eine Unterstützung durch andere Einrichtungen nicht möglich.

Am Montag, 18. Mai, bringen betroffene Eltern ihre Kinder zu den von der Grundschule bekannt gegebenen Zeiten in die Schule. Dort erfahren sie vor Ort, ob ein Frühhortangebot für die folgenden Tage geschaffen werden konnte.

15:11 Uhr Corona-Neuinfektionen in Sachsen bleiben auf niedrigem Niveau

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Sachsen steigt weiter auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Nach Angaben von Gesundheitsministerin Petra Köpping haben sich bis Freitag 5082 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, das sind 36 mehr als am Vortag. 196 Betroffene sind im Zusammenhang mit ihm gestorben, zwei mehr als am Donnerstag.

12:13 Uhr Gastronomische Betrieb starten in Sachsen

Nach zweimonatiger Zwangspause wegen der Corona-Pandemie haben am Freitag zahlreiche gastronomische Betrieb in Sachsen wieder geöffnet. «Die Mehrzahl hat geöffnet, obwohl die Betreiber wissen, dass es nicht wirtschaftlich ist», sagte Axel Klein, Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Sachsen. Es sei aber für die Betriebe wichtig, wieder in den Arbeitsablauf zu kommen.

Gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern (IHK) im Freistaat hatte die Dehoga die Auflagen mit der Landesregierung beraten. Demnach muss das Personal einen Gesichtsschutz tragen oder von den Gästen durch eine Scheibe getrennt sein. Zwischen den Tischen ist ein Abstand von 1,5 Metern vorgeschrieben.

Für Gäste sind Desinfektionsspender aufzustellen und Hinweise sowie Piktogramme anzubringen. Der Verzehr ist lediglich an Tischen oder für die Mitnahme erlaubt, nicht an der Theka oder der Bar. «Betriebe und Gäste müssen sich jetzt an die Regeln halten», betonte Klein. (dpa)

12:08 Uhr Corona-Krise reißt tiefes Loch in Sachsens Finanzplanung

Die Corona-Krise reißt ein tiefes Loch in Sachsens Finanzplanung. Anhand der neuesten Steuerschätzung rechnet das Land dieses Jahr mit Steuereinnahmen von 14,4 Milliarden Euro. Das seien zwei Milliarden Euro weniger als bisher erwartet, teilte das Finanzministerium in Dresden am Freitag mit.

Auch in den nächsten Jahren werden die Corona-Folgen demnach deutlich zu spüren sein. Bis 2024 rechnet Sachsen mit fast fünf Milliarden Euro weniger als noch nach der Steuerschätzung im vorigen Oktober. Dieser «historische Einbruch der Steuereinnahmeerwartungen» enge die Spielräume bei den Ausgaben ein, erklärte Finanzminister Hartmut Vorjohann (CDU). (dpa)

10:25 Uhr Uni öffnet Mensa wieder

Die Mensa der TU Chemnitz an der Reichenhainer Straße 55 öffnet am 18. Mai wieder ihre Türen. Was es dabei zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

10:00 Uhr Kretschmer: Kontaktbeschränkungen bleiben auf absehbare Zeit

Trotz weniger Neuinfektionen werden die Kontaktbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie nach Einschätzung von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer auf absehbare Zeit bestehen bleiben. Die Dauer werde «vom weiteren Infektionsgeschehen abhängig sein und von der Umsicht aller Bürgerinnen und Bürger», sagte der CDU-Politiker der «Sächsischen Zeitung».

Der Ministerpräsident begründete die jüngsten Lockerungen mit geringeren Infektionszahlen. «Wenn das Risiko abnimmt, müssen staatliche Maßnahmen zurückgenommen werden, und es ist mehr Eigenverantwortung gefragt.» (dpa)

14. Mai 2020

17:20 Uhr Aktuelle Situation zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In der Stadt Chemnitz gibt es 201 bestätigte Fälle, einen mehr als gestern. Drei Patienten werden derzeit nach Angaben der Stadtverwaltung in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei sechs Personen.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist in der Woche von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Feiertag in der kommenden Woche ist die Ambulanz ebenso wie am Wochenende geschlossen, dann ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

16:04 Uhr Volkshochschule Chemnitz öffnet schrittweise

Ab Montag, dem 18. Mai, nimmt die Chemnitzer Volkshochschule ihren Betrieb wieder auf. Die Wiedereröffnung der VHS Chemnitz erfolgt schrittweise. Nach der neunwöchigen Kurspause bereiten die Mitarbeiter nun ab Montag den Kursstart vor.

„Wir werden für jeden Kurs prüfen, ob, wann und unter welchen Bedingungen er fortgeführt oder neu beginnen kann und uns mit den Teilnehmern und Kursleitern in Verbindung setzen“, so Grit Bochmann, Leiterin der Volkshochschule Chemnitz.

Ab 2. Juni beginnt wieder der Kursbetrieb, zuerst mit den Integrations- und Berufssprachkursen. Zwei Wochen später, am 15. Juni, sollen dann die Kurse und Veranstaltungen der weiteren Fachbereiche fortgeführt werden oder neu starten. Die Kursbuchung ist ab der kommenden Woche für die Kurse ab 15. Juni telefonisch, per E-Mail und online wieder möglich.

16:00 Uhr Städtische Musikschule öffnet ab 18. Mai schrittweise

Ab Montag, dem 18. Mai, öffnet die Städtische Musikschule Chemnitz schrittweise – unter Beachtung des Infektionsschutzes – wieder ihre Räume. Im ersten Schritt wird ausschließlich mit Einzel- und Kombiunterricht (hier aber nur einzeln) begonnen.

Ausgenommen, aufgrund des erhöhten Ansteckungsrisikos, sind die Fachbereiche Blasinstrumente und Gesang (klassisch sowie Popgesang) sowie der Fachbereich Musikalische Früherziehung und Tanz. In diesen Bereichen wird weiterhin Online-Unterricht angeboten, bis der Präsenzunterricht wieder aufgenommen werden kann.

Die Unterrichtsräume werden so gestaltet, dass der geregelte Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2 Metern zwischen Schüler und Lehrer eingehalten werden kann. Der Publikumsverkehr wird auf Schüler, die den Unterricht wahrnehmen, begrenzt. Eltern oder Begleitpersonen dürfen das Schulhaus nicht betreten. Die Schüler bestätigen vor jeder Teilnahme am Unterricht anhand eines Formulars (Pendelbogen), dass sie und ihre Familie infektionsfrei sind.

15:22 Uhr Wöller sieht neue Qualität bei Corona-Protesten

Sachsens Innenminister Roland Wöller sieht nach Angriffen auf Polizisten bei Corona-Protesten in Pirna eine neue Qualität erreicht. In Pirna sei «erstmals eine größere, geschlossene Gruppe von gewaltbereiten Hooligans tätlich geworden», sagte er am Donnerstag beim Videobriefing der Regierung zur Lage im Freistaat. Das sei ein Indiz dafür, dass ganz gezielt «Verfassungsfeinde, Extremisten und Rechtsextremisten» legitime Proteste nutzten, um ihre Ziele zu erreichen: «Deswegen müssen wir genau hingucken.»

Bei einer nicht genehmigten Corona-Demonstration in Pirna war am Mittwochabend ein Polizist leicht verletzt worden. Laut Polizei hatten sich rund 200 Menschen zum einem sogenannten Spaziergang auf dem Markt versammelt. Die Polizei machte 30 gewaltbereite Täter aus. (dpa)

13:07 Uhr Eröffnung der Freibadsaison mit Einschränkungen

Für Bade-Fans gibt es bereits ab Freitag, dem 15. Mai, im Stausee Oberrabenstein die Chance zum Anbaden. Ab dem 30. Mai werden das Gablenzer und das Wittgensdorfer Freibad öffnen. Das Einsiedler Freibad folgt dann nach Abschluss der bädertechnischen Reparaturarbeiten am 6. Juni.

Auch in Freibädern gelten die aktuellen Regelungen der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung. Demnach dürfen die Bäder ausschließlich auf der Grundlage von Hygieneschutzkonzepten betrieben werden, die durch das Gesundheitsamt bestätigt werden.

Badbesucher müssen daher in diesem Jahr mit Einschränkungen rechnen. So werden die Besucherzahlen durch Erfassung in den Badeingängen begrenzt oder bestimmte Abstandsregelungen innerhalb der Aufenthaltsbereiche oder den Badkiosken vorgeschrieben.

11:35 Uhr Kitas wechseln von Notbetreuung in eingeschränkten Normalbetrieb

Die Kitas in Chemnitz haben ab Montag wieder für alle Kinder geöffnet, allerdings mit vielen Einschränkungen. So müssen die Eltern täglich mit ihrer Unterschrift bestätigen, dass es bei ihrem Kind und allen anderen Familienmitgliedern keine Corona-Symptome gibt. Beim Holen und Bringen gilt für die Eltern Maskenpflicht. Kontakt untereinander sollte vermieden werden.

Für die Kinder gibt es feste Gruppen, die Betreuungszeiten können je nach Einrichtung auch reduziert werden. Einen Überblick über alle Regeln finden Sie hier.

10:00 Uhr Corona-Demo in Pirna eskaliert

Erneut haben sich in Pirna dutzende Menschen zu einer unerlaubten Demonstration gegen Corona-Restriktionen getroffen und diesmal auch Polizisten angegriffen. Im Vorfeld der Ansammlung sei im Internet zu einem "Spaziergang" aufgerufen worden, teilte die Polizei mit.

Rund 200 Menschen kamen am Mittwochabend auf dem Markt in Pirna zusammen. Mit etwa 190 Beamten versuchte die Polizei, die Versammlung zu stoppen. Dabei griffen den Angaben zufolge 30 gewaltbereite Demonstranten die Einsatzkräfte an, wobei ein Beamter verletzt wurde.

Acht Strafverfahren unter anderem wegen Landfriedensbruch und tätlichen Angriffs auf Vollzugsbeamte wurden eingeleitet. Etwa eine Stunde nach Beginn löste sich die Versammlung wieder auf.

13. Mai 2020

16:49 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 200 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, eine mehr als gestern. Drei Patienten werden laut Stadt derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei sechs Personen.

13:43 Uhr CVAG will zum normalen Fahrplan zurückkehren

Ab 25. Mai sollen alle Linien der CVAG wieder nach dem Normalfahrplan verkehren. Weil überall an den Haltestellen die neuen Aushänge angebracht werden müssen, wird sich dieser „Fahrplanwechsel“ über mehrere Tage hinziehen. Beginnend ab nächster Woche, wird die CVAG sukzessive die neuen gegen die alten Fahrpläne an den Haltestellen austauschen.

Daraus resultierend kann es zur Aktualisierung der Haltestellenfahrpläne bereits vor Gültigkeitsbeginn kommen. Für dadurch eventuell entstehenden Umstände für Fahrgäste bittet die CVAG schon im Voraus um Entschuldigung.

13:07 Uhr Chemnitzer Kinos bleiben vorerst noch geschlossen

Nach der neuen Corona-Verordnung des Freistaates dürfen an diesem Freitag auch die Kinos wieder öffnen. In Chemnitz wird das vermutlich erst Ende des Monats möglich sein. Zunächst müssen Hygienekonzepte erarbeitet und abgesegnet werden, darüber hinaus fehlen momentan auch die Filme – Blockbuster sind wegen der weltweiten Corona-Krise vorerst nicht in Sicht.

Das betrifft in Chemnitz alle Kinos – nicht nur die großen Ketten. Diese haben zudem noch ein anderes Problem: sie wollen möglichst alle ihre Kinos gleichzeitig öffnen, was momentan noch an den unterschiedlichen Länderregelungen scheitert.

11:50 Uhr Innensportanlagen in Sachsen dürfen ab Freitag wieder öffnen

In Sachsen dürfen ab Freitag wieder Innensportanlagen sowie Fitness- und Sportstudios öffnen. Das teilte der Landessportbund am Mittwoch mit. «Die Nutzung von Sportstätten im Innen- und Außenbereich ohne Publikum ist allerdings nur zulässig, wenn die durch Allgemeinverfügung des Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vorgegebenen Hygienevorschriften beachtet werden», heißt es in einer Mitteilung. Dies gelte auch für die Vorbereitung und Durchführung von Wettkämpfen.

«Wir freuen uns über diese weitere Lockerung der Restriktionen für den organisierten Sport. Damit auch die noch bestehenden Einschränkungen zeitnah aufgehoben werden können, appelliere ich an alle sächsischen Vereine: Halten Sie sich an die aktuellen Hygiene-Regeln», sagte LSB-Präsident Ulrich Franzen. (dpa)

11:00 Uhr IHK-Umfrage: Sachsens Unternehmen schwer von Corona-Krise getroffen

Sachsens Unternehmen bekommen die negativen Auswirkungen der Corona-Krise gleich mehrfach zu spüren. Das ergab eine aktuelle Konjunkturumfrage der sächsischen Industrie- und Handelskammern (IHK) bei 1120 Unternehmen mit rund 70.000 Mitarbeitern im Land, wie die IHK Dresden am Dienstag mitteilte.

In fast der Hälfte der Betriebe seien Mitarbeiter aufgrund fehlender Kinderbetreuungsangebote ausgefallen. Jeweils über 40 Prozent beklagten den Angaben nach die Stornierung von Aufträgen und Dienstleistungen sowie ausbleibende Kunden. In 37 Prozent der Betriebe wirken sich demnach Reiseverbote und -beschränkungen negativ auf die Geschäftstätigkeit aus. Jeweils ein Viertel der Unternehmen berichtet von Produktionsrückgängen oder -ausfällen sowie von fehlenden Waren und Zulieferprodukten. (dpa)

12. Mai 2020

16:25 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 199 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, genau so viele wie gestern. Drei Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei sechs Personen.

14:37 Uhr Besuchsverbot in Krankenhäusern bleibt bestehen

Bestehen bleibt grundsätzlich das Besuchsverbot für Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Alten- und Pflegeheimen, Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften sowie Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, stationären Einrichtungen und Wohnstätten der Kinder- und Jugendhilfe.

Durch Allgemeinverfügung können weiterhin Ausnahmen von den Besuchsverboten zugelassen und Hygienevorschriften erlassen werden. Ausnahmen können durch die zuständigen Landkreise und zuständigen Kreisfreien Städte im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt auch in besonders gelagerten Einzelfällen erteilt werden, soweit dies infektionsschutzrechtlich vertretbar ist.

14:35 Uhr Hotels und Gaststätten öffnen wieder

Gaststätten, Hotels und Pensionen dürfen ab 15. Mai wieder öffnen ebenso wie Hotels und Beherbungsbetriebe wenn Hygiene- und Schutzvorschriften eingehalten werden. Die zuständige kommunale Behörde kann das Hygienekonzept auf seine Einhaltung überprüfen. Auch der Betrieb von Einzelhandelsgeschäften ist wieder ohne Reduzierung der Verkaufsfläche erlaubt.

Geschlossen bleiben weiterhin Badeanstalten in geschlossenen Räumen, Saunen und Dampfbäder, Messeveranstaltungen, Spezialmärkte, Volksfeste, Jahrmärkte, Diskotheken, Clubs, Musikclubs, Reisebusreisen und Prostitutionsstätten sowie die Vermittlung von Prostitution.

14:34 Uhr Kultur und Sport werden wieder zugelassen

Öffnen können ab 15. Mai Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte, Opernhäusern sofern ein von der kommunalen Behörde genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Angebote in Literaturhäusern, Kleinkunst, Soziokultur und Gästeführungen sind ebenso möglich. Geöffnet und besucht werden dürfen Einrichtungen für Fachberatungen im sozialen und psychosozialen Bereich, Seniorentreffpunkte und Angebote der Kinder- und Jugendarbeit ohne Übernachtung mit einem mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgestimmten Konzept zur Hygiene und professionellen Betreuung.

Auch Tanzschulen, Fitness- und Sportstudios, Sportstätten ohne Publikum, Freibäder, sofern ein vom Gesundheitsamt genehmigtes Hygienekonzept vorliegt, Spielbanken, Spielhallen, Wettannahmestellen sowie Freizeit- und Vergnügungsparks, sofern ein genehmigtes Hygienekonzept vorliegt, dürfen wieder öffnen.

Die Nutzung von Sportstätten im Innen- und Außenbereich ohne Publikum ist wieder zulässig, wenn die durch Allgemeinverfügung des Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vorgegebenen Hygienevorschriften beachtet werden. Dies gilt auch für die Vorbereitung und Durchführung von Wettkämpfen von Sportlerinnen und Sportlern.

14:31 Uhr Weitere Lockerungen von Coronabeschränkungen beschlossen

Das sächsische Kabinett hat auf seiner heutigen Sitzung weitere Lockerungen der zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassenen Beschränkungen und Verbote beschlossen. Um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen, bleibt der Grundsatz der auf ein Mindestmaß zu reduzierenden allgemeinen Kontaktbeschränkungen, das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Meter und die für bestimmte Bereiche erlassene Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung auch weiterhin bestehen.

Zusätzlich zu den bisherigen Kontaktmöglichkeiten ist künftig auch der Kontakt mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes erlaubt. Neu sind auch Zusammenkünfte der eigenen Kinder im eigenen Wohnbereich mit bis zu drei weiteren Kindern aus der eigenen Klasse beziehungsweise der eigenen festen Kita-Gruppe zum Zweck gemeinsamen Lernens oder geteilter Betreuung.

3:00 Uhr: Regierung beschließt neue Verordnung

Nach den in der vergangenen Woche angekündigten umfangreichen Corona-Lockerungen will Sachsens Regierung heute eine neue Rechtsverordnung beschließen. Dafür kommt das Kabinett in Dresden zusammen. Die neue Corona-Schutzverordnung soll genau regeln, unter welchen Umständen Gaststätten. Hotels, Schulen und Kitas wieder öffnen dürfen. Bisher sind lediglich die Rahmenbedingungen bekannt.

So dürfen etwa Kitas und Grundschulen am 18. Mai wieder öffnen; Schüler an weiterführenden Klassen sollen in einem Wechsel aus Präsenz in der Schule und Lernzeit zu Hause unterrichtet werden. Bereits vom 15. Mai an dürfen Hotels, Restaurants und Cafés in Sachsen unter Auflagen aufmachen.

11. Mai 2020

16:37 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 199 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, genau so viele wie gestern. 3 Patienten werden nach Angaben der Stadt derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle liegt seit gestern bei sechs Personen.

Betroffenes medizinisches Personal:

1 Person Krankenhauspersonal

1 Person Pflegeheimpersonal

Corona-Ambulanz

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist in der Woche von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Infotelefon des Gesundheitsamtes

Das Gesundheitsamt ist unter der 0371 488 5302 von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr erreichbar, am Wochenende weiterhin von 8 bis 15.30 Uhr.

15:44 Uhr Kita-Träger fordern klare Regeln für Wiederaufnahme von Regelbetrieb

Für die geplante Öffnung der Kindertagesbetreuung mit der Rückführung in den Regelbetrieb in Sachsen ab dem 18. Mai fordern Träger von Einrichtungen landesweit verbindliche Regelungen. Dazu zählten unter anderem die Regelung der Gruppenstruktur sowie die Klärung des Rechtsrahmens für die Hortbetreuung, teilte die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Sachsen am Montag mit. 

Auch die zugesagte Finanzierung der Kita-Notbetreuung sowie die Übergangsphase bis zum Regelbetrieb bedürften landesweiter, klarer Regelungen, hieß es weiter. Auf die Finanzierungspflicht der kommunalen Ebene hinzuweisen, sei aus Sicht der AWO-Träger unzureichend. Für die zusätzlichen Personal- und Raumaufwendungen, die sich aus dem Trennungsgebot ergeben, müsse die Finanzierung verbindlich geklärt werden.

15:00 Uhr 4.970 Corona-Infektionen in Sachsen bestätigt - 188 Tote

In Sachsen sind inzwischen 4.970 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Die Zahl stieg nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Dresden (Stand: Montag, 12.30 Uhr) um 23 gegenüber dem Vortag an. Die aktuelle Statistik weist 188 Todesfälle aus und damit einen mehr als am Vortag.

Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an den registrierten Infizierten - liegt weiter bei 3,8 Prozent. Die Zahl der Genesenen unter den positiv auf Sars-CoV-2 Getesteten wird auf 4320 geschätzt, sie ist nicht meldepflichtig.

Mit 810 Infektionen und 43 Toten ist der Landkreis Zwickau der Hotspot im Freistaat. Dahinter folgen die Landeshauptstadt Dresden (594 Fälle), die Stadt Leipzig (588 Fälle) und der Erzgebirgskreis (542 Fälle), für den ebenfalls 43 Todesfälle verzeichnet sind.

13:48 Uhr Krankenhäuser brauchen wieder mehr Blutspenden

Wegen der Lockerungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie benötigen die sächsischen Krankenhäuser nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes wieder mehr Blutspenden. Mit der kurzfristigen Wiederaufnahme des regulären Betriebs in den Kliniken sei die Versorgungssituation mit Blutpräparaten derzeit kritisch, so der DRK-Blutspendedienst. Seit einigen Tagen steige die Behandlungsfrequenz und Operationstätigkeit in den Kliniken wieder erheblich. Folge sei eine extreme und schnelle Steigerung des Bedarfs an Blutpräparaten.

10. Mai 2020

17:04 Uhr Weiterer Todesfall durch Corona-Virus in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 199 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Drei Patienten werden nach Angaben der Stadt derzeit in den Krankenhäusern behandelt.

Die Zahl der Todesfälle hat sich auf sechs erhöht, ein männlicher Patient mit Vorerkrankungen ist im Krankenhaus verstorben.

11:01 Uhr: DFB erwägt Fortsetzung 3. Liga an neutralen Spielorten

Der DFB zieht für den Neustart der 3. Liga offenbar auch neutrale Spielorte in Betracht. Nach einem Bericht des «Kicker» will der Drittliga-Ausschuss bei Präsidium und Vorstand des Verbandes einen entsprechenden Antrag einreichen. Damit will man Szenarien vorbeugen, sollte in bestimmten Stadien aufgrund behördlicher Entscheidungen nicht gespielt werden dürfen. Die 3. Liga soll am 26. Mai fortgesetzt werden. 

10:55 Uhr: Raucher durch Corona besonders gefährdet

Rauchstopp in Corona-Zeiten: Experten rufen angesichts der Coronavirus-Pandemie dazu auf, mit dem Rauchen aufzuhören. «Man ist als Raucher zwar keinem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt. Aber wenn man an Corona erkrankt, macht es einen Unterschied, ob man raucht», sagte der Chemnitzer Suchtforscher Stephan Mühlig der Deutschen Presse-Agentur. Der Leiter der Raucherambulanz Chemnitz kämpft seit Jahren mit weiteren renommierten Tabakforschern aus ganz Deutschland gegen das Rauchen. «Gerade die Lunge wird durch das Coronavirus anscheinend besonders stark angegriffen», erläuterte Mühlig. Bei einer kaputten Lunge werde die Sauerstoffaufnahme zum Problem. «Da hilft dann auch keine künstliche Beatmung mehr», sagte der Wissenschaftler. In Sachsen raucht nach Angaben des Statistischen Landesamts jeder Fünfte.

9. Mai 2020

11:43 Uhr: Sonderkonjunktur bei Brettspielen

Das Coronavirus hat für Nachfrage bei Brettspielen gesorgt. So hat das Deutsche Spielemuseum in Chemnitz nach eigenen Angaben während der Corona-Zeit bereits mehr als 50 Boxen mit Spielen verliehen. «Die Menschen können anrufen und wir stellen ihnen dann eine Box zusammen», sagte Eberhard Neumann vom Museum der Deutschen Presse-Agentur. Den Verlegern von Spielen und Puzzles hat die Corona-Krise laut Branchenverband gar eine «kleine Sonderkonjunktur» beschert. Spiele zählten vor allem in Krisenzeiten zur «geistigen Grundversorgung» von Kindern, sagte der Vorsitzende des Verbandes Spieleverlage, Herrmann Hutter, in Nürnberg.

8. Mai 2020

16:05 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 199 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 4 Patienten werden derzeit nach Angaben der Stadt in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

13:14 Uhr Kitas und Grundschulen in Sachsen sollen ab 18. Mai öffnen

Sachsens Kitas sollen vom 18. Mai an im eingeschränkten Regelbetrieb für alle Kinder öffnen. Das kündigte die Landesregierung am Freitag an. Auch alle Grundschüler sollen dann wieder an ihre Schulen zurückkehren können. Alle Eltern haben demnach einen Anspruch auf die Betreuung ihrer Kinder in Kindergärten, Kinderkrippen und Horten, wie es hieß. Mädchen und Jungen an weiterführenden Schulen soll vom 18. Mai an zumindest zeitweise wieder an den Schulen unterrichtet werden.

Allerdings gebe es strenge Regeln für die Wiedereröffnung von Kitas, Grundschulen und der Unterstufe von Förderschulen, erklärte Kultusminister Christian Piwarz (CDU). So müssten Klassen und Kindergartengruppen strikt voneinander getrennt werden - in fest zugewiesenen Räumen und mit festem Betreuungspersonal.

Eltern sollten zudem nicht mehr die Kita betreten und Hygienemaßnahmen strikt umgesetzt werden. «Ein Zusammentreffen von Kindern unterschiedlicher Gruppen und Klassen muss sowohl in den Gebäuden als auch auf den Freiflächen strikt vermieden werden», erklärte Piwarz. Die Koalition aus CDU, SPD und Grünen will die neuen Regelungen am nächsten Dienstag (12. Mai) im Kabinett beschließen.

Am 18. März wurden Schulen und Kitas im Freistaat geschlossen, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. In den vergangenen Wochen hatte es lediglich eine Notbetreuung in den Kitas gegeben. Am 20. April durften zunächst die Abschlussklassen an die Schulen zurückkehren, später dann auch die Vorabschlussklassen sowie die 4. Klassenstufe.

10:26 Uhr Coronavirus - Lehrer in Sachsen können sich testen lassen

Sächsische Lehrer, die wieder an einer Schule unterrichten, können sich vom 1. Juni an freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. Die Kosten übernimmt der Freistaat, falls die Krankenkassen nicht dafür aufkommen, wie das Kultusministerium am Freitag mitteilte. Die Tests können beim Hausarzt durchgeführt werden. Perspektivisch werde auch daran gedacht, das Angebot für freiwillige Tests auf den Kita-Bereich zu erweitern, hieß es.

10:00 Uhr Kultusminister will Pläne für weitere Kita-Öffnung vorstellen

Kultusminister Christian Piwarz heute seine Pläne vorstellen, wie es in der Corona-Krise mit der Öffnung von Schulen und Kitas in Sachsen weitergeht. Fest steht bisher nur, dass vom 18. Mai an mehr Jungen und Mädchen in den Kindertageseinrichtungen betreut werden sollen. Bisher greift in Sachsen lediglich eine Notbetreuung in den Kitas. An den Schulen werden bisher unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln die Abschlussklassen sowie diejenigen Schüler unterrichtet, die im nächsten Jahr ihren Abschluss machen - und die 4. Klassen.

7. Mai 2020

16:31 Uhr Stadt ermahnt Spielplatz-Besucher

Die Stadt hat Skater, BMX'er und andere Nutzer des Konkordia-Parks aufgefordert, Abstand voneinander zu halten. Sonst müsse man den Platz wieder sperren, heißt es bei Twitter. Chemnitz hatte Anfang der Woche die Spielplätze und Freizeitanlagen schrittwiese wieder freigegeben.

14:42 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 199 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 16 Patienten werden nach Angaben der Stadt derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Betroffenes medizinisches Personal:

2 Personen Krankenhauspersonal

1 Person Pflegeheimpersonal

Corona-Ambulanz

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 erreichbar.

Infotelefon des Gesundheitsamtes

Das Gesundheitsamt ist unter der 0371 488 5302 von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr erreichbar, am Wochenende weiterhin von 8 bis 15.30 Uhr.

13:40 Uhr Jugendclubs in Chemnitz öffnen wieder

Ab Montag, dem 11. Mai öffnen die Jugendklubs der Freien Träger in der Stadt Chemnitz für die Kinder und Jugendlichen wieder ihre Türen. Mit einem Hygienekonzept können Angebote der Freizeitgestaltung dann wieder wahrgenommen werden. Über die konkreten Öffnungszeiten informieren die jeweiligen Träger über ihre Homepage oder direkt vor Ort.

12:05 Uhr Corona-Ausbruch in Zwickauer Klinik - Zwei Patienten gestorben

Am Heinrich-Braun-Klinikum (HBK) in Zwickau sind nach einem Ausbruch des Coronavirus 16 Menschen erkrankt und zwei von ihnen gestorben. Wie das Krankenhaus am Donnerstag mitteilte, infizierten sich neun Patienten und sieben Mitarbeiter auf der Station für Nierenkrankheiten. Bei zwei Patienten habe es einen so schweren Krankheitsverlauf gegeben, dass sie an den Folgen gestorben seien. Beide Personen hätten multiple Vorerkrankungen gehabt.

10:08 Uhr Sachsen will Corona-Regeln weiter lockern

Nach weiteren Lockerungen in der Corona-Krise richten sich die Blicke nun auf Fortschritte bei der Öffnung von Kindertagesstätten und Schulen in Sachsen. Details dazu will Kultusminister Christian Piwarz am kommenden Freitag verkünden. Gerade bei Eltern kleiner und schulpflichtiger Kinder lägen die Nerven derzeit blank, erklärte Ministerpräsident Michael Kretschmer am Mittwochabend nach einer Sitzung des Kabinetts.

Eine Öffnung der Kitas über die derzeit geltende Notbetreuung hinaus ist auch deshalb angesagt, weil mit der Lockerung in Bereichen wie Gastronomie und Tourismus demnächst wieder mehr Sachsen zur Arbeit gehen werden.

6. Mai 2020

20:25 Uhr Sachsen will Kontaktverbot in der Corona-Krise leicht lockern

Sachsen will das Kontaktverbot in der Corona-Krise etwas lockern. Zwei Hausstände sollen sich künftig treffen können, kündigte Ministerpräsident Michael Kretschmer am Mittwoch an. Dazu zählen etwa zwei Familien aus verschiedenen Haushalten, Großeltern und Kinder oder zwei Wohngemeinschaften.

Kontaktbeschränkungen bleiben vorerst aber ein zentraler Punkt in Sachsen. «Da sind wir sehr vorsichtig», so Kretschmer. Bisher konnten sich nur Personen aus dem eigenen Haushalt mit einem weiteren Menschen und dessen Partner oder Partnerin draußen treffen.

19:50 Uhr Sachsen lässt Versammlungen wieder ohne Begrenzungen zu

Sachsen will das Versammlungsrecht in der Corona-Krise nicht länger einschränken. Ab 18. Mai sollen Kundgebungen nicht mehr auf eine bestimmte Anzahl von Teilnehmern begrenzt sein. Es gelten aber weiter Hygienevorschriften wie ein Mindestabstand, teilte die Regierung am Mittwoch mit.

19:33 Uhr Sachsen lässt Tourismus wieder zu

Der Tourismus in Sachsen soll wieder anlaufen. Ab 15. Mai sollen Beherbergungsbetriebe wie Hotels und Ferienwohnungen wieder öffnen, kündigte Kulturministerin Barbara Klepsch am Mittwoch an. Auch in diesem Bereich sollen strenge Auflagen gelten.

19:27 Uhr Alle Geschäfte in Sachsen dürfen wieder öffnen

In Sachsen sollen in der Corona-Krise alle Geschäfte unter Auflagen ab 18. Mai wieder öffnen können. Die bisherige Beschränkung auf eine Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern entfalle komplett, sagte Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig am Mittwoch.

19:24 Uhr Sachsen lockert Corona-Regeln - Gastronomie öffnet am 15. Mai

Sachsen hat weitere Lockerungen in der Corona-Krise mit einem konkreten Datum beschlossen. Das teilte Ministerpräsident Michael Kretschmer am Mittwochabend nach einer Sitzung des sächsischen Kabinetts mit. So soll ab 15. Mai Gastronomie - drinnen und draußen - unter Auflagen wieder öffnen können.

16:26 Uhr Länder sollen über schrittweise Öffnung der Gastronomie entscheiden

Die Bundesländer sollen über eine schrittweise Öffnung der Gastronomie in der Corona-Krise entscheiden. Darauf verständigten sich Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Die Länder sollten in eigener Verantwortung vorgehen - vor dem Hintergrund des jeweiligen Infektionsgeschehens sowie landesspezifischer Besonderheiten.

15:07 Uhr Politik erlaubt Geisterspiele der Fußball-Bundesliga ab Mitte Mai

Die Fußball-Bundesliga darf die derzeit wegen der Corona-Krise unterbrochene Saison ab der zweiten Mai-Hälfte mit Geisterspielen fortsetzen. Darauf einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Schalte am Mittwoch, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

14:56 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 198 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 13 Patienten werden nach Angaben der Sadt derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Betroffenes medizinisches Personal:

2 Personen Krankenhauspersonal

1 Person Pflegeheimpersonal

Corona-Ambulanz

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Infotelefon des Gesundheitsamtes

Das Gesundheitsamt ist unter der 0371 488 5302 von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr erreichbar, am Wochenende weiterhin von 8 bis 15.30 Uhr.

14:35 Uhr Bund und Länder erlauben wieder Training im Freizeitsport

Bund und Länder wollen den wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel wieder erlauben. Darauf verständigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihren Beratungen am Mittwoch, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Die Freizeitsportler müssten sich aber an bestimmte Auflagen halten.

