Holpriger Auftakt für Digital-Impfpass

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Corona.

- Fallzahlen in Chemnitz, Deutschland und der Welt

- Anmeldeportal zur Impfung gegen das Corona-Virus

- Übersicht freie Impftermine in Sachsen

- Informationen zur Corona-Schutzimpfung

- Anbieter von Schnelltests in Chemnitz

- Informationen des Bundesgesundheitsministeriums

- Verordnungen für Chemnitz und das Land Sachsen

- Chemnitz hält zusammen - Plattform für Unterstützer, Helfer und Hilfesuchende

- Reisehinweise vom Auswärtigen Amt

- Ratgeber der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Psychischen Gesundheit

- Alle aktuellen Corona-Regeln hier im Überblick

Infos des Freistaates Sachsens zur Impf-Terminvergabe


14. Juni 2021

16:03 Uhr Holpriger Auftakt für Digital-Impfpass

Sachsens Apotheken haben am Montag mit der Ausstellung von digitalen Corona-Impfnachweisen begonnen. Die Landesapothekerkammer geht davon aus, dass sich rund 80 Prozent der knapp 1000 Kollegen landesweit daran beteiligen. «Die erste Stunde war es noch etwas holprig, seitdem läuft es störungsfrei», sagte Vizepräsident Göran Donner. Anfangs habe es Startschwierigkeiten mit einem Portal gegeben, jetzt könnten die Apotheken zuverlässig auf den Server des Robert Koch-Instituts zugreifen und erhielten von dort den QR-Code. Interesse an dem Nachtrag sei da, einen regelrechten Andrang von Geimpften gebe es jedoch nicht.

Noch im Laufe dieser Woche solle der digitale Impfpass auch in den Impfzenten eingeführt werden, sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums. Sie geben dann künftig die QR-Codes nach der Impfung vor Ort aus. Diese können mit Hilfe einer App eingelesen und auf dem Smartphone gespeichert werden.

Der digitale Nachweis ist eine freiwillige Ergänzung des weiter gültigen gelben Papier-Impfhefts. Deutschland setzt damit ein Vorhaben der Europäischen Union um. Dafür wurden einheitliche Details eines Zertifikats vereinbart, mit dem man Impfungen, Tests und überstandene Covid-19-Erkrankungen nachweisen kann. Die App dazu soll als Beleg bei gelockerten Corona-Beschränkungen eingesetzt werden können und zur Sommerferienzeit Reisen in Europa erleichtern.

Im Freistaat sind nach aktuellen Angaben des RKI inzwischen mindestens 27,1 Prozent der Bevölkerung - mehr als 1,1 Million Menschen - vollständig gegen das Coronavirus geimpft und 43,3 Prozent (gut 1,76 Millionen) mindestens einmal.

14:00 Uhr Aktuelle Zahlen zur Corona-Lage in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 11,0. (-0,4 zum 11.6.) Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Montag mit 11 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 17.016 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 533 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 59 Personen, davon 12 auf der Intensivstation. Betroffene Einrichtungen sind derzeit eine Schule und eine Kita.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 93.457 Personen gegen Corona geimpft worden. 53.795 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 13. Juni 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

11:50 Uhr Apotheken beginnen mit dem Ausstellen digitaler Corona-Impfnachweise

Wer vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, kann sich seit Montag in der Apotheke einen digitalen Impfnachweis besorgen. Die Apothekerverbände bitten allerdings um Geduld. Die Zahl der teilnehmenden Apotheken sei in den ersten Tagen aus technischen und organisatorischen Gründen begrenzt. Die Website mein-apothekenmanager.de soll anzeigen, welche Apotheke vor Ort den digitalen Impfpass anbietet.

11:47 Uhr Lehrerverband gegen Ende der Maskenpflicht an Schulen

Der Deutsche Lehrerverband ist gegen eine schnelle Aufhebung der Maskenpflicht an den Schulen. Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger rät insbesondere während des Unterrichts zu größtmöglicher Vorsicht. "Das Virus ist ja noch nicht von der Bildfläche verschwunden." Maskenpflicht und auch regelmäßige Tests sollten im auslaufenden Schuljahr bleiben. Wegen der stark gesunkenen Corona-Zahlen wird in Deutschland verstärkt über die Maskenpflicht diskutiert, insbesondere auch an Schulen.

Meidinger sagte, alle freuten sich sehr über die fallenden Inzidenzen und die Rückkehr zum Präsenzunterricht. Es gebe aber noch immer erhöhte Infektionszahlen in der Gruppe der Kinder und Jugendlichen, die bisher kaum geimpft seien. "Auch rund 50 Prozent aller Lehrkräfte verfügen noch nicht über einen vollständigen Impfschutz." Zudem sei die Gefahr einer vierten Welle wegen der zunächst in Indien entdeckten Delta-Variante des Virus auch für Deutschland nicht völlig auszuschließen.

10:05 Uhr DRK vergibt 15.000 neue Impftermine

Heute ab ca. 12:00 Uhr stelt das DRK auf dem Impfportal wieder neue Corona-Impftermiene ein. In Summe werden es heute 15.864 Termine sein für den Zeitraum 25.-27.06. Buchbar sind ausschließlich Impfstoffe der Hersteller Biontech und Moderna.

Ab ca. 12:00 Uhr ⏰ werden auf dem #Impfportalhttps://t.co/eZsjricPT9 wieder neue #Corona-Impf-Termine 💉🧬📅 eingestellt!

Bitte beachten ⚠ Es gibt immer noch nicht genügend #Covid19#Impfstoff für alle! Wir bleiben dran 💪 #AermelHoch#DRK#Sachsenpic.twitter.com/nc1xZUEH5O

— Rotes Kreuz Sachsen (@drksachsen) June 14, 2021

07:00 Uhr Inzidenz in Chemnitz weiter bei 11

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 11,0.

In Sachsen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen über das Wochenende weiter gesunken. Nach der Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) betrug er am Montagmorgen 11,8, nach 12,0 am Vortag. Dabei ist der Vogtlandkreis (1,8) weiter die Region mit der niedrigsten Ansteckungsquote im Freistaat. Mit dem Erzgebirge (26,9) und Mittelsachsen (22,0) lagen noch zwei Landkreise über der 20er Marke.

Mit der neuen Corona-Schutz-Verordnung gelten ab heute weitere Lockerungen. Schüler müssen im Unterricht keine Maske mehr tragen, außerdem entfällt die Testpflicht in vielen Bereichen. Auch Großveranstaltungen sind in Sachsen wieder möglich, Clubs und Discos dürfen auch wieder öffnen. Voraussetzung: Die Infektionszahlen bleiben weiter niedrig.

13. Juni 2021

07:00 Uhr Inzidenz in Chemnitz sinkt wieder auf 11,4

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 11,4. Das ist der 18. Tag unter 35.

Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

12. Juni 2021

07:00 Uhr Chemnitzer Inzidenz liegt bei 13,4

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 13,4. Das ist der 17. Tag unter 35. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

11. Juni 2021

13:57 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Die Corona-Lage entspannt sich weiter. Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 11,4 (+/- 0,4). Das ist der 16. Tag unter 35. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Freitag mit 5 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 17005 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 531 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 53 Personen, davon 11 auf der Intensivstation. Betroffene Einrichtungen sind derzeit vier Schulen und eine Kita.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 91.433 Personen gegen Corona geimpft worden. 52.482 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 10. Juni 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

10:58 Uhr DRK vergibt neue Impftermine

Ab ca. 18:00 Uhr werden heute auf dem sächsischen Impfportal wieder neue Corona-Impf-Termine eingestellt.

Ab ca. 18:00 Uhr ⏰ werden auf dem #Impfportalhttps://t.co/eZsjrhVf1B wieder neue #Corona-Impf-Termine 💉🧬📅 eingestellt!

Bitte beachten ⚠ Es gibt immer noch nicht genügend #Covid19#Impfstoff für alle! Wir bleiben dran 💪 #AermelHoch#DRK#Sachsenpic.twitter.com/qyIwlUFO0I

— Rotes Kreuz Sachsen (@drksachsen) June 11, 2021

10:03 Uhr Weiter rückläufige Corona-Inzidenz in Sachsen

Das Coronavirus scheint sich in Sachsen auf dem Rückzug zu befinden. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Freitag einen Wert von 14,7 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche. Am Vortag war die Sieben-Tage-Inzidenz noch mit 15,4 angegeben worden. Nach Angaben des RKI meldeten die Gesundheitsämter des Freistaats 108 neue Fälle im Zeitraum von 24 Stunden, die Zahl der Todesfälle stieg um 5.

Die niedrigste Inzidenz wurde erneut aus dem Vogtlandkreis mit 4,4 gemeldet, wobei sich dieser Wert im Vergleich zum Vortag nicht änderte. Für die Städte Dresden und Leipzig wurden die Werte mit 10,1 beziehungsweise 10,3 angegeben. Im Erzgebirgskreis wurde mit 31,6 zwar weiterhin die höchste Inzidenz registriert, allerdings ging der Wert gegenüber Donnerstag zurück (33,7).

Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI am Freitag bei 18,6. Dabei verzeichneten die Wissenschaftler 2440 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, auch 102 Todesfälle kamen hinzu.

07:00 Uhr Inzidenz in Chemnitz weiter bei 11

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 11,4. Das ist der 16. Tag unter 35.

Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

10. Juni 2021

06:19 Uhr Inzidenz in Chemnitz sinkt weiter

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 11,0 (- 2). Das ist der 15. Tag unter 35. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

09. Juni 2021

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 13,0. Das ist der 14. Tag unter 35.

Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

08. Juni 2021

15:00 Uhr Sachsen lockert Corona-Regeln

Sachsen sieht mit seiner neuen Corona-Schutzverordnung stufenweise Lockerungen bei niedrigen Infektionszahlen vor. Unter anderem fällt die Testpflicht für zahlreiche Bereiche weg, wie Gesundheitsministerin Petra Köpping am Dienstag in Dresden nach einer Sitzung des Kabinetts ankündigte. Voraussetzung dafür ist, dass die Inzidenz von 35 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird. Zwei Tage später greifen dann die Lockerungen. Zum Shoppen, für den Restaurantbesuch oder Freibäder ist dann kein Negativtest mehr nötig. Ausnahmen stellen Messen oder Großveranstaltungen dar.

Erleichterungen gibt es zudem für Schüler und Lehrer: Sie müssen von nächstem Montag an keine Maske im Schulgebäude und im Unterricht mehr tragen, wenn die Inzidenz stabil unter 35 liegt. Die Testpflicht zweimal pro Woche bleibt bestehen. So schnell werden Schulen und Kitas auch nicht wieder geschlossen: Die neue Verordnung sieht vor, dass die Einrichtungen unterhalb einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 im Normalbetrieb geöffnet bleiben. Ab 14. Juni sind Klassenfahrten im Inland wieder möglich.

13:26 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 17,5 (- 3,2). Das ist der 13. Tag unter 35. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Dienstag mit 1 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.989 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 527 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 66 Personen, davon 17 auf der Intensivstation. Es sind derzeit keine Einrichtungen und Schulen von Quarantäne betroffen.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 88.846 Personen gegen Corona geimpft worden. 51.110 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 07. Juni 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

11:17 Uhr Zwei Testzentren dürfen nach Mängeln nicht mehr öffnen

Weil es erhebliche Mängel gab, mussten in Chemnitz zwei Testcenter schließen. Nach Angaben der Stadt fehlten in einem Testcenter die notwendigen Schulungszertifikate. In dem anderen Fall habe es Hygienemängel gegeben. Die Kassenärtzliche Vereinigung wurde darüber informiert, die Verträge mit den Betreibern aufgelöst. Die Stadt nimmt die Testzentren immer wieder bei Routinekontrollen unter die Lupe. In anderen deutschen Städten hatte es zuvor Beschwerden über unsaubere Arbeit und Abrechnungsbetrug gegeben.

10:14 Uhr Corona-Wochenwert in Sachsen wieder leicht zurückgegangen

In Sachsen ist die Quote der Corona-Neuinfektionen wieder leicht zurückgegangen. Nachdem das Robert Koch-Institut (RKI) am Montag eine Inzidenz von 25,5 für den Freistaat ausgewiesen hatte, gab es diesen Wert am Dienstag mit 21,9 an. Bundesweit lag die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner bei 22,9. Innerhalb eines Tages wurden in Sachsen insgesamt 26 Neuinfektionen registriert.

Als letzte Region im Land lag das Erzgebirge am Dienstag wieder unter der 50er-Marke, die Inzidenz wurde vom RKI mit 48,7 angegeben. Am wenigsten Corona-Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab es im einstigen Corona-Hotspot Vogtland mit 6,6.

09:00 Uhr Kabinett in Dresden berät über weitere Corona-Lockerungen

Das Kabinett kommt heute in Dresden zusammen, um über weitere Lockerungen in der Corona-Pandemie zu beraten. Im Wesentlichen geht es um die neue Landesverordnung, die ab 14. Juni in Kraft treten soll. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung läuft am 13. Juni aus und hat angesichts sinkender Infektionszahlen einiges wieder möglich gemacht, unter anderem die Öffnung von Freibädern und Freizeitparks unter Auflagen.

Erwartet werden unter anderem Lockerungen bei der Testpflicht. Hotels und Pensionen sollen dann schon bei einer Inzidenz unter 100 öffnen dürfen, derzeit liegt die Grenze bei 50. Die Infektionszahlen in Sachsen gehen momentan zurück. Am Montag wies das Robert Koch-Institut (RKI) eine Inzidenz von 25,5 für den Freistaat aus. Bundesweit lag der Inzidenzwert am Montag bei 24,3.

06:21 Uhr Inzidenz in Chemnitz sinkt weiter

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 17,5. Das ist der 13. Tag unter 35.

Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

07. Juni 2021

14:31 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 20,7 (- 4,5 zum 4.6.). Das ist der 12. Tag unter 35. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Montag mit 12 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.988 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 525 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 73 Personen, davon 16 auf der Intensivstation. Es sind derzeit keine Einrichtungen und Schulen von Quarantäne betroffen.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 88.846 Personen gegen Corona geimpft worden. 51.110 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 07. Juni 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

13:24 Uhr Termine für Erstimpfungen in Sachsen innerhalb kurzer Zeit vergeben

Nach der Aufhebung der festen Impfreihenfolge in den sächsischen Impfzentren sind am Montag 6237 neue Termine freigeschaltet worden. «Innerhalb weniger Minuten war bereits ein Großteil der Termine für die Erstimpfungen vergeben», sagte der Sprecher des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Sachsen, Kai Kranich, am Mittag auf Anfrage. Es werde nun zwar leichter, sich zu registrieren, weil niemand mehr nachweisen müsse, welcher Prioritätengruppe er angehöre, es sei aber auch Geduld erforderlich.

Seit Montag kann sich jeder in Sachsen ab 14 Jahren für einen Termin registrieren. Ab Mitte nächster Woche will das DRK zudem die Serverkapazität für das Buchungsportal verdoppeln. Dann können sich 8000 Menschen gleichzeitig statt wie bisher 4000 Menschen registrieren. Damit sei es möglich, schneller Termine zu vergeben. «Voraussetzung ist aber, dass genügend Impfstoff zur Verfügung steht», betonte Kranich. Auch Betriebsärzte sollten von diesem Montag an in die Impfkampagne einbezogen werden, für Hausarztpraxen hatte Sachsen die Impfreihenfolge bereits am 24. Mai aufgehoben.

Das DRK schaltet jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag neue Termine für Erstimpfungen frei. Die Anzahl variiere, weil diese von der Impfstoffmenge abhängig sei, erläuterte Kranich. (dpa)

10:18 Uhr Inzidenzwert in Sachsen wieder leicht gestiegen

In Sachsen ist die Quote der Corona-Neuinfektionen wieder leicht gestiegen. Am Montag wies das Robert Koch-Institut (RKI) eine Inzidenz von 25,5 für den Freistaat aus. Am Tag zuvor lag die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner bei 24,6. Bundesweit lag der Inzidenzwert am Montag bei 24,3. Innerhalb eines Tages wurden insgesamt 78 Neuinfektionen sowie 8 Todesfälle registriert.

Als einzige Region lag das Erzgebirge noch knapp über der 50er-Marke, am wenigsten Corona-Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab es im einstigen Corona-Hotspot Vogtland mit 8,0. In dieser Woche stehen unter anderem im Vogtland sowie in Dresden und Leipzig weitere Lockerungen an, unter anderem mit dem Wegfall der Testpflicht in einigen Bereichen.

09:30 Uhr Sachsen hebt Reihenfolge für Corona-Impfungen auf

Sachsen hat von heute an an die feste Reihenfolge für Corona-Impfungen aufgehoben. Jeder ab 14 Jahren kann sich nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) über das Buchungsportal für einen Termin in einem der Impfzentren im Freistaat bemühen - unabhängig von Beruf oder Vorerkrankung. Am Montagmittag sollen rund 3000 Impftermine freigeschaltet werden.

Weil Impfstoff aber nach wie vor knapp ist, ist bei vielen Impfwilligen trotz Aufhebung der Impfpriorisierung Geduld gefragt. Auch Betriebsärzte sollen nun routinemäßig in die Impfkampagne eingebunden werden. Bei den Hausärzten hatte Sachsen bereits am 24. Mai die feste Reihenfolge aufgehoben.

Am Montagabend will Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) zudem eine Übersicht über die aktuelle Corona-Lage im Freistaat geben sowie einen Ausblick auf die nächsten Wochen - vor allem mit Blick auf Gastronomie und Tourismus.

08:00 Uhr Inzidenz in Chemnitz jetzt bei 20

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 20,7. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

05. Juni 2021

12:11 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 22,7 (- 2,5). Das ist der 10. Tag unter 35.

Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Samstag mit 2 an. Es gibt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.978 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 525 Personen verstorben.

10:30 Uhr Corona-Infektionszahlen in Sachsen gehen weiter zurück

In Sachsen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter im Sinkflug. Laut Übersicht des Robert Koch-Institutes (RKI) vom Samstag liegt mit dem Erzgebirgskreis (54,3) nur noch eine Region im Freistaat über einer Inzidenz von 50. Mit 7,1 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche ist die Ansteckungsquote im Vogtlandkreis am niedrigesten. Für ganz Sachsen weist das RKI die Inzidenz mit 25,6 aus - am Tag zuvor lag der Wert bei 29,4 und damit erstmals seit Monaten unter der Marke von 30. Angesichts sinkender Corona-Zahlen öffnen in Sachsen immer mehr Freizeitparks, Freibäder und Kultureinrichtungen.

08:35 Uhr Inzidenz in Chemnitz stabil unter 30

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 22,7.

