Betrüger brachten Seniorin mit Schockanruf um Ersparnisse

Zuletzt aktualisiert:

Betrüger brachten Seniorin mit Schockanruf um Ersparnisse

Chemnitz

Auseinandersetzung hatte Schwerverletzten zur Folge

Zeit: 07.09.2021, 21:50 Uhr

Ort: OT Zentrum

(2993) Ein Zeuge rief am Abend die Polizei ins Stadtzentrum. Vor einem Imbiss an der Ecke Straße der Nationen/Brückenstraße waren zuvor mehrere Personen aneinandergeraten und hatten sich eine handfeste Auseinandersetzung geliefert. Im Zuge der Schlägerei hatte ein 34-jähriger libyscher Staatsbürger schwere Verletzungen erlitten, weswegen hinzugerufene Rettungskräfte ihn umgehend in ein Krankenhaus brachten.

Aufgrund von Zeugenaussagen gelang es Polizisten, einen ebenfalls 34-jährigen libyschen Staatsangehörigen in Tatortnähe vorläufig festzunehmen. Er steht im Verdacht, dem Geschädigten, der bislang nicht vernehmungsfähig ist, die Verletzungen zugefügt zu haben. Die Ermittlungen dauern gegenwärtig an. (Ry)

Betrüger brachten Seniorin mit Schockanruf um Ersparnisse

Zeit: 07.09.2021, 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Ort: OT Yorckgebiet

(2994) Gestern Mittag bekam eine Seniorin einen Anruf von ihrer angeblichen Tochter, der die betagte Frau in Angst und Schrecken versetzte. Die Anruferin schilderte ihr, dass sie in Tschechien einen schweren Verkehrsunfall verursacht hatte, in dessen Folge eine Unfallbeteiligte verstorben wäre. Zur Schadenswiedergutmachung sei die angebliche Tochter verpflichtet, mehrere tausend Euro zu zahlen. Anschließend beendete die Anruferin das Telefonat. Kurze Zeit später rief eine weitere Frau bei der Seniorin an und gab ihr zu verstehen, dass ihre Tochter in Ohnmacht gefallen sei. Sowohl die Anruferin als auch ein ebenso unbekannter Mann, der zwischenzeitlich das zweite Telefonat übernommen hatte, bauten mit der Schockanruf-Masche kontinuierlich Druck auf die lebensältere Chemnitzerin auf.

Die Seniorin lief schließlich zu ihrer Bank, wo sie gegenüber einer Bankangestellten angab, eine fünfstellige Bargeldsumme für Möbelkäufe abheben zu wollen. Diese Erklärung hatten ihr die Telefonbetrüger eingebläut, sodass die Bankangestellte das gewünschte Bargeld auszahlte. Mit ihren Ersparnissen begab sich die Seniorin wieder nach Hause. Letztlich übergab sie am frühen Nachmittag das Geld auf einem Supermarktparkplatz an der Ecke Clausewitzstraße/Augustusburger Straße an einen angeblichen Hinterbliebenen des eingangs geschilderten Verkehrsunfalltoten. Nach der Geldübergabe brachen alle Kontakte zu den Telefonbetrügern ab. Die Geschädigte wurde stutzig und wandte sich gegen 16:45 Uhr an die Polizei.

Mit folgenden Hinweisen möchte die Polizeidirektion Chemnitz lebensältere Bürgerinnen und Bürger sowie deren Angehörige vor derartigen Betrugshandlungen warnen:

Legen Sie bei derartigen Anrufen ein gesundes Misstrauen an den Tag!

Erkundigen Sie sich selbst bei Ihren Angehörigen, ob die zuvor am Telefon geschilderten Begebenheiten zutreffen!

Geben Sie am Telefon niemals Auskünfte zu ihren finanziellen Verhältnissen!

Übergeben Sie fremden Personen niemals Bargeld oder Wertgegenstände!

Ziehen Sie im Zweifel eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei!

Sprechen Sie im Kreise der Familie mit Lebensälteren, klären Sie über Betrugsmaschen auf und legen Sie Verhaltensweisen bei derartigen Anrufen fest!

Weitere hilfreiche Hinweise finden sich hier:

(Ry)

Wahlplakate beschmiert

Zeit: 07.09.2021, 07:05 Uhr polizeibekannt

Ort: OT Helbersdorf und OT Schönau

(2995) Unbekannte haben offenbar in der Nacht von Montag auf Dienstag im Bereich zwischen Südring, Wladimir-Sagorski-Straße und Straße Usti nad Labem mehrere großflächige Wahlplakate verschiedener Parteien beschmiert. Die Täter brachten auf die Plakate reichsbürgernahe Botschaften mit schwarzer Farbe auf. Zu den Sachbeschädigungen, die teils 1,50 Meter mal 2 Meter groß sind, liegen der Polizei noch keine Schadensangaben vor. (Ry)