11:54 Uhr Sachsen legt Sofortprogramm für Musikschulen auf

Sachsen hat ein Sofortprogramm in Höhe von rund sechs Millionen Euro für Musikschulen und freie Musiklehrkräfte aufgelegt. Damit sollen die Einnahmeverluste der freien Musikschulen und der Honorarlehrkräfte aufgrund der Corona-Pandemie ausgeglichen werden, teilte das Kulturministerium mit.

Zudem würden bis zu 60 Prozent der Honorarausfälle von freien oder privaten Anbietern von außerschulischem Musikunterricht ersetzt. Für die öffentlichen Musikschulen könnten die Kommunen außerdem den Zuschuss des Freistaates für die pandemiebedingten Mehrausgaben nutzen. Anträge können ab sofort beim Sächsischen Musikrat gestellt werden.

11:50 Uhr Klinikum holt verschobene Operationen nach

Das Chemnitzer Klinikum will langsam wieder in den Normalbetrieb zurückkehren. Weil die Corona-Infektionen auf niedrigem Niveau bleiben, können jetzt verschobene Operationen nachgeholt werden. Ein Viertel der Intensivbetten wird aber weiterhin für Covid-19-Patienten freigehalten, teilte das Krankenhaus mit.

Derzeit behandelt das Klinikum vier Corona-Infizierte, drei davon müssen beamtet werden. Damit sich das Virus nicht weiter bei Mitarbeitern ausbreitet, gelten verschärfte Sicherheitsmaßnahmen.

10:00 Uhr Bund und Länder beraten über weitere Lockerungen

In einer erneuten Telefonkonferenz wollen sich die Ministerpräsidenten der Länder heute mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über weitere Lockerungen der Anti-Corona-Regeln verständigen. Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer hatte bereits im Vorfeld angekündigt, die Themen Kita-Betreuung und Gastronomie auf die Prioritätenliste zu setzen. Nach der Schalte will das sächsische Kabinett zusammenkommen.

5. Mai 2020

16:55 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 198 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 13 Patienten werden laut Stadt derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Betroffenes medizinisches Personal:

2 Personen Krankenhauspersonal 1 Person Pflegeheimpersonal

Corona-Ambulanz

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Infotelefon des Gesundheitsamtes

Das Gesundheitsamt ist unter der 0371 488 5302 von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr erreichbar, am Wochenende weiterhin von 8 bis 15.30 Uhr.

16:26 Uhr Köpping stellt weitere Lockerungen in Aussicht

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hält weitere Corona-Lockerungen «in einem vernünftigen Maße» für möglich. «Ich bin da optimistisch, weil unsere Zahlen eben im Moment auch wirklich sehr gut sind», sagte sie am Dienstag in einer Video- Pressekonferenz.

Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) habe den 15. Mai als Termin für Lockerungen in der Gastronomie genannt. Am 12. Mai werde man den Fahrplan konkret beschließen. «Sofern die Zahlen nicht dagegen sprechen, ist das sicherlich eine Perspektive, die wir aufmachen können.»

Am Mittwoch kommt es zu einer neuerlichen Schaltkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten der Länder, in der das weitere Vorgehen in der Corona-Krise abgesprochen werden soll. Danach will das sächsische Kabinett zusammenkommen.

15:34 Uhr Sachsens Schaustellerbranche bangt um ihre Existenz

Die Sächsische Schaustellerbranche steht vor dem Aus. Die Verbände beklagen in einer gemeinsamen Erklärung den Komplettausfall ihrer Einnahmen. Durch die Corona-Krise seien die Geschäfte schlagartig auf null heruntergefahren worden.

Die Absage der Annaberger Kät war der härteste Rückschlag, den die Schausteller verkraften mussten. Die letzten Einnahmen wurden demnach auf den Weihnachtsmärkten erwirtschaftet. Die Schaustellerverbände fordern deshalb schnellstens einen staatlichen Rettungsschirm.

14:55 Uhr Zahl der Corona-Neuinfektionen in Sachsen nimmt leicht zu

Die Zahl der nachgewiesen Corona-Infektionen ist in Sachsen erneut leicht gestiegen. Am Dienstag gab es im Freistaat 4770 bestätigte Fälle und damit 21 mehr als am Tag zuvor, wie Gesundheitsministerin Petra Köpping mitteilte. Die Zahl der Toten stieg um fünf auf 174; die größte Altersgruppe stellen hier die 80 bist 89-Jährigen.

Rund 4200 Infizierte gelten inzwischen wieder als genesen. Laut Köpping sind auch 33 Krankenhäuser und 27 Pflegeheime mit Personal beziehungsweise Patienten vom Corona-Virus betroffen.

14:30 Uhr Land und Kommunen einigen sich auf Corona-Schutzschirm für Kommunen

Sachsens Städte und Gemeinde sollen in der Corona- Krise einen Schutzschirm erhalten. Das vereinbarten die Landesregierung und die kommunalen Spitzenverbände am Dienstag in Dresden. Insgesamt stehen gut 750 Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld dient dazu, den erwarteten Einbrüchen bei Steuereinnahmen sowie Aufwendungen für zusätzliche Aufgaben in der Pandemie zu begegnen.

Es gehe darum, die Städte und Gemeinden mit einem Gesamtpaket zu stabilisieren, hieß es. Die Kommunen rechnen allein für dieses Jahr mit Steuerausfällen von rund einer Milliarde Euro - hauptsächlich bei der Gewerbesteuer. Der Landtag muss dem Schutzschirm noch zustimmen.

10:34 Uhr Sonnenlandpark öffnet Spielplätze

Der Sonnenlandpark in Lichtenau darf ab heute auch die Spielplätze auf dem Gelände für Besucher öffnen, seit gestern ist schon der Wildpark mit Hirschen und Damwild wieder offen. Die Attraktionen wie Rutschenturm, Wellenflieger, Riesenrad usw. bleiben weiter zu, auch die Gastronomie.

10:03 Uhr Wochenmarkt öffnet wieder

Vorm Rathaus ist heute der Wochenmarkt wieder regulär geöffnet, nach Angaben der Stadt bis 17 Uhr. Es werden auch wieder Blumen angeboten.

4. Mai 2020

16:22 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 198 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das hat die Stadt mitgeteilt. 9 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Betroffenes medizinisches Personal:

2 Personen Krankenhauspersonal 1 Person Pflegeheimpersonal

Corona-Ambulanz

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Infotelefon des Gesundheitsamtes

Das Gesundheitsamt ist unter der 0371 488 5302 von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr erreichbar, am Wochenende weiterhin von 8 bis 15.30 Uhr.

15:18 Uhr Spielplätze werden schrittweise geöffnet

Update: die Stadt Chemnitz gibt die Spielplätze erst schrittweise wieder frei. Das hat eine Rathaussprecherin bestätigt.

Während der Spielplatz im André-Park offen zugänglich ist, sind der Konkordiapark und der Spielplatz am Schloßteich weiterhin abgesperrt bzw. eingezäunt. Ursprünglich hieß es, dass alle Anlagen ab heute wieder frei zugänglich sind.

15:15 Uhr 4.749 bestätigte Corona-Fälle in Sachsen - 169 Tote

Erneut ist in Sachsen die Zahl der bekannten Corona-Infektionen leicht gestiegen. Am Montag gab es im Freistaat 4749 laborbestätigte Fälle und damit 18 mehr als am Tag zuvor. Mit zwei neuen Todesfällen - aus dem Vogtlandkreis und der Stadt Leipzig - sind bisher insgesamt 169 Covid-19-Patienten im Freistaat gestorben.

Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an allen Infizierten - liegt bei 3,6 Prozent. Die Zahl der Genesenen wird auf etwa 4150 geschätzt, sie sind nicht meldepflichtig.

14:33 Uhr Wasserschloß öffnet unter Auflagen wieder

Nachdem der Ausstellungsbetrieb im Wasserschloß Klaffenbach seit Mitte März aufgrund der Corona-Pandemie ruhen musste, können die Ausstellungsräume ab morgen wieder öffnen. Dann ist die neue Ausstellung „Schriftkunst“ der Künstlerin und Kalligraphin Christiane Kleinhempel zu sehen.

Aufgrund der Corona-Verordnung ist die Zahl der Ausstellungsbesucher auf maximal 20 Personen begrenzt. Covid-19-Erkrankten, Kontaktpersonen sowie Menschen mit Symptomen (Fieber, trockener Husten, Kurzatmigkeit) ist der Zugang zur Ausstellung nicht gestattet.

Das Schlossgebäude darf nur mit einem Mund-Nasen-Schutz betreten werden. Ein Mindestabstand von 1,5 m ist zu anderen Personen, welche nicht zum eigenen Hausstand gehören, einzuhalten.

14:04 Uhr Chemnitz gibt Spielplätze wieder frei

Kinder dürfen sich künftig wieder auf den Spielplätzen in der Stadt austoben. Die Anlagen werden ab heute schrittweise wieder freigegeben, gleichzeitig vom Grünflächenamt aber auch mit Hinweisschildern versehen. Darauf wird gebeten, den Abstand von anderthalb Metern einzuhalten. Außerdem erfolgt die Benutzung auf eigene Gefahr. Wenn der Spielplatz überfüllt ist, sollten Eltern mit ihren Kindern zu einem späteren Zeitpunkt wiederkommen.

13:14 Uhr Ansturm auf Friseurgeschäfte

Nach wochenlanger Corona-Zwangspause dürfen in Sachsen seit heute knapp 4.000 Friseurbetriebe mit rund 20.000 Beschäftigten wieder öffnen. Voraussetzung ist, dass Kunden und Friseure Mundschutz tragen und Arbeitsplätze regelmäßig desinfiziert werden. Umhänge und Mundschutz müssen nach jedem Kunden gewechselt werden. Um den Mindestabstand von 1,5 Metern zu gewährleisten, können weniger Menschen bedient werden.

13:07 Uhr Ikea hat wieder geöffnet

Die Möbelkette Ikea hat heute ihre Filiale in Chemnitz wieder geöffnet. Für die Wiedereröffnung habe man ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept entwickelt, so Dennis Balslev, Geschäftsführer von Ikea Deutschland. An Beratungsständen und Kassen wurden Plexiglas-Scheiben installiert. Kundenrestaurant und Spielbereiche bleiben geschlossen.

Das Unternehmen bat darum, besonders in den ersten Tagen nach Wiedereröffnung zurückhaltend zu sein, eine Mundschutzmaske zu tragen und mit maximal einer Begleitperson zu kommen.

10:49 Uhr Tierpark und Wildgatter wieder geöffnet

Heute werden der Tierpark Chemnitz und das Wildgatter Oberrabenstein unter Auflagen wieder öffnen. So bleiben im Tierpark vorerst die Tierhäuser, wie Tropenhaus, Krallenaffenhaus und Vivarium, weiterhin geschlossen. Auch die begehbaren Anlagen, wie das Streichelgehege, können nicht genutzt werden. Öffentliche Fütterungen und andere Aktionen finden nicht statt. Es wird einen vorgegebenen Rundgang geben.

Besucher beachten bitte, dass im Tierparknur 270 Personen gleichzeitig das Gelände betreten dürfen. Daher kann es zu Wartezeiten am Eingang kommen. Hierfür wird um Verständnis gebeten. Im Kassenhaus ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Es gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln. Die Spielgeräte, der Abenteuerpfad und die Bollerwagen können leider noch nicht genutzt werden.

Im Wildgatter dürfen sich maximal 230 Personen gleichzeitig aufhalten. Es kann zu Einschränkungen im Wegenetz kommen. Die Nutzung von Spielgeräten und Bollerwagen ist ebenfalls noch nicht möglich.

Besucher-Anfragen sind unter 0371 4884800 (Achtung neue Telefonnummer) oder tierpark@stadt-chemnitz.de möglich.

10:24 Uhr Botanischer Garten wieder geöffnet

Am heute wird der Botanische Garten an der Leipziger Straße 147 wieder öffnen. Von Montag bis Sonntag kann die Einrichtung in der Zeit von 10 bis 17 Uhr unter Auflagen besucht werden.

Um die Abstandsregel einzuhalten, können sich auf dem Areal zur gleichen Zeit maximal 75 Besucher aufhalten. Daher erfolgen Einlasskontrollen am Haupteingang an der Leipziger Straße. Außerdem bleiben die Gewächshäuser und Gebäude für die Besucher geschlossen. Die Benutzung von Spielgeräten und dem Grillplatz ist noch nicht möglich.

Sollte es zu Warteschlangen am Eingang kommen, wird ein Spaziergang durch die benachbarten nicht abgezäunten naturnahen Biotope des Botanischen Gartens im Crimmitschauer Wald empfohlen.

10:19 Uhr Stadtbibliothek und Stadtarchiv werden wieder geöffnet

Nach der Corona-bedingten Schließzeit werden die Stadtbibliothek im TIETZ und das Stadtarchiv an der Aue 16 ab heute wieder öffnen. Aus Infektionsschutzgründen kommt es zu eingeschränkten Serviceleistungen in beiden Einrichtungen.

In der Zentralbibliothek wird ab Montag die Medienrückgabe und -ausleihe wieder möglich sein. Eine Nutzung der Bibliotheksräume als Aufenthalts-, Arbeits- und Lernort ist jedoch nicht möglich. Bis 16. Mai 2020 werden weiterhin keine Säumnisgebühren erhoben.

Für den Besuch der Stadtbibliothek muss außerdem der Bibliotheksausweis mitgeführt werden. Der Bibliotheksbesuch ist auf einen Aufenthalt von maximal 20 Minuten pro Nutzer/in zu begrenzen.

Die Zentralbibliothek hat am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 19 Uhr, am Mittwoch von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Am Samstag ist vorübergehend geschlossen. Die Stadtteilbibliotheken öffnen ab 11. Mai 2020 wieder (ausgenommen der Bücherbus).

10:00 Uhr Neue Woche startet mit weiteren Lockerungen

In der Corona-Krise gibt es von diesem Montag an weitere Lockerungen in Sachsen: Friseure und Kosmetiksalons dürfen wieder öffnen, ebenso Museen, Bibliotheken, Zoos und Spielplätze. Alle müssen allerdings strenge Hygiene- und Schutzauflagen erfüllen, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Außerdem sind Einrichtungen des Kinderschutzes und der Jugendhilfe nicht länger geschlossen.

Bei Kontakten gibt es eine Neuerung: Ab Montag darf man sich in Sachsen mit Menschen aus dem eigenen Haushalt, dem Partner oder der Partnerin sowie mit einem weiteren Menschen und dessen Partner oder Partnerin draußen treffen. Davor war es nur erlaubt, sich mit den Leuten aus dem Haushalt oder einer weiteren Person zu treffen. Eine Familie oder Wohngemeinschaft darf also draußen ein Paar treffen. Zu anderen Leuten muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern gehalten werden. Die Menschen sind weiter aufgefordert, auf Besuche von Verwandten zu verzichten.

Lockerungen auch beim Einkaufen: Größere Ladengeschäfte dürfen öffnen, wenn sie ihre Verkaufsflächen auf 800 Quadratmeter begrenzen. Auch Möbelhäuser können - unabhängig von ihrer Größe - wieder öffnen. Einkaufszentren müssen vor der Öffnung Konzepte vorlegen und mit dem Gesundheitsamt ‎abstimmen. ‎

3. Mai 2020

15:45 Aktuelle Chemnitz-Zahlen

Die Stadtverwaltung hat erneut die aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht: in Chemnitz sind Stand heute 198 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, genauso viele wie gestern. 7 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf. Betroffenes medizinisches Personal: 13 Personen Krankenhauspersonal,2 Personen in ambulanten Arztpraxen

13:00 Uhr: Wirtschaftsminister schlägt Öffnung der Gastronomie zum 15. Mai vor

Die seit Wochen wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Cafés, Kneipen und ‎Restaurants sollen nach dem Willen von Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig schnell Klarheit ‎haben, wann sie wieder öffnen können. Sollte es die Entwicklung der Infektionszahlen zulassen, ‎schlägt er eine Öffnung der Außenbereiche unter strengen Auflagen für den 15. Mai vor, sagte er Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. «Man könnte testen, ob die ‎Sicherheitsvorkehrungen funktionieren, bevor sich alles am Pfingstwochenende ballt.»‎ Den 15. Mai wolle Dulig dem Ministerpräsidenten mit Blick auf die nächste Bund-Länder-Schalte am 6. ‎Mai vorschlagen. Gemeinsam mit Kulturministerin Barbara Klepsch und Verbänden werde ‎derzeit an einem Stufenplan gearbeitet, so Dulig. Zu Pfingsten könnten dann weitere Lockerungen - etwa für den Innenbereich in der Gastronomie - folgen.

2. Mai 2020

18:42 Uhr IKEA & Co. öffnen wieder

IKEA im Neefepark wird ab Montag wieder öffnen, genauso wie andere Möbelhäuser in der Stadt. "Wir haben ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept entwickelt. Die darin festgelegten Maßnahmen haben sich bereits in Nordrhein-Westfalen bewährt, wo elf unserer Einrichtungshäuser seit dem 22. April wieder geöffnet sind“, sagt Dennis Balslev, Geschäftsführer IKEA Deutschland.

Der Zutritt zum Einrichtungshaus wird so gesteuert, dass sich maximal eine Person pro 20m² Verkaufsfläche im Einrichtungshaus aufhält. Auf diese Weise lässt sich ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern in allen Bereichen gewährleisten.

17:00 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 198 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, das ist eine Person mehr als gestern. 9 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Betroffenes medizinisches Personal

13 Personen Krankenhauspersonal

2 Personen in ambulanten Arztpraxen

1. Mai 2020

15:13 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 197 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, genauso viele wie gestern. 11 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Betroffenes medizinisches Personal

13 Personen Krankenhauspersonal

2 Personen in ambulanten Arztpraxen

Corona-Ambulanz

Die Corona-Ambulanz ist am Feiertag und am Wochenende geschlossen, für notwendige Tests ist der Bereitschaftsdienst der kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 telefonisch erreichbar.

Infotelefon des Gesundheitsamtes

Das Gesundheitsamt ist unter der 0371/488 5302 von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr erreichbar, am Wochenende und Feiertagen weiterhin von 8 bis 16.30 Uhr.

14:00 Uhr CFC nimmt Trainingsbetrieb in Teilen auf

Die Drittliga-Mannschaft des Chemnitzer FC hat heute unter Einhaltung strikter Regeln des Sächsischen Staatsministeriums des Innern (SMI) den Teil-Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Zuletzt hielten sich Hoheneder, Bonga und Co. eigenständig und individuell zu Hause fit.

Fortan trainiert die Mannschaft von Cheftrainer Patrick Glöckner kontaktlos und ohne Zweikampfführung in vier Klein-Gruppen bestehend aus je fünf Spielern verteilt auf zwei Plätzen. Das Torwarttraining findet jeweils im Anschluss statt.

30. April 2020

21:44 Uhr Versammlungsverbot wird gelockert

Mit der neuen Rechtsverordnung wird auch das Versammlungsverbot gelockert. Künftig sind laut Staatsregierung wieder Kundgebungen mit bis zu 50 Teilnehmern möglich.

21:40 Uhr Große Geschäfte und Einkaufszentren dürfen wieder öffnen

In Sachsen dürfen ab Montag alle großen Geschäfte und Einkaufszentren wieder öffnen, sie müssen aber die Verkaufsflächen auf 800 Quadratmetern begrenzen. Das gab die Staatsregierung bekannt.

21:30 Uhr Kabinett informiert über neue Rechtsverordnung

Ministerpräsident Kretschmer und sein Kabinett haben am Abend Details der neuen Corona-Verordnung vogestellt. Demnach werden ab Montag Spielplätze in Sachsen wieder geöffnet, die Freigabe erteilen die Gesundheitsämter vor Ort. Zoos, Museen, Bibliotheken dürfen wieder öffnen. Ebenso Frisöre und Nagelstudios.

Ab Mittwoch, den 6. Mai werden die Schulen teilweise wieder geöffnet. Unter anderem für die Schüler der 4. Klassen.

Möbelhäuser dürfen auch wieder öffnen, außerdem gibt es bei Gottesdeinstes keine vorgegebene Personenzahl mehr. Veranstaltungen sind bei einer Zahl von bis zu 30 Personen erlaubt.

18:02 Uhr Theater Chemnitz beenden reguläre Spielzeit vorzeitig

Aufgrund der behördlichen Festlegung des Freistaates Sachsen zur Eindämmung der Coronapandemie müssen die Theater Chemnitz die reguläre Spielzeit 2019/2020 beenden.

Gleichzeitig arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Theaters an einem „Sommerspielplan 2020“, der in kleineren Vorstellungsformaten unter Einhaltung aller hygienischen Regeln für Künstler und Publikum umgesetzt werden könnte.

15:21 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 197 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, eine Person mehr als gestern. 14 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Betroffenes medizinisches Personal

13 Personen Krankenhauspersonal

2 Personen in ambulanten Arztpraxen

Corona-Ambulanz

Die Corona-Ambulanz ist am Feiertag und am Wochenende geschlossen, für notwendige Tests ist der Bereitschaftsdienst der kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 telefonisch erreichbar.

Infotelefon des Gesundheitsamtes

Das Gesundheitsamt ist unter der 0371/488 5302 von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr erreichbar, am Wochenende weiterhin von 8 bis 16.30 Uhr.

13:52 Uhr Chemnitz greift bei Corona-Verstößen hart durch

Chemnitz ist sachsenweit Spitzenreiter bei den Corona-Bußgeldern. Keine andere Stadt hat mehr Strafen verhängt. So wurden bisher knapp 250 Bußgeldbescheide erlassen, die der Verwaltung Einnahmen von fast 45.000 Euro bescherten.

In Leipzig kamen dagegen bis zur vergangenen Woche nur 58 Bußgeldbescheide in einer Gesamthöhe von nicht mal 9.000 Euro zusammen. Dresden hat noch gar keine Bußgelder verhängt. Die Stadt beließ es bei Verwarnungen. Aktuell drohen beim Verstoß gegen die Corona-Verordnung 150 Euro Strafe.

13:48 Uhr Sächsischer Sport kann Soforthilfen beantragen

Sächsische Sportvereine können nun auch Soforthilfen zur Abmilderung der durch die Corona-Krise entstandenen Verluste beantragen und damit finanzielle Engpässe überbrücken.

Wie die Sächsische Aufbaubank (SAB) am Donnerstag mitteilte, gibt es nun für Trägervereine von Sport- und Sportleiterschulen und Sportvereine sowie deren privatrechtlich ausgegliederte Spielbetriebsabteilungen Soforthilfe-Darlehen bei der SAB und für im LSB organisierte Soforthilfe-Zuschüsse direkt über den Landessportbund.

Das zinslose Darlehen über die SAB orientiert sich in der Höhe am Liquiditätsbedarf für vier Monate. Dieses kann maximal fünf Prozent des Jahresumsatzes 2019 betragen, jedoch minimal 5000 Euro und höchstens 350 000 Euro. Das Darlehensprogramm läuft bis zum 31. Dezember 2020. Damit die Anträge kurzfristig bearbeitet und die Hilfen schnell ausgezahlt werden können, erfolgt die Prüfung der Voraussetzungen anhand von Eigenerklärungen der Antragsteller. Dennoch müssen die zu einer Prüfung erforderlichen Unterlagen vom Antragsteller vorgehalten werden.

12:15 Uhr CVAG will Mobilitätszentrum wieder öffnen

Ab 4. Mai wird auch das Mobilitätszentrum der CVAG an der Zentralhaltestelle wieder öffnen. Damit ausreichend Schutz für die Besucher und die Mitarbeite gewährt werden kann, sind einige Hinweise zu beachten.

Neben eingebauten Schutzscheiben an den Tresen und sichtbar angebrachten Hinweisen zu den herrschenden Abstandsregeln, ist der Eintritt in das Mobilitätszentrum nur mit ausreichendem Mund-Nase-Schutz gestattet.

10:24 Uhr Sachsen will über weitere Lockerungen entscheiden

Sachsens Kabinett will heute über weitere Lockerungen in der Corona-Krise entscheiden. Zuvor ist eine Videokonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder geplant, um möglichst einheitliche Regeln für ganz Deutschland zu erreichen.

Die von Sachsen geplanten Schritte waren bereits in den vergangenen Tagen angekündigt worden. So sollen ab 6. Mai weitere Schulklassen wieder den Unterricht besuchen dürfen. Schon ab kommenden Montag dürfen etwa Friseure und Kosmetiksalons öffnen.

10:10 Uhr Mehr als 500.000 Menschen in Sachsen in Kurzarbeit

In Sachsen sind mehr als eine halbe Million Menschen in Kurzarbeit. 42 Prozent aller rund 111.500 Betriebe im Freistaat haben im Zuge der Corona-Krise für mehr als 520.000 Mitarbeiter Kurzarbeit angezeigt, wie die Landesarbeitsagentur heute mitteilte. Zugleich stieg die Arbeitslosenquote von März auf April um 0,6 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent.

29. April 2020

18:30 Uhr Millionenschweres Hilfspaket gegen Folgen der Corona-Krise

Der Chemnitzer Stadtrat hat ein erstes Hilfspaket beschlossen, um die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen. Knapp neun Millionen Euro macht das Rathaus locker. Mit dem Geld werden städtische Einrichtungen und kommunale Tochterunternehmen unterstützt, genauso aber auch Vereine, Verbände und Institutionen.

Das öffentliche Leben in Chemnitz soll so trotz Corona-Krise weiter aufrechterhalten werden. Sportvereine bekommen bis Juni die Pacht erlassen, auch Kulturschaffende werden finanziell unterstützt. Darüber hinaus wird die Stadt alle Fördergelder für Baumaßnahmen und Betriebskosten wie geplant auszahlen.

16:44 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind Stand heute 196 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, genauso viele wie gestern. 13 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Betroffenes medizinisches Personal

7 Personen Krankenhauspersonal

2 Personen in ambulanten Arztpraxen

Corona-Ambulanz

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Infotelefon des Gesundheitsamtes

Das Gesundheitsamt ist unter der 0371/488 5302 von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr erreichbar, am Wochenende weiterhin von 8 bis 16.30 Uhr.

16:55 Uhr Kunstsammlungen Chemnitz ab Montag wieder geöffnet

Die Chemnitzer Kunstsammlungen öffnen am kommenden Montag wieder für Publikum - vorerst nur in ihrem Hauptgebäude am Theaterplatz. Besucher müssen gesund sein und eine Mund-Nasen-Abdeckung tragen, wie das Museum am Mittwoch mitteilte. Der Rundgang werde vorgegeben und die Zahl der Personen in den Räumen begrenzt.

Die Ausstellung «Paris 1930. Fotografie der Avantgarde» wird bis zum 5. Juli verlängert, die Ausstellung «Clara Mosch und Ralf-Rainer Wasse» bis zum 21. Juni. Die anderen Einrichtungen des Verbundes, Museum Gunzenhauser, Schloßbergmuseum, Henry van de Velde Museum und Burg Rabenstein, sollen später nach und nach folgen.

15:30 Uhr Stadtrat beginnt Sitzung im Stadion

Der Stadtrat ist zu seiner Sitzung zusammengekommen. Sie wird ausnahmsweise im Stadiongebäude an der Gellertstraße abgehalten, weil nur dort der vorgeschriebene Abstand eingehalten werden kann. Außerdem darf nur die Hälfte der 60 Stadträte an der Debatte teilnehmen.

Die Statdträte wollen heute ein millionenschweres Hilfspaket beschließen, um Vereine und kommunale Tochterunternehmen in der Corona-Krise zu unterstützen.

15:27 Uhr 4.620 Corona-Infektionen in Sachsen bestätigt - 153 Tote

Die Zahl der bekannten Corona-Infektionen in Sachsen hat sich aktuell um 34 auf inzwischen 4.620 erhöht. Damit stieg die Zahl der laborbestätigten Fälle stärker als in den beiden Tagen zuvor, als je 19 dazugekommen waren. Mit zwei neuen Todesfällen im Landkreis Meißen sind bisher insgesamt 153 Covid-19-Patienten im Freistaat gestorben.

Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an allen Infizierten - liegt weiter bei 3,3 Prozent. Die Zahl der Genesenen wird auf etwa 3700 geschätzt, sie sind nicht meldepflichtig. Landesweit gibt es damit noch rund 880 aktive Corona-Fälle.

15:25 Uhr Kretschmer stellt weitere Lockerungen in Aussicht

Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer hat in der Corona-Krise eine dritte Stufe der Lockerungen ab 25. Mai in Aussicht gestellt. Man werde in den kommenden Wochen schauen, ob es weiter zu einem Rückgang der Infektionen oder zu einem Anstieg kommt, sagte Kretschmer am Mittwoch in einer Fragestunde im Landtag.

«Wenn wir alles in einem verhältnismäßigen Rahmen halten können, wird ab 25. Mai ein noch größerer Teil von Kindern und Jugendlichen in die Kindergärten, in die Schule geben können.» Auch für Gastronomie und Freizeitparks deutete Kretschmer Erleichterungen an. «Das ist unser Stufenplan, ich halte ihn für sehr verantwortungsvoll.»

Nach einer ersten Lockerung am 20. April dürfen in der kommenden Woche wieder mehr Klassen in die Schulen zurückkehren. Ab Montag öffnen dann beispielsweise auch Friseure und Kosmetiksalons. Außerdem sind Einrichtungen des Kinderschutzes und der Jugendhilfe nicht länger geschlossen.

12:23 Uhr Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring auf 2021 verschoben

Der Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring wird in diesem Jahr ausgesetzt und auf 2021 verschoben. "Angesichts des geltenden Verbots von Großveranstaltungen bis zum 31. August können die ursprünglich vom 19. bis 21. Juni 2020 geplanten Rennen der Motorrad-Weltmeisterschaft nicht ausgetragen werden", teilte der veranstaltende ADAC am Mittwoch mit.

Der MotoGP-Rechteinhaber Dorna und der ADAC hatten in den vergangenen Tagen alle zur Verfügung stehenden Optionen geprüft. Beide Seiten hätten letztendlich entschieden, den Motorrad Grand Prix von Deutschland in diesem Jahr auszusetzen und das Rennen im Sommer 2021 auszutragen. Alle bereits gekauften Tickets bleiben für kommendes Jahr gültig.

11:08 Uhr Wirtschaftsminister stimmt Unternehmen auf schwere Zeiten ein

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig hat angesichts der Corona-Krise die Unternehmen in Sachsen auf schwere Zeiten eingestimmt. "Wir müssen für das gesamte Jahr mit massiven Umsatzeinbrüchen rechnen", sagte er heute in einer Regierungserklärung im Landtag.

In Branchen wie dem Gastgewerbe, dem Handel, Tourismus oder der Kreativwirtschaft sei teilweise ein Verlust von mehr als der Hälfte des sonstigen Jahresumsatzes zu befürchten: "Es drohen Insolvenzen." Sachsen werde die Umsatzausfälle nicht kompensieren können. Das Land werde aber alles dafür tun, den Lebensunterhalt von Familien und den Bestand von Firmen zu sichern.

10:08 Uhr Reisebüros gehen für Soforthilfe auf die Straße

Reisebüros aus Chemnitz und Umgebung beteiligen sich heute an einer bundesweiten Protestaktion. Auf dem Neumarkt wollen sie 150 leere Koffer aufstellen und so auf ihre Situation aufmerksam machen. Die Corona-Krise droht weite Teile der Tourismusbranche zu vernichten.

Die Reisebüros fordern eine finanzielle Soforthilfe für die vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen der Tourismusbranche. Die Hilfe solle zeitnah ausgezahlt und nicht zurückgefordert werden.

28. April 2020

17:07 Uhr Ausblick auf mögliche Lockerungen

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig kündigte heute als Ziel für die nächsten Wochen an: „Wir wollen den erlaubten Rechtsrahmen für mehr öffentliches Zusammenleben – da wo es geht – ausschöpfen. Ich baue dabei auf das Einhalten der Hygieneregeln, auf gebührenden Abstand, auf das Tragen von Mund- und Nasenschutz in geschlossenen Räumen, wenn es keinen anderen Schutz gibt. Auch setze ich auf die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger.“

Im Einzelnen kündigte die Oberbürgermeisterin – vorbehaltlich der rechtlichen Machbarkeit aufgrund der neuen sächsischen Corona-Schutz-Verordnung – folgende Schritte an:

Die bisherige Erreichbarkeit aller Ämter der Stadtverwaltung wird erweitert. Bisher wurden persönliche Termine nur in unaufschiebbaren Fällen vereinbart. Alle anderen Fragen wurden telefonisch oder elektronisch geklärt. Ab Mittwoch, 6. Mai, werden auch die Ämter, die viel Besucherverkehr haben, für persönliche Termine geöffnet. Das betrifft z.B. im Moritzhof das Kundenportal im Erdgeschoss, das Sozialamt, das Jugendamt und das Kassen- und Steueramt sowie im Bürgerhaus am Wall das Bürgeramt.

Damit der Infektionsschutz gewährleistet wird, ist immer eine telefonische Terminvereinbarung erforderlich. Damit entstehen kaum Wartezeiten. Die Terminvereinbarung mit den Ämtern ist ab Donnerstag, 30. April, möglich. Die Telefonnummern sind auf www.chemnitz.de zu finden oder können unter der Servicerufnummer 115 telefonisch erfragt werden. Beim Aufsuchen der städtischen Behörden werden die Chemnitzerinnen und Chemnitzer gebeten, wie im ÖPNV und in Geschäften Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Die Kunstsammlungen und die Stadtbibliothek werden ab Montag, 4. Mai, öffnen. In der Bibliothek und im Museum ist Mund- und Nasenschutz zu tragen. Die Öffnung des Wildgatters und des Tierparks soll ebenfalls ab Montag, 4. Mai, erfolgen. Auch der Botanische Garten öffnet ab Montag, 4. Mai. In beiden Einrichtungen werden Gewächshäuser und Vivarien noch geschlossen bleiben. Beim Ticketkauf ist der Mund- und Nasenschutz im Kassenhäuschen des Tierparks zu tragen.