04. Juni 2021

14:17 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 25,2 (- 2,0). Das ist der 9. Tag unter 35. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Donnerstag mit 11 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.976 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 522 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 79 Personen (-12) , davon 20 auf der Intensivstation (- 3). Betroffene Einrichtungen sind derzeit zwei Schulen.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 87.914 Personen gegen Corona geimpft worden. 49.124 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 03. Juni 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

12:15 Uhr Bisher 330 Millionen Euro Überbrückungshilfe III ausgezahlt

Die Sächsische Aufbaubank hat in der Corona-Krise bisher 330 Millionen Euro Überbrückungshilfe III an Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler gezahlt. Hinzu kämen 67,2 Millionen Euro «Neustarthilfe» für Soloselbstständige, teilte das Wirtschaftsministerium am Freitag mit. Für die Überbrückungshilfe III wurden den Angaben zufolge bislang knapp 9700 Anträge gestellt, für die «Neustarthilfe» sind es fast 11 600.

Bei der Überbrückungshilfe III bekommen Firmen sowie Soloselbstständige Zuschüsse zu betrieblichen Fixkosten - das sind etwa Mieten und Pachten, Zinsaufwendungen für Kredite, Ausgaben für Strom und Versicherungen. Voraussetzung ist ein Umsatzeinbruch von wenigstens 30 Prozent. Vergleichswert ist in der Regel der jeweilige Monat in 2019.

Die Auszahlungen der November- und Dezemberhilfen sind noch nicht komplett abgeschlossen. Hierfür befänden sich noch 442 Anträge in der Prüfung, hieß es. Jeweils mehr als 17 700 Unternehmen hätten jedoch inzwischen ihre Auszahlung erhalten. Insgesamt wurden hier rund 469 Millionen Euro an betroffene Unternehmen überwiesen.

12:08 Uhr Diakonie Sachsen warnt vor Armut in Folge der Corona-Pandemie

Die Diakonie Sachsen sieht eine zunehmende Armut in Folge der Corona-Pandemie und warnt vor Kürzungen bei der Schuldnerberatung. Diese müsse angesichts eines steigenden Bedarfs weiter finanziert werden, forderte die zuständige Referentin Rotraud Kießling laut Mitteilung vom Freitag. Seien bisher Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Trennung, Krankheit oder prekäre Beschäftigungsverhältnisse wesentliche Gründe für Ver- und Überschuldung gewesen, könnten nun auch Menschen ihre monatlichen Fixkosten nicht mehr zahlen, für die das bisher undenkbar gewesen sei.

Zugleich musste auch die Diakonie wegen unzureichender kommunaler Finanzierung ihr Beratungsangebot teils reduzieren. «Das kann so nicht bleiben», kritisierte Kießling. Viele Haushalte seien durch Kurzarbeit, Solo-Selbstständigkeit oder Jobverlust in eine massive Schieflage geraten, sie dürften damit nicht alleingelassen werden. Bei steigender Nachfrage brauche es daher eine Verdopplung der Kapazitäten, vor allem im ländlichen Raum. «Jeder Verschuldete, dem nicht gut geholfen werden kann, droht eine zusätzliche Belastung für die Kommunen bei der Sozialhilfe zu werden», mahnte Kießling zum Umdenken.

10:06 Uhr Corona-Lockerungen: Immer mehr Freizeiteinrichtungen öffnen

Aufbruchstimmung in der Corona-Krise: In Sachsen sind aufgrund niedriger Infektionszahlen vielerorts Lockerungen möglich. Immer mehr Freizeit- und Kultureinrichtungen öffnen. So empfängt der Saurierpark in Kleinwelka (Landkreis Bautzen) nach monatelanger Zwangspause ab diesem Freitag wieder Besucher - mit Online-Ticket und Testnachweis. Der Freizeitpark Belantis bei Leipzig will dann ab Samstag öffnen.

Bereits seit Ende Mai sind in Sachsen mit der neuen Landesverordnung zahlreiche Lockerungen möglich - etwa für Freizeitparks und Freibäder. Immer mehr machen nun angesichts stabiler Inzidenzwerte davon Gebrauch. Laut Landesregierung sind zudem umfangreichere Lockerungen mit der nächsten Corona-Schutzverordnung ab 14. Juni geplant - die Eckpunkte dafür stehen bereits.

09:45 Uhr Indien-Rückkehrer stirbt an Corona: Hochhaus in Quarantäne

Nach dem Tod eines an Covid-19 erkrankten jungen Indien-Rückkehrers in Dresden hat das Gesundheitsamt für alle Bewohnerinnen und Bewohner eines Hochhauses Quarantäne angeordnet. Es handelt sich um ein Studentenwohnheim. Das Gesundheitsamt hatte verpflichtende Corona-Tests für die Bewohnerinnen und Bewohner angeordnet, um mögliche Infektionsketten zu durchbrechen. Die Bewohner dürfen das Haus bis einschließlich 8. Juni nicht verlassen. Die Polizei ist vor Ort und kontrolliert Ein- und Ausgänge.

09:04 Uhr Inzidenz in Chemnitz sinkt weiter

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 25,2. Das ist der 9. Tag unter 35. Das Corona-Infektionsgeschehen geht in ganz Sachsen weiter zurück. Laut Robert Koch-Institut lag die Wocheninzidenz am Freitag mit 29,4 erstmals knapp unter der Marke von 30. Am Tag zuvor wurden noch 35,2 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern gemeldet.

Am höchsten war die Ansteckungsquote im Erzgebirgskreis(61,8), am niedrigsten im ehemaligen Corona-Hotspot Vogtland (8). Im Vogtland sowie in Dresden und Leipzig liegt die Inzidenz schon länger stabil unter 35. Laut Landesverordnung sind daher in der nächsten Woche in diesen Regionen weitere Lockerungen möglich - so könnte etwa die Testpflicht in der Gastronomie oder für den Friseurbesuch wegfallen.

03. Juni 2021

13:15 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 27,2 (- 7,7) Das ist der 8. Tag unter 35. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Donnerstag mit 16 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.965 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 518 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 91 Personen (-2) , davon 23 auf der Intensivstation (+/- 0)

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 87.298 Personen gegen Corona geimpft worden. 48.095 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 02. Juni 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

12:08 Uhr Aufholprogramm zur Beseitigung von Lerndefiziten kommt

Um die Folgen der Pandemie für Kinder und Jugendliche abzumildern, hat der Freistaat Sachsen grünes Licht für das gemeinsame Corona-Aufholprogramm des Bundes und der Länder gegeben. Eine entsprechende Bund-Länder-Vereinbarung hat Sachsen nun unterzeichnet. Um Lernrückstände bei Schülerinnen und Schüler zu beseitigen, können damit zusätzliche Maßnahmen in Höhe von 47,5 Millionen Euro Bundesmittel finanziert werden. Der Freistaat Sachsen ergänzt das Programm mit entsprechenden Maßnahmen in gleicher Finanzhöhe.

In Erwartung, dass der Bund die letzten Weichen zum Corona-Aufholprogramm in Kürze treffen wird, plant Sachsen allen Schulen in den nächsten zwei Jahren zusätzliche Finanzmittel zur Verfügung zu stellen. Damit sollen unter anderem bedürftige Schülerinnen und Schüler Förder- und Nachhilfeangebote unter Einbeziehung auch externer Bildungsanbieter bekommen.

Auch ein Ausbau von Ganztagsangeboten ist vorgesehen. Als weitere Maßnahme soll das Angebot der Schulassistenz verstärkt werden. Über den Start der Angebote wird das Kultusministerium informieren, sobald alle wichtigen Detailfragen geklärt sind.

12:03 Uhr Impfungen für Kinder und Jugendliche werden heftig diskutiert

Bei Corona-Impfungen von Jugendlichen ab zwölf Jahren hat der Vorsitzende der Sächsischen Impfkommission Thomas Grünewald zu einem behutsamen Vorgehen gemahnt. Zwar habe die EU-Kommission den Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder ab zwölf Jahren zugelassen. Das heiße aber nicht, dass nun alle Kinder ab diesem Alter prioritär geimpft werden sollten, sagte Grünewald. Impfstoff sei weiterhin ein knappes Gut, so dass vordringlich diejenigen geimpft werden sollten, die ein hohes Erkrankungsrisiko hätten. «Dazu gehören auch Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15, aber eben nicht alle.»

Dem Experten zufolge haben Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen wie Mukoviszidose oder neuromuskulären Erkrankungen ein hohes Risiko für schwere Covid-19-Verläufe. Für sie sei eine Impfung auf jeden Fall sinnvoll. Ansonsten seien schwere Covid-19-Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen sehr viel seltener als bei Älteren.

11:57 Uhr Uniklinik-Chef warnt vor Sorglosigkeit gegenüber Corona

Trotz Rückgangs der Corona-Zahlen mahnt der Medizinische Vorstand des Dresdner Universitätsklinikums, Michael Albrecht, zur Vorsicht bei Lockerungen. «Einem kompletten Verzicht auf das Tragen von Mund- und Nasenschutz oder Massenveranstaltungen stehe ich sehr kritisch gegenüber», sagte der Intensivmediziner den «Dresdner Neuesten Nachrichten». Dazu seien noch zu wenige Menschen geimpft.

«Und wir wissen zu wenig über die Infektiosität neuer Mutanten», betonte der Experte. Nur wenn die Zahl der Neuinfektionen und Belegung der Krankenhausbetten im Blick behalten und bei Veränderungen «beherzt» agiert werde, könne eine Welle wie zum Jahreswechsel vermieden werden.

Laut Albrecht kann die Zahl der Neuinfektionen im Sommer womöglich gegen Null tendieren. Das aber sollte «niemanden dazu verleiten, sorglos zu werden und alle Tugenden der letzten Monate über Bord zu werfen», warnte er. «Allein die verschiedenen Mutanten, die auch vor unseren Grenzen nicht Halt machen werden, mahnen uns zu größter Vorsicht.» (dpa)

10:10 Uhr Corona-Inzidenz in Sachsen nahe am Bundesschnitt

Das Corona-Infektionsgeschehen nimmt in Sachsen weiter ab. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Wocheninzidenz am Donnerstag mit 35,2 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern aus - nach 39,7 am Vortag. Damit hat sich der Freistaat dem Bundesschnitt (34,1) deutlich angenähert.

