Bei Unfallaufnahme Straftat aufgeklärt

Zuletzt aktualisiert:

Bei Unfallaufnahme Straftat aufgeklärt

Chemnitz

Kupferkabel entwendet

Zeit: 11.02.2021, 19.20 Uhr bis 12.02.2021, 05.45 Uhr

Ort: OT Schönau

(459) Unbekannte schlugen in der Nacht zu Freitag eine Scheibe einer Lagerhalle am Südring ein und verschafften sich somit Zugang ins Innere. Dort durchwühlten die Einbrecher mehrere Räume und stahlen nach ersten Erkenntnissen einige hundert Meter Kupferkabel. Genaue Schadensangaben stehen derzeit noch aus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Js)

Landkreis Mittelsachsen

Fassade beschmiert

Zeit: 11.02.2021, 08.40 Uhr polizeibekannt

Ort: Frauenstein

(460) Im Steinbruchweg haben Unbekannte den Eingangsbereich und den Warenzugang eines ehemaligen Einkaufsmarktes mit schwarzer Farbe beschmiert. Die Täter brachten dabei zwei Hakenkreuze mit einer Größe von bis zu ca. 60 Zentimeter mal 60 Zentimeter an. Für die Beseitigung der verbotenen Zeichen sind Kosten in Höhe von

ca. 100 Euro entstanden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Sachbeschädigung aufgenommen. (mg)

Kontrolle brachte Fahndungserfolg

Zeit: 11.02.2021, 16.50 Uhr

Ort: Freiberg

(461) Beamte der sächsischen Bereitschaftspolizei kontrollierten gestern im Franz-Kögler-Ring zwei Männer. Einer der Männer (31) hatte ein Fahrrad der Marke Canyon dabei. Wie sich bei der Überprüfung herausstellte, war dieses Anfang Oktober 2020 aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Freiberger Turmhofstraße gestohlen worden (siehe Medieninformation Nr. 464 vom 05.10.2020, Meldung 3920). Es wurde sichergestellt. Weiterhin stellten die Polizisten bei dem 31-Jährigen Betäubungsmittel fest und sicher. Gegen ihn wurde folglich eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt. Inwiefern er mit dem Diebstahl des Fahrrads in Verbindung steht, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Sein Begleiter hatte zudem diverse Fahrradteile dabei. Auch diese wurden sichergestellt. Woher diese stammen und ob sie möglicherweise auch einer Diebstahlshandlung zugeordnet werden können, muss nun geprüft werden. (Js)

Im Vorgarten gelandet

Zeit: 10.02.2021, 22.45 Uhr

Ort: Ostrau, OT Schrebitz

(462) Am Donnerstagmorgen wurde der Polizei bekannt, dass in einem Vorgarten in der Gallschützer Straße verlassen ein verunglückter Pkw Opel steht. Die Überprüfung ergab, dass das Fahrzeug offenbar die Straße in Richtung Mügeln befahren hatte, dabei ins Schleudern geriet, nach links von der Fahrbahn abkam und in dem Vorgarten landete. Dabei wurden ein Mauerpfosten sowie eine Hecke beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf etwa 4 500 Euro geschätzt. Über das Kennzeichen konnte die Halterin (31) des Opel ausfindig gemacht und befragt werden. Sie gab selbst an, mit dem Pkw verunglückt zu sein. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde mit der Frau auch ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf Amphetamine reagierte. Für die 31-Jährige folgte nun eine Blutentnahme. Des Weiteren wurde bekannt, dass die deutsche Staatsangehörige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und der Opel seit Dezember vergangenen Jahres nicht mehr zugelassen ist. Es wurden Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz aufgenommen. (Kg)

Bei Unfallaufnahme Straftat aufgeklärt

Zeit: 11.02.2021, 12.50 Uhr

Ort: Penig, OT Wernsdorf

(463) Am Donnerstag befuhr der 26-jährige Fahrer eines Pkw Audi die Bundesstraße 175 aus Richtung Markersdorf in Richtung der Bundesautobahn 72. An der Ampelkreuzung B 175/Wernsdorfer Straße fuhr er auf einen verkehrsbedingt haltenden Renault-Transporter

(Fahrer: 54), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 500 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass für den Audi keine Haftpflichtversicherung besteht und dieser zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben ist. Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz wurde gefertigt.