16:13 Uhr Zahl der Corona-Inizierten steigt - drei weitere Tote

Die Zahl der bekannten Corona-Infektionen und der -Todesfälle steigt weiter leicht an in Sachsen. Das Sozialministerium in Dresden registrierte am Dienstag 4.586 laborbestätigte Fälle und damit 19 mehr als am Vortag. Inzwischen sind etwa 3650 Menschen wieder genesen, ihr Anteil liegt damit bei knapp 80 Prozent der Infizierten.

Seit Montag kamen drei neue Todesfälle hinzu, je einer im Erzgebirgs-, im Vogtlandkreis sowie in Mittelsachsen. Bisher sind damit 151 Menschen mit Corona-Infektion gestorben. Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an allen Infizierten - erhöhte sich gegenüber dem Vortag auf 3,3 Prozent.

17:05 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind weiterhin 196 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 14 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt, einer davon intensiv-medizinisch. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Sieben MitarbeiterInnen in Kliniken sind positiv getestet sowie zwei MitarbeiterInnen in Arztpraxen. Bei Pflegediensten sowie in Pflegeheimen sind keine Personen betroffen. In der Corona-Ambulanz in der Messe Chemnitz wurden am gestrigen Montag 35 Personen getestet.

16:00 Uhr Wirtschaftsminister kündigt Erleichterungen für Geschäfte an

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig hat in der Corona-Krise weitere Lockerungen für Läden angekündigt. Manches sei aber noch abhängig von Abstimmungen der Ministerpräsidenten. Auch in Sachsen werde man von der "harten Regel" wegkommen, nur dem Einzelhandel mit Flächen bis 800 Quadratmeter eine Öffnung zu erlauben, sagte Dulig im heutigen Pressebriefing.

Ob die Regel aber ganz fällt, hänge von den Verabredungen mit anderen Ländern ab. Möbelhäuser können in Sachsen ab 4. Mai wieder öffnen. Neben Friseuren sollen dann auch artverwandte Dienstleistungen wie Kosmetik oder Fußpflege wieder generell angeboten werden können - wenn sie die hygienischen Standards einhalten.

14:20 Uhr Kultusminister stellt Fahrplan für Öffnung der Schulen vor

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz hat heute einen Fahrplan zur weiteren Öffnung der Schulen vorgestellt. Das Kabinett wird dazu voraussichtlich Ende April einen Beschluss fassen.

Schülerinnen und Schüler aller Vorabschlussklassen der Gymnasien, Berufsbildenden Schulen, Oberschulen und Förderschulen sollen ab dem 6. Mai wieder ihre Schulen besuchen. Ebenfalls geöffnet werden sollen zu diesem Termin die 4. Klassen an Grund- und Förderschulen.

Damit setzt Sachsen bundesweite Absprachen vom 15. April um. Damals hatten sich die Länder in Absprache mit der Bundeskanzlerin darauf verständigt, Anfang Mai die Schulen auch für Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden und Berufsbildenden Schulen, zu öffnen, die im nächsten Schuljahr ihre Prüfungen ablegen.

Eine entsprechende Allgemeinverfügung wird das Kabinett voraussichtlich am kommenden Donnerstag (30. April) beschließen.

Die schrittweise Öffnung der Schulen betrifft neben der 4. Klassenstufe an Grund- und Förderschulen auch die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassenstufe im Hauptschulbildungsgang und der 9. Klassenstufe im Realschulbildungsgang der Oberschulen.

Sie betrifft ferner an den Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen die Klassenstufen 8 und H 9 und an den Gymnasien die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11. An Beruflichen Gymnasien gilt dieses für die Jahrgangsstufe 12. Hinzukommen Schülerinnen und Schüler in beruflichen Bildungsgängen, die im nächsten Jahr ihre Prüfungen ablegen. Parallel finden für die Abschlussklassen weiterhin Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen statt.

10:45 Uhr Basketball-Fans unterstützen Niners mit Ticket-Aktion

Die Unterstützer-Aktion der Niners läuft auf Hochtouren. In diesen Tagen hätte die Chemnitzer Basketballer sicher schon die Vorfreude auf das erste Halbfinale der PlayOffs 2020 gepackt, stattdessen gibt es jetzt Ticktes für ein fiktives Spiel, mit dem die Fans die Mannschaft unterstützen können. Über 3.100 solcher Tickets haben die Niners schon an ihre Fans verschickt. Wer auch helfen will, kann sich im Online-Shop ein Unterstützer-Ticket kaufen.

27. April 2020

18:00 Uhr Besuchsbox ermöglicht Kontakt trotz Corona

Damit Bewohner trotz der aktuell starken Besuchseinschränkungen trotzdem Kontakt zu ihren Angehörigen haben können, hat sich eine Einrichtung in Chemnitz etwas besonderes einfallen lassen. Im Matthias-Claudius-Haus, einem Pflegeheim der Stadtmission Chemnitz, gibt es jetzt spezielle Besuchsboxen.

In diesen begegnen sich die Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Angehörigen von einer Plexiglasscheibe getrennt. Sie können sich abgeschirmt von anderen sehen und miteinander reden - in einer Besuchsbox auch durch eine Tonanlage verstärkt. Die Kabinen befinden sich in der Cafeteria des Pflegeheims, die aufgrund der Schutzmaßnahmen derzeit nicht genutzt werden kann.

17:03 Uhr CFC nimmt über 50.000 Euro mit Unterstützeraktion ein

Auch dank bekannter Spender wie Michael Ballack und Philipp Pentke hat der Fußball-Drittligist Chemnitzer FC seine Unterstützerticket-Aktion erfolgreich beendet. Der Club nahm über 50.000 Euro ein, hieß es in einer Mitteilung.

Die Aktion wurde ins Leben gerufen, um die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Chemnitzer FC zu reduzieren. Insgesamt wurden 6536 Unterstützertickets abgesetzt.

16:21 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind 196 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 19 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Auch medizinisches Personal ist unter den Infizierten. Laut Stadt sind darunter sieben Personen in Krankenhäusern, zwei Personen in ambulanten Arztpraxen. Bei Pflegediensten und in Pflegeheimen gibt es kein betroffenes Personal.

16:04 Uhr Pflanz- und Blumenmarkt sowie Jahrmarkt werden abgesagt

Aufgrund der aktuellen Situation kann der für Freitag, den 1. Mai 2020 geplante Pflanz- und Blumenmarkt auf dem Chemnitzer Markt nicht stattfinden. Das hat heute die Stadtverwaltung mitgeteilt. Auch der für Montag, den 4. Mai, geplante Jahrmarkt am Rathaus wird nicht stattfinden.

Die derzeitige Corona-Schutz-Verordnung gilt bis einschließlich Sonntag, 3. Mai 2020. Wie danach weiterverfahren wird, kann aktuell nicht gesagt werden. Die Händler des Jahrmarktes benötigen jedoch Planungssicherheit, die ihnen die Organisatoren derzeit nicht geben können. Daher wurde der Jahrmarkt am 4. Mai abgesagt. Die Händler wurden bereits informiert.

15:01 Uhr Telefonische Sprechstunde der Oberbürgermeisterin entfällt morgen

Die telefonische Bürgersprechstunde bei Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig entfällt morgen. Das hat die Stadt mitgeteilt.

Die nächste telefonische Sprechstunde findet am Dienstag, 5. Mai, von 15 bis 17 Uhr, statt. Interessenten melden sich bitte ab 14.30 Uhr unter der Telefonnummer 0371 488 1512 für ein Gespräch an, sie werden dann zurückgerufen.

14:56 Uhr Handelsverband drängt auf rasche Öffnung von größeren Geschäften

Der Handelsverband Sachsen hat auf eine rasche Öffnung von Einkaufszentren und größeren Geschäften gedrängt. Das sei ein notwendiger nächster Schritt, sagte Hauptgeschäftsführer René Glaser am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Es lägen für Einkaufszentren, Möbelhäuser, Elektromärkte sowie Waren- und Modehäuser entsprechende Hygieneschutzkonzepte vor.

Glaser kritisierte die seiner Ansicht nach «willkürliche Grenze» von 800 Quadratmetern, bis zu der Geschäfte wieder öffnen dürfen. Er begrüßte daher den jüngsten Vorstoß von Sachsens Ministerpräsident als einen ersten Schritt.

12:40 Uhr Chemnitzer Autokino kommt bei den Besuchern gut an

In Zeiten von Corona haben die Chemnitzer das Autokino für sich entdeckt. Seit vergangenen Mittwoch flimmerten bereits 11 Filme über die Leinwand auf dem Messeparkplatz. Rund 2.400 Besucher sahen aus ihren rollenden Wohnzimmern Familienfilme und Blockbuster und genossen die Abwechslung abseits der heimischen Couch.

Weiter gehts mit diesen Filmen:

MO, 27.04.,17:00 Uhr: Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist, große Freundschaft (FSK 0)

MO, 27.04., 20:30 Uhr: Parasite (FSK 16)

DI, 28.04., 17:00 Uhr: Invisible Sue (FSK 6)

DI, 28.04., 20:30 Uhr: Lindenberg: Mach dein Ding! (FSK 12)

MI, 29.04., 17:00 Uhr: Oh wie schön ist Panama (FSK 0)

MI, 29.04., 20:30 Uhr: Narziss und Goldmund (FSK 12)

12:45 Uhr Millionen Schutzmasken aus China in Leipzig angekommen

Der größte Frachtflugzeugtyp der Welt, eine Antonow An-225, ist heute mit 10,3 Millionen Schutzmasken aus China am Flughafen Leipzig/Halle gelandet. "Das ist Teil einer Lieferung von insgesamt 25 Millionen Masken", sagte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, die das Frachtflugzeug auf der Landebahn begrüßte.

Die "Luftbrücke" besteht laut Bundeswehr aus insgesamt drei Frachtflügen. Ein erstes Transportflugzeug hatte am Sonntag mit 8,3 Millionen Schutzmasken den Flughafen Leipzig/Halle erreicht. Am Mittwoch wird eine dritte Lieferung mit 6,6 Millionen Schutzmasken erwartet. Die Schutzmasken werden von Leipzig über eine private Spedition an die Bundesländer verteilt.

26. April 2020

18:00 Uhr Museen, Zoos und Bibliotheken sollen ab 4. Mai wieder öffnen

Museen, Bibliotheken und Ausstellungsräume sollen in Sachsen und Sachsen-Anhalt ab dem 4. Mai wieder öffnen können. Das kündigten die Ministerpräsidenten der beiden Länder, Michael Kretschmer und Reiner Haseloff am Sonntag in Halle nach Beratungen über den weiteren Kurs in der Corona-Pandemie an.

Basis für die Wiederöffnung sei ein Schutzkonzept des Museumsverbands, mit dem etwa die Hygiene in den sanitären Anlagen angepasst wird und Besucherkonzentrationen vor einzelnen Exponaten vermieden werden sollen.

In Sachsen dürfen zum gleichen Zeitpunkt auch Zoos und Botanische Gärten wieder öffnen, wie Kretschmer ankündigte. Details müssten noch festgelegt werden. Klar sei, dass sich keine langen Schlangen bilden dürften und die Besucherzahlen begrenzt werden müssten. In Sachsen-Anhalt sind die Zoos seit Donnerstag unter ähnlichen Auflagen offen.

17:00 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind 196 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 19 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Die Corona-Ambulanz in der Messe wird ab kommendem Montag ihre Öffnungszeiten weiter anpassen: Sie ist dann wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Rufnummer 116 117 erreichbar.

Auch das Infotelefon passt seine Sprechzeiten ab der kommenden Woche an das Aufkommen an: Das Gesundheitsamt ist unter der 0371/488 5302 von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr erreichbar, am Wochenende weiterhin von 8 bis 16.30 Uhr.

25. April 2020

13:47 Uhr Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Auch heute informiert die Stadtverwaltung über die aktuellen Corona-Fallzahlen: in Chemnitz sind 196 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, eine mehr als gestern. 23 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf. Ab sofort benennt die Stadt das betroffene medizinische Personal, nicht mehr die Einrichtungen: 13 Personen Krankenhauspersonal, 3 Personen in ambulanten Arztpraxen, 2 Personen in Pflegediensten, Keine Personen in Pflegeheimen.

Die Corona-Ambulanz in der Messe wird ab kommendem Montag ihre Öffnungszeiten weiter anpassen: Sie ist dann wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Rufnummer 116 117 erreichbar.

Auch das Infotelefon passt seine Sprechzeiten ab der kommenden Woche an das Aufkommen an: Das Gesundheitsamt ist unter der 0371/488 5302 von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr erreichbar, am Wochenende weiterhin von 8 bis 16.30 Uhr.

24. April 2020

18:19 Uhr Sächsisches Mozartfest auf Herbst verschoben

Auch das Sächsische Mozartfest kann in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant vom 15. Mai bis 1. Juni stattfinden. Aber der Großteil des regionalen Klassikfestivals wird in den Herbst verschoben, wie der künstlerische Leiter Franz Wanger-Streuber am Freitag mitteilte.

Ab dem 11. September würden zwei Drittel der ursprünglich 30 Veranstaltungen laufen, das Festivalthema «Gleichheit» bleibe bestehen. Sollten die aktuellen Beschränkungen über den 31. August hinaus verlängert werden, werde die Lage neu bewertet «und wir verlängern das Jahr mit guten Ideen», sagte Wagner-Streuber.

15:03 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind 195 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, eine mehr als gestern. 23 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Unter den Infizierten ist auch medizinisches Personal. Laut Stadt handelt es sich um 13 Personen, die zu Krankenhauspersonal gehören, drei Personen in ambulanten Arztpraxen, zwei Personen in Pflegediensten. In Pflegeheimen ist niemand betroffen.

Die Corona-Ambulanz in der Messe wird ab kommendem Montag ihre Öffnungszeiten weiter anpassen: Sie ist dann wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Rufnummer 116 117 erreichbar. Auch das Infotelefon passt seine Sprechzeiten ab der kommenden Woche an das Aufkommen an: Das Gesundheitsamt ist unter der 0371/488 5302 von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr erreichbar, am Wochenende weiterhin von 8 bis 16.30 Uhr.

14:20 Uhr Friseursalons in Sachsen dürfen ab 4. Mai wieder öffnen

Ab Montag, dem 4. Mai dürfen Friseure ihre Salons wieder öffnen und die meisten ihrer Dienstleistungen wieder anbieten. Voraussetzung für die Lockerung dieser Corona-Schutzmaßnahme ist die Einhaltung von verbindlichen Schutzmaßnahmen. Dazu zählt unter anderem das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowohl auf Seiten der Friseurinnen und Friseure als auch auf Seiten der Kundschaft.

Außerdem soll in den Betrieben ein ausreichender Abstand zwischen den Menschen sichergestellt werden - etwa indem die Anzahl der Arbeitsplätze begrenzt wird. Beim Betreten des Salons müssen sich Kundinnen und Kunden die Hände waschen oder desinfizieren und bei jedem Kunden und jeder Kundin sind die Haare zu waschen. Dienstleistungen wie Wimpernfärben, Rasieren oder Bartpflege sind vorerst nicht gestattet.

Beschäftigte und Kundschaft mit Symptomen einer Infektion der Atemwege oder Fieber sollen sich generell nicht im Friseursalon aufhalten. Zudem sollen Kunden ihre Kontaktdaten bei den Friseursalons hinterlassen. So könnten Infektionsketten nachvollzogen werden.

11:46 Uhr Verkehrssicherheitstag auf dem Sachsenring abgesagt

Der Verkehrssicherheitstag 2020 fällt wegen der Corona-Krise aus. Verkehrsminister Martin Dulig sagte die Veranstaltung auf dem Sachsenring am Freitag ab. Mit rund 10.000 Besuchern fällt der Verkehrssicherheitstag unter das bis 31. August geltenden Verbot von Großveranstaltungen. Den nächsten Verkehrssicherheitstag solle es 2021 geben.

10:19 Uhr Merkel: Beschlüsse über Lockerung von Corona-Auflagen erst am 6. Mai

Bund und Länder werden nach Angaben von Bundeskanzlerin Angela Merkel voraussichtlich erst am 6. Mai über weitere Lockerungen der coronabedingten Einschränkungen entscheiden. Die Auswirkungen der am Montag begonnenen Öffnung der Geschäfte könne man erst 14 Tage später abschätzen, sagte Merkel am Donnerstagabend in Berlin. Andere Lockerungen träten noch später in Kraft. "Das heißt, wir können dann am 6. Mai über diese Fragen sprechen." Bisher war erwartet worden, dass über weitergehende Schritte schon Ende April entschieden werden könnte.

10:00 Uhr Städtetag will klare Perspektive für Lockerung der Beschränkungen

Der Deutsche Städtetag hat vor zu großer Zögerlichkeit bei der Lockerung der Corona-Beschränkungen gewarnt. "Es stimmt, dass wir nicht zu forsch sein dürfen", sagte der Städtetagspräsident und Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung. "Wir brauchen aber auch eine klare Perspektive", etwa für die Öffnung von Spielplätzen.

23. April 2020

16:31 Uhr Corona-Ambulanz verkürzt Öffnungszeiten

Die Corona-Ambulanz in der Messe wird ab kommendem Montag ihre Öffnungszeiten weiter anpassen: Sie ist dann wochentags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Rufnummer 116 117 erreichbar.

Auch das Infotelefon passt seine Sprechzeiten ab der kommenden Woche an das Aufkommen an: Das Gesundheitsamt ist unter der 0371/488 5302 von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr erreichbar, am Wochenende weiterhin von 8 bis 16.30 Uhr.

16:28 Uhr Aktuelle Situation der Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind 194 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, eine mehr als gestern. 23 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert bei fünf.

Von medizinischen Einrichtungen verzeichnen aktuell eine Pflegeeinrichtung, ein Pflegedienst, eine Stationen in Krankenhäusern und eine Arztpraxis positive Fälle. In den genannten Einrichtungen werden die entsprechenden Maßnahmen bei den positiv getesteten Personen durchgeführt. Das heißt, sie sind Quarantäne versetzt und es erfolgt die Ermittlung der Kontaktpersonen.

15:07 Uhr Sachsen will Saison der Theater und Orchester komplett beenden

Sachsen will die laufende Saison der Theater und Orchester wegen der Corona-Krise komplett vorzeitig beenden. Für staatliche Einrichtungen gilt das bereits, anderen Trägern wird das empfohlen, erklärte Kulturministerin Barbara Klepsch am Donnerstag beim Video-Briefing der Regierung.

In den vergangenen Tagen hatten mehrere Häuser das Ende der Spielzeit bereits verkündet, darunter die Dresdner Philharmonie und die Staatsoperette Dresden. Nach den Worten von Klepsch brauchen die Häuser jetzt vor allem eines: Planungssicherheit.

14:30 Uhr Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt auf vergleichbarem Niveau

In Sachsen haben sich bisher 4438 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Im Vergleich zum Vortrag stieg die Zahl der registrierten Infektionen um 41. Damit gibt es nun schon seit Tagen einen Anstieg nur im zweistelligen Bereich. Anfang April war der Zuwachs noch dreistellig.

Der positive Trend, dass sich nur wenige Menschen infizieren, halte an, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping. Binnen eines Tages sei die Zahl der Todesopfer aber um sieben auf 133 gestiegen.

14:04 Uhr Kretschmer für längere Steuererleichterungen in der Gastronomie

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer kann sich eine längere Dauer der Steuererleichterungen für Gastronomiebetriebe gut vorstellen. "Ich gehe davon aus, dass die Reduzierung des Mehrwertsteuersatz für die Gastronomie über den Sommer 2021 hinaus verlängert wird", sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Dresden. Zugleich deutete er eine mögliche Lockerung von Einschränkungen für Freiluftgaststätten in Sachsen an.

Die Koalition in Berlin hatte sich am Mittwoch darauf verständigt, die Mehrwertsteuer für Speisen ab dem 1. Juli befristet bis zum 30. Juni 2021 auf den ermäßigten Steuersatz von 7 Prozent zu senken. Bisher gilt für Speisen, die in einem Restaurant, einem Café oder einer Bar verzehrt werden, ein Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent.

Für Gerichte, die der Gast mitnimmt oder nach Hause bestellt, fallen in der Regel nur 7 Prozent an. Nun sollen generell 7 Prozent gelten.

11:46 Uhr Schutzmaßnahmen an Schulen - Landesschülerrat fordert Kontrollen

Der Landesschülerrat Sachsen hat Kontrollen an Schulen gefordert, um zu prüfen, ob Corona-Schutzmaßnahmen ordnungsgemäß umgesetzt werden. Laut LSR werden die Hygienemaßnahmen und Schutzregelungen nicht überall umgesetzt. Gerade Abstandseinhaltung und Hygienevorschriften müssten unbedingt beachtet werden - und gegebenenfalls von Schulaufsichtsbehörden kontrolliert werden.

Seit Montag bereiten sich Abiturienten in Sachsens Schulen auf ihre Prüfungen vor, am Mittwoch öffneten die Schulen für Abschlussklassen anderer Schularten.

12:10 Uhr Ausverkaufte Premiere beim ersten Chemnitzer Autokino

Weil die Kinos in der Corona-Krise geschlossen sind, gibt es seit Mittwoch in Chemnitz ein Autokino auf dem Messeparkplatz. Zur ausverkauften Premiere flimmerte der Kinohit „Die Känguru-Chroniken“ über die 200 Quadratmeter große aufblasbare Leinwand. Das Autokino bot Platz für rund 230 Fahrzeuge.

Die Resonanz beim Vorverkaufsstart am Montag war riesengroß. Die Filme bis Samstagnachmittag sind bereits ausverkauft. Organisiert wird das erste Autokino der Stadt vom Clubkino Siegmar, dem Kino Metropol, dem Filmfestival SCHLINGEL und den Chemnitzer Veranstaltungszentren.

10:00 Uhr Philipp Pentke spendet für den CFC

Der ehemalige CFC-Torhüter Philipp Pentke steht dem Chemnitzer Verein immer noch zur Seite. Der heutige Bundesliga-Torhüter der TSG 1899 Hoffenheim spendet 1.966 Euro für die #MeinUnterstützerticket-Aktion des Chemnitzer FC und greift somit seinem ehemaligen Verein während der Corona-Krise unter die Arme.

„Im Leben ist für mich eines wichtig: Vergiss niemals wo du herkommst! Ich hatte fünf tolle Jahre in Chemnitz. Mit dem symbolischen Betrag möchte ich dem Club durch diese Zeit helfen“, sagt Pentke.

Seit Aktionsbeginn am Donnerstag, dem 09. April, wurden schon 5.415 Unterstützertickets für den CFC verkauft.

22. April 2020

15:12 Aktuelle Fallzahlen

Die Stadt hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. In Chemnitz sind 193 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, eine mehr als gestern. 23 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt.

Zudem ist ein fünfter Todesfall zu verzeichnen: Ein 90-jähriger Patient mit Vorerkrankungen ist im Krankenhaus Lichtenstein verstorben. Der Patient lebte zuletzt in Oberlungwitz, war aber noch in Chemnitz gemeldet - und zählt deshalb in der Chemnitzer Statistik.

14:05 Sportvereine werden finanziell unterstützt

Der Freistaat Sachsen unterstützt den Sport während der Corona-Krise mit insgesamt 20 Millionen Euro über Zuschüsse und Darlehen. Dazu hat das Innenministerium eine entsprechende Förderrichtlinie erlassen. Vereine können ab sofort Zuschüsse bis zu 10.000 Euro über den Landessportbund beziehungsweise Darlehen zur Liquiditätssicherung in Höhe von bis zu 500.000 Euro bei der Sächsischen Aufbaubank beantragen.

12:28 Bürgerfest verschoben

Die zweite Auflage des Bürgerfests muss auf nächstes Jahr verschoben werden. Großveranstaltungen bis Ende August sind nicht mehr zugelassen. Der Bürgerfest e.V. glaubt auch nicht an eine Ausnahmeregelung. Deswegen soll es erst 2021 weitergehen. Der Antrag auf Fördermittel wurde zurückgezogen. Sollte die Stadt das Geld trotzdem verwenden, wäre ein Hilfs-Fonds für Kulturschaffende, deren Existenzen bedroht sind, eine Idee, so der Verein. In diesen Fonds könnten auch Sponsoren einzahlen, die sonst das Bürgerfest dieses Jahr unterstützt hätten.

11:31 Freistaat will Künstler unterstützen

Unter dem Titel »Denkzeit« können auch Chemnitzer Künstler ab dem 23. April bei der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen Stipendien in Höhe von je 2.000 Euro beantragen. Das Programm soll sie darin ermutigen, auch in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und Veranstaltungsverboten an ihrer künstlerischen Arbeit festzuhalten. Für die Umsetzung des Programms hat der Sächsische Landtag zwei Millionen Euro bewilligt.

21. April 2020

16:25 Uhr Aktuelle Information zur Corona-Pandemie in Chemnitz

In Chemnitz sind 192 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, damit seit zwei Tagen unverändert. 31 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Vier sind bisher verstorben.

Von medizinischen Einrichtungen verzeichnen aktuell drei Pflegeeinrichtungen, ein Pflegedienste, drei Stationen in Krankenhäusern und eine Arztpraxen positive Fälle. In den genannten Einrichtungen werden die entsprechenden Maßnahmen bei den positiv getesteten Personen durchgeführt. Das heißt, sie sind Quarantäne versetzt und es erfolgt die Ermittlung der Kontaktpersonen.

Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488-5302 zur Verfügung.

16:00 Uhr Sachsen zahlt Ausbildungszuschuss für Unternehmen

Sachsen will von der Corona-Krise betroffene Ausbildungsbetriebe mit einem Zuschuss unterstützen. Gewährt werden soll die Hilfe Firmen in Kurzarbeit und mit bis zu 250 Mitarbeitern, sagte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts.

Die neue Förderrichtlinie sieht die Übernahme der jeweiligen Ausbildungsvergütung über einen Zeitraum von sechs Wochen vor - bis zum Anspruch auf Kurzarbeitergeld.

15:59 Uhr Zahl Corona-Infizierter in Sachsen steigt langsamer

In Sachsen haben sich bisher nachweislich 4342 Frauen und Männer mit dem Coronavirus infiziert. Das sind nach Angaben des Regierungssprechers vom Dienstag 19 Fälle mehr als am Vortag. Insgesamt 119 Menschen starben im Zusammenhang mit der Infektion (Vortag: 111).

15:21 Uhr Geheilte Corona-Patientin bringt gesundes Kind zur Welt

Der erste bekannt gewordene Fall einer schwangeren Corona-Patientin in Deutschland hat einen guten Verlauf genommen. Die Frau konnte im Chemnitzer Klinikum geheilt werden und brachte dort jetzt auch ihr gesundes Kind zur Welt.

Wie das Krankenhaus mittteilte, sind auch die beiden Patienten aus Italien geheilt. Sie wurden heute von der Station entlassen und Richtung Flughafen Halle/Leipzig verabschiedet.

11:40 Uhr CFC-Insolvenzverwalter fordert staatliche Hilfen für Drittligisten

Insolvenzverwalter Klaus Siemon vom Chemnitzer FC fordert mehr politische und finanzielle Unterstützung für die Clubs der 3. Fußball-Liga. "Wenn der Zustand, der zum Ausschluss von Zuschauern führt, absehbar nicht zu korrigieren ist, muss der Staat auch für diese Unternehmen mit Hilfen einspringen. Da muss sich die Politik jetzt stark machen, dass die KfW-Bank Kreditformen anpasst", sagte Siemon der BILD-Zeitung.

Aktuell ist der Spielbetrieb in der 3. Liga bis 30. April ausgesetzt, elf Spieltage sind noch zu absolvieren.

11:31 Uhr Chemnitz bekommt ein Autokino

Weil die großen Leinwände wegen der Corona-Pandemie geschlossen sind, bekommt Chemnitz jetzt ein Autokino. Auf dem Parkplatz vor der Messe öffnet am Mittwoch das erste Autokino der Stadt. Die Veranstaltungszentren C³ haben dazu das Clubkino Siegmar sowie das Metropol und das Kinderfilmfestival „Schlingel“ mit ins Boot geholt.

Täglich werden mehrere Filme gezeigt: 17 Uhr ein Kinder- und Familienfilm, 20 Uhr startet dann das Abendprogramm. Das Autokino an der Messe bietet Platz für 230 Fahrzeuge.

10:00 Uhr Ministerpräsident: "Geisterspiele sind besser als nichts"

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich in der Debatte um mögliche Partien ohne Zuschauer in der Fußball-Bundesliga grundsätzlich positiv geäußert. "Geisterspiele sind besser als nichts. Viele Deutsche freuen sich auf die Fußballübertragung. Ich auch", sagte der CDU-Politiker der BILD-Zeitung. "Leider gibt es nicht viele Sportarten, für die sich diese Möglichkeit eröffnet. Wenigstens der Fußball bleibt uns."

09:00 Uhr Handelsverband kritisiert Maskenpflicht in Geschäften

Der Handelsverband Sachsen hat sich überrascht von der «kurzfristig erlassenen Regelung» der Maskenpflicht gezeigt. Wie Hauptgeschäftsführer René Glaser mitteilte, hätte sich der Verband im Vorfeld einen Austausch mit der Politik gewünscht und rechtzeitige Informationen. Zwischen der Anordnung der Pflicht und deren Beginn lag nur ein Wochenende.

20. April 2020

17:00 Uhr Aktuelle Information zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute sind in Chemnitz 192 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 39 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Vier sind bisher verstorben.

Von medizinischen Einrichtungen verzeichnen derzeit vier Pflegeeinrichtungen, zwei Pflegedienste, drei Stationen des Klinikums, zwei Stationen im Krankenhaus Bethanien und zwei Arztpraxen positive Fälle. In den genannten Einrichtungen werden die entsprechenden Maßnahmen bei den positiv getesteten Personen durchgeführt. Das heißt, sie sind Quarantäne versetzt und es erfolgt die Ermittlung der Kontaktpersonen.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist jeweils wochentags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488-5302 zur Verfügung.

16:10 Uhr Annaberg sagt KÄT ab

Das geplante Jubiläum 500 Jahre Annaberger KÄT kann in diesem Jahr nicht stattfinden. Das hat die Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz jetzt offiziell mitgeteilt. Grund dafür ist die Festlegung des Bundes und der Länder, wonach alle Großveranstaltungen aufgrund der Corona-Krise bis zum 31. August 2020 verboten sind.

"Am heutigen 20. April habe ich diese Thematik nochmals mit dem Ältestenrat unseres Stadtrates besprochen. Wir bedauern diese Absage, verstehen auch die schwierige Situation der Schausteller, hoffen aber, sie in absehbarer Zeit wieder in Annaberg-Buchholz begrüßen zu können“, sagt der Oberbürgermeister von Annaberg-Buchholz, Rolf Schmidt.

14:12 Uhr Kinder müssen keine Masken tragen

Viele Eltern sind verunsichert und besorgt, weil Sie nicht wissen, wie die Maskenpflicht bei Kindern angewendet werden soll.

Dazu heißt es von der Staatsregierung:

"Kinder müssen nur dann eine Mund-Naseabdeckung tragen, wenn sie dazu in der Lage sind. Wann ein Kind dazu in der Lage ist, entscheiden die Eltern. Eine Altersgrenze wird nicht vorgegeben. Verstöße sind nicht bußgeldbewehrt."

13:30 Uhr Verbraucherzentrale begrüßt Teil-Öffnung des Einzelhandels

Die Verbraucherzentrale Sachsen begrüßt die teilweise Öffnung des Einzelhandels. "Mit der Entscheidung für den Händler um die Ecke können Verbraucher nicht nur die Vielfalt der angebotenen Waren vor Ort unterstützen, sondern auch auf jede Menge Verpackungsmaterial und Transportlogistik durch die großen Versandhändler verzichten", so der Vorstand der Verbraucherzentrale, Andreas Eichhorst.

Die vergangenen Wochen hätten gezeigt, dass die Verbraucher sich auf die aktuellen Herausforderungen einlassen. Die Einhaltung der Abstandsregeln sowie das Tragen von Mund-Nasen-Masken würden den Einkauf nach Eichhorsts Einschätzung nicht einschränken.

10:00 Uhr Abiturienten kehren an Schulen zurück

Nach einer mehrwöchigen Zwangspause in der Corona-Krise sind in Sachsen die ersten Schüler an die Schulen zurückgekehrt. Am Morgen haben die Abiturienten in kleinen Gruppen die Prüfungsvorbereitungen begonnen. Um Schüler und Lehrer vor einer Infektion zu schützen, wurden Schutzmasken verteilt und Desinfektionsmittel bereitgestellt.

Das Landesamt hatte Hygienepakete für zunächst rund 50 000 Schüler und 20 000 Lehrer bereitgestellt, für die heute wieder der Schulalltag begonnen hat. Allerdings gibt es vorerst keinen regulären Unterricht - im Mittelpunkt steht die Vorbereitung für das Abitur.