Aktuell liegen noch zwei Landkreise über der 50er Marke: Der Erzgebirgskreis und der Landkreis Mittelsachsen. In drei Landkreisen - Nordsachsen, Leipzig und Vogtland - sowie der Stadt Leipzig lag die Sieben-Tage-Inzidenz unter der Schwelle von 25 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern. In Chemnitz liegt der Wert bei 27,2.

Laut RKI wurden zum Donnerstag 41 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in Sachsen bekannt. Die Gesamtzahl stieg damit seit Ausbruch der Pandemie auf 9761. Zudem stieg die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen um 310 auf 284 361.

02. Juni 2021

14:55 Uhr Aktuelle Zahlen zur Corona-Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 34,9 (+ 0,4). Das ist der 7. Tag unter 35. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Mittwoch mit 6 an. Es gibt keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.949 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 518 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 93 Personen (- 3), davon 23 auf der Intensivstation (- 2) Betroffene Einrichtungen sind derzeit eine Kita. Die einzelnen Zahlen finden Sie auf www.chemnitz.de/coronavirus

10:55 Uhr Corona-Inzidenz in Sachsen fällt weiter

In Sachsen nimmt der Wochenwert der bestätigten Corona-Neuinfektionen weiter ab. Nach der aktuellen Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch bei 39,7. Am Dienstag hatte die Zahl der Infektionen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche noch bei 42,6 gelegen. Die bundesweite Inzidenz wurde aktuell mit 36,8 angegeben.

Regional gibt es große Unterschiede. Der einstige bundesweite Corona-Hotspot Vogtlandkreis hat mit 14,2 weiterhin den landesweit niedrigsten Wert. Negativspitzenreiter bleibt der Erzgebirgskreis mit 84,8. Zwei Landkreise - Mittelsachsen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge - liegen noch über der 50er Marke, der Grenze für Lockerungen. Auch für die Städte Leipzig und Dresden sowie den Landkreis Nordsachsen sind Werte unter 30 angegeben, sechs Regionen liegen noch darüber.

Nach Angaben des RKI sind 229 bestätigte Neuinfektionen dazugekommen und 26 neue Todesfälle registriert worden. Damit infizierten sich seit Pandemie-Beginn im März 2020 in Sachsen bisher insgesamt 284 051 Menschen und die Gesamtzahl derer, die mit oder an Corona starben, summiert sich auf 9720. Ende Mai waren mehr als 865 000 Bürger vollständig geimpft und gut 1,5 Millionen hatten die erste Dosis erhalten. Insgesamt wurden bisher laut RKI in Sachsen 2,4 Millionen Impfdosen verabreicht.

01. Juni 2021

17:10 Uhr Sachsen trifft Vorbereitungen für Impfung von Kindern ab 14

Sachsen macht sich bereit für die Corona-Impfung von Heranwachsenden vor. Aktuell werden die organisatorischen und technischen Vorbereitungen getroffen, damit Kinder und Jugendliche ab 14 Jahren auch in den Impfzentren geimpft werden können, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag auf Anfrage mitteilte. «Wenn sie und ihre Eltern dies wollen.»

Details zu einem konkreten Starttermin nannte das Ministerium nicht. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hatte am Montag bei einer Schülerkonferenz verkündet, dass über 14-Jährige ab dieser Woche einen Impftermin vereinbaren könnten. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sah hingegen noch offene Fragen.

Nach einer entsprechenden Empfehlung der Arzneimittelbehörde EMA erteilte die EU-Kommission am Montag offiziell die Zulassung für den Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder ab 14 Jahren. In Deutschland hat allerdings die Ständige Impfkommission noch keine Empfehlung ausgesprochen.

Die Linksfraktion warf Kretschmer vor, mit seiner Kommunikation die Eltern zu verunsichern. Diese hätten nun das Gefühl, schnell über eine Impfung entscheiden zu müssen, so Fraktionschef Rico Gebhardt. «Für sie wäre ein persönliches Beratungsgespräch beim Kinderarzt hilfreich, was die Mediziner in den Impfzentren gar nicht leisten können.» (dpa)

15:07 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 34,5 (+ 2,8) Das ist der 6. Tag unter 35. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Montag mit 7 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.943 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 518 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 96 Personen (-10) , davon 25 auf der Intensivstation (- 4) Betroffene Einrichtungen sind derzeit eine Kita.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 86.025 Personen gegen Corona geimpft worden. 47.337 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 31. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

10:43 Uhr Corona-Inzidenz in Sachsen nahezu unverändert

Die Rate der registrierten Corona-Neuansteckungen hat sich in Sachsen kaum verändert. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag bei 42,6. Am Montag hatte der Wert bei 42,0 gelegen. Er gibt an, wie viele Ansteckungen es je 100 000 Einwohner binnen einer Woche gegeben hat. Bundesweit lag die Inzidenz bei 35,2.

Zwischen den einzelnen Regionen in Sachsen gibt es weiter deutliche Unterschiede. Während das Erzgebirge mit 84,8 Negativ-Spitzenreiter bleibt, beträgt die Inzidenz im einstigen bundesweiten Corona-Hotspot Vogtland nur noch bei 15,5. Einen vergleichsweise niedrigen Wert hat auch die Stadt Leipzig mit 22,9. In Chemnitz liegt der Wert bei 34,5. Insgesamt bewegen sich 5 von 13 Regionen in Sachsen oberhalb der 50er-Grenze, die für Lockerungen von Bedeutung ist.

Nach Angaben des RKI sind elf neue Todesfälle registriert worden. Damit sind seit Beginn der Pandemie 9694 Corona-Patienten in Sachsen gestorben.

31. Mai 2021

15:14 Uhr Kulturministerin erinnert an Rechte und Bedürfnisse von Kindern

Kinder und Jugendliche dürfen nach Ansicht der sächsischen Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) nicht länger zu den Verlierern der Corona-Pandemie gehören. In den vergangenen Monaten sei das der Fall gewesen, erklärte Klepsch am Montag mit Blick auf den Internationalen Kindertag am Dienstag. «Fehlender oder eingeschränkter Schul- oder Kitabesuch belastete die Familien in bislang nie da gewesener Weise. Der Wegfall außerschulischer Aktivitäten, zu denen auch ein vielfältiges Angebot aus dem Bereich der kulturellen Bildung gehört, erschwerte die oftmals kaum zu bewältigende Situation zusätzlich.»

14:32 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 31,7. Das ist der 5. Werktag unter 50 und der 5. Tag unter 35. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Montag mit 29 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt 15 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.907 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 518 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 106 Personen (-14) , davon 29 auf der Intensivstation (- 5) Betroffene Einrichtungen sind derzeit eine Schule und eine Kita.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 85.334 Personen gegen Corona geimpft worden. 46.808 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 30. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

13:43 Uhr Impftermine für über 14-Jährige ab dieser Woche

Heranwachsende ab 14 Jahren können sich in Sachsen ab dieser Woche um einen Impftermin bemühen. Das kündigte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Montag in Dresden an. Die Jugendlichen könnten demnach einen eigenen Termin in einigen Impfzentren vereinbaren.

Mit der Zulassung des Impfstoffes sei es möglich, dass sich Kinder und Jugendliche nun impfen lassen könnten, wenn sie es denn möchten. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte am Freitag grünes Licht für die EU-Zulassung des Biontech-Präparats für Kinder von 12 bis 15 Jahren gegeben. Die formale Zulassung durch die EU-Kommission stand aber zunächst noch aus.

Zugleich verwies der Regierungschef darauf, dass Schulbetrieb auch ohne Impfung möglich sein müsse. «Geimpft, genesen und getestet - das sind drei Dinge, die gleichberechtigt stehen und die uns das Leben und die Normalität zu einem Großteil wieder möglich machen.» Kinder und Jugendliche hätten in den vergangenen Monaten in der Corona-Pandemie viel durchgemacht und große Solidarität bewiesen, sagte Kretschmer. (dpa)

13:19 Uhr Chemnitzer Freibäder öffnen am 5. Juni

Am Samstag, den 5. Juni, startet die Freibadsaison in Chemnitz. Dann öffnen die Bäder in Wittgensdorf, Gablenz und Einsiedel. Die Besucherzahlen sind coronabedingt allerdings begrenzt. Besucher müssen sich auf die üblichen Hygienevorschriften einstellen. Auf den gesamten Anlagen müssen die 1,50 Meter Mindestabstand sowohl auf den Liegewiesen als auch in den Wasserbecken eingehalten werden. Am Einlass, an Rutschen, Sprungtürmen und im Umfeld der Gastronomiebereiche gibt es für die Warteschlangen spezielle Markierungen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung brauchen die Besucher aber nicht tragen, wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten wird.

13:08 Uhr Ab Mittwoch dürfen die Schulen wieder regulär öffnen

Ab Mittwoch dürfen die Schulen wieder regulär öffnen Die Schulen in Chemnitz kehren ab Mittwoch zum Normalbetrieb zurück. Das heißt, es gibt Präzenzunterricht für alle und die Klassen müssen nicht mehr aufgeteilt werden. Möglich macht das die anhaltend niedrige Inzidenz, teilte das Kultusministerium mit. Auch in Kindertageseinrichtungen ist wieder ein Regelbetrieb entsprechend der pädagogischen Konzepte möglich.