Des Weiteren wurde bekannt, dass der Audi im Zusammenhang mit einer Betrugsanzeige am selben Tag steht. Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Burgstädt in der Beethovenstraße war eine Frau um eine Spende für Schwerbehinderte gebeten worden. Als die Frau im Nachgang zu der Spendenliste recherchierte, wurde ihr bewusst, dass es sich bei den Spendensammlern offenbar um Betrüger handelte und erstattete Anzeige bei der Polizei. Auch waren die Männer auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Hartmannsdorf aktiv, wobei ein Zeuge Bilder von den angeblichen Spendensammlern und deren Pkw gemacht hatte.

Bei der Unfallaufnahme nun konnte der Audi und dessen drei Insassen mit den Spendensammlern in Verbindung gebracht werden. Als die Beamten den Audi-Fahrer und seine Mitfahrer (20, 22) überprüften, wurde bekannt, dass diese in verschiedenen Bundesländern wegen Bandenbetruges zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben waren. Die drei rumänischen Staatsbürger, gegen die jeweils noch eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung gefertigt wurde, wurden nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen entlassen. (Kg)

Gebremst und geschleudert

Zeit: 11.02.2021, 09.10 Uhr

Ort: Penig, Bundesautobahn 72, Leipzig Hof

(464) Gut einen halben Kilometer nach der Anschlussstelle Rochlitz scherte am Donnerstag der 59-jährige Fahrer eines Audi A5 zum Überholen eines Lkw aus, brach den Überholvorgang jedoch ab, als er einen nachfolgenden Audi A4 bemerkte. Der Fahrer (57) des A4 bremste, um eine Kollision zu vermeiden. Im weiteren Verlauf geriet der A4 ins Schleudern und stieß gegen die Leitplanke. Anschließend kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und im angrenzenden Bankett zum Stillstand. Eine Kollision zwischen den beiden Audi gab es nicht. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 15.500 Euro. (Kg)

Erzgebirgskreis

Brand sorgte für Einsatz Ergänzungsmeldung

Zeit: 10.02.2021, 17.20 Uhr

Ort: Kriebstein

(465) Am Mittwoch war es in der Straße An der Talsperre zu einem Brand eines Holzhauses gekommen (siehe Medieninformation Nr. 65 vom 11.02.2021, Meldung 454). Nachdem gestern ein Brandursachenermittler den Brandort untersucht hat, kann ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung und prüft die näheren Umstände, wie es zum Feuer kam. (Js)

Bargeld aus Praxis gestohlen

Zeit: 10.02.2021, 14.30 Uhr bis 11.02.2021, 06.45 Uhr

Ort: Olbernhau

(466) Nahe der Grünthaler Straße brachen Unbekannte zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen über ein eingeschlagenes Fenster in eine Praxis ein. In der Folge öffneten die Einbrecher gewaltsam eine Zugangstür zum Anmeldebereich und durchsuchten den Raum sowie Schränke. Anschließend entwendeten die Täter Bargeld und verschwanden damit. Es entstand ein Gesamtschaden von

ca. 2 100 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (mg)

In Kurve verunglückt

Zeit: 11.02.2021, 15.25 Uhr

Ort: Annaberg-Buchholz

(467) Die Bruno-Matthes-Straße aus Richtung Thermalbad Wiesenbad in Richtung Schlettau befuhr am Donnerstagnachmittag der 65-jährige Fahrer eines Pkw Dacia. Kurz nach der Einmündung Klosterstraße geriet der Dacia in einer leichten Linkskurve ins Schleudern und stieß gegen ein Geländer sowie zwei Bäume. Der 65-Jährige zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 8 000 Euro. (Kg)

Anstoß an haltenden und parkenden Pkw

Zeit: 11.02.2021, 15.00 Uhr

Ort: Aue-Bad Schlema, OT Aue

(468) In der Wettinerstraße hielt am Donnerstag der 30-jährige Fahrer eines Pkw Seat verkehrsbedingt. Der nachfolgende Fahrer (57) eines Pkw BMW kam nicht rechtzeitig zum Stehen und stieß gegen den Seat sowie einen am Fahrbahnrand parkenden Pkw Opel. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 9 000 Euro. (Kg)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_78771.htm