08:30 Uhr CVAG setzt wieder mehr Busse und Bahnen ein

Die CVAG kehrt ab heute zu ihrem normalen Fahrplan zurück, zumindest tagsüber. Alle Busse und Bahnen fahren bis 18 Uhr wieder wie gewohnt, danach beginnt allerdings schon der Anschlusstakt an der Zentralhaltestelle.

Fahrgäste müssen ab sofort im öffentlichen Nahverkehr einen Mund- und Nasenschutz tragen. Das kann eine Maske sein, aber auch ein Schal oder ein Tuch. Auch die Polizei in Sachsen trägt ab heute Schutzmasken.

08:00 Uhr Kleine Läden dürfen wieder öffnen

Seit heute gilt die neue Corona-Verordnung des Freistaates. Damit dürfen auch bei uns in Chemnitz wieder kleine Geschäfte öffnen, zum Beispiel in den Rathauspassagen. Die Regelung betrifft Geschäfte mit einer Größe von bis zu 800 Quadratmetern.

Einkaufszentren müssen hingegen auch weiterhin geschlossen bleiben. Ebenso wie Restaurants und Bars.

In den Geschäften muss ein Mund- und Nasenschutz getragen werden. Das kann eine Maske sein, aber auch ein Schal oder ein Tuch.

06:00 Uhr Neue Corona-Verordnung gilt ab heute

In Sachsen gilt ab heute die neue Corona-Verordnung. Damit gibt es einige Lockerungen, andererseits werden aber auch Maßnahmen verschärft. Aus der Ausgangsbeschränkung wird eine Kontaktbeschränkung.

Seit dem 23. März durften die Menschen in Sachsen ihre Wohnung nicht mehr ohne triftigen Grund - den Weg zur Arbeit, zum Supermarkt oder zur Runde mit dem Hund - verlassen. Das fällt jetzt weg, man darf wieder einfach so raus. Allerdings soll man sich nur mit Menschen aus dem eigenen Haushalt oder maximal einer anderen Person draußen bewegen.

Wer sich draußen bewegt, muss dies nicht mehr im unmittelbaren Umfeld vom Wohnort tun. Dieses war in Sachsen als Entfernung von 15 Kilometern um die Wohnung definiert worden. Diese Regel fällt weg. Touristische Ausflüge sind wieder gestattet. Auf überregionale Reisen soll aber weiter verzichtet werden.

Fahrgäste müssen ab sofort im öffentlichen Nahverkehr einen Mund- und Nasenschutz tragen. Das kann eine Maske sein, aber auch ein Schal oder ein Tuch. Das gilt auch beim Einkauf in Geschäften. Auch die Polizei in Sachsen trägt ab Montag Schutzmasken.

19. April 2020

16:55 Uhr Kaum Verstöße gegen Corona-Regeln - Maskenpflicht kommt

Trotz frühlingshaften Wetters mit viel Sonnenschein und trotz anstehender Lockerungen haben sich die Menschen in Sachsen am Wochenende weitgehend an die Beschränkungen zur Corona-Pandemie gehalten. «Es sind uns keine gröberen Verstöße bekannt», sagte ein Sprecher des Innenministeriums in Dresden. Die Menschen verhielten sich sehr verantwortungsbewusst.

Ab Montag gibt es gelockerte Beschränkungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie in Sachsen. Das hatte die Landesregierung am Freitag auf den Weg gebracht. Für Abschlussklassen beginnt die Schule. 50 000 Schüler und 20 000 Lehrer erhalten sogenannte Hygiene-Starterpakete. Sie beinhalten Handdesinfektionsmittel und Schutzmasken aus Stoff.

Kleinere Geschäfte dürfen öffnen und Gottesdienste sind in begrenztem Rahmen erlaubt. In Bus, Bahn und Einzelhandel gibt es die Maskenpflicht. Auch Tücher und Schals sind erlaubt. Die jetzige Verordnung gilt bis 3. Mai.

15:40 Uhr Aktuelle Information zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute sind in Chemnitz 192 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 39 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Vier sind bisher verstorben.

Von medizinischen Einrichtungen verzeichnen derzeit vier Pflegeeinrichtungen, zwei Pflegedienste, drei Stationen des Klinikums, zwei Stationen im Krankenhaus Bethanien und zwei Arztpraxen positive Fälle. In den genannten Einrichtungen werden die entsprechenden Maßnahmen bei den positiv getesteten Personen durchgeführt. Das heißt, sie sind Quarantäne versetzt und es erfolgt die Ermittlung der Kontaktpersonen.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist jeweils wochentags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488-5302 zur Verfügung.

10:47 Uhr Sachsens Polizei geht mit Maske auf Streife

Im Zuge der Lockerungen der Corona-Regeln in Sachsen wird die Polizei des Landes ab Montag Schutzmasken tragen. Die Bediensteten sind angehalten, den dienstlich gelieferten, textilen und waschbaren Mund-Nase-Schutz, die sogenannte Community-Maske, grundsätzlich bei Bürgerkontakten zu tragen, teilte das Landespolizeipräsidium am Sonntag in Dresden mit. Außerdem werde das Tragen auch bei Zusammenkünften im Innendienst dringend empfohlen.

Vom Polizeiverwaltungsamt seien rund 26 000 Community-Masken beschafft und an die Dienststellen der sächsischen Polizei ausgeliefert worden. Operativ tätige Beamte im Polizeivollzugsdienst erhalten mindestens zwei Masken, für alle anderen Bediensteten werde jeweils eine Maske zur Verfügung gestellt.

08:47 Uhr Sachsen sichert Tourismusbranche Unterstützung zu

Sachsen hat der Tourismusbranche in der Corona- Krise Unterstützung in Aussicht gestellt. „Den Vorschlag, die Mehrwertsteuer für Gaststätten abzusenken, unterstütze ich sehr“, sagte Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch mit Blick auf eine zentrale Forderung des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga.

„Nicht nur, weil sie den Unternehmen hilft, sondern auch weil damit das Berechnungsverfahren vereinheitlicht wird.“ Die Unternehmen seien von den Auswirkungen schwer betroffen, sagte Klepsch. Teilweise müssen sie zudem Rückforderungen von Reiseveranstaltern bedienen.

18. April 2020

16:04 Aktuelle Zahlen für Chemnitz

Stand heute sind laut der Stadtverwaltung in Chemnitz 190 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 39 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Vier sind bisher verstorben.

Von medizinischen Einrichtungen verzeichnen derzeit drei Pflegeeinrichtungen, zwei Pflegedienste, drei Stationen des Klinikums und eine Arztpraxis positive Fälle. Die Corona-Ambulanz in der Messe Chemnitz bleibt am Wochenende
geschlossen.

9:45 Uhr: Innenminister Wöller mahnt zur Einhaltung der Regeln

Sachsens Innenminister Roland Wöller hat die Sachsen weiterhin zu Disziplin und Einhaltung der Corona-Regeln aufgerufen. «Die beschlossenen Lockerungen gelten erst ab Montag und nicht schon an diesem ‎Wochenende», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Daher werde die Polizei am Samstag und Sonntag im Einsatz sein, um die Einhaltung der noch gültigen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen zu kontrollieren. «Das machen sie ‎aber nicht, um die Bevölkerung zu schikanieren, sondern um die Rechtsverordnung durchzusetzen und ‎dieser entsprechend Menschenansammlungen aufzulösen», betonte der Innenminister. Es gehe um den Schutz von Gesundheit ‎und Leben. Zugleich bedankte sich Wöller bei den Sachsen für die bisher disziplinierte Einhaltung der Regeln. Diese hätten eine Lockerung möglich gemacht.

17. April 2020

17:17 Uhr Diskussion über verkürzte Sommerferien

Nach Ansicht von Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer ist es noch zu früh für eine Entscheidung über verkürzte Sommerferien. "Ich will das jetzt nicht bewerten. Es gibt Gründe dafür und und auch Gründe dagegen", sagte der CDU-Politiker heute.

"Nach diesem sehr aufreibenden Frühjahr freuen sich viele Menschen auf den Sommerurlaub. Vielleicht ist Urlaub in der Heimat auch eine gute Möglichkeit für Hoteliers und kleine Pensionen." Die Diskussion sei richtig und werde auch geführt, aber sie könne jetzt noch nicht entschieden werden, betonte Kretschmer.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hatte eine Verkürzung der Sommerferien ins Gespräch gebracht. Ein solcher Schritt böte Schülern die Gelegenheit, den durch die Corona-Pandemie versäumten Unterrichtsstoff nachzuholen.

17:11 Uhr Sachsen lockert Beschränkungen und führt Mundschutz ein

Im Freistaat Sachsen gelten ab kommendem Montag (20. April 2020) leicht gelockerte Beschränkungen im öffentlichen Leben. Das beschloss das Kabinett auf seiner heutigen Sitzung.

Auch künftig ist jeder angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen als den Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Für alle gilt eine Kontaktbeschränkung. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern einzuhalten (außer zu Angehörigen des eigenen Hausstandes), um die Ansteckung zu vermeiden. Dies gilt für alle Lebensbereiche, auch für Arbeitsstätten.

Es wird dringend empfohlen, im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen, um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren.

Verpflichtend ist das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung bei der Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs und beim Aufenthalt in Einzelhandelsgeschäften.

15:36 Uhr Aktuelle Information zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute sind in Chemnitz 189 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 43 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Vier sind bisher verstorben.

Von medizinischen Einrichtungen verzeichnen derzeit drei Pflegeeinrichtungen, vier Pflegedienste, fünf Stationen des Klinikums und eine Arztpraxis positive Fälle. In den genannten Einrichtungen werden die entsprechenden Maßnahmen bei den positiv getesteten Personen durchgeführt. Das heißt, sie sind Quarantäne versetzt und es erfolgt die Ermittlung der Kontaktpersonen.

Die Corona-Ambulanz in der Messe Chemnitz bleibt am Wochenende geschlossen. Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488-5302 zur Verfügung.

15:28 Uhr Fichtelberg-Radmarathon fällt aus

Von den Einschränkungen von Großveranstaltungen ist auch der Fichtelberg-Radmarathon betroffen. Wie die Veranstalter mitteilten, ist eine Terminverschiebung innerhalb des Jahres nicht möglich. Eigentlich war die Fahrt von der Chemnitzer Innenstadt zum Fichtelberg für den 14. Juni geplant.

In einem Facebook-Beitrag hieß es außerdem: „Wir werden uns in der nächsten Woche an Euch mit einem ausführlichen Statement zur weiteren Verfahrensweise wenden. Gleichzeitig erarbeiten wir eine individuelle FRM-Alternative für die Sommermonate. Damit sich die Räder in der Sportstadt Chemnitz beim Fichtelberg Radmarathon weiter drehen hoffen wir zukünftig auf eure Unterstützung.“

14:32 Uhr Abschlussklassen bekommen Hygiene-Starterpakete

Die Abschlussklassen an den Oberschulen, Gymnasien, Berufsbildenden Schulen und Förderschulen in Sachsen bekommen vom Landesamt für Schule und Bildung derzeit sogenannte Hygiene-Starterpakete. Sie beinhalten Handdesinfektionsmittel und textile Schutzmasken.

Mit diesem Basispaket sollen seinen Angaben nach rund 50 000 Schüler und 20 000 Lehrer ausgerüstet werden, für die am Montag der Schulalltag wieder beginnt.

14:23 Uhr Anspruch auf Notbetreuung wird erweitert

Der Anspruch auf Notbetreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen, Grund- und Förderschulen wird erweitert. Für Kinder und Grundschüler, deren Eltern in systemrelevanten Sektoren beschäftigt sind, wird eine Notbetreuung angeboten. Die Bestimmungen dazu wurden jetzt erweitert und gelten ab dem 18. April.

Die wesentlichen Änderungen:

1. Zu den systemrelevanten Berufen gehören u. a. auch folgende Sektoren: Notare, Rechtsanwälte, Steuerberater, Gerichtsvollzieher, Bestattungswesen, Verkaufspersonal im Einzelhandel, Handwerker, Beschäftigte der stationären Kinder-, Jugendlichen- und Behindertenhilfe, Tierpfleger, Schüler mit eigenen Kindern mit Betreuungsbedarf sowie das für den Schuldienst an Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft erforderliche Personal.

2. Ein Anspruch auf die Notfallbetreuung liegt nur vor, wenn beide Personensorgeberechtigten in systemrelevanten Berufen tätig sind.

3. Ausnahmsweise besteht auch ein Anspruch, wenn nur einer der Personensorgeberechtigten in folgenden Bereichen tätig ist: - Gesundheitsvorsorge und Pflege, - Rettungsdienst (einschließlich Berufsfeuerwehr), - Öffentlicher Personennahverkehr, - Polizei- und Justizvollzugsdienst, - Schuldienst und Kindertagesbetreuung, - Schülerinnen und Schüler in Abschlussklassen mit eigenen betreuungspflichtigen Kindern, - Kommunal- oder Staatsverwaltung (sofern man mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut ist).

Voraussetzung für den Anspruch auf Notbetreuung ist allerdings, dass eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann.

14:18 Uhr Kleine Gottesdienste ab Montag wieder erlaubt

Ab Montag sind in Sachsen Gottesdienste bis 15 Menschen wieder möglich. Das hat die Staatsregierung beschlossen.

14:14 Uhr Maskenpflicht für Sachsen beschlossen

In Sachsen muss ab Montag im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften eine Schutzmaske getragen werden. Das hat die Staatsregierung beschlossen. Es geht auch ein Schal oder ein Tuch, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping.

12:34 Uhr Hutfestival wird auf Herbst verschoben

Das Hutfestival in der Chemnitzer Innenstadt wird wegen der Corona-Pandemie von Mai auf September verschoben. Das teilten die Veranstalter heute mit. Dicht gedrängte Menschenmengen und volle Gassen seien in der jetzigen Situation undenkbar und unverantwortlich, so Stadthallenchef Ralf Schulze. Hinzu komme, dass viele internationale Künstler nicht nach Chemnitz reisen können.

08:28 Uhr Sachsen will Corona-Schutz-Verordnung beschließen

Die sächsische Regierung will heute (10:30 Uhr) ihre neue Corona-Schutz-Verordnung beschließen. Bund und Länder hatten sich am vergangenen Mittwoch über eine Lockerung der bisherigen Vorgaben in einzelnen Bereichen verständigt. Konkret müssen das aber die Länder umsetzen.

Eine völlige Aufhebung aller Beschränkungen und Schließungen wurde als verfrüht verworfen, um das Infektionsrisiko nicht wieder zu erhöhen. Menschen benötigen fortan aber keinen triftigen Grund mehr, um das Haus zu verlassen. Touristische Ausflüge in die nähere Umgebung sollen wieder möglich sein - allerdings nur mit Menschen aus dem eigenen Hausstand oder maximal einer weiteren Person.

16. April 2020

15:17 Uhr CFC-Profis kaufen Unterstützer-Tickets im Wert von 1.000 Euro

Die Drittliga-Mannschaft des Chemnitzer FC hat gemeinschaftlich Unterstützertickets für ein fiktives Fußballspiel im Wert von 1.000 Euro gekauft. Das Geld dafür stammt aus der internen Mannschaftskasse des Profi-Teams. Damit will die Mannschaft von Cheftrainer Patrick Glöckner den Club in der finanziell schwierigen Situation während der Corona-Krise unterstützen.

Bereits Ende März hatten das Trainer- und Betreuerteam, Mitarbeiter des Nachwuchsleistungszentrum und der Geschäftsstelle, sowie die Profi-Mannschaft geschlossen der Kurzarbeit zugestimmt. Seit Aktionsbeginn am Donnerstag, dem 09. April, wurden 4.257 Unterstützertickets verkauft. Jede verkaufte Karte zählt, um das Ziel von 15.000 Zuschauern gegen Corona zu erreichen.

13:51 Uhr Heavy 24 fällt ins Wasser

Das 24-Stunden Mountainbike-Rennen am Stausee Rabenstein fällt in diesem Jahr aus. Grund ist das Verbot für Großveranstaltungen, teilten die Organisatoren mit. Das „Heavy 24“ war für Ende Juni geplant.

Bei dem Rennen fahren jedes Jahr Teams und Einzelfahrer aus ganz Deutschland 24 Stunden non stop über Stock und Stein. Die Organisatoren wollen jetzt klären, wie mit den bisherigen Anmeldungen verfahren wird.

13:37 Uhr Motorrad-Grand-Prix auf dem Sachsenring droht Verschiebung

Dem Motorrad-Grand-Prix auf dem Sachsenring droht eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt. Ursprünglich sollten die WM-Läufe auf dem sächsischen Traditionskurs bei Hohenstein-Ernstthal am Wochenende vom 19. bis 21. Juni stattfinden. Dieser Termin wird allerdings nicht mehr zu halten sein.

Hintergrund ist die Entscheidung der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten der Länder, dass Großveranstaltungen in Deutschland bis zum 31. August grundsätzlich untersagt bleiben. Der ADAC als Veranstalter, die Dorna als WM-Rechtevermarkter und der Motorrad-Weltverband FIM haben sich bislang noch nicht zu einer Entscheidung für den Großen Preis von Deutschland geäußert.

13:00 Uhr Museen in Sachsen sollen jetzt doch geschlossen blieben

Staatsregierung Sachsen rudert zurück: Museen, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten sollen jetzt doch weiterhin geschlossen bleiben. Die gestern veröffentlichte Pressemitteilung wurde korrigiert. Hier alle Infos.

11:42 Uhr Veranstalter sagt Festivalsommer ab

Aufgrund des bundesweiten Veranstaltungsverbots bis zum 31. August 2020 muss auch das Highfield-Festival bei Leipzig abgesagt werden. Das teilte der Veranstalter FKP Scorpio heute mit.

Auch alle anderen Festivals im Sommer hat FKP abgesagt, das betrifft Elbjazz, Limestone, Hurricane, Southside, Deichbrand und M’era Luna.

10:04 Uhr Facebook-Livestream mit Kretschmer und Piwarz

Ministerpräsident Michael Kretschmer und Kultusminister Christian Piwarz beantworten heute ab 17 Uhr im Facebook-Livestream Ihre Fragen rund um das Corona-Virus und die neuen Regeln.

Das Gespräch können Sie im Anschluss u.a. auf coronavirus.sachsen.de nachsehen.

09:22 Uhr Gaststättenverband befürchtet Wegfall von Jobs

Die Corona-Krise droht auch Sachsens Gastgewerbe auszuzehren. «Die Branche trifft es besonders hart», sagte Axel Klein, Geschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in einer ersten Reaktion auf die von Bund und Ländern angekündigten Lockerungen der bisherigen Corona-Regeln.

Das Gastgewerbe bleibt außen vor. Bars, Clubs und Restaurants dürfen für ungewisse Zeit nicht öffnen. Hotels sollten auch weiter «nur für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung» stehen. Klein zufolge braucht die Branche schnell ein Rettungspaket.

15. April 2020

21:36 Uhr Auch Museen dürfen wieder öffnen

Museen, Gedenkstätten, Bibliotheken, Archive, Botanische Gärten in Sachsen können ab Montag, 20. April wieder öffnen. Dabei müssen von den Besuchern immer die Abstandsregeln eingehalten werden.

21:08 Uhr Baumärkte öffnen wieder

Bau - und Gärtenmärkte in Sachsen dürfen ab Montag, den 20. April wieder öffnen. Das gab die sächsische Staatsregierung am Abend auf einer Pressekonferenz bekannt. Außerdem dürfen Geschäfte mit einer Verkaufsfläche bis zu 800 Quadratmetern unter strengen Auflagen wieder öffnen.

21:00 Uhr Künftig Kontakt- statt Ausgangsbeschränkung in Sachsen

Die bisher in Sachsen geltende strenge Ausgangsbeschränkung wird zum Montag aufgehoben. Stattdessen gelte künftig eine Kontaktbeschränkung, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer nach einer Kabinettssitzung am Mittwochabend in Dresden. Damit könne zu den Menschen aus dem eigenen Haushalt dann auch Kontakt zu einer anderen Person aufgenommen werden.

Menschen benötigen keinen triftigen Grund mehr, um das Haus zu verlassen. Museen, Gedenkstätten, Bibliotheken, Archive, Botanische Gärten können wieder öffnen. Dabei müssen von den Besuchern immer die Abstandsregeln eingehalten werden.

20:35 Uhr Schulen in Sachsen werden für alle Abschlussklassen geöffnet

Für die Schüler aller Abschlussklassen an den Gymnasien, Berufsbildenden Schulen, Oberschulen und Förderschulen werden die Schulen nach den Osterferien wieder öffnen. Das hat heute die Staatsregierung nach Abstimmung auf Bundesebene beschlossen. Ein regulärer Unterricht findet nicht statt. Im Vordergrund stehen die Vorbereitungen auf die Abschlussprüfungen.

Die Schulen werden ab dem 20. April vorerst ausschließlich für das Personal geöffnet, welches zur Vorbereitung der Schüler auf ihre Prüfungen notwendig ist. Erst ab dem 22. April beginnt die eigentliche Prüfungsvorbereitung für die Schülerinnen und Schüler. Auch die Abiturprüfungen finden wie geplant statt. Konsultationen sind hier schon ab dem 20. April möglich.

19:00 Uhr Bund und Länder lockern Corona-Beschränkungen nur wenig

Bund und Länder haben weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. Es gibt nur wenige Lockerungen, vieles bleibt bestehen. Das Wichtigste:

• Kontaktbeschränkungen werden bis 3. Mai verlängert

• Geschäfte bis 800 m² dürfen unter Auflagen ab 20.04. öffnen

• Schulen werden schrittweise ab 4. Mai geöffnet, Kitas bleiben zu

• keine Großveranstaltungen bis 31. August

• Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen sowie Theater, Opern und Konzerthäuser bleiben geschlossen

17:29 Uhr Kontaktbeschränkungen sollen bis 3. Mai verlängert werden

Im Kampf gegen das Coronavirus werden die seit Wochen geltenden Kontaktbeschränkungen für die Menschen in Deutschland grundsätzlich bis mindestens 3. Mai verlängert. Darauf verständigten sich Bund und Länder bei ihren Beratungen am Mittwoch, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

17:20 Uhr Geschäfte bis 800 Quadratmeter dürfen wieder öffnen

In der Corona-Krise sollen Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern unter Auflagen ab Montag wieder öffnen dürfen. Dies gilt unabhängig von der Verkaufsfläche auch für Kfz-Händler, Fahrradhändler und Buchhandlungen, wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus den Beratungen der Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung erfuhr.

17:04 Uhr Bund will Großveranstaltungen bis 31. August untersagen

Großveranstaltungen sollen wegen der Corona-Pandemie bis zum 31. August grundsätzlich untersagt werden. Betroffen seien auch Fußballspiele. Die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einigten sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch auf dieses prinzipielle Verbot. Konkrete Regelungen, etwa zur Größe der Veranstaltungen, sollen demnach von den Länder getroffen werden.

Vom Verbot betroffen seien unter anderem größere Konzerte, Schützenfeste oder Kirmes-Veranstaltungen. Diese Einschränkung trage effektiv zur Eindämmung des Corona-Virus bei und sorge zugleich für dringend notwendige Klarheit für Veranstalter, darunter viele Vereine, hieß es.

16:58 Uhr Schulstart in Deutschland schrittweise ab 4. Mai geplant

Der Schulbetrieb in Deutschland soll am 4. Mai beginnend mit den Abschlussklassen, den Klassen, die im kommenden Jahr Prüfungen ablegen und den obersten Grundschulklassen wieder aufgenommen werden. Anstehende Prüfungen sind bereits vorher möglich. Darauf haben sich Bund und Länder am Mittwoch verständigt, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr.

In einer Beschlussvorlage für die Schalte von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten war die Rede davon, dass die Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) bis zum 29. April ein Konzept vorlegen solle, «wie der Unterricht unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen, insbesondere unter Berücksichtigung des Abstandsgebots durch reduzierte Lerngruppengrößen, insgesamt wieder aufgenommen werden kann».

Dabei solle neben dem Unterricht auch das Pausengeschehen und der Schulbusbetrieb mit in den Blick genommen werden. «Jede Schule braucht einen Hygieneplan.» Die Schulträger seien aufgerufen, die hygienischen Voraussetzungen vor Ort zu schaffen und dauerhaft sicherzustellen.

15:13 Uhr Vierter Todesfall durch Corona-Virus

Stand heute sind in Chemnitz 185 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 45 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Verstorbenen ist auf vier gestiegen. Ein älterer vorerkrankter Mann ist heute gestorben.

Von medizinischen Einrichtungen verzeichnen derzeit drei Pflegeeinrichtungen, vier Pflegedienste und fünf Stationen des Klinikums positive Fälle. In den genannten Einrichtungen werden die entsprechenden Maßnahmen bei den positiv getesteten Personen durchgeführt. Das heißt, sie sind Quarantäne versetzt und es erfolgt die Ermittlung der Kontaktpersonen.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist jeweils wochentags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488-5302 zur Verfügung.

12:35 Uhr Sozialbürgermeister bietet jetzt auch Telefonsprechstunde an

Sozialbürgermeister Ralph Burghart stellt ab sofort seine Bürgersprechstunde um. Sie wird nun einmal im Monat mittwochs, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr, telefonisch durchgeführt. Die Chemnitzer können ihre Anliegen jeweils in ca. 15 Minuten schildern.

Folgende Termine sind vorgesehen: 22. April, 27. Mai, 10. Juni und 22. Juli. Anmeldungen sind am selben Tag jeweils in der Zeit von 15 Uhr bis 15.30 Uhr telefonisch unter 0371 488 4444 möglich.

Gesprächsinhalt können wie bisher alle Angelegenheiten sein, die in der fachlichen Zuständigkeit des Bürgermeisters liegen, d. h. Themen der Bereiche Bildung, Soziales, Jugend, Kultur und Sport.

10:45 Uhr Bund will Verlängerung der Kontaktbeschränkung bis 3. Mai

Der Bund will den Ländern vorschlagen, die bestehenden Kontaktbeschränkungen für die Bürger noch mindestens bis zum 3. Mai aufrecht zu erhalten. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur heute nach einer Schaltkonferenz des Kanzleramts mit den Staatskanzleichefs der Länder vom Dienstag.

Ein Eckpunktepapier mit entsprechenden Empfehlungen soll heute Mittag in den Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Mitgliedern des Corona-Kabinetts beschlossen werden.

Merkel wollte im Corona-Kabinett demnach einen Beschlussvorschlag des Bundes vorbereiten, der am Nachmittag (14.00 Uhr) bei der Videokonferenz der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten diskutiert und voraussichtlich verändert werde, hieß es weiter. Zugleich wurde aus Bundessicht betont, bei möglichen schrittweisen Öffnungen im Schulbereich sei ein abgestimmtes Vorgehen wichtig.

10:38 Uhr Erste Schulen in Sachsen sollen kommende Woche wieder öffnen

In Sachsen sollen die Schulen nach Angaben von Ministerpräsident Michael Kretschmer ab der kommenden Woche mit dem Wiedereinstieg in den Unterricht beginnen. Zunächst sollten die Abschlussklassen wieder in die Schulen gehen, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch. Anschließend werde nach zwei bis drei Wochen über weitere Klassenstufen entschieden.

Mit Blick auf Bayern, das mit der Öffnung der Schulen noch warten will, sagte Kretschmer, Sachsen müsse früher wieder mit dem Unterricht anfangen, um mit Blick auf die Ferientermine im Zeitplan zu bleiben.

09:45 Uhr Sachsen will Entscheidung über mögliche Corona-Lockerungen treffen

Die sächsische Regierung will heute über erste Lockerungen der Corona-Einschränkungen beraten. Dem soll eine Telefonkonferenz (14.00 Uhr) von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder vorausgehen. Im Anschluss tritt das Kabinett in Dresden zusammen.

Noch am Abend soll die Öffentlichkeit über Entscheidungen informiert werden. Allgemein wird mit einem behutsamen Aufheben einzelner Maßnahmen gerechnet, beispielsweise mit dem Wiederöffnen von Baumärkten.

14. April 2020

16:18 Uhr Aktuelle Information zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute sind in Chemnitz 182 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 37 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Verstorbenen ist unverändert.

Von medizinischen Einrichtungen verzeichnen derzeit drei Pflegeeinrichtungen, vier Pflegedienste und fünf Stationen des Klinikums positive Fälle. In den genannten Einrichtungen werden die entsprechenden Maßnahmen bei den positiv getesteten Personen durchgeführt. Das heißt, sie sind Quarantäne versetzt und es erfolgt die Ermittlung der Kontaktpersonen.

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist ab Dienstag jeweils wochentags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Damit werden die Öffnungszeiten an die derzeitige Besucherfrequenz angepasst. Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488-5302 zur Verfügung.

16:06 Uhr Klinikum behandelt 22 Corona-Patienten

Am Klinikum Chemnitz werden derzeit 22 Corona-Patienten stationär behandelt, einer davon muss mach Angaben des Klinikums beatmet werden. 12 Verdachtsfälle stehen unter Beobachtung.

21 Covid-19-Patienten konnten bislang geheilt entlassen werden. Die aus Italien übernommenen Patienten haben einen wichtigen Schritt in Richtung Genesung zurückgelegt. Sie atmen beide inzwischen wieder selbständig und können miteinander kommunizieren und sich gegenseitig Mut zusprechen.

14:59 Uhr Sachsen erwägt vier Ausstiegsszenarien für Corona-Beschränkungen

Sachsen will mit vier möglichen Ausstiegsszenarien die Corona-Vorgaben lockern. Details sollen aber erst am Mittwochabend nach der Telefonkonferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und einer anschließenden Sitzung des sächsischen Kabinettes mitgeteilt werden.

Sachsen strebe bei der Telefonkonferenz ein einheitliches Vorgehen der Länder an, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping am Dienstag in Dresden. Viele Empfehlungen der Wissenschaftsakademie Leopoldina seien auch im sächsischen Plan enthalten. Nicht alles werde auf einmal möglich sein, sagte Köpping und drückte die Vorgehensweise so aus: «Schritt für Schritt».

14:29 Uhr Zahl Corona-Infizierter in Sachsen weiter gestiegen

In Sachsen haben sich bisher 3915 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Binnen eines Tages stieg die Zahl der positiv Getesteten um 113, teilte das Gesundheitsministerium in Dresden am Dienstag mit. Inzwischen sind 74 Covid-19-Patienten gestorben. Am Vortag waren es noch 69 Todesopfer.

Etwa 2030 der positiv getesteten Menschen seien inzwischen wieder gesund, hieß es. Die Statistik war am frühen Nachmittag noch nicht komplett, da drei Gesundheitsämter ihre Zahlen noch nicht gemeldet hatten. Sorge bereitet weiter die Situation in Pflegeheimen. Mittlerweile sind 41 Einrichtungen betroffen. Bei 189 Pflegekräften und 234 Bewohnern habe man eine Infektion festgestellt.

11:38 Uhr Warnung vor vermeintlichen Wundermitteln

Das Gesundheitsministerium in Sachsen warnt vor vermeintlichen Wundermitteln, die gegen das Coronavirus helfen sollen. Häufig verbergen sich dahinter völlig unwirksame oder im schlimmsten Falle gefährliche Mittel. In diesem Zusammenhang wird beispielsweise aktuell ein vermeintliches Malariaheilmittel auf der Basis von Natriumchlorit, auch unter dem Kürzel MMS (Miracle Mineral Supplement) bekannt, angepriesen.

Tatsächlich gibt es keinen einzigen Nachweis für irgendeine positive Wirkung. Bei Aktivierung des Natriumchlorits entsteht bei der Einnahme das als ätzend und sehr giftig eingestufte Chlordioxid.

09:58 Uhr Zweite Telefonsprechstunde der OB

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig bietet heute wieder ihre telefonische Bürgersprechstunde an. Zwischen 16 und 17 Uhr beschäftigt sich das Stadtoberhaupt persönlich mit den Anliegen der Chemnitzer. Jede Bürgerin und jeder Bürger hat ca. 15 Minuten Gelegenheit, sein Anliegen mit der Oberbürgermeisterin zu besprechen.

Interessenten melden sich bitte ab 14.30 Uhr unter der Telefonnummer 0371 488 1512 für ein Gespräch an, sie werden dann zurückgerufen.

09:40 Uhr Corona-Ambulanz öffnet wieder

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist ab heute jeweils wochentags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Damit werden die Öffnungszeiten an die derzeitige Besucherfrequenz angepasst.

13. April 2020

12:55 Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Die Stadt hat erneut die aktuellen Corona-Zahlen bekannt gegeben. Stand Montag sind in Chemnitz 178 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 37 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Verstorbenen ist im Vergleich zum Samstag unverändert.

11:50 Polizei am Ostersonntag im Einsatz

Zum Ostersonntag musste die Chemnitzer Polizei wieder einige Male ausrücken, weil gegen die Corona-Schutz-Verordnungen verstoßen wurde. Wie die Polizei am Montag mitteilte, trafen sich in Ebersdorf mehrere Familien in einem Garten ohne triftigen Grund. Sie zeigten sich aber einsichtig und verließen die Anlage wieder. An einem Kiosk in Kappel endete die Erklärung der Beamten allerdings in einem Handgemenge. Zwei Personen folgten dem Platzverweis nicht, einer von beiden wehrte sich sogar, als die Polizei seine Personalien aufnehmen wollte. Er musste kurzzeitig festgenommen werden. Auch in Frankenberg gab es einen Einsatz. Im Keller eines Mehrfamilienhauses wollten dreizehn Männer gemeinsam Alkohol trinken. Die Polizei löste das Treffen auf. Die Männer haben nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz am Hals.