Multicar gestohlen

Zeit: 07.09.2021, 16:00 Uhr bis 08.09.2021, 06:45 Uhr

Ort: OT Sonnenberg

(2996) Unbekannte Täter entwendeten offenbar über Nacht ein in der Jakobstraße abgestelltes Multicar. Der grüne Dreiseitenkipper einer Baufirma hat einen Wert von ca. 10.000 Euro. Unmittelbar mit Bekanntwerden des Fahrzeugdiebstahls wurde heute die Sofortfahndung veranlasst. (Ry)

Haltender Audi auf Autobahn fiel auf

Zeit: 07.09.2021, gegen 18:00 Uhr

Ort: OT Röhrsdorf, Bundesautobahn 4, Erfurt Dresden

(2997) Einer Polizeistreife fiel am Dienstag am Kreuz Chemnitz ein Pkw Audi auf, der im rechten Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Dresden stand. Offenbar war ein Reifenschaden der Grund des Haltens. Die Polizisten begaben sich zu dem Pkw und bemerkten bei dem Fahrer (63) Alkoholgeruch. Ein daraufhin mit dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille. Für den deutschen Staatsangehörigen folgten eine Blutentnahme sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Zu dieser kam noch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis hinzu, da der Mann nicht im Besitz solch eines gültigen Dokumentes ist. (Kg).

Bei Auffahrunfall verletzt

Zeit: 07.09.2021, 15:15 Uhr

Ort: OT Zentrum

(2998) Am Dienstagnachmittag befuhr der 54-jährige Fahrer eines Pkw Ford die Bahnhofstraße aus Richtung Falkeplatz. An der Einmündung Annaberger Straße fuhr er auf einen verkehrsbedingt anhaltenden Pkw Ford (Fahrerin: 43). Es entstand Sachschaden an den beiden Autos in Höhe von insgesamt etwa 6.000 Euro. Die Ford-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Der 54-jährige Ford-Fahrer blieb unverletzt, stellte sich aber dennoch einem Arzt vor zur Blutentnahme. Ein mit dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,96 Promille. Für den deutschen Staatsangehörigen folgten die Sicherstellung seines Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (Kg)

Hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

Zeit: 07.09.2021, 16:20 Uhr

Ort: OT Kappel

(2999) Ungefähr 100 Meter nach dem Überflieger fuhr am Dienstag auf der landwärtigen Neefestraße ein Pkw Audi (Fahrer: 51) auf einen vorausfahrenden Pkw Peugeot (Fahrerin: 29). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 20.000 Euro. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Mit parkendem Transporter kollidiert

Zeit: 07.09.2021, 13:35 Uhr

Ort: Döbeln

(3000) Am Dienstagnachmittag befuhr der 72-jährige Fahrer eines Leicht-Kfz die Burgstraße aus Richtung Bahnhofstraße in Richtung Friedrichstraße. Offenbar wegen plötzlicher, gesundheitlicher Probleme des 72-Jährigen kam er mit dem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem parkenden VW-Transporter. Durch den Anstoß wurde der Transporter noch gegen einen parkenden Pkw Renault geschoben. Der 72-jährige Fahrzeugführer sowie seine Beifahrerin (76) erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 3.000 Euro. Die Burgstraße war für etwa vier Stunden voll gesperrt. (Kg)

Entgegenkommende kollidierten

Zeit: 08.09.2021, 05:15 Uhr

Ort: Brand-Erbisdorf

(3001) Am Mittwoch früh befuhr die 61-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat die B 101 aus Richtung Großhartmannsdorf in Richtung Brand-Erbisdorf. Ungefähr einen Kilometer nach dem Ortsausgang Großhartmannsdorf überholte sie ein anderes Fahrzeug und kollidierte dabei mit einem entgegenkommenden Pkw Nissan (Fahrerin: 49). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 15.000 Euro. (Kg)

Erzgebirgskreis

Kontrollen zogen Anzeigen nach sich

Zeit: 07.09.2021, 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Ort: Zwönitz und Stollberg

(3002) Am Dienstag führten Beamte des Polizeireviers Stollberg, der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz, der Bundespolizei und des Hauptzollamtes Erfurt zusammen mit Mitarbeitern des Landratsamtes Erzgebirgskreis Einsatzmaßnahmen zur vorbeugenden grenzüberschreitenden Kriminalität sowie Geschwindigkeitskontrollen in Zwönitz und Stollberg durch. Insgesamt wurden 42 Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt.