10:20 Uhr Corona-Wocheninzidenz in Sachsen wieder über 40

Die Rate der Neuinfektionen in Sachsen ist wieder leicht gestiegen. Landesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag laut Zahlen des Robert Koch-Instituts bei 42,0, am Vortag war ein Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen von 39,3 registriert worden. Bundesweit lag der Inzidenzwert am Sonntag bei 35,1.

Fünf Landkreise lagen über der 50er Marke: Das Erzgebirge (83,6), Görlitz (62,1), Bautzen (65,4), Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (55,4) und Mittelsachsen (53,3). Die niedrigsten Wocheninzidenzen wurden für den Vogtlandkreis (15,5) und die Stadt Leipzig (22,6) ausgewiesen. In Chemnitz liegt der Wert bei 31,7.

28. Mai 2021

14:05 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 33,3 (+ 6,5). Das ist der 3. Werktag unter 50. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Freitag mit 40 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.907 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 503 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 120 Personen (+ 2) , davon 34 auf der Intensivstation (+1) Betroffene Einrichtungen sind derzeit eine Schule und eine Kita.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 82.707 Personen gegen Corona geimpft worden. 45.090 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 27. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

13:50 Uhr Sonnenlandpark öffnet ab Montag alle Attraktionen im Außengelände

Der Sonnenlandpark in Lichtenau kann ab Montag mit allen Attraktionen endlich richtig in die Saison starten. Die sinkenden Infektionszahlen und die neue Corona-Verordnung machen den Freizeitspaß möglich. Riesenrad, Rutsche und Kettenkarussell gehen damit nun auch in Betrieb, bisher waren nur das Wildgehege und einige Spielplätze geöffnet. Allerdings ist der Besuch mit einigen Auflagen verbunden. Es muss vorher ein Termin gebucht werden - den negativen Corona-Test bekommt man über einen Spuck-Test in einem Drive-In-Testcenter.

13:32 Uhr Sachsen öffnet ab Montag alle Schulen

Als letzter Landkreis in Sachsen öffnet das Erzgebirge ab Montag seine Schulen im Wechselmodell. Damit gebe es nun im Freistaat keine Region mehr, in der Schulen und Kitas noch geschlossen bleiben müssten, teilte das Kultusministerium am Freitag mit. Aufgrund sinkender Corona-Infektionszahlen kehren zudem die ersten Schulen und Kitas in Sachsen in den Regelbetrieb zurück. Im Vogtland sowie in der Stadt Leipzig gibt es ab Montag (31. Mai) wieder regulären Unterricht.

Die Corona-Testpflicht zweimal pro Woche sowie die Hygienemaßnahmen an den Schulen bleiben jedoch bestehen. In den Kitas können die Kinder in Leipzig sowie im Vogtland wieder nach dem jeweiligen pädagogischen Konzept betreut werden.

Laut neuer Corona-Schutzverordnung, die ab 31. Mai bis Mitte Juni gilt, dürfen Schulen und Kitas in den regulären Betrieb übergehen, wenn die Inzidenz an fünf Werktagen in Folge unter der Marke von 50 liegt. Lockerungen gibt es auch in Mittelsachsen sowie im Kreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge: Ab Montag darf in den Grundschulen wieder Präsenzunterricht unter Auflagen statt Wechselunterricht stattfinden.

10:08 Uhr Drei Landkreise in Sachsen noch mit Corona-Wocheninzidenz über 50

In Sachsen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit in drei Landkreisen noch über der 50er Marke. Laut Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Freitag waren das die Kreise Erzgebirge (91,1), Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (56,6) und Görlitz (55,8). Die niedrigsten Wocheninzidenzen wurden für den Vogtlandkreis und die Stadt Leipzig ausgewiesen mit 19,5 und 24,1 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen.

Landesweit nahm das Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich zum Vortag etwas zu. Mit einer Inzidenz von 42,7 hat sich Sachsen aber inzwischen ins Mittelfeld der Bundesländer vorgearbeitet. Zum Freitag wurden 13 weitere Todesfälle (Gesamtzahl: 9625) sowie 625 neue Infektionen (283 038) gemeldet.

27. Mai 2021

15:25 Uhr Kretschmer will keine Impfpflicht für Schüler

Ein Schulbesuch in Sachsen ist künftig auch ohne Corona-Schutzimpfung möglich. Das hat Ministerpräsident Michael Kretschmer bei Twitter mitgeteilt. Jugendliche ab 12 Jahren könnten bald geimpft werden. Das habe aber nichts mit dem Schulbetrieb zu tun, so Kretschmer. Diese Verbindung sei falsch und schaffe sehr viel Verunsicherung.

Bald können Jugendliche ab 12 Jahren gegen #Corona geimpft werden. Das hat aber nichts mit Schulbetrieb oder den #Sommerferien zu tun. Diese Verbindung ist falsch und schafft sehr viel Verunsicherung. Schulbesuch wird auch ohne #Impfung möglich sein, #Urlaub in #Sachsen ebenso.

— Michael Kretschmer (@MPKretschmer) May 27, 2021

13:24 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 26,8 (- 12,2). Das ist der zweite Werktag unter 50. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Donnerstag mit 9 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.867 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 502 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 118 Personen (- 5) , davon 33 auf der Intensivstation (- 2) Betroffene Einrichtungen sind derzeit eine Schule und eine Kita.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 80.191 Personen gegen Corona geimpft worden. 44.003 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 25. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

10:11 Uhr Infektionsmediziner sieht Corona-Impfung von Kindern skeptisch

Der auf Infektionskrankheiten spezialisierte Kinder- und Jugendmediziner Reinhard Berner hält nichts von einer flächendeckenden Corona-Impfung von Kindern und Jugendlichen. Der Biontech/Pfizer-Impfstoff für 12- bis 15-Jährige ermögliche es aber, Kinder mit Vorerkrankungen und damit besonderem Risiko für Ansteckung und einen schweren Verlauf, in besonderen Lebensumständen oder bei gefährdeten Familienmitgliedern zu impfen, sagt der Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin des Dresdner Universitätsklinikums. Risiko und Nutzen müssten individuell abgewogen werden, vor allem von den Kinder- und Jugendärzten.

«Das Risiko für Kinder, selbst schwer zu erkranken, ist gering», sagt er unter Verweis auf das in seinem Haus geführte Register, dem deutsche Kliniken Covid-19-Erkankungen bei Kindern und Jugendlichen melden. Danach wurden mit Stand 23. Mai bundesweit bisher 1548 Erkrankte in diesem Alter stationär aufgenommen und fünf Prozent davon auf der Intensivstation behandelt.

Laut Berner haben sie in der Regel Vorerkrankungen. Wenn Risikogruppen, Gesellschaft und Familien immun seien, sinke das Risiko auch für diese Altersgruppe, sagt der Mediziner. Für eine generelle Bewertung sei die Datenlage zu dem Impfstoff noch viel zu gering, auch wenn sie zur Zulassung eines schon bei Erwachsenen erprobten Impfstoffs reicht. Und Herdenschutz allein sei kein ausreichender Grund für eine breite Impfung von Klein-, Kita- und Schulkindern, «die in jedem Winter mit jeder Menge anderer Erkältungsviren konfrontiert sind».

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern wollen Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren bis Ende August ein Impfangebot machen. Über die Umsetzung beraten auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten am Donnerstag. Der Hersteller Biontech/Pfizer hat die entsprechende Zulassung seines Präparats bei der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) beantragt. Die Ständige Impfkommission (Stiko) behält sich aber eigene Klärungen für eine mögliche Impfempfehlung vor. (dpa)

10:06 Uhr Inzidenz in Sachsen fällt unter die Marke von 40

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Sachsen geht weiter deutlich zurück. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag mit 39,4 aus - am Tag zuvor lag sie noch bei 47,2. Allerdings verwies das RKI darauf, dass die Feiertage über Pfingsten zu Meldeverzögerungen und weniger Tests geführt haben könnten. Zugleich registrierte das RKI für den Freistaat binnen eines Tages 28 neue Todesfälle sowie knapp 400 Neuansteckungen. Die höchste Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen verbucht das Erzgebirge mit einer Inzidenz von 74, den niedrigesten mit einem Wert von 8,8 der ehemalige Corona-Hotspot Vogtland. Den Bundesdurchschnitt wies das RKI am Donnerstag mit 41 aus.

26. Mai 2021

14:34 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 39,0 (- 18,2). Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Mittwoch mit 2 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.858 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 500 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 123 Personen (+ 1) , davon 35 auf der Intensivstation (+ 4) Betroffene Einrichtungen sind derzeit eine Schule und eine Kita.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 80.191 Personen gegen Corona geimpft worden. 44.003 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 25. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

14:28 Uhr Sachsen plant Corona-Lockerungen in zwei Schritten

Sachsen plant schrittweise weitere Lockerungen von Corona-Beschränkungen. Ein Teil davon soll bereits mit der neuen Schutzverordnung vom kommenden Montag an in Kraft treten, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping heute nach der Kabinettssitzung in Dresden. Das betrifft je nach erreichter Inzidenz unter anderem Erleichterungen im Sport, bei Kontaktbeschränkungen und bei der Testpflicht. Freibäder können mit Hygienekonzept und Kontakterfassung öffnen. Köpping warnte aber auch vor Sorglosigkeit - man sollte nicht glauben, Corona sei vorbei.