12. April 2020

16:35 Uhr Keine größeren Probleme mit Einhaltung der Verbote

Die Menschen in Sachsen halten sich auch Ostern an die Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie. «Bisher haben wir aus den Polizeidirektionen keine negativen Berichte», sagte am Mittag ein Sprecher des Lagezentrums des Innenministeriums in Dresden.

Bei den noch einmal verstärkten Kontrollen würden zwar vereinzelt kleinere Probleme auftreten. Der Großteil der Bevölkerung aber halte sich an die Regelungen zum Kontaktverbot sowie Ausgangsbeschränkungen.

In Chemnitz löste die Polizei am Samstag Zusammenkünfte in Wohnungen, bei Grillpartys im Freien und auf der Straße auf. Die Beamten sprachen Platzverweise aus und erstatten Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung oder das Infektionsschutzgesetz.

15:36 Uhr Neuer Todefall in Sachsen - 3.764 Menschen positiv getestet

Die Zahl der Coronavirus-Nachweise in Sachsen ist um 56 auf insgesamt 3764 gestiegen. Die Zahl der Toten erhöhte sich um einen auf 68. Das geht aus der täglich aktualisierten Übersicht vom Ostersonntag hervor (Stand: 13.30 Uhr). Inzwischen sind nach Schätzungen der Landesuntersuchungsanstalt etwa 1770 Infizierte wieder genesen.

«Hotspots» bei den Infektionen sind der Landkreis Zwickau mit 598 Fällen sowie Dresden mit 491 und Leipzig mit 476. Der neue Todesfall wurde aus dem Landkreis Meißen gemeldet, die meisten Opfer sind bisher im Landkreis Zwickau (18) und dem Erzgebirgskreis (17) registriert.

15:00 Uhr Christen feiern Ostern trotz Corona

Tausende Gläubige haben am Ostersonntag in Sachsen das Fest der Auferstehung Christi gefeiert - aber anders als gewohnt. Wegen der Bestimmungen im Zuge der Corona-Pandemie beteten und sangen sie in Distanz statt Gemeinschaft.

In vielen Kirchen hielten die Pfarrer den Ostergottesdienst vor leeren Bänken, die Gemeinden waren per Livestream, Lokal- oder Regionalfernsehen oder Rundfunk dabei.

11. April 2020

13:48 Uhr Gesundheitsministerin wehrt sich gegen Kritik

Nach Kritik zu geplanten Maßnahmen im Umgang mit Quarantäneverweigerern wehrt sich nun Gesundheitsministerin Petra Köpping: "Ich verwahre mich gegen Vorwürfe, wir wollten Menschen, die sich den Quarantäneanordnungen widersetzen, in die Psychiatrie einweisen. Diese Diskussion ist falsch und verleumderisch. Daher werden die Landeskrankenhäuser dafür nicht mehr zur Verfügung stehen, auch weil wir verhindern müssen, dass deren tägliche sehr gute Arbeit zum Nachteil der Patientinnen und Patienten und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschädigt wird. Insgesamt müssen wir alle sehr aufpassen, dass wir die Akzeptanz unserer Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Infektionen nicht infrage stellen. Sie sind wichtig für unser aller Gesundheit und Leben. Und sie sorgen dafür, dass die Krankenhäuser nicht an ihre Belastungsgrenze stoßen." Außerdem sei es Sache der Polizei, die angeordneten Maßnahmen durchzusetzen. Sie geht davon aus, dass solch gravierende Maßnahmen gar nicht nötig seien.

13:24 Uhr Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Die Stadt hat am Samstag die aktuellen Zahlen bekanntgegeben und teilt mit: Stand heute sind in Chemnitz 171 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 34 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Verstorbenen ist im Vergleich zum Donnerstag unverändert.

Von medizinischen Einrichtungen verzeichnen derzeit drei Pflegeeinrichtungen, drei Pflegedienste und drei Stationen des Klinikums positive Fälle.

10. April 2020

17:49 Uhr 3.601 Corona-Infizierte in Sachsen - 64 Tote

Die Zahl der nachweislich am Coronavirus erkrankten Menschen in Sachsen ist binnen eines Tages um 114 gestiegen. Am Freitagnachmittag lag deren Zahl bei 3601, wie aus der täglich aktualisierten Übersicht hervorgeht (Stand: 16.00 Uhr). Die Zahl der Toten stieg um 6 - auf 64. Schätzungen zufolge sind rund 1560 Infizierte inzwischen wieder genesen.

11:10 Uhr Ambulanz und Bürgertelefon an Ostern

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist am Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Am Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Nummer 116 117 erreichbar.

Das Bürgertelefon ist unter der Rufnummer 115 am Samstag und am Ostermontag von 10 bis 16 Uhr besetzt.

10:00 Uhr Fans sollen Chemnitzer FC in der Krise helfen

Der Chemnitzer FC bittet seine Fans um finanzielle Unterstützung. Um während der Spielpause Einnahmen zu generieren, hat der sächsische Fußball-Drittligist ein fiktives Unterstützerspiel ins Leben gerufen.

Mit dem Kauf der Eintrittskarten sollen die Anhänger mithelfen, die finanziellen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zu reduzieren, teilte der CFC mit. Dafür stehen vier Kategorien zwischen 5,50 Euro und 27,50 Euro zur Auswahl.

9. April 2020

17:05 Uhr Sachsen will erste Schulen ab 20. April wieder öffnen

Für die aktuellen Abschlussklassen an Gymnasien, Oberschulen und Berufsschulen in Sachsen öffnen die Schulen ab dem 20. April wieder. Das gab heute Kultusminister Christian Piwarz bekannt. Alle Infos gibt es hier.

Ab wann alle anderen Schüler wieder in die Schulen können, soll erst nach Ostern diskutiert werden. Die Abiturprüfungen werden zu den regulären Zeiten stattfinden, allerdings gibt es einige Veränderungen. So können die Schüler auch einen Alternativtermin im Mai für die Abschlussprüfungen wahrnehmen. Noch heute sollen die Schulleiter darüber informiert werden.

16:07 Uhr Aktuelle Information zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute sind in Chemnitz 166 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 37 Patienten werden derzeit nach Angaben der Stadtverwaltung in den Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Verstorbenen liegt unverändert bei drei.

Von medizinischen Einrichtungen verzeichnen derzeit drei Pflegeeinrichtungen, vier Pflegedienste und drei Stationen des Klinikums positive Fälle. In den genannten Einrichtungen werden die entsprechenden Maßnahmen (nach den Richtlinien des RKI) bei den positiv getesteten Personen durchgeführt. Das heißt, sie sind Quarantäne versetzt und es erfolgt die Ermittlung der Kontaktpersonen.

Das Gesundheitsamt möchte insbesondere auch über die Osterzeit dringend um die Einhaltung der bereits allgemein bekannten Schutzmaßnahmen bitten - Kontakte meiden, Abstand halten, häufiges und gründliches Händewaschen. Dies ist der effektivste Schutz vor Weiterverbreitung des Virus.

15:05 Uhr Landtag beschließt Neuverschuldung wegen Corona-Krise

Als Konsequenz aus der Corona-Krise will Sachsen sechs Milliarden Euro Schulden aufnehmen. Am Donnerstag stimmte der Landtag entsprechenden Plänen der Regierung zu. Zusätzlich sollen 725 Millionen Euro aus Rücklagen in ein Sondervermögen mit dem Titel «Coronabewältigungsfonds Sachsen» fließen. Damit will man die Krise getrennt vom regulären Haushalt behandeln.

Sachsen hat seit 2014 ein Neuverschuldungsverbot in der Verfassung und nimmt schon seit 2006 keine Schulden mehr auf. Ausnahmen sind nur möglich, wenn der Landtag eine «außergewöhnliche Notsituation» feststellt. Dafür war eine Zwei- Drittel-Mehrheit notwendig. Auch AfD und Linke stimmten zu.

14:57 Uhr Landtag erklärt Notsituation im Freistaat

Der Landtag hat einstimmig wegen des Coronavirus die "außergewöhnliche Notsituation" lt. Artikel 95 der Landesverfassung festgestellt. Die Zwei-Drittel-Mehrheit der Mitglieder des Landtages wurde erreicht. Damit darf der Freistaat Sachsen vom Neuverschuldungsverbot der Verfassung abweichen.

13:22 Uhr Theater bringen Kinderoper ins Wohnzimmer

Auch wenn die Bühnen der Stadt über Ostern geschlossen bleiben müssen, haben die Chemnitzer Theater doch ein kleines Ostergeschenk für Kinder und Familien vorbereitet. Auf der Internetseite der Theater ist ab Karfreitag, 10. April, die Kinderoper „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ in voller Länge zu sehen.

Das Online-Angebot bleibt bis zum Ende der Osterferien abrufbar. Es ist ein kleiner Ersatz für die Vorstellungen, die wegen der Corona-Pandemie ausfallen müssen. Seit der Premiere im November war die Kinderoper der Dauerbrenner im Spielplan. Alle Vorstellungen waren ausverkauft.

11:17 Uhr Landtag will Milliarden-Kredit beschließen

In Dresden hat die Landtagssitzung im Internationalen Kongresszentrum begonnen. Es geht um eine Kreditaufnahme von sechs Milliarden Euro, um die Corona-Krise in Sachsen zu bewältigen. Dafür ist im Parlament eine Zwei-Drittel-Mehrheit nötig. Die Abgeordneten sitzen in großen Abständen zueinander und tragen Mundschutz.

08:29 Uhr Tag der Sachsen fällt aus - Verschiebung geplant

Der Tag der Sachsen fällt zum zweiten Mal seit 1992 aus. Wegen der Folgen der Coronavirus-Pandemie wird das für vom 4. bis 6. September in Aue-Bad Schlema geplante Volks- und Heimatfest nicht stattfinden.

Oberbürgermeister Heinrich Kohl hat in einem Brief an die Staatskanzlei in Dresden darum gebeten, den Tag der Sachsen in Aue-Bad Schlema auf 2022 oder 2023 zu verschieben. 2021 ist Freital Gastgeber für das Ereignis.

8. April 2020

15:36 Uhr Chemnitzer schreiben Geschichte

Was werdet ihr euren Kindern und (Ur)Enkeln über die Corona-Zeit in Chemnitz erzählen? Schreibt es auf und schickt eure Geschichten ans Stadtarchiv. Das geht per Mail: stadtarchiv@stadt-chemnitz.de oder per Post: Stadtarchiv Chemnitz, Aue 16, 09112 Chemnitz. Mehr Infos gibt es hier.

15:10 Uhr Aktuelle Information zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Stand heute sind in Chemnitz 156 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 37 Patienten werden derzeit im Klinikum behandelt. Die Zahl der Verstorbenen ist im Vergleich zum Vortag unverändert.

Ambulanz und Bürgertelefon an den Osterfeiertagen

Die Corona-Ambulanz in der Messe ist am Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Am Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag ist der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Nummer 116 117 erreichbar. Das Bürgertelefon ist unter der Rufnummer 115 am Samstag und am Ostermontag von 10 bis 16 Uhr besetzt.

13:14 Uhr Diakonie richtet Corona-Hilfsfonds ein

Die Diakonie Sachsen hat einen Corona-Hilfsfonds für Menschen in Not eingerichtet. "Neben der Kontaktsperre bereitet die aktuelle Krise all jenen in unserem Land jetzt massive ‎Probleme, die schon vorher mit einem äußerst schmalen Geldbeutel zurecht kommen mussten", sagte Sachsens Diakonie-Chef Dietrich Bauer.

Verdienstausfälle, Mehrkosten und plötzliche Notfälle könnten zu einer «schier ausweglosen und akuten finanziellen Notlage» führen‎. Der neu eingerichtete Fonds soll aus privaten Spenden und Kollekten finanziert werden und Menschen in Not schnell und unbürokratisch helfen.

11:03 Uhr Kretschmer wendet sich per Post an die Sachsen

Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich in der Corona-Krise in einem Brief an die Menschen in Sachsen gewandt. "Nur in diesem Miteinander, in dem wir alle aufeinander achten, konnte gelingen, dass das gefährliche Virus sich in Sachsen nicht so schnell und sprunghaft ausgebreitet hat", schrieb er darin.

Die 2,12 Millionen Briefe sollten nach Angaben der Staatskanzlei noch vor Ostern alle sächsischen Haushalte erreichen. Kretschmer bat die Menschen um Geduld: "Erst nach Ostern können wir wirklich sehen, ob die gewaltige Kraftanstrengung zur Verlangsamung der Infektionen führt.» Man stehe «mitten in der größten Bewährungsprobe der vergangenen Jahrzehnte".

08:44 Uhr Stadtrat tagt wegen Corona im Stadion

Der Chemnitzer Stadtrat wird am 29. April zu seiner nächsten Sitzung zusammenkommen. Unklar ist derzeit noch, ob der Stadtrat in Vollbesetzung tagt oder in einer verkleinerten Form. Fest steht bereits der Tagungsort - er wurde wegen der zu beachtenden Abstandsregeln vom Rathaus ins Stadion verlegt. Insgesamt gibt es über 30 Tagesordnungspunkte. Unter anderem wird es dabei auch um die Folgen der Corona-Krise gehen.

7. April 2020

18:42 Uhr Wissenschaftler erforschen Arbeitsweise in Corona-Krise

Arbeiten in der Krise: Forscher der Technischen Universität (TU) Chemnitz wollen herausfinden, welchen Belastungen Berufstätige im Job durch die Corona-Pandemie ausgesetzt sind. Dafür wurde eine Online-Befragung gestartet.

«Mit ersten Ergebnissen rechnen wir in vier bis sechs Wochen», sagte Studienleiter Bertolt Meyer am Dienstag. Dies hänge aber auch davon ab, wie lange die momentanen Beschränkungen andauern und wie viele Personen mitmachen. Die Beantwortung der 69 Fragen rund um die aktuelle Arbeitssituation dauert nach den Angaben zwischen 15 bis 20 Minuten.

Die Wissenschaftler der Professur für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der TU Chemnitz wollen unter anderem wissen, ob man im Home Office arbeitet, dabei Kinder betreuen muss oder sich Sorgen ums Geld macht. Darüber hinaus geht es in der anonymen Datenerhebung vor allem um die Gefühlslage der Menschen seit Beginn der Kontaktbeschränkungen vor gut drei Wochen. (dpa)

17.13 Uhr Forderungen nach Lockerung der Corona-Verbote

In Sachsen häufen sich Forderungen nach einer Lockerung der Corona-Einschränkungen. Die AfD im Landtag verlangte am Dienstag ein sofortiges Wiederöffnen von Bau- und Gartenmärkten. Sachsen sei das einzige Bundesland, wo diese noch immer geschlossen seien, argumentierte der Landtagsabgeordnete Mario Beger.

Die Regierung schieße hier deutlich über das Ziel hinaus. Viele Menschen seien notgedrungen zu Hause. Die Frustration steige, wenn diese nicht einmal dringende Reparaturen in ihren Wohnungen erledigen könnten. Sie würden so gezwungen, Baumärkte in anderen Bundesländern zu besuchen, meinte Beger.

17:03 Uhr Aktuelle Informationen zur Pandemie in Chemnitz

Mit Stand heute Mittag (7. April) ist in Chemnitz die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen auf 151 gestiegen. 37 Personen werden derzeit nach Angaben der Stadt in den Krankenhäusern medizinisch betreut. Die Zahl der Verstorbenen liegt unverändert bei drei.

16.17 Uhr 55 Millionen Euro für Vereine und Institutionen

Sachsen will in der Corona-Krise Vereine und Institutionen mit rund 55 Millionen Euro unterstützen. Das Geld soll vor allem Einrichtungen in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport sowie Umwelt und Landwirtschaft zugute kommen, erklärte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts.

Mit dem Schutzschirm will der Freistaat Privatpersonen und Vereinen finanziell unter die Arme greifen, die nicht auf bisherige Förderprogramme zurückgreifen können.

16:07 Uhr Sachsen will nächste Woche über mögliche Lockerungen entscheiden

Sachsen will in der nächsten Woche nach einer Beratung mit Bund und Ländern über eine mögliche Lockerung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus nach dem 19. April entscheiden.

Dazu solle es am nächsten Mittwoch (15. April) eine Schaltkonferenz und eine anschließende Kabinettssitzung geben, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer am Dienstag in Dresden. Man denke über eine «schrittweise Lockerung» nach - in Abstimmung mit anderen Bundesländern und den Kommunen, hieß es.

16:02 Uhr Klinikum-Mitarbeiter mit Corona infiziert

Im Klinikum Chemnitz ist das Corona-Virus erstmals auch bei Mitarbeitern nachgewiesen worden. Wie Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig am Dienstag sagte, sind Angestellte auf zwei Stationen positiv getestet worden. Auch in zwei Pflegeheimen und drei ambulanten Pflegediensten sei das Virus bei Mitarbeitern nachgewiesen worden.

"Die aufgetretenen Einzelfälle und Kontaktpersonen werden in den jeweiligen Einrichtungen nach den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts behandelt. Die Einrichtungen arbeiten weiter," heißt es aus dem Rathaus.

Im Klinikum werden derzeit 25 Corona-Patienten stationär behandelt. Drei davon werden nach Angaben des Krankenhauses beatmet. Außerdem werden 13 Verdachtsfälle behandelt. 14 Covid-19-Patienten konnten bislang geheilt entlassen werden. Der Zustand der beiden italienischen Patienten, die vor mehr als einer Woche am Klinikum Chemnitz aufgenommen wurden, hat sich inzwischen gebessert und ist stabil.

14.49 Uhr Gericht: Corona-Allgemeinverfügung in Sachsen ist rechtens

Die sächsische Allgemeinverfügung zum Schutz in der Corona-Krise ist weiter rechtens. Das Oberverwaltungsgericht in Bautzen (OVG) lehnte am Dienstag einen Eilantrag gegen die Verfügung des Gesundheitsministeriums vom 31. März ab. Der Kläger hatte sich gegen einzelne Passagen der Verfügung gewandt.

Die Richter sehen zwar einen massiven Eingriff in die Freiheitsrechte, betrachten diesen aber zur Verhinderung von weiteren Infektionsfällen als verhältnismäßig - zumal es eine zeitliche Begrenzung gibt. Die Entscheidung des OVG sei unanfechtbar, hieß es. (dpa)

11:25 Uhr Wirtschaftsförderung berät Unternehmen zu Fragen rund um Corona

Die Chemnitzer Wirtschaftsförderung setzt ihre Reihe der interaktiven Online-Beratung fort. So ist morgen Vormittag das nächste sogenannte Webinar geplant. Per Livestream beraten Vertreter der Handwerkskammer, der IHK und der CWE die Unternehmer zum Thema Verdienstausfall durch Kinderbetreuung.

Am Donnerstag geht es dann um das Arbeitslosengeld II. Die CWE bietet die Online-Beratung für Unternehmen bereits seit Mitte März regelmäßig an.

10:09 Uhr Theatertreffen in Chemnitz wegen Corona-Krise abgesagt

Gut fünf Wochen vor dem geplanten Austragungstermin ist das Sächsische Theatertreffen in Chemnitz wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Die Entscheidung sei in der Verantwortung für Künstler und Publikum gefallen, so der Chemnitzer Generalintendant Christoph Dittrich.

Das Treffen sollte vom 13. bis 17. Mai über die Bühne gehen und die große Bandbreite der sächsischen Theaterlandschaft präsentieren. Die Organisatoren hoffen jetzt, dass das Festival zu einem anderen Termin nachgeholt werden kann.

08:34 Uhr Erste Telefonsprechstunde mit der OB

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hat heute ihre erste Telefon-Sprechstunde. Wer Fragen an das Stadtoberhaupt hat, kann sich ab 14:30 Uhr unter der Telefonnummer 0371 488 1512 für ein Gespräch anmelden und wird dann zurückgerufen. Insgesamt drei Stunden will sich Ludwig für die Anliegen der Chemnitzer Zeit nehmen, und zwar von 15 bis 18 Uhr.

Jeder Anrufer hat 15 Minuten Zeit, sein Anliegen zu schildern. In der jetzigen Situation gibt es das Angebot auch in den kommenden Wochen. Es ersetzt die sonst übliche Bürgersprechstunde im Rathaus, die derzeit aufgrund der Beschränkungen nicht möglich ist.

6. April 2020

18:33 Uhr Weiteres Corona-Todesopfer in Chemnitz

Mit Stand heute Abend (6. April) sind 148 Personen in Chemnitz positiv auf das Coronavirus getestet worden. 37 Personen werden nach Angaben der Stadtverwaltung derzeit in den Krankenhäusern medizinisch betreut.

Die Zahl der Verstorbenen hat sich auf drei erhöht. Bei der dritten Person handelt es sich um eine 86-jährige Frau mit schweren Vorerkrankungen.

15:04 Uhr Zahl der Infizierten in Chemnitz steigt

Mit Stand heute Mittag (6. April) sind laut Stadtverwaltung 148 Personen in Chemnitz positiv auf das Coronavirus getestet worden. 37 Personen werden derzeit in den Krankenhäusern medizinisch betreut. Die Zahl der Verstorbenen beträgt unverändert zwei.

14:49 Uhr Erneute Zunahme bei Infizierten und Todesopfern

Die Zahl der nachweislich am Coronavirus infizierten Sachsen steigt weiter. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping heute mitteilte, haben sich bisher 3.097 Menschen infiziert (Stand: 13.00 Uhr). Das sind 91 mehr als am Vortag und damit deutlich weniger als zuletzt. Allerdings sah Köpping keinen Grund zur Entwarnung.

Die Zahl der Todesopfer stieg auf 35. Am Tag zuvor waren es 34. Laut Köpping sind 940 Infizierte inzwischen wieder genesen.

Zwischen den Zahlen des Robert- Koch-Institutes und denen örtlicher Behörden kommt es immer mal wieder zu Differenzen, weil Daten zu verschiedenen Zeiten erhoben werden.

14:16 Uhr Viele Hilfsangebote in Chemnitz

In der Krise helfen sich die Chemnitzer gegenseitig. Initiativen, Plattformen und Angebote bringen Unterstützer, Helfende und Hilfesuchende zusammen.

Egal ob Alltagshilfe, Unternehmer oder Gastronomen - auf chemnitz.de gibt es einen Überblick über die Angebote.

11:43 Uhr Kleine Geste von Schülern sorgt für große Freude bei Polizisten

Selbstgebastelte Geschenke von Schulkindern haben bei der Chemnitzer Polizei für glückliche Gesichter gesorgt. Die Jungs und Mädchen der Regenbogenschule an der Emilienstraße bedankten sich mit kleinen Aufmerksamkeiten für den Einsatz der Polizisten in der Corona-Krise.

Mit Unterstützung ihrer Lehrer hatten die Kinder farbenfrohe Papiertüten gestaltet, in denen sich gebastelte Superhelden-Buttons und Gummibärchen-Tütchen mit Danke-Herzen befanden.

Bei der Übergabe in der Grundschule brachten die Polizisten auch kleine Geschenke mit. Sie bedankten sich bei den Schülern für ihre Disziplin und ihr Durchhaltevermögen in dieser schweren Zeit, wo es statt normaler Schule nur eine Notbetreuung gibt.

09:55 Uhr TU startet neues Semester wegen Corona nur online

An der Chemnitzer Uni beginnt heute das neue Sommersemester - allerdings nur online. Denn wegen der Corona-Krise wird es bis auf weiteres keine Lehrveranstaltungen in den Hörsälen geben. Stattdessen sind über 700 digitale Angebote auf die Beine gestellt worden, um alle Fachbereiche abzudecken.

5. April 2020

14:55 Uhr Aktuelle Informationen zur Pandemie in Chemnitz

Stand heute Mittag sind 147 Personen in Chemnitz positiv auf das Coronavirus getestet worden. 37 Personen werden nach Angaben der Stadt derzeit in den Krankenhäusern medizinisch betreut. Die Zahl der Verstorbenen beträgt unverändert zwei.

13:21 Uhr Stadtparklauf wegen Corona-Pandemie abgesagt

In Chemnitz sind immer mehr Sportveranstaltungen von der Corona-Pandemie betroffen. Nachdem der Nachtlauf im Mai schon abgesagt wurde, hat jetzt auch die KKH für ihren Stadtparklauf die Reißleine gezogen. Der Lauf war wie jedes Jahr für Anfang Juli geplant. Aufgrund der derzeitigen Entwicklung und mit Rücksicht auf die Gesundheit aller habe man sich aber entscheiden, die Veranstaltung ausfallen zu lassen, so die KKH.

4. April 2020

13:24 Uhr Zweiter Corona-Todesfall in Chemnitz

In Chemnitz gibt es bereits den zweiten Corona-Todesfall. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, erlag in der vergangenen Nacht eine 67-jährige Frau den Folgen der Viruserkrankung. Sie hatte keinerlei Vorerkrankungen.

Bereits in der Nacht zum Freitag war im Klinikum ein 90-jähriger Mann an Covid-19 gestorben. Insgesamt sind derzeit 143 Menschen in Chemnitz positiv auf das Corona-Virus getestet worden, 35 von ihnen müssen im Krankenhaus behandelt werden.

11:40 Uhr Gemeinsam lokale Unternehmen unterstützen

Einzelhändler, Gastronomen und andere Gewerbetreibende in Chemnitz und Umgebung brauchen jetzt dringend Unterstützung. Viele dürfen wegen der Corona-Pandemie nicht öffnen, aber bieten ihre Leistungen im Liefer- oder Abholservice an, haben einen Online-Shop gestartet oder verkaufen Gutscheine für später.

Hier können sich lokale Unternehmen unkompliziert eintragen und Kunden informieren. So bringen wir Chemnitz übers Radio und online zusammen. Die Initiative „Ich kauf hier“ gibt es seit vielen Jahren. Sie bekommt immer mehr Zuspruch: von Gewerbetreibenden und Konsumenten. Machen auch Sie mit!

11:15 Uhr Bund liefert 1,7 Millionen Masken an Sachsen

Sachsen hat im Zuge der Coronavirus-Krise vom Bund rund 1,7 Millionen Schutzmasken für medizinische Zwecke erhalten. Das geht aus einer Auflistung des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die der sächsische Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß veröffentlichte. Danach wurden an den Freistaat 1,251 Millionen OP-Masken sowie rund 430.000 Masken mit den höheren Schutzklassen FFP2 und FFP3 geliefert.

Zudem gingen an Sachsen 1,1 Millionen Handschuhe. Die Lieferungen seien für Krankenhäuser, Arztpraxen und die Altenpflege gedacht, sagte Gesundheitspolitiker Krauß. «Für die Verteilung ist der Freistaat zuständig», fügte er an.

09:15 Uhr Kaum Besucher in Parks und Gärten

In öffentlichen Grünanlagen und Parks sorgen blühende Blumenbeete in diesen Wochen für Frühlingsstimmung. Doch die Gärtner haben auch Sorgen, vor allem wegen der trockenen Sommer und den Ausgangsbeschränkungen zum Schutz vor Corona-Infektionen. In einigen Parkanlagen wird das derzeit ausbleibende Eintrittsgeld künftig fehlen, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa bei den Parks ergab.

«Wir haben aktuell keine Einnahmen», sagte der Sprecher der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen, Uli Kretzschmar, in Dresden. Wie es im Sommer mit den Pflanzungen weitergehe, sei deshalb ungewiss. Jetzt sei kaum jemand in den Parks unterwegs. Die sanitären Anlagen seien zu, eine gastronomische Betreuung gebe es nicht. Deshalb werde auf Eintritt verzichtet.

3. April 2020

15:36 Uhr Corona-Ambulanz am Wochenende geschlossen

Am Wochenende ist die Corona-Ambulanz in der Messe Chemnitz geschlossen. Erkrankte wenden sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst, der unter 116 117 erreichbar ist. Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488-5302 zur Verfügung.

14:33 Uhr Erster Patient in Chemnitz an Corona gestorben

Im Zuge der Corona-Pandemie ist jetzt auch bei uns in Chemnitz der erste Todesfall zu beklagen. Nach Angaben des Gesundheitsamtes handelt es sich um einen 90-jährigen Mann mit Vorerkrankungen. Der Chemnitzer war positiv auf das Virus getestet worden und ist in der vergangenen Nacht verstorben.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig sprach den Angehörigen ihr tiefes Mitgefühl aus. Es sei eine tragische Situation auch für die ganze Stadt. Ludwig appellierte nochmals an alle Chemnitzer, sich an die geltenden Regeln zu halten. Abstand halten sei weiterhin das Gebot der Stunde.

Insgesamt sind in der Stadt heute 134 Personen positiv getestet, 26 von ihnen werden in Krankenhäusern medizinisch betreut.

13:16 Uhr Zwei Tote durch Coronavirus-Infektion in Leipzig

Erstmals sind in Leipzig zwei Menschen an den Folgen der Coronavirus-Infektion gestorben. Die 86 und 73 Jahre alte Männer seien mit zum Teil schweren Vorerkrankungen zur Behandlung ins Klinikum gekommen, teilte das behandelnde Klinikum St. Georg am Freitag mit. "Wir haben alles gegeben, leider waren die körpereigenen Abwehrsysteme der Männer nicht stark genug, um gegen die Krankheit zu bestehen", sagte Geschäftsführerin Iris Minde.

Damit sind in Sachsen mindestens 21 Menschen in der Atemwegserkrankung Covid-19 gestorben. Aktuelle Zahlen zu den Infektionen und Todesfällen gibt die Landesregierung in Dresden im Laufe des Tages bekannt.

12:15 Uhr Musikschule erlässt Gebühren

Gebühren

Für die Zeit der angeordneten Schließung werden keine Unterrichtsgebühren fällig. Diese werden anteilig reduziert. Alle Nutzer der Musikschule erhalten einen geänderten Gebührenbescheid, in dem die Reduzierung und die zu zahlenden Gebühren ersichtlich sein wird. Wann dieser versendet wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Bis zur Versendung der neuen Gebührenbescheide findet kein SEPA-Lastschrifteinzug statt. Dieser wurde erstmals zur Fälligkeit 30. März 2020 ausgesetzt. Auch Überweisungen müssen nicht erfolgen.

Entgelte für geliehene Instrumente

Die Entgelte für geliehene Instrumente werden nicht reduziert, da sich an dem Leihverhältnis nichts geändert hat, die entliehenen Instrumente sich weiterhin im Besitz des jeweiligen Entleihers befinden und genutzt werden können.

Online-Unterricht

Online-Unterricht ist bedingt möglich. Bei Interesse sind die Musikschüler gebeten, in Kontakt zu ihren jeweiligen Lehrkräften zu treten.

11:19 Uhr Kultusminister hält weiter an Abitur-Prüfungsterminen fest

In Sachsen werden die Abiturprüfungen nach derzeitigem Stand wie geplant am 22. April beginnen. Es gebe eine klar kommunizierte Terminkette, auf die sich Schulen und Schüler eingerichtet hätten und von der nur im äußersten Notfall abgewichen werden soll, sagte Kultusminister Christian Piwarz in einem Interview der Sächsischen Zeitung. Der entscheidende Punkt sei, wann die Schulen wieder öffnen können.

10:05 Uhr Kabinett beschließt über Nachtragshaushalt und Sondervermögen

Das sächsische Kabinett hat sich zur Bewältigung der Corona-Krise auf einen Nachtragshaushalt und ein Sondervermögen verständigt. Beides soll in Gesetzesform nun in den Landtag eingebracht werden. Der Freistaat rechnet mit einem zusätzlichen Finanzierungsbedarf in den Jahren 2020 bis 2022 von insgesamt sechs bis sieben Milliarden Euro.

Bis spätestens Ende 2022 sei eine Neuverschuldung von bis zu sechs Milliarden Euro erforderlich. Aus Rücklagen stünden 725 Millionen Euro zur Verfügung - mit den Krediten zusammen also 6,725 Milliarden Euro.

08:24 Uhr Pflegeheim in Zwönitz besonders stark von Corona betroffen

In einem Altenheim in Zwönitz haben sich 77 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Bei 48 Bewohnern und 29 Mitarbeitern wurde das Virus nachgewiesen. Damit hat sich Zwönitz zum Corona Hotspot in Sachsen entwickelt. Zum Vergleich - in Chemnitz gibt es derzeit 133 bestätigte Infektionsfälle, so der Stand Donnerstagmittag.

2. April 2020

18:17 Uhr Kunst-Poster für Solidarität in Corona-Zeiten

Die Corona-Pandemie hat das öffentliche Leben auch bei uns in Chemnitz nahezu zum Erliegen gebracht. Trotzdem sollte die Lebensfreude nicht verloren gehen. Und genau dafür steht seit Donnerstag ein buntes, farbenfrohes Riesenposter, das an das Hochhaus an der Bahnhofstraße angebracht wurde.

Die Unternehmer René König (GERMENS artfashion) und Kai Schmidt (committo concept) haben dieses Projekt in Kooperation mit den Künstlern Michael Fischer-Art und Kay LEO Leonhardt organisiert. Inhaltlich soll es auf die wichtige Solidarität untereinander während der Corona-Krise hinweisen.

Das künstlerische Motiv soll jetzt auch auf Poster, Shirts, Aufkleber und weitere Artikel reproduziert werden. Mit einem Teil des Verkaufes all dieser Produkte unterstützen die Organisatoren die Basketballer der Niners.

17:12 Uhr Gefälschte E-Mails zum Kurzarbeitergeld im Umlauf

Die Bundesagentur für Arbeit warnt vor betrügerischen E-Mails. Die Absender wollen offensichtlich an persönliche Kundendaten gelangen. Aktuell erhalten Arbeitgeber und Unternehmen bundesweit unseriöse Mails, die unter der Mailadresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt werden.