Am Morgen fand zunächst eine zweistündige Kontrolle in Zwönitz an zwei Kontrollstellen auf der Zwönitzer Straße (S 258), in Höhe des Eisenweges sowie an der Goldenen Höhe, nahe der Alten Stollberger Straße statt. An der Kontrollstelle nahe des Eisenweges wurden 25 Fahrzeuge (2x Lkw, 10x Transporter, 13x Pkw) verdachtsunabhängig einer Kontrolle unterzogen und mehrere Verstöße festgestellt. Unter anderem wurde dreimal die Ladung unzureichend gesichert, wobei ein Verstoß im Bußgeldbereich lag. Im Bereich der Goldenen Höhe ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit kontrolliert worden, welche dort auf 70 km/h begrenzt ist. Insgesamt passierten 801 Fahrzeuge die Messstelle, wobei 15 zu schnell unterwegs waren. In drei Fällen davon wird nun ein Bußgeld wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung fällig. Die Überschreitungen der zwölf weiteren Fälle liegen im Verwarngeldbereich. Die höchste Überschreitung lag bei 33 km/h, wofür der Tatbestandskatalog ein Bußgeld von 120 Euro, einen Punkt im Fahreignungsregister und bis zu einem Monat Fahrverbot vorsieht.

Eine weitere Geschwindigkeits- sowie Fahrzeugkontrolle erfolgte in der Mittagszeit in Stollberg auf der August-Bebel-Straße (B 169), in Höhe Waldschänke. Während der ebenfalls zweistündigen Kontrolle wurden 272 Fahrzeuge gemessen. 16 davon überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. 13 Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich, die weiteren drei im Bußgeldbereich. Die höchste Überschreitung wurde mit 83 km/h gemessen. Laut bundeseinheitlichem Tatbestandskatalog ist für eine solche Überschreitung um 33 km/h ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro, bis zu einem Monat Fahrverbot sowie ein Punkt im Fahreignungsregister vorgesehen. Weitere 24 Fahrzeuge wurden verdachtsunabhängig kontrolliert. Hierbei stellten die Polizisten u.a. zwei Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz, zwei verbotswidrige Nutzungen von Mobiltelefonen während der Fahrt sowie einmal wegen des Nichtanlegens eines Sicherheitsgurtes fest. (mg)

Einem Unfall folgten zwei weitere

Zeit: 07.09.2021, 09:00 Uhr, 09:35 Uhr und 10:00 Uhr

Ort: Grünhain-Beierfeld, OT Beierfeld

(3003) Von einer Grundstückszufahrt nach links auf die August-Bebel-Straße in Richtung Rudolf-Breitscheid-Straße fuhr am Dienstagmorgen der 76-jährige Fahrer eines Pkw Opel. Dabei kollidierte der Opel mit einem Krad MZ, dessen Fahrer (56) die August-Bebel-Straße aus Richtung Rudolf-Breitscheid-Straße befuhr. Der Motorradfahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in bisher der Stabsstelle Kommunikation unbekannter Höhe.

Etwa eine halbe Stunde später fuhr die 79-jährige Fahrerin eines Pkw BMW an einem die Unfallstelle absichernden Funkstreifenwagen vorbei und stieß dabei gegen das Polizeifahrzeug. Bei diesem Unfall entstand am BMW 500 Euro Sachschaden. Das Polizeifahrzeug blieb augenscheinlich unbeschädigt. Es wurde niemand verletzt.

Wiederum etwa eine halbe Stunde später fuhr ein Pkw Suzuki über zwei zur Absicherung der Unfallstelle aufgestellte Absperrkegel, an denen Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro entstand. Der Suzuki entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Anhand des bekannten amtlichen Kennzeichens konnte jedoch der Fahrer (81) ausfindig gemacht werden. Eine Anzeige wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde aufgenommen. (Kg)

Spiegel gegen Spiegel/Zeugen gesucht

Zeit: 07.09.2021, gegen 16:15 Uhr

Ort: Stollberg

(3004) Die 48-jährige Fahrerin eines Pkw Mercedes befuhr am Dienstag die Thalheimer Straße (B 180) aus Richtung Thalheim in Richtung Stollberg. Auf gerader Strecke vor dem Schwemmteich kam ihr ein zunächst unbekannter Pkw mit Kennzeichen für den Erzgebirgskreis (ERZ-…) entgegen. Der unbekannte Pkw soll dabei auf die Fahrbahnseite des Mercedes geraten sein, sodass die beiden Außenspiegel beim Vorbeifahren miteinander kollidierten. Der unbekannte Pkw, bei dem es sich um einen Ford handeln dürfte, setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort.

Wer kann Angaben zum Geschehen machen? Unter Telefon 037296 90-0 werden Hinweise im Polizeirevier Stollberg entgegengenommen. (Kg)

Landkreis Meißen

Mit Leitplanke kollidiert

Zeit: 08.09.2021, 02:25 Uhr

Ort: Nossen, Bundesautobahn 4, Chemnitz Dresden

(3005) In der Nacht zum Mittwoch befuhr der 30-jährige Fahrer eines Pkw VW die Autobahn 4 in Richtung Dresden. Ungefähr 2,5 Kilometer vor der Anschlussstelle Siebenlehn kam der VW nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 14.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (Kg)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_83679.htm