Wenn sich das Infektionsgeschehen wie in den vergangenen Tagen entspannt, sind weitere Lockerungen ab 14. Juni geplant. Dann sollen unter anderem Messen, Kongresse und Konferenzen wieder möglich sein und Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich völlig wegfallen. Groß- und Sportveranstaltungen seien dann mit genehmigten Hygienekonzepten möglich, betonte Köpping. Kantinen und Mensen sollen wieder öffnen. Gleiches gilt für Hotels und Pensionen, wenn die Inzidenz unter 100 sinkt. Auch Gesang in der Kirche und Chorsingen sollen wieder erlaubt werden. Bei geringen Inzidenzen sollen Tests überflüssig werden.

10:18 Uhr Corona-Inzidenz in allen Regionen Sachsens unter 100

Bei den Corona-Neuinfektionen in Sachsen hält der Abwärtstrend weiter an. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch mit 47,2 aus, am Vortag waren es noch 70,0. Danach liegen inzwischen alle zehn Landkreise und die drei Großstädte wieder unter der 100er Marke, fünf Landkreise sogar unter 50. Der Bundesschnitt wurde mit 46,8 angegeben.

Mit 18,1 hat der einstige Hotspot Vogtlandkreis die landesweit niedrigste Wocheninzidenz. Auch die Landkreise Bautzen (41,4), Görlitz (25,3), Leipzig (43,4) und Nordsachsen (33,9) liegen ebenso wie die Landeshauptstadt Dresden (41,3), Chemnitz (39,0) und Leipzig (32,2) unter 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern in sieben Tagen. Der Erzgebirgskreis indes bleibt mit 99,7 Spitzenreiter.

Laut RKI-Übersicht wurden seit Dienstag 115 Neuinfektionen binnen 24 Stunden nachgewiesen. Danach haben sich seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Freistaat 282 020 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 9584 Frauen und Männer starben an oder mit einer Covid-19-Erkrankung.

10:13 Uhr Kabinett stellt neue Corona-Regeln für Sachsen vor

Sachsen stellt angesichts sinkender Infektionszahlen weitere Lockerungen in Aussicht. Die Regeln für die neue Landesverordnung will Gesundheitsministerin Petra Köpping heute nach der Kabinettssitzung in Dresden vorstellen. Die derzeit gültige Verordnung läuft zum 30. Mai aus. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hatte bereits angekündigt, dass bis Mitte Juni vor allem der Status quo erhalten werden soll, um dann mehr Freiheiten in den Bereichen Tourismus, Kultur und Sport zu ermöglichen.

25. Mai 2021

15:06 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 57,2 (- 22,4 zum 21.5). Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Dienstag mit 51 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.856 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 500 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 122 Personen (- 39) , davon 31 auf der Intensivstation (- 6) Betroffene Einrichtungen sind derzeit zwei Schulen und Horte und eine Kita.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 78.974 Personen gegen Corona geimpft worden. 43.637 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 24. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

11:26 Uhr Sachsen genehmigt Modellprojekte in fünf Städten

Die Stadt Augustusburg plant eine Neuauflage für ihr Modellprojekt. Die Genehmigung des Landes liegt jetzt vor, Voraussetzung ist allerdings eine Inzidenz unter 100. Das verhindert derzeit noch den Start. Der Freistaat gab auch grünes Licht für vier weitere Modellprojekte - in Oberwiesenthal, Freiberg, Dresden und Leipzig. Augustusburg hatte es im April breites vorgemacht und dafür viel Lob bekommen. Gut drei Wochen lang waren dort Hotels und Gaststätten geöffnet, in Verbindung mit einer Teststrategie.

11:05 Uhr Schulen und Kitas öffnen ab Donnerstag in Mittelsachsen

Im Landkreis Mittelsachsen dürfen die Schulen ab Donnerstag (27. Mai) wieder im Wechselunterricht und die Kindertageseinrichtungen im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen. In dem Landkreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz mit dem heutigen Tag seit fünf Werktagen unter 165. Nach der »Bundesnotbremse« können danach am übernächsten Tag die Einrichtungen wieder öffnen.

10:20 Uhr Inzidenz geht in Sachsen weiter zurück

Die Rate der Corona-Neuinfektionen ist in Sachsen weiter zurückgegangen. Am Dienstag wies das Robert Koch-Institut die Sieben-Tage-Inzidenz mit 70,0 aus, am Vortag waren es noch 80,6. An Feiertagen wie Pfingstmontag suchen allerdings weniger Menschen einen Arzt auf, wodurch auch weniger Proben genommen werden und es weniger Laboruntersuchungen gibt. Daher werden weniger Neuinfektionen gemeldet.

Der Vogtlandkreis (30,5), die Stadt Leipzig (42,7) und der Landkreis Görlitz (49,9) liegen unter der Marke von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern in sieben Tagen. In den Kreisen Erzgebirge (146), Mittelsachsen (105,1) und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (105,1) lag die Inzidenz am Montag weiter über 100. In Chemnitz liegt der Wert bei 57,2.

22. Mai 2021

13:21 Uhr Impfpanne in Chemnitz: Bei 17 Menschen Impfstoff verwechselt

Eine Panne am Impfzentrum Chemnitz hat dazu geführt, dass 17 Menschen versehentlich mit Astrazeneca statt Moderna geimpft wurden. Es habe noch nicht genau herausgefunden werden können, wer diese Personen waren, informierte die Kassenärtzliche Vereinigung am Samstag. In dem Zeitraum am vergangenen Dienstag seien 69 Menschen an der betreffenden Impfstrecke geimpft worden. Sie seien nun schriftlich informiert worden, sagte Vorstandsvorsitzender Klaus Heckemann.

Zum genauen Alter der Betroffenen konnten noch keine Angaben gemacht werden. Es habe sich um Erstimpfungen gehandelt. Die Ständige Impfkommission empfiehlt den Astrazeneca-Impfstoff für Personen ab 60 Jahren zu verwenden. Nach ärztlicher Aufklärung und Einwilligung ist aber auch ein Impfen Jüngerer möglich. In Sachsens Impfzentren wird das Vakzin regulär an über 60-Jährige verabreicht; seit kurzem bieten sie aber auch Impfungen damit für Menschen ab 40 Jahren an.

Die Kassenärztliche Vereinigung bedauerte die Verwechslung. «Leider konnte dies trotz höchster Sicherheitsmaßnahmen und Kontrollmechanismen nicht verhindert werden», hieß es in der Mitteilung. Es seien personelle Konsequenzen gezogen worden. Zudem würden die Abläufe erneut geprüft und die Mitarbeiter der Impfzentren entsprechend instruiert. (dpa)

09:42 Uhr Biergärten in Chemnitz dürfen Pfingstmontag öffnen

In Chemnitz liegt die 7-Tage-Inzidenz am Samstag bei 72,7 und somit den fünften Tag in Folge unter 100. Damit dürfen laut Stadtverwaltung am Pfingstmontag die Biergärten wieder öffnen. Diese Möglichkeit werden aber nicht alle Gastronomen nutzen. Für viele war die Vorbereitungszeit zu kurz und sie verschieben die Wiedereröffnung auf die nächsten Wochen. Öffnen wollen unter anderem das "Hans im Glück", das "Michaelis" und das "Brazil" in der Innenstadt sowie der "Diebels Fasskeller" und das "Kellerhaus".

21. Mai 2021

14:08 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 79,6 (+ 2,9). Das ist der 4. Werktag unter 100. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Freitag mit 33 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.805 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 497 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 161 Personen (- 5) , davon 37 auf der Intensivstation (- 2) Betroffene Einrichtungen sind derzeit vier Schulen und Horte und zwei Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 75.135 Personen gegen Corona geimpft worden. 40.642 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 20. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

12:10 Uhr Grundschulen öffnen nach Pfingsten wieder für alle Schüler

Die Chemnitzer Grundschulen öffnen am Dienstag nach Pfingsten wieder für alle Schüler im eingeschränkten Regelbetrieb. Das hat das Kultusministerium heute entschieden. Grund ist die sinkende Corona-Inzidenz, der Wert liegt weiter unter 100. Deshalb konnten die Grundschulen heute bereits wieder mit Unterricht im Wechselmodell starten.

10:04 Uhr Chemnitz lockert Corona-Regeln

Die Corona-Zahlen sind im Sinkflug - deshalb werden ab heute auch in Chemnitz die Beschränkungen gelockert. Schulen können wieder Wechselunterricht in Präsenz anbieten und die Kindergärten im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen. Zudem dürfen Geschäfte wieder Kunden empfangen, wenn sie einen Termin vereinbart haben und einen negativen Corona-Test vorweisen können.

Erlaubt ist auch Einzelunterricht in Kunst- und Musikschulen sowie für feste Paare in Tanzschulen. Auch Freizeit- und Spielanlagen öffnen wieder. So z.B. der Konkordiapark, die Bunten Gärten am Sonnenberg, der Bolzplatz am Flughafen sowie der Bootsverleih an Schlossteich und Pelzmühlenteich.

🌞🤸⛵ Heute, am 21.05., öffnen in #Chemnitz Konkordiapark, Bunte Gärten am Sonnenberg, Bolzplatz am Flughafen sowie der Bootsverleih an Schlossteich und Pelzmühlenteich wieder für die Öffentlichkeit. Und das Wetter spielt auch mit! pic.twitter.com/2bvwoAC9zd

— Stadt Chemnitz (@Stadt_Chemnitz) May 21, 2021

20. Mai 2021

16:21 Uhr 18.000 zusätzliche Impfdosen für Landkreis Mittelsachsen

Um die hohen Infektionszahlen zu drücken, erhält der Landkreis Mittelsachsen 18.000 zusätzliche Impfdosen. Zur Begründung verwies Gesundheitsministerin Petra Köpping am Donnerstag darauf, dass der Landkreis neben dem Erzgebirgskreis aktuell die Region mit dem höchsten Infektionsgeschehen in Sachsen ist. Nur in diesen beiden Landkreisen liegt die Wocheninzidenz noch über der Marke von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen.