In der Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. Im Absender ist keine Telefonnummer für Rückfragen angegeben.

Arbeitgeber sollen auf keinen Fall auf die Mail antworten, sondern diese umgehend löschen. Die BA ist nicht Absender dieser Mail. Die BA fordert Arbeitgeber auch nicht per Mail auf, Kurzarbeitergeld zu beantragen.

16:07 Uhr Klinikum behandelt 26 Corona-Patienten

Das Klinikum Chemnitz ist vorbereitet auf eine große Zahl von Patienten, die schwer an Covid-19 erkrankt sind und stationär behandelt werden müssen.

Derzeit werden 26 Corona-Patienten behandelt, sechs davon müssen beatmtet werden. Vier Verdachtsfälle sind unter klinischer Beobachtung. 13 Covid-19-Patienten konnten bislang geheilt entlassen werden.

Der Zustand der beiden italienischen Patienten, die am Sonntagabend am Klinikum Chemnitz aufgenommen wurden und derzeit noch beatmet werden, ist nach ärztlicher Auskunft sehr stabil.

14:28 Uhr Weitere bestätigte Corona-Infektionen in Chemnitz

Stand heute Mittag sind 133 Personen in Chemnitz positiv getestet, 26 davon werden medizinisch betreut.

Gegenüber der gestrigen Meldung hat das RKI keine weiteren Risikogebiete definiert.

Personen mit Erkältungssymptomen melden sich bitte beim Hausarzt oder in der Corona-Ambulanz in der Messe Chemnitz (Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr). Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488 5302 zur Verfügung.

Die Hotline des Sozialministeriums zum Umgang mit den Allgemeinverfügungen ist unter der Nummer 0351 564 55860 erreichbar .

Die Corona-Hotline des Freistaates ist kostenlos unter der Telefonnummer 0800 1000 214 erreichbar.

11:56 Uhr Verwaltungsstab gibt Einblick in seine Arbeit

Täglich trifft sich im Chemnitzer Rathaus der sogenannte Verwaltungsstab, um über die aktuelle Lage in der Corona-Krise zu beraten. Wie ist der Stand bei den Infinzierten? Welche Maßnahmen müssen getroffen oder vorbereitet werden? Hier gibt es einen kleinen Einblick.

10:24 Uhr Menschen suchen wegen Corona Rat in Apotheken

In der Corona-Krise suchen deutlich mehr Menschen Rat in Apotheken. Es lägen drei arbeitsintensive und kräftezehrende Wochen hinter den Beschäftigten in Apotheken, teilte der sächsische Apothekerverband mit.

Gerade die Beratung und Aufklärung der Patienten sei zeitintensiv, aber dringend notwendig. Hinzu kämen Lieferengpässe bei wichtigen Wirkstoffen sowie die schwierige Beschaffung von Ausgangsstoffen für die Herstellung von Desinfektionsmitteln. Um bei einer Quarantäne nicht das ganze Personal isolieren zu müssen, arbeiteten einige Apotheken im Freistaat bereits im Zwei-Schicht-System.

1. April 2020

14:45 Uhr Italienischer Corona-Patient in Leipzig gestorben

Einer der in Sachsen behandelten Corona-Patienten aus Italien ist tot. Er starb im Universitätsklinikum Leipzig, wie der medizinische Vorstand des Uniklinikums, Christoph Josten, am Mittwoch mitteilte. Über die Identität des Toten wurde nichts bekannt. Der Patient habe auch an einer anderen lebensbedrohlichen Erkrankung gelitten.

Seine Leiche soll nun nach Italien überführt werden. Man stehe mit der italienischen Botschaft in Verbindung. Sachsen hatte acht Covid-19-Patienten aus Italien zur Behandlung aufgenommen. Bei den anderen ging Josten von einer leichten Besserung aus.

14:40 Uhr Zahl der Todesfälle in Sachsen auf 18 gestiegen

In Sachsen sind inzwischen 18 nachweislich mit dem Coronavirus infizierte Menschen gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten binnen 24 Stunden um fünf. Alle von ihnen hatte das 74. Lebensjahr bereits erreicht.

Bis Mittwoch haben sich zudem nachweisbar 2.245 Menschen im Freistaat mit dem Virus infiziert. In Chemnitz wurden bis jetzt 115 Fälle registriert, das sind drei mehr als gestern.

13.35 Uhr Großer Andrang bei Hilfsprogrammen für Unternehmer

Für die Hilfsprogramme Sachsens und des Bundes für Unternehmer in der Corona-Krise gibt es eine riesige Nachfrage. Wie das Wirtschaftsministerium mitteilte, gingen für die Soforthilfe des Bundes bis Dienstag 14.222 Anträge ein. 1539 davon im Umfang 13,5 Millionen Euro wurden bewilligt, 1481 mit einem Volumen 13 Millionen Euro bereits ausgezahlt. Die meisten Anträge stammten von Restaurants, Friseur- und Kosmetiksalons sowie Dienstleistern und Unternehmensberatern.

10:12 Uhr Immer mehr Chemnitzer Firmen von Insolvenz bedroht

Die Corona-Krise hat die Chemnitzer Wirtschaft schwer getroffen. Das geht aus einer Blitzumfrage der Industrie- und Handelskammer hervor. Demnach hat sich innerhalb eines Monats die Situation der Betriebe rapide verschlechtert. 85 Prozent der befragten Firmen verbuchen Umsatzrückgänge.

Das größte Problem ist laut IHK das schwindende Eigenkapital. Fast jedes fünfte Unternehmen ist mittlerweile akut von der Insolvenz bedroht. Besonders schlimm sieht es im Handel, der Reisebranche sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe aus.

08:17 Uhr Oberbürgermeisterin richtet eigene Bürger-Hotline ein

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig will ab kommende Woche wieder ihre regelmäßige Bürgersprechstunde anbieten - allerdings per Telefon. Dies sei zwar absolutes Neuland, so das Stadtoberhaupt - in der jetzigen Zeit aber umso wichtiger.

Auch die für Ende April geplante Einwohnerversammlung wird es geben - und zwar online im Livestream für die gesamte Stadt. Einziges Thema ist dann die Corona-Krise und ihre Auswirkungen auf Chemnitz.

31. März 2020

16:52 Uhr Wochenmarkt öffnet morgen wieder

Nachdem der Freistaat entschieden hat, dass Wochenmärkte in Sachsen wieder erlaubt sind, stehen morgen auch in Chemnitz die Händler wieder vor dem Rathaus. Von 9 bis 16 Uhr werden sie gemäß der neuen Verordnung der Landesregierung ihre Waren anbieten.

Bedingung ist, dass die Verkaufsstände einen Mindestabstand einhalten und auch die Kunden nicht dichtgedrängt stehen. Das Ordnungsamt will die Einhaltung der Auflagen kontrollieren.

15:45 Uhr Lernen zu Hause - Hotline für Eltern

Für Eltern, deren Kinder derzeit zu Hause lernen, bietet das Landesamt für Schule und Bildung ab sofort eine Hotline an. Sie ist Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 15.00 Uhr erreichbar. Die Nummer lautet 0371 - 53 66 105.

14:27 Uhr Gesundheitsministerin empfiehlt Schutzmasken gegen Coronavirus

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hat Atemschutzmasken gegen das Coronavirus ausdrücklich empfohlen. Sie halte es "für außerordentlich wichtig, dass man in der Öffentlichkeit eine Maske trägt", sagte sie am Dienstag in Dresden.

Von einer Maskenpflicht ist in Sachsen allerdings noch keine Rede. Köpping ließ zwischen den Zeilen auch die Gründe dafür durchblicken. "Pflicht heißt, dass auch jeder eine Maske kaufen kann. So weit sind wir noch nicht. Deswegen bin ich da ein bisschen vorsichtig in der Formulierung."

Die Ministerin war aber fest davon überzeugt, dass sich das öffentliche Leben in Zukunft verändern wird. Deshalb sei es gut, schon jetzt mit dem Tragen einer Maske zu beginnen.

14:09 Uhr Sachsen geht mit Bußgeldern gegen Regelverstöße vor

Wer in Sachsen gegen die Ausgangsbeschränkungen verstößt, muss künftig mit saftigen Geldstrafen rechnen. Das Kabinett in Dresden hat heute einen Bußgeldkatalog beschlossen, der morgen in Kraft tritt. Wer dann zum Beispiel ohne triftigen Grund seine Wohnung verlässt, kann mit einer Geldbuße von 150 Euro bestraft werden. Wer das Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen missachtet, dem drohen 500 Euro Strafe.

14:00 Uhr Chemnitz meldet 112 Corona-Infizierte

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Chemnitz ist auf 112 geklettert. Das sind 13 mehr als gestern. Zugleich gibt es im Freistaat inzwischen 13 Todesopfer, zwei mehr als am Vortag, wie Gesundheitsministerin Petra Köpping am Dienstag in Dresden sagte. Bei den Verstorbenen handele es sich um Menschen, die älter als 74 Jahre alt waren.

13:57 Uhr Sachsen verlängert Ausgangssperre bis 20. April

Die Ausgangsbeschränkungen in Sachsen im Zusammenhang mit der Corona-Krise werden über die Osterfeiertage hinaus bis zum 20. April verlängert. Das hat das Kabinett am Dienstag in Dresden beschlossen. Die Einschränkungen seien Teil einer Verordnung, die die Maßnahmen zugleich rechtssicher machen sollten, hieß es.

Zuletzt hatte es wiederholt Klagen gegen die Allgemeinverfügung des Freistaates gegeben. Diese galt seit dem 18. März und war vier Tage später vom Sozialministerium noch einmal ergänzt worden. Mit der Verfügung war unter anderem das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund untersagt und auch der Besuch von Alten- und Pflegeheimen nicht mehr gestattet.

13:53 Uhr Spenden für Arztpraxen gesucht

Die Selbsthilfegruppe deutscher Einsatzkräfte unter dem Dach des Sozialverband VdK Sachsen e.V. bittet um Geldspenden für Arztpraxen und Krankenhäuser für die Beschaffung von Schutzkleidung, weil die Preie auf dem Markt explodieren. Alle Infos dazu gibt es hier.

13:46 Uhr Zwei neue Corona-Todesfälle im Kreis Zwickau

Im Kreis Zwickau sind zwei weitere Menschen an den Folgen von Covid-19 verstorben, teilte das Gesundheitsamt am Dienstag mit, ohne Einzelheiten zu nennen. Damit erhöht sich die Zahl der Corona-Opfer auf fünf.

11:10 Uhr Mitteldeutsche Regiobahn dünnt Fahrplan aus

Die Züge der Mitteldeutschen Regiobahn sind weiterhin im Einsatz, aufgrund der stark gesunkenen Fahrgastzahlen und notwendigen Sicherheitsmaßnahmen kommt es jedoch zu Fahrplananpassungen, das heißt es sind weniger Wagen im Einsatz. Um eine an die Situation angepasste zuverlässige Leistung erbringen zu können, wurden weiterhin bei den Linien nachfolgende Anpassungen vorgenommen.

RE 3 Dresden – Chemnitz - Zwickau - Hof: Es entfallen, bis auf einen Zug morgens und einen in der nachmittäglichen Hauptverkehrszeit, die Fahrten des RE 3 im Abschnitt Dresden – Zwickau. Als Alternative können die Fahrgäste stündlich die RB 30 nutzen, die ab Zwickau Richtung Hof als RE 3 weiter verkehrt. Diese Änderungen gelten ab dem 01.04. bis auf Weiteres, mindestens aber bis zum 19.04.

RE 19 Dresden - Altenberg: Der Betrieb dieser touristischen Wochenendverbindung (Wanderexpress) wurde bis zum 19.04. eingestellt.

RB 110 Leipzig – Döbeln: Es entfallen die halbstündigen Verbindungen zwischen Leipzig und Grimma. Zusätzlich kommt es bei zwei Fahrten zu Änderungen bei den Verkehrstagen. Der Stundentakt zwischen Leipzig und Döbeln bleibt erhalten.

09:05 Uhr Keine Teststäbchen mehr - Corona-Ambulanz improvisiert

In der Corona-Ambulanz auf dem Chemnitzer Messegelände machen sich erste Engpässe bemerkbar. So sind die langen Teststäbchen dieser Tage ausgegangen, bestätigte uns das Gesundheitsamt. Getestet wurde trotzdem weiter - mit kürzeren Stäbchen.

Viele Chemnitzer waren allerdings irritiert, weil ihnen damit nur ein Abstrich an Zunge und Wange genommen wurde. Das Gesundheitsamt gibt aber Entwarnung: auch mit diesem Abstrich könne eine Corona-Infektion nachgewiesen werden.

08:38 Uhr Zweiter Todesfall im Erzgebirge

Der Erzgebirgskreis verzeichnet einen zweiten Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine 89-jährige Frau aus dem Raum Zwönitz. Derzeit beläuft sich die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 114. (Stand: 30.03.2020, 18:00 Uhr)

30. März 2020

16:53 Uhr Gastronomen liefern nach Hause

Aufgrund der aktuellen Situation haben zahlreiche Restaurants, Lokale sowie auch der Chemnitzer Handel ihren Betrieb in den Filialen eingestellt. Damit die Chemnitzer trotzdem nicht auf ihr Lieblingsgericht verzichten müssen, bieten viele von diesen weiterhin oder jetzt auch neu Online-Bestellmöglichkeit und Lieferdienste an. Eine erste Übersicht gibt es hier.

15:36 Uhr Ausgangsbeschränkung bleibt bis 20. April

Sachsen will die bestehende Ausgangsbeschränkung bis zum 20. April verlängern. Das kündigte Innenminister Wöller heute in Dresden an. Morgen soll das Kabinett dazu eine entsprechende Rechtsverordnung verabschieden.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat Hoffnungen auf ein rasches Ende der Corona-Einschränkungen gedämpft. Es gehe darum, keine falschen Hoffnungen zu nähren und sich auf einen längeren Zeitraum einzurichten, sagte er bei einer Video-Pressekonferenz in Dresden. Zu Ostern werde man Bilanz ziehen, erst dann ließe sich eine Entscheidung treffen.

15:18 Uhr Wochenmärkte sollen wieder öffnen

Wochenmärkte in Sachsen sollen ab Mittwoch wieder öffnen. Darauf hat sich die Staatsregierung verständigt. Die Regelung soll für mobile Verkaufsstände unter freiem Himmel sowie Markthallen gelten, die dem Verkauf von Lebensmitteln, selbst erzeugten Gartenbau- und Baumschulerzeugnissen sowie Tierbedarf dienen.

14:57 Uhr Elftes Todesopfer in Sachsen

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Sachsen ist bis Montag auf 1.930 gestiegen. Das sind 114 Fälle mehr als am Sonntag, so Innenminister Roland Wöller. In Chemnitz sind es jetzt 99 Fälle, drei mehr als gestern.

Inzwischen sind in Sachsen elf Todesopfer zu beklagen. Bei fünf Fällen gibt es einen klinisch schweren Verlauf. "Die Lage ist weiter ernst, es gibt keinen Grund zur Entwarnung", sagte Wöller. Allerdings ist die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen gesunken.

14:08 Uhr Corona-Patienten aus Italien werden in Chemnitz versorgt

Am Chemnitzer Klinikum werden jetzt auch zwei Corona-Patienten aus Italien behandelt. Wie das Krankenhaus mitteilte, handelt es sich um zwei Männer aus Südtirol, beide über 60 Jahre alt und mit Vorerkrankungen. Sie seien bereits gestern Abend in Chemnitz angekommen.

Insgesamt wurden im Freistaat bislang acht schwer an Covid-19 erkrankte Patienten aus Italien zur Behandlung untergebracht. Neben dem Klinikum Chemnitz helfen Kollegen aus Krankenhäusern in Leipzig und Dresden.

12:14 Uhr Theater verschieben Ring des Nibelungen auf 2021

Bei den Städtsichen Theatern mussten die beiden Zyklus-Aufführungen "Der Ring des Nibelungen" zu Ostern und Himmelfahrt aufgrund der Corona-Situation leider abgesagt werden. Es gibt aber schon einen neuen Termin im nächsten Jahr.

Das „Opernwunder von Chemnitz“ wird im Frühjahr 2021 erneut in zwei Zyklen zu erleben sein. Karten für die „Ring“-Aufführungen vom 1. bis 5. April 2021 (Ostern) sowie vom 12. bis 16. Mai 2021 (Himmelfahrt) sind unter Telefon 0371 4000-430 und www.theater-chemnitz.de erhältlich.

11:47 Uhr Jugendsportlerehrung abgesagt

Der Chemnitzer Stadtsportbund hat seine für Ende April geplante Jugendsportlerehrung abgesagt. Grund ist die Corona-Pandemie. Die Entscheidung sei nicht leicht gefallen, bei dieser Lage aber unvermeidlich gewesen, so die Organisatoren. Die Ehrung ist immerhin einer der wichtigsten Termine im Jahreskalender der Sportjugend.

Noch nicht abgesagt sind die Kinder- und Jugendsportspiele im Juni. Allerdings steht schon ein großes Fragezeichen hinter der Veranstaltung. Der Stadtsportbund will die Entwicklung zunächst abwarten, das gleiche gilt für den Fichtelberg-Radmarathon, der am 14. Juni starten soll.

08:30 Uhr Schloßviertel bringt Anwohner mit Musik zusammen

Im Chemnitzer Schloßviertel kommen haben die Anwohner eine Aktion ins Leben gerufen, mit der sie jetzt allabendlich ein Zeichen für Zusammenhalt und Hoffnung setzen wollen. Jeden Abend um 20 Uhr wird das Lied "Halleluja" als Corona-Version gespielt. Die Anwohner stehen an ihren Fenster mit Taschenlampe, Handykamera oder Feuerzeug und erzeugen ein Lichtermeer, das sie trotz Corona-Krise zusammenbringt.

"Wir würden uns wünschen, dass sich noch mehr Anhänger finden, die das Lied ebenso in ihrem Wohnviertel zu dieser Zeit spielen" sagt Initiatorin Jana Zehl. "Es wäre wunderschön, wenn es in mehreren Stadtteilen von Chemnitz zu hören wäre."

Hier gibts das Video dazu.

29. März 2020

15:30 Uhr: 1.816 Fälle in Sachsen

Das Sächsische Sozialministerium hat am Nachmittag die aktuellen Zahlen der Coronavirus-Infizierten mitgeteilt. Stand 13:30 Uhr sind in Sachsen 1.816 Menschen infiziert. Das sind 116 mehr als am Samstag. In Chemnitz wurden laut Sozialministerium 96 Fälle registriert. Das sind neun mehr als gestern. Zehn Menschen sind in Sachsen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

11:00 Uhr: Ausgangsbeschränkungen für viele Menschen Stress

Die Corona-bedingte häusliche Isolation durch Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote stellt Familien, Paare und Singles vor sehr unterschiedliche Herausforderungen. «Es ist ein Stresstest für viele Beziehungen und Familien», sagt Stephan Mühlig, Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie der TU Chemnitz. «Das Wichtigste ist: Ruhe bewahren.» Sonst drohe schnell eine psychische Belastung, die man als «Lagerkoller» kenne.

Bei längerer Isolation drohe psychischer Schaden, sagt der Wissenschaftler unter Verweis auf frühere Epidemien oder die jüngsten Erfahrungen in China. «Dort hat sich gezeigt, dass die monatelange Ausgangssperre zu sozialem Stress führt, wenn Menschen über längere Zeit zusammen in ihrer Wohnung eingesperrt sind.»

28. März 2020

17:51 Uhr 13 neue Infinzierte in Chemnitz

In Chemnitz sind laut Sozialministerium inzwischen 87 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, das sind 13 mehr als gestern. Sachsenweit wurden bis Samstagmittag insgesamt 1.700 Menschen positiv getestet. Das bedeutet einen Anstieg um 195 Fälle. Die Zahl der Menschen mit einer Sars-CoV-2-Infektion, die starben, liegt im Freistaat weiter bei neun.

08:51 Uhr Polizei verstärkt Kontrollen

Die Chemnitzer Polizei will am Wochenende vermehrt kontrollieren, ob die Regeln der Allgemeinverfügung eingehalten werden. Unterstützung erhalten die Beamten von der sächsischen Bereitschaftspolizei. Auch der Stadtordnungsdienst will stärker durchgreifen.

Größere Gruppen in Parks und Grünanlagen müssen mit Bußgeldern rechnen. Im Fokus stehen dabei laut Stadt vor allem die Schloßteichinsel, der Stadtpark und der Küchwald. Ebenso dürften sich Hausgemeinschaften nicht im Innenhof versammeln.

27. März 2020

15:37 Uhr Polizei stellt Verstöße gegen Allgemeinverfügung fest

In Chemnitz trafen Beamte nachmittags in einer Wohnung in der Mühlenstraße auf insgesamt neun Personen, wobei acht von ihnen keine triftigen Gründe nennen konnten, warum sie gegen die Beschränkungen der Allgemeinverfügung verstießen.

Gegen alle Anwesenden wurden durch die Polizisten Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz gefertigt. Zudem wurden gegen sie Platzverweise ausgesprochen - bis auf den Mieter.

14:24 Uhr Weiteres Todesopfer durch Corona-Virus

In Sachsen ist ein weiterer Mensch an dem Corona-Virus gestorben. „Wir können auf keinen Fall von Entwarnung sprechen" sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping.

"Es gibt 1.505 Corona-Infizierte - das sind 230 mehr als gestern. Wir haben 9 Tote zu beklagen", so die Ministerin. Alle Infos gibt es hier.

14:20 Uhr Zahl der Infizierten in Chemnitz steigt

Stand heute Mittag sind in Chemnitz 74 Personen in Chemnitz positiv auf das Corona-Virus getestet werden. Elf davon befinden sich laut Gesundheitsamt in stationärer Behandlung.

12:18 Uhr DRK-Krankenhaus verschärft Eingangskontrollen

Im DRK-Krankenhaus Rabenstein gibt es ab sofort verschärfte Eingangskontrollen. Bis auf Weiteres greifen die folgenden Maßnahmen:

  • Alle Nebeneingänge und die Haupteingangstür bleiben verschlossen. Alle müssen die Klingel am Haupteingang benutzen.
  • Ab sofort gibt es einen Türkoordinator. Dieser wird an den Wochentagen den Einlass von 7:00 bis 18:00 Uhr und am Wochenende von 8:00 bis 18:00 Uhr regeln.
  • Durch den Türkoordinator werden Patienten inklusive Begleitpersonen einzeln ins Haus gelassen.
  • Der Aufenthalt von Begleitpersonen und/oder Abholpersonen (Abholer/Taxifahrer) im Foyer ist nicht gestattet, lediglich die entlassenen Patienten dürfen dort auf den Abholer warten.
  • Die Eingangstüren zu den Ärztehäusern bleiben bis auf Weiteres von 07:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

11:31 Uhr Stadtmission bittet um Hilfe für Obdachlose

Wer den Obdachlosen in Chemnitz in der Corona-Krise helfen will, der kann haltbare Lebensmittel im Tagestreff „Haltestelle“ in der Annenstraße abgeben. Die Mitarbeiter der Stadtmission sorgen dann dafür, dass die Hilfe auch wirklich bei den Obdachlosen ankommt.

09:55 Uhr Jobcenter richtet Hotline für Erstantragssteller ein

Für alle Chemnitzer, die in der jetztigen Situation das erste Mal einen Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen, steht nun eine extra Hotline zur Verfügung. Unter 0371 567 22 – 20 gibt es beim Jobcenter Rat und Informationen zum Antrag und zum weiteren Vorgehen.

Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr besetzt. Am Dienstag zusätzlich von 12 bis 18 Uhr. Außerdem ist das Jobcenter Chemnitz per Mail unter: jobcenter-chemnitz@jobcenter-ge.de und im Netz unter www.jobcenter-digital.de zu erreichen.

08:30 Uhr Online-Seminar für Unternehmen zu wirtschaftllichen Auswirkungen

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie sind heute Thema bei einem Online-Seminar für Chemnitzer Unternehmen. Experten der Arbeitsagentur beantworten im Livestream Fragen zu Kurzarbeit und finanzieller Unterstützung. Das Seminar beginnt 9:30 Uhr, die Anmeldung ist hier möglich.

Konkret werden diesmal inhaltlich der neueste Stand zum Kurzarbeitergeld beleuchtet, häufige Fragen aus den Beratungen aufgegriffen, zu berücksichtigende Entgeltbestandteile im Detail und die oft thematisierte Aufstockung des KUG besprochen.

26. März 2020

21:00 Uhr Zahl der Todesopfer steigt auf acht

In Sachsen sind zwei weitere Menschen an den Folgen einer Corona-Infizierung gestorben. Damit erhöht sich die Zahl laut Gesundheitsministerium auf insgesamt acht.

Drei Tote gab es im Landkreis Zwickau, einen im Landkreis Bautzen. In Dresden starben zwei Menschen, im Landkreis Meißen ein weiterer und einer in Görlitz.

16:26 Uhr Jobs für Helfer

In Zeiten der Corona-Krise werden überall helfende Hände gesucht. Das Studentenwerk Chemnitz-Zwickau hat eine Liste mit studentischen Nebenjobs erstellt. Die Liste wird laufend aktualisiert. Alle Infos gibt es hier.

15:57 Uhr Zehn neue Corona-Infizierte

Die Zahl der Corona-Infizierten in Chemnitz ist auf mittlerweile 71 angestiegen. Darüber hat das Sozialministerium heute informiert. Das sind zehn Fälle mehr als gestern.

In der Corona-Ambulanz in der Messe wurden bislang rund 800 Betroffene getestet. Chemnitzerinnen und Chemnitzer, die sich dort untersuchen lassen wollen, können dies von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr tun. Am Wochenende ist die Ambulanz geschlossen. Dann wenden sich Erkrankte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst, der unter der Nummer 116 117 erreichbar ist. Für allgemeine Auskünfte steht das Gesundheitsamt unter 0371 488 5302 zur Verfügung.

Das Robert-Koch-Institut hat weitere Risikogebiete in der Schweiz (Kantone Tessin, Waadt und Genf) sowie in Spanien (neben Madrid nun auch Navarra, La Rioja und Pais Vasco) definiert.

In ganz Sachsen liegen inzwischen 1.275 vom Labor bestätigte Fälle vor, das sind 147 mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle hat sich nicht erhöht. Bisher starben sechs Patienten zwischen 74 und 85 Jahren, die laut Ministerium alle Vorerkrankungen hatten.

14:34 Uhr Kritik an Schließung der Wochenmärkte

Der sächsische Landesbauernverband hat die Schließung der Wochenmärkte im Freistaat scharf kritisiert. "Die Maßnahme ist eine Katastrophe und es ist nicht nachvollziehbar, warum Sachsen als einziges Bundesland eine solche Anordnung erlässt", sagte Hauptgeschäftsführer Manfred Uhlemann am Donnerstag der dpa.

Zum einen käme die frische Ware direkt aus der Region. Zum anderen sei die Ansteckungsgefahr im Freien nicht größer als in Supermärkten. Auch auf Wochenmärkten könnten die Desinfektionsregeln eingehalten und Abstandsvorgaben zwischen den Kunden so gar noch günstiger gestaltet werden.

Sein Verband habe sich mit einem Brief an Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) gewandt und gebeten, die Regelung noch einmal zu überprüfen und zurückzunehmen, sagte der Hauptgeschäftsführer.

13:12 Polizei ahndet Verstöße gegen Allgemeinverfügung

Die Polizei ist weiter unterwegs, um die Einhaltung der Allgemeinverfügung zu kontrollieren. Dabei werden auch immer wieder Verstöße festgestellt. Zudem wandte sich wiederum eine Vielzahl von Bürgern an die Polizei, um mögliche Verstöße gegen die aktuellen Beschränkungen mitzuteilen. In einigen Fällen, wie zum Beispiel bei verbotenen Feiern oder auch Trinkgelagen, fanden die Polizisten die Bürgerhinweise bestätigt.

Am Mittwochnachmittag überraschte ein Pächter (47) in seinem Chemnitzer Kleingarten im Drosselweg vier Männer (29, 40, 45, 49), die sich dort unberechtigt aufhielten. Als der 47-Jährige die Gruppe aufforderte, seinen Garten zu verlassen, wurde er von einem Mann aus der Gruppe tätlich angegriffen.

Die Polizei rückte schließlich an und löste die Zusammenkunft der deutschen Staatsangehörigen auf. Neben der Anzeige wegen Körperverletzung, die derzeit noch gegen Unbekannt läuft, bekam das Quartett Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.

Nach einem Hinweis eines Passanten, der am späten Mittwochabend aus einer Wohnung in der Chemnitzer Fichtestraße laute Musik und Gegröle vernommen hatte, machten sich Polizisten vor Ort ein Bild. In der besagten Wohnung trafen sie nicht nur auf den Mieter, sondern auch auf sieben weitere Personen. Die Feier wurde umgehend aufgelöst und gegen alle angetroffenen Personen wurden Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz gefertigt.

Ebenfalls am späten Abend kontrollierten Polizisten nach einem Zeugenhinweis eine Wohnung in der Chemnitzer Uferstraße. Dort trafen die Einsatzkräfte auf vier leicht bekleidete Frauen (22, 2x 29, 32). Das Erscheinungsbild der ungarischen Staatsangehörigen sowie das Ambiente der Wohnung legen den Verdacht nahe, dass die vier Frauen verbotenerweise der Prostitution nachgegangen waren. Ihnen wurden durch die Beamten nochmals die aktuellen Beschränkungen verdeutlicht. Zudem erhielten sie Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.

10:05 Infos zur Corona-Ambulanz in der Messe

Mit der Corona-Ambulanz auf dem Gelände der Messe sollen die Hausärzte, das Gesundheitsamt und die Notaufnahmen der Krankenhäuser entlasten werden. Die Ambulanz ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Stadt bittet darum, auch die Mittags- und Nachmittagsstunden zu nutzen, um Andrang zu vermeiden.

Die Ambulanz dient als Anlaufstelle NUR für Bürgerinnen und Bürger aus Chemnitz, die Symptome von Atemwegserkrankungen aufweisen.

Die Untersuchung ist kostenfrei. Die Chipkarte ist wie bei jedem Arztbesuch mitzubringen.

Vor Ort wird ein Test gemacht, ob eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt. Ärzte werden dann entscheiden, wie die Behandlung fortgesetzt wird.

Personen, die KEINE Symptome aufweisen, aber in Risikogebieten waren, werden weiterhin gebeten, zwei Wochen zu Hause zu bleiben und soziale Kontakte weitestgehend zu vermeiden.

Zur Anreise sollten keine öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden, es stehen genügend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Betroffene erhalten eine Nummer am Parkplatz, mit der sie sich nach Aufruf am Eingang melden. Dort werden sie in Empfang genommen. Der Einlass erfolgt jeweils einzeln.

Während der Schließzeiten bitte bei leichten Symptomen zur nächsten Öffnungszeit wieder an der Corona-Ambulanz einfinden. Alternativ können Sie sich auch an das Gesundheitsamt der Stadt Chemnitz wenden unter der 0371-488-5302. Schwersterkrankte wenden sich bitte umgehend an das Gesundheitsamt der Stadt Chemnitz unter der 0371-488-5302.

08:30 Uhr Aufruf der Chemnitzer Bundestagsabgeordneten

Die vier Chemnitzer Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich (CDU), Michael Leutert (Die Linke), Frank Müller-Rosentritt (FDP) und Detlef Müller (SPD) rufen die Chemnitzerinnen und Chemnitzer gemeinsam dazu auf, in diesen schwierigen Zeiten besonnen und solidarisch zu handeln.

"Wir alle gehören unterschiedlichen Parteien an und sicherlich sind wir bei vielen politischen Themen unterschiedlicher Meinung. Wir sind uns aber alle einig, dass in der aktuellen Lage kein Platz für parteipolitische Profilierung ist. Die Corona-Pandemie stellt die Welt, Europa, Deutschland, Sachsen und auch Chemnitz vor besondere Herausforderungen. Die Lage ist ernst. Nun ist persönliche Verantwortung und Vernunft von allen Chemnitzerinnen und Chemnitzern gefragt. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass der Anstieg der Corona-Infektionen verlangsamt wird und somit unserem Gesundheitssystem Zeit gibt, alle Patientinnen und Patienten bestmöglich zu behandeln.

Jeder und Jede kann in der aktuellen Lage dafür sorgen, dass wir die Situation gemeinsam meistern. Wir bitten sie daher: .

  • Halten Sie sich an die Maßgaben der Kommunen, Bundesländer und der Bundesregierung
  • Informieren Sie sich nur über offizielle und seriöse Kanäle und Seiten wie z. B. der Stadt Chemnitz, des Chemnitzer Gesundheitsamtes, des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, des Robert-Koch-Institutes oder des Bundesgesundheitsministeriums.
  • Achten Sie auf gute Händehygiene.
  • Halten Sie Abstand zueinander.
  • Reduzieren Sie physische (oder auch direkte) soziale Kontakte auf ein absolutes Minimum.
  • Bieten Sie anderen Menschen, die Unterstützung benötigen, Ihre Hilfe an (z. B. beim Einkauf, Hinweise auf Informationsseiten, Hinweise zu Hilfetelefonen etc.).

"Die Einschnitte in die Persönlichkeitsrechte der Chemnitzerinnen und Chemnitzer sind drastisch, aber aktuell leider notwendig. Gemeinsam mit allen verantwortlichen Ebenen des Bundes, der Länder und der Kommunen arbeiten wir daran, dass die angeordneten Maßnahmen nicht länger als unbedingt nötig wirksam bleiben müssen. Wir bitten Sie also: Bleiben Sie solidarisch und besonnen."

