Chemnitzer Polizei widerspricht angeblichem Beamtenbericht

Zuletzt aktualisiert:

Chemnitzer Polizei widerspricht angeblichem Beamtenbericht

Chemnitz

Chemnitzer Polizei widerspricht angeblichem Beamtenbericht

(3289) Die Chemnitzer Polizei widerspricht einer in einem Messengerdienst verbreiteten Sachverhaltsschilderung bezüglich einer Auseinandersetzung beim Chemnitzer Bürgerfest und einer diesbezüglichen Weisung der Polizei zum Stillschweigen.

Die verbreitete Schilderung ist eine Falschmeldung!

Laut des Textes soll es am späten Abend des 24. August 2019 in der Chemnitzer Innenstadt eine Belästigung und eine gefährliche Körperverletzung zum Nachteil mehrerer Jugendlicher durch eine Gruppe junger Männer mit Migrationshintergrund gegeben haben.

Weiterhin soll am Sonntagmorgen in einer Besprechung der Polizei den eingesetzten Beamten angewiesen worden sein, Stillschweigen zu dem Vorfall zu bewahren.

Die Polizeidirektion Chemnitz erklärt:

Die verbreitete Schilderung ist in allen Belangen eine Falschmeldung!

Der Polizei ist keine derartige Auseinandersetzung bekannt!

Es waren keine Beamten der Polizeidirektion Chemnitz zu einem solchen Anlass im Einsatz!

Es gab am Sonntag keine Besprechung mit den Einsatzkräften des Bürgerfestes, dem örtlichen Revierleiter und den anderen benannten Personen!

Demzufolge gab es auch keine Anweisung zur Nichtberichterstattung oder zum Bewahren von Stillschweigen!

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_67180.htm