Laut Köpping werden zusätzlich 10.000 Dosen Astrazeneca und 8.000 Dosen des Impfstoffs von Johnson & Johnson im Kreis Mittelsachsen zur Verfügung gestellt. Zugleich mahnte sie die Bevölkerung zu Geduld beim Impfen, da insgesamt noch immer nicht genug Impfstoff bereitstehe.

14:56 Uhr Notbetreuung in Sachsen wird erweitert

Ab 25. Mai 2021 haben alle Eltern, die arbeiten gehen und ihr Kind nicht anderweitig betreuen lassen können, Anspruch auf eine Notbetreuung. Eine spezielle Berufsgruppenzugehörigkeit ist nicht mehr erforderlich. Deshalb ist auch die Arbeitsbescheinigung als Nachweis in der Kita oder Schule nicht mehr notwendig. Ausreichend ist nunmehr eine selbst verfasste schriftliche Erklärung gegenüber der Schule und/oder Kita, dass eine Betreuung des Kindes berufsbedingt nicht möglich ist. Bereits vorliegende Nachweise behalten ihre Gültigkeit.

Notbetreuung in Grundschulen und Kindertageseinrichtungen finden in den Landkreisen statt, wo der Inzidenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen noch nicht unter 165 lag (aktuell betrifft das den Erzgebirgskreis und Mittelsachsen) sowie in den Grundschulen, wo Wechselbetrieb (Inzidenz zwischen 100 und 165) stattfindet.

14:31 Uhr Impfzentren bieten Astrazeneca für 40- bis 59-Jährige an

In Sachsens Impfzentren können sich ab sofort auch Menschen ab 40 Jahren mit Astrazeneca gegen Corona impfen lassen. Bisher wurde der Impfstoff dort an über 60-Jährige verabreicht, nun werde die Impfung in allen Zentren auch für Personen zwischen 40 und 59 Jahren angeboten, teilte das Deutsche Rote Kreuz am Donnerstag mit. Allerdings werde damit nicht die Impfreihenfolge aufgehoben.

Demzufolge muss für einen solchen Termin eine Berechtigung vorliegen, also der zu Impfende zu einer der freigegebenen Gruppen gehören. Impfwillige können sich den Angaben nach im Online-Buchungsportal nun gezielt freie Termine für eine Astrazeneca-Impfung anzeigen lassen und buchen. Bisher wurde das Präparat über die Hausärzte geimpft - mittlerweile ohne Impfreihenfolge. Seit kurzem wird das Vakzin auch wieder in den Impfzentren an über 60-Jährige verabreicht.

13:54 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 76,7 (- 15,9). Das ist der 3. Werktag unter 100. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Donnerstag mit 58 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.772 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 495 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 166 Personen (- 7) , davon 39 auf der Intensivstation (- 4) Betroffene Einrichtungen sind derzeit vier Schulen und Horte und eine Kita.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 74.000 Personen gegen Corona geimpft worden. 40.069 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 19. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

11:41 Uhr Höhere Investitionszuschüsse für Sachsens Tourismusbetriebe

Der Freistaat Sachsen will bestehende Tourismusbetriebe bei Investitionskosten entlasten und so deren Neustart nach der Corona-Pandemie unterstützen. Für Investitionen in bereits vorhandene touristische Betriebsstätten können kleine und mittlere Unternehmen mit höheren Zuschüssen von bis zu 50 Prozent rechnen, wie das Wirtschaftsministerium mitteilte. Davon profitierten insbesondere Beherbergungsbetriebe, Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Campingplätze und sonstige Tourismusbetriebsstätten ohne Anbindung an einen Beherbergungsbetrieb. Das Programm wird zu gleichen Teilen vom Bund und vom Freistaat Sachsen finanziert. Anträge nimmt die Sächsische Aufbaubank entgegen.

10:08 Uhr Inzidenzwert sinkt in Sachsen - Nur noch zwei Landkreise über 100

Die Rate der Corona-Neuansteckungen geht in Sachsen weiter zurück, liegt aber noch immer höher als im bundesweiten Durchschnitt. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag auf 85,5. Am Vortag hatte der Wert bei 87,9 gelegen. Er gibt an, wie viele Neuinfektionen es je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gegeben hat. Bundesweit sank die Inzidenz auf 68. Sachsen bleibt hinter Thüringen (106,8) das Bundesland mit der höchsten Inzidenz.

Von den 13 Regionen in Sachsen liegen nur noch das Erzgebirge (182,4) und Mittelsachsen (110,5) über der 100er-Schwelle. Auch sie ist wichtig für Corona-Lockerungen. Die Stadt Leipzig lag am Donnerstag als einzige sächsische Region bei der Corona-Inzidenz mit 47,7 unter der 50er-Grenze und dies am zweiten Tag in Folge. Fällt die Inzidenz beständig unter 50, sind weitere Lockerungen möglich. Hotels und Pensionen dürfen wieder öffnen, für die Außengastronomie fallen Testpflicht und Terminbuchungen weg. Dafür muss der Wert an fünf Werktagen in Folge unter 50 liegen.

19. Mai 2021

15:24 Uhr Schwimmunterricht an sächsischen Schulen geht wieder los

Der Schwimmunterricht an den sächsischen Schulen kann nach Angaben des Kulturministeriums ab sofort wieder aufgenommen werden. Ziel sei, dass die Schülerinnen und Schüler in den neun Wochen bis zu den Sommerferien noch 20 bis 25 Stunden Schwimmunterricht erhalten. Dabei sollen sie möglichst die Basisstufe erreichen. Zudem gebe es Planungen, in den Ferien Schwimmkurse anzubieten. Dafür stünden 600.000 Euro zur Finanzierung bereit.

Wie das Ministerium am Mittwoch mitteilte, hatten im laufenden Schuljahr rund 38.000 Schülerinnen und Schüler nur sehr kurz Schwimmunterricht. Seit dem 2. November sind die Hallenbäder wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Grundvoraussetzung für die Wiederaufnahme des Unterrichts sei eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 165. (dpa)

13:45 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 92,6 (- 3,2). Das ist der 2. Werktag unter 100. Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Mittwoch mit 20 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.714 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 493 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 173 Personen (- 2) , davon 43 auf der Intensivstation (+ 5) Betroffene Einrichtungen sind derzeit neun Schulen und Horte und drei Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 72.948 Personen gegen Corona geimpft worden. 39.420 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 18. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

11:19 Uhr Schulen und Kitas in Chemnitz können ab Freitag wieder öffnen

Ab Freitag dürfen die Schulen in Chemnitz wieder öffnen. Weil der Inzidenzwert am Mittwoch zum fünften Werktag in Folge unter 165 liegt, ist der Wechselunterricht wieder möglich. Dafür sind allerdings weiterhin regelmäßige Tests für Schüler und Lehrer nötig. Die Kitas starten ab Freitag ebenfalls wieder in einen eingeschränkten Regelbetrieb. Und die Horte dürfen mit festen Gruppen öffnen.

Kunst- und Musikschulen können ab Freitag wieder Einzelunterricht anbieten. Gleiches gilt auch für die Tanzschulen (wobei Einzelunterricht hier auch für Paare gilt). Hierbei ist jeweils ein tagesaktueller negativer Corona-Schnelltest nötig.

Auch für den Handel gibt es Lockerungen. So wird Click & Meet, also das Einkaufen mit Termin möglich. Hier wird allerdings ebenfalls ein tagesaktueller negativer Schnelltest benötigt. Weil durch die Öffnung der Schulen wieder mehr Kinder unterwegs sein dürfen, will die Stadt zusätzlich bis zum Ende der Woche die Freizeitanlagen wieder zugänglich machen - darunter ist auch der Konkordiapark. Es wird aber darauf hingewiesen, weiterhin auf Abstands- und Hygieneregeln zu achten, damit die Corona-Zahlen nicht wieder in die Höhe schnellen.

10:30 Uhr Leipzig als erste sächsische Region mit Corona-Inzidenz unter 50

Die Stadt Leipzig liegt als erste sächsische Region bei der Corona-Inzidenz wieder unter der 50er-Grenze. Laut Robert Koch-Institut (RKI) betrug der Wert am Mittwoch 48,9. Er gibt an, wie viele Neuinfektionen es je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gegeben hat. Fällt die Inzidenz beständig unter 50, sind weitere Lockerungen möglich. Hotels und Pensionen dürfen wieder öffnen, für die Außengastronomie fallen Testpflicht und Terminbuchungen weg. Dafür muss der Wert an fünf Werktagen in Folge unter 50 liegen.

Auch landesweit sinkt die Inzidenz weiter. Laut RKI lag sie am Mittwoch in Sachsen bei 87,9. Am Dienstag waren es noch 104,8 gewesen. Bundesweit sank die Inzidenz auf 72,8. Von den 13 Regionen in Sachsen liegen nur noch das Erzgebirge (202,1) Mittelsachsen (111,5) und der Landkreis Görlitz (102,1) über der 100er-Schwelle. Auch sie ist wichtig für Corona-Lockerungen.

18. Mai 2021

14:36 Uhr Impfen mit Astrazeneca künftig auch wieder in Impfzentren

In den sächsischen Impfzentren wird künftig auch wieder Astrazeneca an über 60-Jährige verabreicht. Erste Termine seien bereits über das Buchungsportal freigeschaltet worden, teilte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am Dienstag mit. Bisher wurde das Präparat von Astrazeneca über die Hausärzte geimpft - mittlerweile ohne Impfreihenfolge.

Zudem laufen die Vorbereitungen, damit in den Impfzentren Astrazeneca auch an 40 bis 59-Jährige verabreicht werden kann. Diese müssten allerdings impfberechtigt sein und einer der drei Prioritätengruppen angehören. Wollen sie sich mit dem Präparat impfen lassen, müssen sie das ausdrücklich als Wunsch über das Buchungsportal angeben und im Impfzentrum Rücksprache mit einem Arzt halten. Buchungen für einen Erstimpftermin mit Astrazeneca sind laut DRK ausschließlich online möglich. Termine für die Impfzentren werden immer montags, mittwochs und freitags freigeschaltet. (dpa)

13:42 Uhr Förderbank reicht 1,6 Milliarden Euro an Corona-Hilfen aus

Die Sächsische Aufbaubank (SAB) hat im vergangenen Jahr eine Rekord-Fördersumme ausgereicht. Bedingt durch die Corona-Pandemie seien die Leistungen deutlich über die der Vorjahre hinausgegangen, sagte die SAB-Vorstandsvorsitzende Katrin Leonhardt am Dienstag in Dresden. Im Jahr 2020 wurden demnach mehr als 105 000 Anträge mit einem Volumen von knapp 1,6 Milliarden an Corona-Hilfen bewilligt und ausgezahlt. Davon entfielen jeweils etwa die Hälfte auf das landeseigene Darlehen «Sachsen hilft sofort» sowie auf die Zuschüsse des Bundes.

Die Aufbaubank ist das zentrale Förderinstitut des Freistaats. Über sie laufen nicht nur die Beantragung und Auszahlung der Corona-Hilfen, sondern auch verschiedene Förderprogramme etwa für Familienwohnen, Bildung und Soziales. Insgesamt reichte die landeseigene Bank im Vorjahr rund 3,8 Milliarden Euro an Fördermitteln aus.

Allein die 17 Corona-Hilfsprogramme im vergangenen Jahr umzusetzen, sei ein Kraftakt gewesen, betonte Leonhardt. Laut SAB erhielten im vergangenen Jahr 54 Prozent der sächsischen Unternehmen eine Corona-Soforthilfe, darunter vor allem Dienstleistungsbetriebe mit zahlreichen Solo-Selbstständigen. «Daran zeigt sich auch, wer von der Corona-Krise besonders betroffen ist.» (dpa)

13:38 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 95,8 (- 13,8). Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Dienstag mit 33 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.694 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 489 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 175 Personen (- 2) , davon 38 auf der Intensivstation (- 1) Betroffene Einrichtungen sind derzeit 12 Schulen und Horte und drei Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 70.457 Personen gegen Corona geimpft worden. 38.732 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 16. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

12:18 Uhr Schulen und Kitas in vier Landkreisen machen wieder auf

In den Landkreisen Bautzen, Meißen, Görlitz und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge öffnen ab Donnerstag wieder die Schulen und Kindertagesstätten. Möglich werde dies durch die gesunkenen Corona-Inzidenzen, teilte das Kultusministerium in Dresden mit. Am Dienstag lag der Wert in allen vier Landkreisen den fünften Werktag in Folge unter 165. Dieser Grenzwert wird von der Bundes-Notbremse vorgegeben.

11:28 Uhr Sachsen will Corona-Testpflicht lockern

Sachsen will die Testpflicht für Corona- Infektionen in bestimmten Bereichen lockern. Das kündigte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag im Landtag bei ihrem Bericht zur Pandemie an. So soll beispielsweise die Testpflicht für Eltern wegfallen, wenn sie ihre Kinder im Außenbereich von Schulen abgeben oder abholen. Bisher gilt das nur für Kitas.

Wer sich in einem Unternehmen mit Kundenkontakt von geschultem Personal testen lässt oder das selbst im Beisein von Kollegen macht, könne diesen Test 24 Stunden benutzen. Laut Köpping wird die neue Schutzverordnung auch neue Perspektiven eröffnen. (dpa)

11:10 Uhr Inzidenz in Chemnitz sinkt unter 100

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 95,8. Damit ist der kritische Wert erstmals wieder unter 100 gesunken.

Die Rate der Corona-Neuansteckungen geht in ganz Sachsen weiter zurück, liegt aber noch immer höher als im bundesweiten Durchschnitt. Das Robert Koch-Institut bezifferte die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag auf 104,8. Am Vortag hatte der Wert bei 112,3 gelegen. Er gibt an, wie viele Neuinfektionen es je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gegeben hat.

Sachsen bleibt hinter Thüringen (118,5) das Bundesland mit der höchsten Inzidenz. Auch der bundesweite Corona-Hotspot liegt im Freistaat: Für den Erzgebirgskreis wurde eine Inzidenz von 232,6 ausgewiesen. Inzwischen liegen jedoch auch 8 der 13 Regionen in Sachsen unter der 100er-Marke. Die niedrigste Neuansteckungsrate hat weiterhin die Stadt Leipzig mit 54,6.

11:06 Uhr Impfung in Arztpraxen - Kassenärzte-Chef warnt vor großen Erwartungen

Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Sachsen hat mit Blick auf die Aufhebung der Impfpriorisierung in den Arztpraxen vor zu großen Erwartungen gewarnt. Noch gebe es nicht genügend Impfstoff, um die Nachfrage zu bedienen, sagte Klaus Heckemann der Deutschen Presse-Agentur. Letztlich gehe es vor allem um den Impfstoff von Biontech/Pfizer. Davon bekämen die Arztpraxen deutschlandweit im Mai rund 1,5 Millionen Dosen geliefert - für Juni sind 3,5 Millionen Dosen vorgesehen. Es sei ratsam gewesen, mit der Freigabe noch bis Anfang Juni zu warten, so Heckemann. «Sonst ist die Frustration groß, weil man Erwartungen weckt.» (dpa)

17. Mai 2021

16:43 Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 109,6 (- 33,7 zum 14.05.) Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Montag mit 97 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.661 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 489 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 177 Personen (- 12) , davon 39 auf der Intensivstation (- 8) Betroffene Einrichtungen sind derzeit ein Pflegeheim, 11 Schulen und Horte und drei Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 70.457 Personen gegen Corona geimpft worden. 38.732 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 16. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen in den Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten.

13:21 Uhr Grundschulen in Nordsachsen und Vogtland öffnen wieder

In den Landkreisen Vogtland und Nordsachsen können die Grundschulen ab Mittwoch, 19. Mai, wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb gehen. Der Wechselunterricht an Grundschulen wird in Absprache mit den Landkreisen aufgehoben. Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 gesunken ist, gilt nicht mehr die Bundesnotbremse, sondern die Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen. Damit kann der Unterricht an Grundschulen wieder für alle Schülerinnen und Schüler in Präsenz, aber nach dem Prinzip der festen Gruppen und Klassen stattfinden.

13:00 Uhr DRK schaltet 14.000 Impftermine frei

Das Rote Kreuz in Sachsen hat am Mittag gut 14.000 neue Impftermine im Buchungsportal freigegeben. Dazu zählen rund 1.300 Termine, bei denen das Vakzin von Astrazeneca an über 60-Jährige verabreicht wird – und zwar in den Impfzentren Borna, Annaberg-Buchholz, Löbau und Mittweida, wie das DRK auf Twitter mitteilte.

12:05 Uhr FDP-Politiker fordert sächsischen Impfgipfel für mehr Tempo

Der Dresdner FDP-Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst hat das Impftempo im Freistaat kritisiert und einen sächsischen Impfgipfel gefordert. Sachsen sei bei den Erstimpfungen erneut Schlusslicht in ganz Deutschland, kritisierte Herbst am Montag. Angesichts der regional immer noch hohen Infektionszahlen in Sachsen forderte der FDP-Politiker mehr Tempo bei den Erstimpfungen. Zudem sollte es aus Sicht von Herbst einen Impfgipfel mit Vertretern von DRK, Haus- und Betriebsärzten, Krankenhäusern und kommunalen Entscheidungsträgern geben. «Ziel muss es sein, die vielen ungenutzten Impfdosen in Sachsen endlich schnell zu verabreichen.» In diesem Zusammenhang müsse auch darüber nachgedacht werden, die Zeitdauer zwischen Erst- und Zweitimpfung innerhalb des erlaubten Rahmens zu strecken, um mehr Erstimpfungen zu ermöglichen. (dpa)

10:40 Uhr Erzgebirgskreis bundesweiter Corona-Hotspot

Sachsen hat bei rückläufiger Tendenz weiter die zweithöchste Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland. Der Erzgebirgskreis ist mit 228,4 und zusammen mit Schweinfurt (Bayern) bundesweiter Corona-Hotspot. Nach der Übersicht des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Montag liegt der Freistaat mit 112,3 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen hinter Thüringen (122,5).

Die Wocheninzidenz für das Land gab das RKI aktuell (Stand: 3.11 Uhr) mit 112,3 an. Sechs Landkreise - Mittelsachsen, Görlitz, Zwickau, Sächsische Schweiz/Osterzgebirge, Meißen und Bautzen - sowie die Stadt Chemnitz liegen noch über der 100er Marke. Vier Gebiete liegen inzwischen unter dieser Schwelle: die Städte Leipzig (56,5) und Dresden (82,6) sowie Nordsachsen (81,4) und der Vogtlandkreis (73,0).

Das RKI wies für Sachsen binnen 24 Stunden 397 nachgewiesene Neuinfektionen und sechs weitere Todesfälle aus. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Freistaat 278 217 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 9380 Patienten sind an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. (dpa)