25. März 2020

15:15 Uhr Polizei kontrolliert Allgemeinverfügung

Die Chemnitzer Polizei ist weiterhin im Stadtgebiet unterwegs, um die Einhaltung der Allgemeinverfügung zu kontrollieren. Am Mittwochnachmittag kontrollierten Beamten zum Beispiel im Chemnitzer Stadthallenpark zwei Jugendliche (14/w, 16/m) und einen jungen Mann (23), die sich dort gemeinsam aufhielten und dafür keine triftigen Gründe hatten.

Der 16-jährige tschechische Staatsangehörige hatte zudem Cannabis bei sich. Das Trio bekam Anzeigen wegen Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz. Der 16-Jährige wird sich zudem wegen unerlaubtem Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten müssen.

14:35 Uhr Neue Liste mit häufig gestellten Fragen

Weil immer wieder Fragen zur Allgemeinverfügung auftauchen, hat der Freistaat jetzt die wichtigsten in einer FAQ-Liste zusammengefasst.

14:31 Uhr Zahl der Infizierten in Chemnitz steigt weiter

Die Zahl der Corona-Infizierten in Chemnitz hat sich heute auf 61 erhöht. Das sind laut Sozialministerium zwei Fälle mehr als gestern. Davon befinden sich zehn Personen in stationärer Behandlung.

In ganz Sachsen gibt es inzwischen 1.128 Infizierte, die meisten in Leipzig, Dresden und dem Landkreis Zwickau.

14:20 Uhr Sachsen schaltet zentrale Corona-Hotline

Ab sofort gibt es eine zentrale kostenlose Telefon-Hotline der Sächsischen Staatsregierung. Die Hotline lautet 0800 - 100 0214 und ist Montag bis Freitag von 7 - 18 Uhr und Samstag von 10-18 Uhr erreichbar.

Das Angebot wird kontinuierlich ausgebaut. Aktuelle Informationen daneben fortlaufend auf www.coronavirus.sachsen.de

14:14 Uhr Volkswagen hilft mit Atemschutzmasken

Volkswagen Sachsen hat aus eigenen lokalen Beständen 3.000 Atemschutzmasken sowie hunderte Schutzkittel und Schutzbrillen für medizinische Einrichtungen in Zwickau, Chemnitz und Dresden zur Verfügung gestellt. Volkswagen will mit dieser Spende in der aktuellen Pandemie-Situation schnell und effektiv helfen.

Das Unternehmen hat die Schutzausrüstung bereits direkt an die lokalen medizinischen Ansprechpartner verteilt. „Es ist unser Anliegen, vor Ort gezielt zu helfen und unserer sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen“, hieß es von Seiten des Unternehmens.

12:00 Uhr Stadtbibliothek macht kostenlose Angebote

Ab sofort können die Online-Angebote der Stadtbibliothek Chemnitz kostenlos genutzt werden. Zum Beispiel E-Books, Hörbücher, Filme und e-Learning-Kurse. Alle Angebote gibt es hier.

Die Stadtbibliothek Chemnitz möchten so dazu beitragen, die Einschränkungen im Alltag, mit denen alle derzeit konfrontiert sind, ein wenig erträglicher zu machen und Langeweile zu vermeiden. Deshalb wird allen Chemnitzerinnen und Chemnitzern, die noch nicht Kunden der Stadtbibliothek sind, ab sofort bis zum Ende der Schließzeit der Bibliothek ein kostenloser Zugang zu den digitalen Angeboten der Stadtbibliothek Chemnitz ermöglicht.

09:10 Uhr Wochenmarkt bleibt zu

Wochenmärkte dürfen in Sachsen nicht mehr öffnen, hier noch mal zum Nachhören. Das gilt auch für Chemnitz. Und ab 30:08 wird betont, dass eine Öffnung geahndet wird.

08:33 Uhr Informationschaos rund um den Wochenmarkt

Die Verwirrung um den Chemnitzer Wochenmarkt wird immer größer. Offenbar weiß niemand genau, welche Regelung und Genehmigung jetzt gilt. Gestern hatte die Stadt noch gesagt, dass es laut Innenministerium keine Ausnahegenehmigung mehr für solche Märket gibt. Heute ist es, Zitat: „Bislang gibt es keine offizielle Schließung des Marktes, die gestrige Aussage war nicht abschließend. Wenn es eine Entscheidung gibt, werden wir auch hier informieren.“

08:20 Uhr Mahnungen werden ausgesetzt

Bis 30. April sind Mahnungen und Vollstreckungen von der Stadt Chemnitz ausgesetzt. Eine Ausnahme gibt es nur dann, wenn Verjährung droht. Dies gilt jedoch nicht für Ordnungswidrigkeiten. Die Gewerbesteuer wird auf Antrag gestundet, die Herabsetzung der Vorauszahlung ist ebenfalls auf Antrag möglich. Das Formular dazu gibt es auf www.chemnitz.de. Für die Vergnügungssteuer gilt das auch.

24. März 2020

18:41 Uhr Sechster Todesfall in Sachsen

In der Coronavirus-Pandemie gibt es für Sachsen weiter keine Entwarnung. Am Abend bestätigte das Gesundheitsministerium in Dresden einen sechsten Todesfall. Dabei handelt es sich es sich um eine Person aus dem Landkreis Zwickau. In dieser Region gibt es besonders viele bestätigte Infektionen. Zu Alter, Geschlecht und Wohnort des Toten konnte ein Sprecher keine Angaben machen.

Erst am Mittag hatte Gesundheitsministerin Köpping (SPD) zwei Todesfälle in der Stadt Dresden bekanntgegeben. Der Schwerpunkt der Infektionen liegt in Dresden und Leipzig sowie im Landkreis Zwickau, wie Köpping sagte. Für die Häufung dort gebe es zwei Quellen: eine Physiotherapeutin, die sich wohl im Urlaub infiziert und danach noch eine Woche etwa 40 Patienten behandelt habe, sowie eine Familienfeier mit über 40 Gästen und einem Infizierten.

17:23 Uhr Oberbürgermeisterin sagt Danke

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hat heute Mittag die Chemnitzer Medien über den aktuellen Stand der Corona-Pandemie in Chemnitz  informiert und sich auch bei den Einwohnern der Stadt für ihr Verständnis bedankt.

„Ich danke allen Chemnitzerinnen und Chemnitzern, dass sie sich so besonnen verhalten, die Maßnahmen und Regeln akzeptieren und respektieren" sagt das Stadtoberhaupt.

"Aber trotz der massiven auch Einschränkungen auch die möglichen Spielräume im privaten Bereich nutzen, unter anderem an die frische Luft zu gehen. Je mehr wir uns an die neuen Verhaltensregeln, Abstand zu wahren, halten, desto schneller tragen wir dazu bei, den Ausbreitungsweg des Virus zu unterbrechen" so Ludwig weiter.

"Mein Respekt gilt zudem der Bundesregierung. Die gestern auf den Weg gebrachten Beschlüsse für Bundestag und Bundesrat begrüße ich in Schnelligkeit, Inhalt und Entschlossenheit. Die Stadtverwaltung steht zur Nutzung dieser Unterstützungsmöglichkeiten, die die Bundesregierung bietet, ab nächster Woche mit Rat und wenn nötig auch Tat zur Verfügung.“

15:27 Uhr Doch kein Wochenmarkt mehr in Chemnitz

Der Wochenmarkt in der Chemnitzer Innenstadt war nun heute doch der vorerst letzte. Wie uns ein Rathaussprecher mitteilte, hat das Innenministerium entschieden, dass die in der Allgemeinverfügung enthaltende Ausnahmeregelung entfällt. Um den Markt hatte es Verwirrung gegeben, viele Chemnitzer konnten nicht verstehen, dass er trotz der verschärften Regelungen geöffnet wurde.

14:45 Uhr Jetzt 59 Infizierte in Chemnitz

Stand heute Mittag sind in Chemnitz 59 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen festgestellt worden. Rund 2.700 Personen befinden sich in häuslicher Isolation.

Chemnitzerinnen und Chemnitzer, die sich in der Corona-Ambulanz untersuchen lassen wollen, bittet das Gesundheitsamt, die gesamten Öffnungszeiten zwischen 8 und 18 Uhr, also auch die Mittags- und Nachmittagsstunden zu nutzen. In den vergangenen Tagen war es vor allem am Morgen zu höherem Andrang gekommen, der möglichst vermieden werden soll.

Dort getestete Personen werden für 14 Tage (ab erstmaligem Auftreten von Symptomen) in häusliche Isolation versetzt. Positiv getestete Personen erhalten innerhalb von drei Tagen einen Anruf des Gesundheitsamtes mit dem Befund.

14:39 Uhr Olympische Spiele werden verschoben

Die Olympischen Spiele in Tokio werden wegen der weltweiten Corona-Pandemie verschoben. Sie sollen spätestens im Sommer 2021 nachgeholt werden. Das haben das Internationale Olympische Komitee und die Olympia-Organisatoren in Japan heute gemeinsam beschlossen. 

13:46 Uhr Zwei weitere Corona-Tote in Sachsen

In Sachsen sind zwei weitere Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Wie die Staatsregierung am Mittag mitteilte, sind die Personen in Dresden verstorben. Nähere Angaben wurden nicht gemacht. Damit steigt die Zahl der Todesopfer in Sachsen auf fünf.

Seit Ende vergangener Woche sind bereits drei ältere Menschen mit Vorerkrankungen an einer Covid-19-Infektion im Freistaat gestorben - ein Mann im Landkreis Bautzen sowie eine 84-Jährige und ein 87-Jähriger aus Bernsdorf im Landkreis Zwickau. Die Zahl der Infektionen liegt inzwischen bei 1018. "Es gibt keine Entspannung, keine Entwarnung für Sachsen", sagte Sozialministerin Köpping.

12:17 Uhr Oberbürgermeisterwahl in Chemnitz wird verschoben

Die Oberbürgermeisterwahl in Chemnitz wird wegen der Corona-Krise verschoben. Das hat das Innenministerium mitgeteilt. Wie uns ein Sprecher sagte, werden alle Bürgermeisterwahlen im Freistaat, die bis zu den Sommerferien geplant waren, in den Herbst verlegt. Auch Chemnitz ist davon betroffen.

Einen neuen Termin wird es laut Ministerium nicht vor dem 20. September geben. Die Wahl war eigentlich für den 14. Juni angesetzt, ein zweiter Wahlgang war, wenn nötig, für den 5. Juli geplant.

11:00 Uhr Wochenmarkt mit verschärften Auflagen

Weil es immer wieder Fragen und Irritationen zum Wochenmarkt gibt, hier die Klarstellung der Stadt Chemnitz:

"Der Wochenmarkt ist geöffnet, da er zur Grundversorgung zählt. Die Abstände der Stände wurden deutlich vergrößert und auf alle Hygienevorschriften gesondert hingewiesen. Händler wurden durch die Marktmeister belehrt und die Einhaltung der Vorschriften werden täglich kontrolliert."

10:46 Uhr Corona-Tote aus Bernsdorf hatten Vorerkrankungen

Die beiden Coronavirus-Toten aus dem Landkreis Zwickau sind Senioren mit Vorerkrankungen. Wie das Landratsamt bestätigte, handelt es sich um eine 84-Jährige und einen 87-Jährigen aus Bernsdorf bei Lichtenstein. Beide waren demnach schwer vorerkrankt.

Damit erhöhte sich die Zahl der Covid-19-Opfer im Freistaat auf drei. Der erste Tote im Zuge der Coronavirus-Pandemie war am vergangenen Freitag ein älterer und vorerkrankter Patient im Landkreis Bautzen.

08:40 Uhr Viele Fragen zur Ausgangsbeschränkung

Rund um die Ausgangsbeschränkung gibt es jeden Tag neue Fragen. Darf ich umziehen und wer darf mir dabei helfen? Auf welche Berufe wurde die Kita-Notbetreuung erweitert und wie weit darf ich eigentlich mit dem Fahhrad fahren? Antworten und Hilfe gibt es hier.

Der Freistaat hat auch alle häufig gestellten Fragen zusammengetragen, die FAQ-Liste wird ständig aktualisiert. Zusätzlich gibt es eine Telefon-Hotline.

08:31 Uhr Wochenmarkt bleibt geöffnet

Trotz der Corona-Krise gibt es in Chemnitz auch weiterhin einen Wochenmarkt am Rathaus. Wie ein Sprecher der Stadt auf Nachfrage sagte, soll sich daran zunächst nichts ändern. Die Verkaufsstände würden allerdings in größerem Abstand zueinander aufgebaut.

Darüber hinaus werden Kunden gebeten, nicht dicht gedrängt in der Schlange zu stehen. Das Ordnungsamt werde das kontrollieren, hieß es weiter. Sollte es Bedenken geben, müsse in den nächsten Tagen noch einmal neu über den Wochenmarkt entschieden werden.

23. März 2020

19:56 Tschechien schließt Grenzen für Berufspendler

Tschechien schließt seine Grenzen nun auch für tägliche Berufspendler, die in die Nachbarstaaten zur Arbeit fahren. Sie könnten entweder daheim bleiben oder sich für mehrere Wochen in Deutschland eine Unterkunft suchen, sagte Innenminister Jan Hamacek nach der Kabinettssitzung am Montag in Prag. In letzterem Fall müssten sie sich nach ihrer Rückkehr nach Tschechien in eine zweiwöchige häusliche Quarantäne begeben.

17:41 Uhr Zwei weitere Corona-Todesfälle in Sachsen

Es gibt im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zwei weitere Todesfälle im Freistaat. Wie das Sozialministerium bestätigte, sind zwei Menschen in Bernsdorf im Landkreis Zwickau gestorben. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten in Sachsen auf drei. Vergangene Woche war ein Patient im Landkreis Bautzen verstorben.

17:00 Uhr Baumschulen und Gartenbaubetriebe bleiben offen

Selbst produzierende und vermarktende Baumschulen und Gartenbaubetriebe dürfen weiterhin geöffnet bleiben. Dies ist heute seitens der Staatsregierung mit Blick auf die gestrige Allgemeinverfügung und die weiteren Einschränkungen im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben zur Eindämmung der Corona-Pandemie konkretisiert worden.

Landwirtschaftsminister Wolfram Günther begrüßte die Klarstellung: "Angesichts der umfangreichen, schmerzlichen, aber notwendigen Beschränkungen ist es umso wichtiger, eine klare Perspektive für Aussaat und Pflanzung zu geben. Denn wir müssen die Versorgung mit Obst, Gemüse und anderen pflanzlichen Erzeugnissen sicherstellen. Pflanz- und Aussaatzeit ist jetzt."

16:35 Kita-Notbetreuung wird erweitert

Sachsen bessert nach: der Anspruch auf Notfallbetreuung in Kita und Grundschule wird erweitert. Zu den systemrelevanten Berufen gehören nun zum Beispiel auch: Banken sowie Sparkassen, die Landwirtschaft, sicherheitsrelevante IT-Infrastruktur, Krankenkassen, Sanitätshäuser sowie stationäre und ambulante Hilfen der Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe. Mehr Infos dazu finden sie hier.

16:30 Erleichterung bei der Umsatzsteuer

Um den von Corona betroffenen Unternehmen Erleichterungen zu verschaffen, ist es ab sofort auch möglich, die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung für das Jahr 2020 nachträglich bis auf 0 Euro herabzusetzen. Das hat das sächsische Finanzministerium mitgeteilt. Mehr Infos dazu gibt es hier.

15:10 Uhr CFC beantragt Kurzarbeit

Die Chemnitzer FC Fußball GmbH hat heute bei der Arbeitsagentur Kurzarbeit beantragt. Damit reagiert der Club auf die Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebes der 3. Liga bis voraussichtlich 30. April 2020. Die Beantragung des Kurzarbeitergeldes betrifft die Drittliga-Mannschaft, die Mitarbeiter der Geschäftsstelle sowie die hauptamtlichen Mitarbeiter des Nachwuchsleistungszentrums.

„Die Profi-Mannschaft und unsere Mitarbeiter wurden aufgrund der behördlichen Anordnung bereits vergangene Woche nach Hause geschickt. Wir wissen, dass diese Maßnahme wirtschaftliche Einschnitte für jeden Einzelnen bedeuten. Umso ausdrücklicher möchte ich mich bei allen Mitarbeitern und Spielern bedanken, dass sie dieser Maßnahme unkompliziert zugestimmt haben", erklärte Romy Polster, Vorstandsvorsitzende des Chemnitzer FC.

"Die Anzeige der Kurzarbeit ist ein erforderlicher Schritt, um den Chemnitzer FC durch diese schwere Zeit zu bringen. Dem sind sich alle bewusst“. Die Geschäftsstelle und der CFC-Fanshop am Stadion – An der Gellertstraße wurden bereits am vergangenen Dienstag (17. März) für den Besucherverkehr geschlossen. Bestellungen über den Onlineshop werden wie gewohnt verarbeitet.

14:46 Uhr Vier neue Corona-Fälle in Chemnitz

In Chemnitz gibt es vier weitere bestätigte Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten laut Landesuntersuchungsanstalt auf insgesamt 55. Rund 2.700 Personen befinden sich in häuslicher Isolation, teilt Matthias Nowak, Pressesprecher der Stadt Chemnitz, mit.

Einer der positiv getesteten Fälle betraf eine soziale Einrichtung in der Stadt, in der deshalb vom Gesundheitsamt 34 Personen unter Quarantäne gestellt worden sind.

Auch in ganz Sachsen steigt die Zahl der aufgetretenen Erkrankungen mit COVID 19 weiter. Seit dem ersten Coronafall am 2. März 2020 gibt es inzwischen insgesamt 865 positiv auf SARS CoV-2 getestete Personen. Ein Mensch ist bereits an Corona verstorben.

14:00 Uhr Chemnitz fährt öffentliches Leben herunter

Das öffentliche Leben in Chemnitz steht weitgehend still. Straßen und Plätze sind menschenleer. Nur vereinzelt sind Leute unterwegs. Hinter den Kulissen sind vielerorts Nachbarschaftshilfen angelaufen. Damit soll die Versorgung vor allem der älteren Menschen sichergestellt werden. Gleichzeitig kann diese Riskogruppe so vor einer Infektion im öffnetlichen Raum geschützt werden.

09:40 Uhr Soforthilfe für Freiberufler und Einzelunternehmer

Einzelunternehmer, Freiberufler und Kleinstunternehmer in Sachsen können ab sofort das Liquititätshilfedarlehen Corona beantragen. Alle Informationen zu diesem Soforthilfedarlehen gibt es hier. Für Fragen wurde eine Hotline eingerichtet: 0351 - 4910 1100.

09:13 Uhr Personaldokumente werden kontrolliert

Polizei und Ordnungsamt werden die Ausgangsbeschränkung kontrollieren. "Bitte denken Sie an das Mitführen des Personalausweises bzw. eines Lichtbildausweises mit entsprechenden Dokumenten, aus denen Ihre Wohnanschrift hervorgeht" heißt es von der Polizei. "Das erleichtert uns und anderen Behörden die Arbeit und erspart Ihnen weitere Umstände."

08:40 Uhr Verteilung von Lernmaterial an Schüler

Entsprechend der Allgemeinverfügung vom 22. März dürfen Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern ab sofort die häusliche Unterkunft nicht mit der Begründung verlassen, Lernmaterialien abzugeben bzw. zu verteilen. Mehr dazu finden Sie hier.

08:36 Hotline zur Ausgangsbeschränkung

Da es zahlreiche Fragen zur aktuellen Allgemeinverfügung gibt, wurde im Sozialministerium eine Hotline geschaltet. Die Nummer laut 0351- 564 55 860.

Die Pressekonferenz von Sonntag mit den Ministern gibt es hier.

07:13 Uhr Ausgangsbeschränkung in Kraft

In Sachsen gilt seit Mitternacht eine Ausgangsbeschränkung, man könnte auch sagen eine "Ausgangssperre light". Danach darf man nur noch mit triftigem Grund das Haus verlassen. Dazu zählen z.B. der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen und zum Arzt.

Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie der Besuch des eigenen Kleingartens sind auch erlaubt. Das darf man allerdings nur noch allein oder mit dem Partner machen bzw. mit Angehörigen des eigenen Hausstandesund - "ohne jede sonstige Gruppenbildung größer als fünf Personen."

Im Falle einer Kontrolle durch Polizei oder Ordnungsamt sind die triftigen Gründe durch den Betroffenen in geeigneter Weise glaubhaft zu machen. "Eine Glaubhaftmachung kann insbesondere durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs-oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente erfolgen" so das Innenministerium.

22. März 2020

18:45 Uhr: Kanzlerin muss in Quarantäne

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss sich in der Corona-Krise nun selbst in häusliche Quarantäne begeben. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend in Berlin mit. Die Kanzlerin sei nach ihrem Presseauftritt am Abend unterrichtet worden, dass sie am Freitag zu einem Arzt Kontakt hatte, der mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet worden sei.

17:45 Uhr Ansammlungen von mehr als zwei Personen werden verboten

Zur Eindämmung der Corona-Krise werden Ansammlungen von mehr als zwei Personen in ganz Deutschland verboten. Ausgenommen werden Angehörige, die im eigenen Haushalt leben. Schließen müssen alle Restaurants und Friseure. Darauf verständigten sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder in einer Telefonkonferenz am Sonntag.

«Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet», heißt es in dem Beschluss. Diese Maßnahmen sollen für mindestens zwei Wochen gelten.

16:30 Uhr Sachsen verhängt Ausgangsbeschränkung

Die Ausgangsregelungen in Sachsen werden weiter verschärft, um die Ausbreitungsgefahr des Coronavirus zu bremsen. Das Gesundheitsministerium hat am Sonntag auf Basis des Infektionsschutzgesetzes eine weitere Allgemeinverfügung erlassen.

Der Bevölkerung wird untersagt, die eigenen vier Wände ohne triftigen Grund zu verlassen. Wer bei Kontrollen angetroffen wird, muss die Gründe benennen, warum er sich außer Haus befindet. Das kann durch eine Arbeitgeberbescheinigung, einen Betriebs- oder Dienstausweis oder mitgeführte Personaldokumente getan werden.

Es gibt aber auch weiter einige Ausnahmen:

  • Hin- und Rückweg zur Arbeit
  • Hin- und Rückweg zur Kindernotbetreuung
  • Einkäufe
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Arztbesuche und medizinische Behandlungen
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft allein oder im kleinsten Kreis der Familie von nicht mehr als fünf Personen
  • Versorgung von Haustieren

Gänzlich untersagt sind dagegen bis auf wenige Ausnahmen der Besuch in Alten- und Pflegeheimen, Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, in Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen.

Jeder ist angehalten, beim Verlassen des Hauses möglichst auf physischen sozialen Kontakt zu verzichten. Wenn möglich, soll ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden.

Die Allgemeinverfügung tritt am 23. März 2020, 0 Uhr in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 5. April 2020, 24 Uhr.

16:25 Uhr Bund und Länder wollen Restaurants unverzüglich schließen

Bund und Länder wollen Restaurants und Gaststätten unverzüglich schließen - wo dies noch nicht der Fall ist. Darauf einigten sich die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag in ihrer Telefonkonferenz. «Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause», heißt in dem Beschluss.

13:13 Uhr Gesundheitsamt meldet neue Corona-Infizierte

Die Zahl der Corona-Infizierten in Chemnitz ist am Wochenende weiter angestiegen. Insgesamt neun neue Fälle wurden bis heute Mittag bestätigt, damit gibt es jetzt 51 Infizierte in der Stadt.

In ganz Sachsen liegen zum heutigen Stand 731 bestätigte Fälle vor. Den Überblick gibt es hier.

13:00 Uhr Tschechische Grenzen bleiben monatelang geschlossen

Die tschechischen Grenzen sollen wegen der Coronavirus-Gefahr «viele Monate» für Ein- und Ausreisende geschlossen bleiben, mindestens aber ein halbes Jahr. Das sagte der Leiter des tschechischen Coronavirus-Krisenstabs, der Epidemiologe Roman Prymula, am Sonntag im Fernsehsender «Prima». Ausländer dürfen ausreisen, aber nicht wieder einreisen.

Ausnahmen gelten für grenznahe Berufspendler, die in Sachsen, Bayern und Österreich arbeiten. Werde diese Sonderregelung massiv von Unberechtigten missbraucht, höre die Gutmütigkeit auf, warnte Innenminister Jan Hamacek. Auch Lkw-Fahrer dürfen die Grenzkontrollstellen passieren, um den Warenverkehr zu gewährleisten.

10:06 Uhr Schloßkirche mit Gottesdienst per Live-Stream

Weil derzeit auch Gottesdienste untersagt sind, greift die Evangelisch-Lutherische Landeskirche auf das Internet zurück.

Heute Vormittag wird per Live-Stream eine Predigt aus der Chemnitzer Schloßkirche übertragen. Der Gottesdienst mit Pfarrer Christoph Herbst beginnt 11 Uhr. Den Link zum youtoube-Kanal gibt’s hier.

10:03 Uhr Radsportveranstaltungen gefährdet

Aufgrund der Corona-Krise steht auch der Fichtelberg-Radmarathon auf der Kippe. Die Entwicklung der letzten Tage habe Teilnehmer und Organisatoren stark verunsichert, heißt es vom Stadtsportbund. In enger Abstimmung mit den Behörden soll jetzt bis Mitte April eine Entscheidung getroffen werden.

Der Radmarathon, der von Chemnitz auf den Fichtelberg führt, ist für den 14. Juni geplant. Eine Terminverschiebung innerhalb des Jahres 2020 ist leider ausgeschlossen.

Auch hinter dem Mountainbike-Rennen Heavy 24 steht ein Fragezeichen. Hier wollen die Organisatoren bis Mai eine verbindliche Entscheidung treffen. Sollte sich die Lage bis dahin nicht entspannt haben, muss die Veranstaltung am Stausee Rabenstein in Chemnitz abgesagt werden.

08:35 Uhr: In Sachsen fehlen Erntehelfer

Kurz vor Beginn der Spargelsaison fürchten Landwirte in Sachsen einen Ausfall der Erntehelfer. Wegen der Corona-Krise gelingt es vielen Betrieben derzeit nicht, Arbeitskräfte aus Polen und anderen osteuropäischen Ländern zu bekommen. «Das ist eine große Herausforderung», sagte der Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbandes Sachsen, Manfred Uhlemann.

Und nicht nur Spargelbauern sind betroffen. Uhlemann geht davon aus, dass verteilt über die Saison rund 20 000 Helfer in Sachsen im Obst- und Gemüseanbau zum Einsatz kommen. «Überall dort, wo Handarbeit gefragt ist», so Uhlemann.

21. März 2020

18:40 Uhr Zahl der Infizierten steigt

In Chemnitz ist die Zahl der Corona-Infizierten weiter angestiegen. Bis Samstag gab es laut Gesundheitsamt 42 bestätigte Fälle, das sind 7 mehr als am Freitag. Alle Infos hier.

16:00 Uhr Kommunen wollen keinen Flickenteppich an Regelungen

Sachsens Kommunen wünschen sich in der Corona- Krise einheitliche Regeln für alle Städte, Gemeinden und Landkreise und keinen Flickenteppich an Vorgaben. Das machten die kommunalen Spitzenverbände am Samstag bei einem Treffen mit Regierungschef Michael Kretschmer und Innenminister Roland Wöller (beide CDU) deutlich, teilte die Staatskanzlei in Dresden mit.

Der Krisenstab der Regierung sei derzeit noch in einer Abstimmung mit den Verbänden. Am Sonntag soll das Ergebnis der Öffentlichkeit vorgestellt werden. «Auch weiterhin wird es möglich sein, im Freien spazieren zu gehen, Einkäufe zu erledigen, auf Arbeit oder zum Arzt zu gehen», hieß es.

10:10 Uhr Allgemeinverfügung veröffentlicht

Der Freistaat hat die neue Allgemeinverfügunge veröffentlicht. Hier gibt es alles zum Nachlesen. Die Regelung tritt am Sonntag in Kraft und gilt bis zum 20. April.

08:25 Uhr Stadt erweitert Erreichbarkeit

Die Stadtverwaltung Chemnitz erweitert ihre telefonische Erreichbarkeit wegen der Corona-Pandemie. Die Behördenrufnummer 115 ist auch am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 16 Uhr erreichbar. Über diese zentrale Nummer bekommen Bürgerinnen und Bürger Auskunft zu ihren Fragen rund um das Thema Corona.

„Die 115 wird in den kommenden Wochen die zentrale Nummer sein, unter der die Bürger ihre Anliegen zu allen Themen aber eben auch zu Corona vorbringen können“, so Pressesprecher Matthias Nowak.

20. März 2020

17:40 Uhr Allgemeinverfügung wird weiter verschärft

Ab Sonntag gelten weitere Maßnahmen in Sachsen. Zu den Geschäften und Einrichtungen, die jetzt geschlossen werden müssen, gehören nun auch Badeanstalten, Friseure, Bau- und Gartenbaumärkte.

In den Geschäften, die öffnen dürfen, müssen die Auflagen zur Hygiene eingehalten werden. Dazu gehören u. a. ausreichende Waschgelegenheiten und Desinfektionsmittel für das Personal, die regelmäßige Desinfektion von Einkaufswagen, Kassenbändern in kurzen Abständen, das Verbot von Selbstbedienung bei offenen Backwaren, Steuerung des Zutritts zur Vermeidung von Warteschlangen.

Dienstleister und Handwerker dürfen ihrer Tätigkeit nur dann nachgehen, wenn diese ohne Publikumsverkehr stattfindet.

Gaststätten sind zu schließen. Ausgenommen sind Personalrestaurants und Kantinen in der Zeit zwischen 6 und 18 Uhr, wenn sie die Hygieneauflagen erfüllen. Gaststätten ist zwischen 6 und 20 Uhr ein Außer-Haus-Verkauf erlaubt bzw. ein Liefer- und Abholservice ohne zeitliche Beschränkung.

Die Allgemeinverfügungen werden morgen veröffentlicht und treten am Sonntag, 22. März 2020, 0 Uhr in Kraft.

17:00 Uhr Erster Todesfall in Sachsen

In Sachsen gibt es ein erstes Todesopfer durch das Coronavirus. Es handelt sich um einen Mann aus dem Landkreis Bautzen. Das teilte das Landratsamt heute mit. „Ich bedauere das zutiefst und möchte den Angehörigen an dieser Stelle mein tiefstes Beileid aussprechen“, so Landrat Michael Harig.

Im Landkreis Bautzen gibt es derzeit 55 Infizierte. Die meisten sind Urlauber, die aus Ischgl zurückgekehrt sind, und die dem Aufruf des Gesundheitsamtes gefolgt sind. Damit konnten weitere infizierte Personen ausfindig gemacht werden. Derzeit arbeiten rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Bekämpfung der Pandemie.

Die Zahl der Quarantänen erhöhte sich im Landkreis Bautzen auf 581, da für zahlreiche mündliche Anordnungen jetzt der schriftliche Bescheid ausgestellt wurde. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen ist noch bei einer Person ein schwerer Krankheitsverlauf zu verzeichnen. Diese Person wird weiterhin in einer Klinik behandelt. Eine weitere Person kann am Sonnabend entlassen werden.

16:55 Uhr Klarstellung zu angeblicher Ausgangssperre

Die Stadt Chemnitz reagiert auf Fake News: "In den sozialen Medien kursiert aktuell eine Sprachnachricht, in der behauptet wird, der Chemnitzer Stadtrat habe in dieser Woche eine Ausgangssperre für die Stadt Chemnitz beschlossen. Das ist FALSCH. Der Chemnitzer Stadtrat hat in dieser Woche nicht getagt, bis mindestens Ostern sind alle Sitzungen abgesagt. Eine Ausgangssperre, wie sie in anderen Ländern Europas oder anderen Bundesländern verhängt wurde, passiert dann, wenn alle anderen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus nicht ausreichen. Wann das in Sachsen erforderlich wird, wissen wir nicht."

16:13 Uhr Sachsen erstattet Kita-Gebühren

Sachsens Staatsregierung und die Kommunalen Spitzenverbände haben sich heute verständigt: Für Schließungszeit von Kitas, Orten der Kindertagespflege und Horten werden keine Elternbeiträge erhoben. Bis zu einer gesetzlichen Regelung werden die Städte und Gemeinden in die Vorfinanzierung gehen. Die Kosten belaufen sich auf rund 28,3 Millionen Euro. Der Freistaat wird die kommunalen Belastungen durch eine zentrale Finanzierungsregelung kompensieren. Landkreise, Städte und Gemeinden sowie die Staatsregierung sind sich darin einig, die Gespräche fortzuführen, um die enormen Herausforderungen gemeinsam und solidarisch zu meistern.

14:33 Uhr Sachsen verschärft Maßnahmen gegen Corona-Virus

Sachsen verschärft seine Corona-Maßnahmen So müssen ab Sonntag alle Gaststätten schließen.Ansammlungen von Menschen werden untersagt und können laut Ministerpräsident Michael Kretschmer mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren bestraft werden.

Allein gestern musste die Polizei bei 83 Ansammlung einschreiten. Zusätzlich soll es auch ein Besuchsverbot für Alten -und Pflegeheime geben. Derzeit sind in Sachsen 562 Corona-Fälle registriert und damit 173 mehr als gestern.

13:26 Uhr Vorsicht Fake News!

Chemnitzer Stadträte distanzieren sich von einer Fake-News, die gerade in sozialen Netzwerken verbreitet wird. Darin suggeriert ein Sprecher, der Stadtrat habe beschlossen, dass ab Montag in Chemnitz eine Ausgangssperre gilt. Das ist nicht der Fall. Unter anderem weisen die CDU und auch die AfD diese Behauptung als Falschmeldung zurück. Es gebe keinen derartigen Stadtratsbeschluss. Darüber hinaus seien derzeit alle Stadtratssitzungen abgesagt.

12:26 Uhr AWO warnt vor Betrügern

Achtung: Betrüger geben sich als AWO-Mitarbeiter aus! Es wurde bekannt, dass auf der Frankenberger Straße Personen unterwegs sind, welche an Wohnungstüren klingeln und sagen, sie würden auf Wunsch Einkäufe erledigen. Dabei behaupten sie außerdem, zur AWO zu gehören. Die AWO distanziert sich ausdrücklich davon! Sie hat keine Mitarbeiter ausgeschickt, dies zu tun.

12:06 Uhr Vapiano meldet Insolvenz an

Die Corona-Krise hat die ohnehin angeschlagene Restaurantkette Vapiano in die Insolvenz getrieben. Das Unternehmen hat auch eine Filiale in der Chemnitzer Innenstadt.

„Aufgrund des drastischen Umsatz- und Einnahmenrückgangs ist zum heutigen Tag der Insolvenzgrund der Zahlungsunfähigkeit für die Vapiano SE eingetreten“, teilte Vapiano am Freitag in Köln mit. Die Vapiano SE verzeichne wegen der aktuellen Covid-19 Krise weitere drastische Umsatzeinbußen und erwarte einen weiteren Rückgang des Ergebnisses.

„Zwischenzeitlich mussten aufgrund der Einschränkungen durch Covid-19 nahezu alle weltweit mehr als 230 Restaurants schließen“, so der Vorstand. In Deutschland seien seit Donnerstagabend bundesweit alle 55 durch den Vapiano-Konzern betriebenen Restaurants auf unbestimmte Zeit geschlossen. Während fast keine Umsätze mehr generiert würden, fielen Gehälter, Mieten und Betriebskosten weiter an.

08:40 Uhr Zwangspause der Drahtseilbahn wird verlängert

Bei der Drahtseilbahn Augustusburg fällt die fürs Wochenende geplante Jungfernfahrt ins Wasser - Schuld ist die Corona-Krise. Der Verkehrsverbund hat alle Fahrten bis auf weiteres abgesagt, zwischen Erdmannsdorf und Augustusburg pendelt weiterhin ein Bus als Ersatzverkehr. Die historischen Wagen waren in einer Spezialwerkstatt umfassend restauriert worden, zwei Millionen Euro hat das gekostet.

07:08 Uhr Ausgangssperre droht

Heute ist kalendarischer Frühlingsanfang. Doch nach Jubeln und Frohlocken ist kaum jemanden zumute. Die Corona-Krise hat sich bereits in alle Lebensbereiche ausgeweitet, keiner kann ihr entkommen. Nun könnte es sogar weitreichende Ausgangssperren geben, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen. Am Sonntag wollen Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder per Telefonschalte über solche Verbote beraten.

19. März 2020

20:00 Uhr Polizei räumt Konkordiapark

Weil viele Chemnitzer die vom Freistaat angeordneten Regeln missachten, greifen Polizei und Ordnungsamt jetzt konsequent durch. Vor allem gegen das Spielplatz-Verbot wurde immer wieder verstoßen, deshalb rückten die Einsatzkräfte am Donnerstag unter anderem zum Konkardiapark aus. Das Areal wurde geräumt, mehrere Jugendliche, die sich dort getroffen hatten, erhielten einen Platzverweis.

17:27 Uhr VW stellt Produktion in Chemnitz ein

Die Coronakrise legt das Chemnitzer VW-Motorenwerk vorübergehend lahm. Wie andere Hersteller unterbricht nun auch Volkswagen europaweit die Produktion. Betroffen sind auch alle drei Standorte in Sachsen. Mit dem Ende der Spätschicht um 22.00 Uhr soll die Fertigung ruhen.

17:00 Uhr Gerichte schränken Zugang ein

Der Zutritt zu Gerichten und Staatsanwaltschaften wird auf ein absolut notwendiges Minimum beschränkt. Die Chemnitzer sollten Gerichte und Staatsanwaltschaften grundsätzlich nur noch zur Wahrnehmung von Terminen betreten, zu denen sie geladen wurden. Damit soll der Infektionsschutz für Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte genau so wie für die weiteren Mitarbeiter, aber auch für die Besucherinnen und Besucher der Justizdienststellen erhöht werden.

14:34 Uhr Jetzt 27 Corona-Fälle in Chemnitz

Update aus dem Gesundheitsamt: aktuell gibt es in Chemnitz 27 bestätigte Corona-Fälle. Täglich aktualisierte Informationen erhalten Chemnitzerinnen und Chemnitzer über das Bürgertelefon 0371 488-5321 und auf chemnitz.de

14:10 Uhr CVAG schließt Mobilitätszentrum

Die CVAG schließt ab morgen, 20.03.2020 ihr Mobilitätszentrum in der Chemnitzer Innenstadt zur Vorsorge vor weiterer Ansteckung mit dem Coronavirus. Serviceanfragen bitte Telefon telefonisch unter 0371/2370-333

13:30 Uhr Landesausstellung in Sachsen abgesagt

Die Landesausstellung zur Industriekultur wird nicht wie geplant am 25. April öffnen. Das teilten das Kulturministerium am Donnerstag in Dresden mit. Die Entscheidung sei in Abstimmung mit der Zentralausstellung im Zwickauer Audi-Bau und den sechs Schauplatz-Ausstellungen in Chemnitz, Oelsnitz/Erz., Crimmitschau und Freiberg erfolgt.

Aussagen über ein neues Eröffnungsdatum und die Laufzeit der Landesausstellung könnten erst dann getroffen werden, wenn sich die Corona-Krise dauerhaft beruhigt und normalisiert habe.

Die Schau sollte bis zum 1. November laufen. Schulklassen und Gruppen, die Führungen und Projekte gebucht haben, können diese beim Besucherservice kostenfrei stornieren oder umbuchen, sobald die neue Laufzeit der Landesausstellung feststeht.

13:20 Uhr Kaum noch Lebensmittel bei der Tafel

Die Corona-Krise bringt auch Hilfsorganisationen in Bedrängnis. So gehen bei der Chemnitzer Tafel derzeit 60 Prozent weniger Lebensmittel ein als sonst. Der Rückgang ist dramatisch, sagte uns Tafel-Chefin Christiane Fiedler. Die Versorgung von bedürftigen Menschen in unserer Stadt soll trotzdem so lange wie möglich aufrechterhalten werden. Um die Kunden und die Mitarbeiter der Tafel zu schützen, werden die Lebensmittel nur noch über eine Notausgabe verteilt. Direkter Kontakt untereinander soll so vermieden werden.

12:19 Uhr Eisenbahnfreunde verschieben Saisonstart

Der Saisonstart rund um den Museumsbahnhof Markersdorf-Taura wird verschoben. Eigentlich sollte es Ostern im Chemnitztal losgehen. Durch die behördlichen Auflagen sowie zum Schutz der Gesundheit können die Veranstaltung am zweiten Aprilwochenende aber nicht stattfinden.

11:03 Uhr Entsorgungsbetrieb arbeitet ohne Einschränkung

Nach aktuellem Stand stellt sich die Lage bei ASR und ESC folgt dar:

Abfallentsorgung: Derzeit gibt es keine Einschränkungen. Alle Abfallfraktionen (Restabfall, Bioabfall, Leichtverpackungen und Papierabfall) werden planmäßig abgeholt.

Wertstoffhöfe: Alle fünf städtischen Wertstoffhöfe sind regulär geöffnet. Heute, Mittwoch von 10 bis 20 Uhr. Sperrabfallentsorgung: Alle Sperrabfallaufträge werden planmäßig erfüllt. Zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern stellen wir vorübergehend die Abholung aus der Wohnung ein.

Straßenreinigung: Derzeit gibt es keine Einschränkungen. Alle Dienstleistungen arbeiten planmäßig (Straßenreinigung, Innenstadtreinigung, Papierkorbleerung).

Mobile Abwasserentsorgung: Derzeit gibt es keine Einschränkungen.

Das ASR-Kundenservice-Center ist weiterhin telefonisch unter 0371 4095-777 oder per Mail Kundenservice@ASR-Chemnitz.de erreichbar. Aufgrund eines höheren Anrufaufkommens kann es jedoch zu längeren Wartezeiten kommen. Alle Kundenaufträge können per Mail, postalisch oder über Online-Formulare unter www.ASR-Chemnitz.de erledigt werden.

Die ASR-Abfallberatung ist ebenfalls weiterhin telefonisch unter 0371 4095-102 oder per Mail Abfallberatung@ASR-Chemnitz.de erreichbar. Der ASR ist bestrebt, seine Dienstleistungen je nach Situation weitestgehend aufrechtzuerhalten.

10:55 Uhr Rathaus macht dicht

Die Rathäuser und Bürgerservicestellen der Stadt Chemnitz sind ab Donnerstag, dem 19. März, für den Besucherverkehr bis auf weiteres geschlossen. Die für die Bürgerinnen und Bürger wichtigsten Ämter sind weiterhin per Telefon und E-Mail erreichbar. Im Rathaus bleibt die Unterschriftenstelle für die Oberbürgermeisterwahl geöffnet.

Anträge, auch für finanzielle Leistungen, können in den Briefkästen in allen Verwaltungsgebäuden eingeworfen werden und werden bearbeitet. Anträge und andere Formulare für die Beantragung sozialer Leistungen können im Internet heruntergeladen werden.

Für Notfälle, z. B. Barauszahlungen oder das Aufladen von Geldkarten, gibt es nach telefonischer Rücksprache Sonderregelungen. In der beigefügten Liste sind die Telefonnummern und E-Mailadressen nachzulesen, unter denen die Ämter Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 16 Uhr erreichbar sind.

Alle aktuellen Informationen unter www.chemnitz.de

10:45 Uhr Chemnitz geht auf Abstand

Chemnitz geht auf Abstand - das öffentliche Leben wurde durch die Allgemeinverfügung weitgehend heruntergefahren. Nur Geschäfte, die der grundlegenden Versorgung dienen, bleiben geöffnet. Vielerorts bildeten sich Schlangen, weil der einzuhaltende Abstand kontrolliert wurde bzw. jeweils nur eine geringe Anzahl von Menschen in die Läden gelassen wird.

05:00 Uhr Bundeswehrsoldaten aus Frankenberg leisten Nothilfe

Bundeswehrsoldaten aus Frankenberg leisten Hilfe im Megastau auf der A4 in der Oberlausitz. Sie sind seit Mittwochabend im Einsatz, um die wartenden LKW- und Autofahrer an der polnischen Grenze zu versorgen. Sie verteilten Wasser, Lebensmittel und Decken. 50 Soldaten sind vor Ort. Ministerpräsident Michael Kretschmer hatte die Bundeswehr um Amtshilfe gebeten. Wegen der teilweisen Schließung der polnischen Grenze haben sich chaotische Zustände auf der Autobahn entwickelt.

00:01 Uhr Weitgehende Sperrung des öffentlichen Lebens beginnt

Per Allgemeinverfügung sind ab sofort auch bei uns in Chemnitz drastische Maßnahmen in Kraft getreten, um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus weiter zu reduzieren. Geschäfte und Einkaufszentren müssen schließen, nur noch bestimmte Läden für die Grundversorgung bleiben geöffnet. Gaststätten dürfen nur bis 18 Uhr öffnen.


18. März 2020

15:15 Uhr Literaturtage abgesagt - Karten bleiben gültig

Die 8. Literaturtage LESELUST sind von der Stadt Chemnitz abgesagt worden, bereits erworbene Tickets behalten aber ihre Gültigkeit. Zur Zeit ist das TIETZ und damit auch der Ticketverkauf geschlossen. Nach Öffnung des Hauses, voraussichtlich nach den Osterferien, können Tickets am Informationstresen zurückgeben werden.

Die Organisatoren bemühen sich darum, so viele LESELUST-Veranstaltungen wie möglich zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden zu lassen. Das Festival war vom 18. März bis 4. April geplant. Über 40 Veranstaltungen in Chemnitz und acht Städten der Region müssen abgesagt werden.

15:00 Uhr Keine Säumnisgebühren in der Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek bleibt bis voraussichtlich nach den Osterferien geschlossen. Bücher und sonstige Medien, deren Leihfrist innerhalb dieses Zeitraumes abläuft, werden bis zur Wiedereröffnung automatisch verlängert. Säumnisgebühren werden nicht erhoben.

Die digitalen Angebote (Onleihe, Filmfriend, Genios etc.) stehen weiter auf www.stadtbibliothek-chemnitz.de zur Verfügung. Die Schließung der Bibliothek betrifft die Zentralbibliothek im TIETZ, alle Zweigstellen sowie den Bücherbus. In dieser Zeit können keine Medien (Bücher, CDs, DVDs, ...) ausgeliehen, zurückgegeben oder vorbestellt werden. Alle Veranstaltungen, Führungen und Schulungen der Stadtbibliothek und der Zweigstellen fallen aus.

13:18 Uhr Sparkasse schließt mehrere Filialen

Die Sparkasse Chemnitz hat aus Sicherheitsgründen mehrere ihrer Filialen geschlossen. Es handele sich um eine Vorsichtsmaßnahme an ausgewählten Standorten, teilte das Kreditinstitut mit. In einigen Geschäftsstellen seien darüber hinaus aufgrund der aktuellen Lage die Öffnungszeiten angepasst worden. Geldautomaten und Selbstbedienungsterminals sind davon nicht betroffen. Laut Allgemeinverfügung vom Freistaat gehören Banken und Sparkassen ausdrücklich nicht zu den Einrichtungen, die geschlossen werden sollen.

13:08 Uhr Krankenhäuser lassen keine Besucher mehr zu

Auch das DRK-Krankenhaus in Rabenstein und das Zeisigwald-Krankenhaus haben ein generelles Besuchsverbot verhängt. Im Klinikum gilt es ebensfalls ab heute.

12:50 Uhr Klinikum verhängt absolutes Besuchsverbot

Im Chemnitzer Klinikum gilt ab sofort ein absolutes Besuchsverbot. Damit sollen Patienten sowie Mitarbeiter des Hauses geschützt werden. Die Entscheidung hat die Geschäftsführung in Abstimmung mit der medizinischen Task-Force des Klinikums getroffen. Nur so könne eine stabile medizinische Versorgung gewährleistet werden. Für die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, die Klinik für Kinderchirurgie sowie für die Intensivstationen gelten spezielle Regeln. Besucher sollten sich vorab bei den betreffenden Stationen darüber informieren.

11:55 Uhr ADAC schließt Geschäftsstellen

Der ADAC hat wegen des Coronavirus alle seine Geschäftsstellen und Reisebüros in Sachsen geschlossen, auch die Filiale in der Chemnitzer Innenstadt. Nicht betroffen sind die Pannenhelfer, die den Angaben des Clubs zufolge weiter auf den Straßen unterwegs sind.

10:30 Uhr Sport-Chemmy abgesagt

Die Chemnitzer Sportlerehrung, der Chemmy wird aufgrund der aktuellen Lage am 09. Mai 2020 nicht stattfinden. Die Veranstalter prüfen derzeit einen Ersatztermin für die Gala und wollen dazu zeitnah informieren. Bereits bestellte Karten behalten ihre Gültigkeit.

08:00 Uhr CVAG streicht Fahrplan zusammen

Wegen der Corana-Krise dünnt die Chemnitzer Verkehrs AG ihren Fahrplan aus. Ab heute gilt bis auf weiteres auf allen Linien der Samstags-Fahrplan. Das gilt auch für die Verbindungen der Citybahn. Der Fahrplan am Sonntag bleibt laut Verkehrsverbund weiterhin bestehen. Fahrgäste sollten sich ihre Ticktes im Vorverkauf besorgen. Alle Tarife gelten unverändert, so der VMS. In den Bussen bleibt der vordere Bereich jetzt gesperrt, um die Fahrer vor einer möglichen Infektion zu schützen.

17. März 2020

17:12 Uhr Zugverkehr wird eingeschränkt

Jetzt fahren auch weniger Züge. Die Mitteldeutsche Regiobahn MRB reduziert ihre Bahnen zwischen Chemnitz und Zwickau. Ab Donnerstag fahren die Züge nur noch im Stundentakt (bisher 30 min.).

17:09 Uhr Arbeitsagentur richtet Hotline ein

Die Arbeitsagentur und das Jobcenter haben extra Rufnummern eingerichtet, um das momentan hohe Anrufaufkommen zu bewältogen. Kundinnen und Kunden können sich ab 18. März unter den folgenden Nummern melden:

Arbeitsagentur Chemnitz: 0371 567-1991

Jobcenter Chemnitz: 0371 567-2200

Die lokalen Hotlines sind im Rahmen der Öffnungszeiten von Arbeitsagentur und Jobcenter zu erreichen: Mo, Mi, Do, Fr: 8 bis 12 Uhr Die: 8 bis 18 Uhr

Kundinnen und Kunden werden weiterhin gebeten, bevorzugt die Online-Services der Arbeitsagentur (www.arbeitsagentur.de/eServices) und des Jobcenters (www.jobcenter-digital.de) zu nutzen, um das Anrufaufkommen zu verringern.

17:00 Uhr Justizzentrum schränkt Besuchsverkehr ein

Die Justizbehörden in Chemnitz schränken den Besuchsverkehr wegen der Coronavirus-Krise nun doch beträchtlich ein. Durch die umfassenden Präventivmaßnahmen solle die Funktionsfähigkeit der Gerichte und der Strafverfolgungsbehörde so weit wie möglich aufrechterhalten werden. Von diesem Mittwoch an werden die Servicezeiten auf die Zeit zwischen 8.30 Uhr und 11.30 Uhr eingeschränkt. Für persönliche Vorsprachen wurden sieben Ausnahmefälle festgelegt. Der Besuch von öffentlichen Verhandlungen bleibt grundsätzlich erlaubt. Allerdings kann laut einer Anordnung vom Dienstag der Zutritt unter bestimmten Voraussetzungen untersagt werden.

16:07 Uhr Stadt erlässt Kita-Gebühren

Die Stadt Chemnitz erlässt Eltern aufgrund der derzeitigen Lage die Kita-Betreungskosten. Die zum 15. April 2020 fälligen Elternbeiträge für Kitas und Horte der Stadt werden generell nicht erhoben und eingezogen, heißt es aus dem Rathaus. Auch Eltern, deren Kinder betreut werden, zahlen diese Beiträge nicht.

16:00 Uhr Stadt Chemnitz verzichtet auf Zahlungen

Analog zum Weihnachtsfrieden verzichtet Chemnitz angesichts der Coronavirus-Krise vorerst auf die Forderung von Geldern aus Mahnungen und Vollstreckungen. Diese würden von sofort an bis zum 30. April ausgesetzt, teilte die Stadt am Dienstag mit. Ausnahmen gebe es nur dann, wenn die Verjährung und damit der endgültige Ausfall der noch offenen Zahlung drohe. Als weitere Maßnahme könnten Gewerbesteuer und Vergnügungssteuer in Anpassung an die steuerlichen Maßnahmen des Freistaates Sachsen zinslos bis zum 30. April 2020 auf Antrag gestundet werden, teilte die Stadt mit.

15:46 Uhr Inzwischen 16 Infizierte in Chemnitz

Info aus dem Gesundheitsamt: Die Zahl der positiv getesteten Personen in Chemnitz ist Stand heute auf 16 gestiegen.

15:00 Uhr Sachsen macht dicht

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus weiter zu reduzieren, schließt der Freistaat Sachsen per Allgemeinverfügung fast alle private und öffentliche Einrichtungen und untersagt alle Veranstaltungen. Das Kabinett hat diese Maßnahme in seiner heutigen Sitzung beraten. Die Verfügung des Gesundheitsministeriums soll voraussichtlich ab 18. März 2020 bis zunächst 20. April 2020 gelten.

14:37 OB Ludwig ruft zur Besonnenheit auf

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig ruft angesichts der aktuellen Lage zur Besonnenheit und Solidarität auf. "Die nächsten Wochen werden uns allen viel abverlangen. Bitte seien Sie solidarisch, rücksichtsvoll und umsichtig. Und lassen Sie sich nicht durch Falschmeldungen verrückt machen. Auf chemnitz.de erfahren Sie aktuell, in welcher Lage wir sind und was wichtig ist. Wir erleben gerade einen tiefen Einschnitt in unsere vertrauten Lebensgewohnheiten. Das ist nicht leicht zu verkraften. Was wir wissen ist, dass es die Älteren und gesundheitlich Schwächeren am stärksten treffen kann. Deshalb dient ihre Vorsorge, Fürsorge und Ihr Einsehen gerade diesen Bürgern unserer Stadt."

13:25 Uhr IHK schließt für Besucherverkehr

Die Industrie-und Handelskammer in Chemnitz ist ab 18. März 2020 für den Besucherverkehr geschlossen. Wichtige Hinweise sind auf der Internetseite www.chemnitz.ihk24.de/corona-virus zu finden. Ebenso ist die Erreichbarkeit per Telefon unter 0371 / 6900-1585, Email und Chat gegeben. Bei dringenden und nicht aufschiebbaren Angelegenheiten, die nur vor Ort geklärt werden können, wird darum gebeten, sich am Empfang der IHK Chemnitz zu melden.

12:37 Besuchsverbote in Krankenhäusern

In den Chemnitzer Krankenhäusern gibt es nun die ersten Besuchsverbote. Diese gelten im Bethanien-Krankenhaus am Zeisigwald auf allen Stationen. Im DRK Krankenhaus Rabenstein gibt es Ausnahmen für die Wochenbettstation und die Kinderklinik. Am Klinikum gilt weiterhin die eingeschränkte Besuchszeit zwischen 16 Uhr und 18 Uhr. Außerdem können Eltern die Kinderstation nach wie vor normal besuchen.

12:20 Kino und weitere Einrichtungen schließen

Seit heute haben weitere Kultureinrichtungen in unserer Stadt geschlossen: unter anderem das CineStar Kino in der Galerie Roter Turm, das Metropol-Kino an der Zwickauer Straße und das Weltecho an der Annaberger Straße.

11:36 Uhr Fashion-Day auf Mai verschoben

Der Chemnitzer Fashion Day am 28. März 2020 wird aufgrund der aktuellen Lage bzgl. des Corona-Virus nicht stattfinden. Das haben die Veranstalter am Dienstag mitgeteilt. Der Fashion Day wird nun auf den 02. Mai 2020 verschoben. Am selbigen Tag wird in der Chemnitzer City auch das Terrassen-Opening City Jazz stattfinden.

11:26 Uhr enviaM schließt Kundenfilialen

Der Energieversorger enviaM schließt aufgrund der Corona-Krise alle Kundenfilialen. Die Energieläden von enviaM und MITGAS sind ab dem 18. März 2020 nicht mehr geöffnet, um Kunden und Mitarbeiter vor einer möglichen Verbreitung des Coronavirus zu schützen. Kunden werden gebeten, vorrangig das Onlinekonto oder die App des Unternehmens zu nutzen. Hier können sie ihren Zählerstand melden, Bankdaten ändern, Adressangaben mitteilen, Abschläge anpassen, Vertragsdaten und das aktuelle Produkt einsehen. Alternativ steht bei Anliegen die Kundenhotline unter der kostenlosen Rufnummer 0800 2 040506 zur Verfügung. Diese ist Montag bis Freitag von 8 bis 11 Uhr und von 16 bis 19 Uhr erreichbar.

11:17 Uhr Basketballsaison beendet - Niners steigen auf

Die Basketballer der Niners steigen vorzeitig in die erste Bundesliga auf. Das ist das Ergebnis eines Treffens zwischen der Ligaleitung und den Klubs. Demnach wird die Saison wegen der Ausbreitung des Corona-Virus abgebrochen. Die zwei Bestplatzierten der ProA dürfen aber auch ohne Playoffs aufsteigen. Die Niners standen seit dem letzten Heimsieg bereits als Erstplatzierter für die Endrunde fest. Neben unseren Chemnitzern dürfen sich auch die Eisbären Bremerhaven über den Aufstieg freuen.

11:15 Uhr IKEA schließt Möbelhaus im Neefepark

IKEA schließt mit sofortiger Wirkung seine Möbelhäuser in Deutschland. Davon ist auch die Filiale im Chemnitzer Neefepark betroffen.

10:30 Museumsnacht verschoben

Die Museumsnacht war ursprünglich für den 16. Mai 2020 geplant. Neuer Termin ist jetzt der 10. Oktober 2020.

Die Stadt schreibt folgendes dazu: „Mit der Verlegung der Museumsnacht soll allen beteiligten Museen, Einrichtungen und Galerien die Möglichkeit gegeben werden, ihre bereits vorbereiteten Programme, sei es zum Jahr der Industriekultur, als Schauplatz im Rahmen der Sächsischen Landesausstellung oder zu anderen gewählten Themenschwerpunkten in der geplanten Form oder auch mit veränderten Inhalten der Öffentlichkeit präsentieren zu können.“

09:16 Uhr CFC prüft staatliche Hilfe für Liquiditätssicherung

Der Chemnitzer FC prüft die Inanspruchnahme staatlicher Hilfen, um durch die Aussetzung des Spielbetriebs bis Ende April finanziell abgesichert zu sein. Das kündigte die CFC-Vorstandsvorsitzende Romy Polster an. "Es ist nun maßgeblich bis zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Chemnitzer FC aufrechtzuerhalten. Dazu werden wir alle angebotenen staatlichen Hilfen für die Liquiditätssicherung prüfen. Vor dieser Herausforderung steht nun die gesamte Liga", sagte Polster in einer Pressemitteilung des Clubs.

09:05 CVAG ändert Bus- und Bahnbetrieb

Um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen, lässt die CVAG die Türen ihrer Straßenbahnen ab heute automatisch öffnen. Der Halteknopf muss also sowohl für Leute, die aus- als auch einsteigen wollen, nicht mehr gedrückt werden. In Bussen bleibt die vorderste Tür geschlossen. Tickets können außerdem nicht mehr beim Fahrer gekauft werden. Ticketautomaten und Haltestangen sollen nun täglich gereinigt werden. Die Fahrer werden durch ein Absperrband vor einer möglichen Infektion geschützt.

Corona-Ambulanz öffnet

In der Messehalle öffnet die Corona-Ambulanz. Dort sollen aber nur Personen mit typischen Krankheitssymptomen der Atemwege vorbeikommen oder die direkten Kontakt mit einem Corona-Fall hatten. Die Untersuchung ist kostenfrei. Es wird ein Test gemacht, ob eine Infektion mit dem Corona-Virus vorliegt. Die Ärzte vor Ort entscheiden dann über eine weitere Behandlung. Sie können dort montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr untersucht werden. Wenn möglich wird eine Anreise mit dem privaten PKW empfohlen, es stehen genügend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Betroffene erhalten eine Nummer am Parkplatz, mit der sie sich nach Aufruf am Eingang melden. Dort werden sie in Empfang genommen. Der Einlass erfolgt jeweils einzeln. Alle, die nicht krank sind, aber in Risikogebieten unterwegs waren, sollen zuhause zu bleiben und soziale Kontakte zu meiden.

16. März 2020

20:20 Uhr: 3. Liga setzt bis 30. April aus

Bei der außerordentlichen Managertagung der Fußball-Drittligisten mit dem DFB wurde eine Spielpause bis Ende April vereinbart. Bis zum 30. April hat der Chemnitzer FC damit kein Punktspiel. Mit den beiden bereits ausgefallen Partien sind es nun acht Spiele, die nachgeholt werden müssen.

11:12 Parkeisenbahn verschiebt Saisonstart

Die Parkeisenbahn hat bekanntgegeben, dass aus Sicherheitsgründen die Fahrsaison in diesem Jahr später startet. Ursprünglich sollte die kleine Bahn ab Donnerstag nächster Woche wieder durch den Küchwald fahren. Bis 14. April wird es zunächst keinen Fahrbetrieb geben. Auch der für kommenden Samstag geplante Frühjahrsputz im Küchwald wurde abgesagt.

10:32 Uni-Bibliothek schließt

Die Uni-Bibliothek ist ab sofort für die Öffentlichkeit geschlossen. Wie die TU Chemnitz mitteilte, können bereits entliehene Bücher in die Rückgabeboxen gelegt werden. Diese stehen vor der Zentralbibliothek und den beiden Campus-Bibliotheken. Für die Dauer der Schließzeit fallen keine Mahn- und Überziehungsgebühren an.

10:15 Keine persönlichen Termine mehr bei der Arbeitsagentur

Wegen der Corona-Krise sind auch in Chemnitz immer mehr Bereiche des öffentlichen Lebens lahmgelegt. So vergibt die Arbeitsagentur ab sofort keine persönlichen Termine mehr. Wer seinen Job verliert, muss nicht in die Arbeitsagentur kommen, sondern kann sich per Telefon arbeitslos melden.

15. März 2020

16:22 Sportschulen wegen Corona-Fall geschlossen

An der Chemnitzer Sportoberschule ist eine Lehrerin positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Schule samt Gymnasium und Internat wurden sofort geschlossen. Das teilte die Stadtverwaltung am Sonntagnachmittag mit. Schüler, Lehrer, Trainer und alle Mitarbeiter befinden sich nun in häuslicher Quarantäne und dürfen vorübergehend ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Ein sofortiger Test aller Betroffenen sei laut Stadt nicht notwendig. Wie Sozialbürgermeister Ralph Burghart sagte, geht das Gesundheitsamt initiativ auf die Familien zu. Am Samstag wurde damit begonnen, in der Messehalle ein Corona-Erstaufnahmezentrum aufzubauen.

14. März 2020

15:19 Corona-Erstaufnahmezentrum wird aufgebaut

Chemnitz hat angesichts der Corona-Lage in der Messe ein Erstaufnahmezentrum eingerichtet. Dort werden künftig Verdachtsfälle getestet und, wenn notwendig, auch medizinisch versorgt. So sollen die Chemnitzer Arztpraxen entlastet werden. Die Arbeiten dafür sind in vollem Gange. In den nächsten Stunden werden zunächst Behandlungskabinen und Feldbetten aufgebaut, um sich auf eine Vielzahl von Erkrankten vorzubereiten. Kommende Woche will die Stadt bekannt geben, ab wann das Corona-Erstaufnahmezentrum geöffnet wird.

13. März 2020

Städtische Einrichtungen werden geschlossen

Wegen der weiteren Ausbreitung des Coronavirus schließt die Stadt Chemnitz bis auf weiteres alle öffentlichen Einrichtungen. Das betrifft unter anderem die Theater, die Stadthalle, den Tierpark, die Schwimmhallen, die Stadtbibliothek die Volkshochschule sowie alle städtischen Museen. Auch das Gesundheitsamt ist davon betroffen, um sich ganz auf die Arbeit rund um die Corona-Infektionen konzentrieren zu können. Darüber hinaus müssen ab morgen alle Veranstaltungen mit weniger als 1000 Teilnehmern genehmigt werden. Vereine wurden aufgefordert, den Trainings- und Spielbetrieb auszusetzen. In Chemnitz haben sich laut Gesundheitsamt insgesamt sechs Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

12. März 2020

16:27 Klinikum schränkt Besucherzeiten ein

Um Patienten und Mitarbeiter vor dem Coronavirus zu schützen, schränkt das Chemnitzer Klinikum seine Besuchszeiten ein. Nur so könne weiterhin die bestmögliche medizinische Versorgung sichergestellt werden, sagte ein Sprecher. Wer zum Beispiel Husten oder Schnupfen hat, darf nicht mehr rein. Ansonsten dürfen Patienten wochentags zwischen 16 und 18 Uhr und am Wochenende zwischen 14 und 16 Uhr Besuch empfangen. Die Regelung für die Besuche bei schwerkranken/immunsuprimierten Patienten (maximal 1 (gesunder) Besucher/Tag) bleibt weiterhin bestehen.

15:00 Veranstaltungen müssen abgesagt werden

Damit sich das Corona-Virus nicht weiter ausbreitet, greift auch Sachsen zu drastischen Maßnahmen. Bis auf unbestimmte Zeit können keine größeren Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern mehr stattfinden. Davon betroffen sind auch die Chemnitzer Veranstaltungszentren. Hier gibt es eine Übersicht, welche Veranstaltungen abgesagt oder verlegt werden. Besucher werden gebeten, sich am Tag der Veranstaltung vor ihrer Anreise auf der Webseite der Veranstaltungszentren oder im Ticket-Service unter Tel.: 0371 4508-722 (Mo - Fr: 9 - 18 Uhr) zu informieren, ob die Veranstaltung stattfindet. Bei den Städtischen Theatern läuft der Vorstellungsbetrieb bis auf weiteres nach Plan. Aktuelle Informationen zum tagesaktuellen Programm gibt es hier.

11:02 Uni sagt alle Lehrveranstaltungen ab

Die TU Chemnitz hat bis auf weiteres alle Lehrveranstaltungen abgesagt. Wie Rektor Gerd Strohmeier in einem Offenen Brief schreibt, werden die Vorlesungen nicht wie geplant am 6. April beginnen können. Nähere Informationen dazu will die Uni noch bekanntgeben. Bei Beratungen und den Sitzungen von Gremien soll außerdem geprüft werden, ob sie zwingend notwendig sind. Darüber hinaus empfiehlt der Rektor für das gesamte Universitätspersonal, nach Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten.