###DEBUG###
 
1 Fotos

13.08.2017 - 17:54 Uhr   |   Ausland

Private Retter setzen Einsätze im Mittelmeer aus


10 Fotos
Flüchtlinge in Rettungsbooten auf dem Mittelmeer: Italien will Rettungseinsätze von NGOs künftig an klare Regeln binden. Foto: Sima Diab
10 Fotos
Flüchtlinge warten in einem überladenen Boot auf Helfer. Foto: Bram Janssen
10 Fotos
Ein Mitarbeiter der spanischen NGO «Proactiva Open Arms» hebt vor der libyschen Küste ein Kind aus einem überfüllten Flüchtlingsboot. Foto: Santi Palacios
10 Fotos
Ein Mitarbeiter der Internationalen Organisation für Migration (IOM) kniet an einem Strand im Jemen neben dem Leichnam eines ertrunkenen Flüchtlings. Foto: IOM
10 Fotos
Aus Seenot gerettete Migranten warten auf den Transfer von einem zivilen Schiff im Mittelmeer auf das Rettungsschiff «Aquarius». Foto: Lena Klimkeit
10 Fotos
Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer. Foto: Guardia Costiera
10 Fotos
Kapitän und Offizier des Rettungsschiffs «Aquarius» blicken auf das Mittelmeer. An Deck des Schiffs sind bereits Migranten zu sehen, die zuvor an Bord von Einsatzkräften der Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Mediterranee gerettet wurden. Foto: Lena Klimkeit/Archiv
10 Fotos
Sie haben überlebt: Ein Mitarbeiter der Internationalen Organisation für Migration kniet neben Flüchtlingen, die von Schleppern ins Meer geworfen worden waren. Foto: IOM/Internationale Organisation für Migration
10 Fotos
Flüchtlinge auf dem Mittelmeer. Archivbild Foto: Santi Palacios
10 Fotos
Michael Buschheuer, Initiator von Sea Eye, auf dem neuen Kutter der Initiative. Foto: Stefan Sauer

Rom (dpa) - Wegen Sicherheitsrisiken im Mittelmeer vor Libyen unterbrechen einige Hilfsorganisationen ihre Missionen zur Rettung von Migranten. Einen Tag nach der Ankündigung von Ärzte ohne Grenzen zogen am Sonntag die deutsche Organisation Sea Eye und später auch Save the Children nach.

«Grund dafür ist die veränderte Sicherheitslage im westlichen Mittelmeer», teilte die Regensburger Gruppe Sea Eye mit. Ärzte ohne Grenzen hatte erklärt, von der zentralen Seenotrettungsleitstelle in Rom (MRCC) eine konkrete Warnung erhalten zu haben. Save the Children will ihr Schiff so lange im Hafen von Malta lassen, bis es Klarheit über die Sicherheitslage gibt.

«Für NGOs wird das Klima auf dem Mittelmeer immer feindseliger. Das wird eine riesige Lücke in die Such- und Rettungskapazitäten reißen und Menschenleben fordern», twitterte Ärzte ohne Grenzen. Wie Sea Eye bezog sich die Organisation auf Berichte, wonach libysche Behörden ihre Kontrolle auf internationale Gewässer ausweiten wollen und diese Ankündigung mit einer expliziten Drohung gegen die humanitären Schiffe verknüpften.

«Nachdem die libysche Küstenwache in der Vergangenheit schon öfter auf Flüchtlingsboote und auch auf Rettungsschiffe geschossen hat, können wir dieses Risiko nicht mehr auf uns nehmen und dieses Gebiet weiterhin befahren. Das sind wir unseren Crews, der Sicherheit unserer Leute schuldig», sagte Sea-Eye-Sprecher Hans-Peter Buschheuer der Deutschen Presse-Agentur. Die Hilfsorganisation sprach von einer «tödlichen Lücke» im Mittelmeer, weil die Chance auf Rettung nun geringer wird. Dieses Jahr starben bereits mehr als 2400 Menschen auf der Route.

Die libysche Küstenwache bekräftigte ihren Vorwurf, dass einige Organisationen mit Schleppern zusammenarbeiteten. «Wir haben keine Beweise. Aber es ist schon merkwürdig, dass keine Flüchtlingsboote unterwegs sind, wenn die libysche Küstenwache auf See ist, aber Schiffe dieser Organisationen in der Nähe sind», sagte der Sprecher Ajub Kasim der Deutschen Presse-Agentur. Die Anweisung an ausländische Schiffe, nicht in die von Libyen eigenmächtig erweiterte Such- und Rettungszone für die Boote mit Migranten einzudringen, stimme mit internationalem Recht überein.

Die spanische Proactiva Open Arms will dagegen weiterretten. «Für uns ändert sich nicht viel im Vergleich zu den vergangenen Wochen», sagte Riccardo Gatti der Zeitung «La Repubblica». «Wir werden unsere Rettungseinsätze ohne Pause fortführen.» Nach Angaben der Organisation war ihr Schiff in der vergangenen Woche im Mittelmeer von der libyschen Küstenwache mit Warnschüssen bedrängt worden.

Für Ärzte ohne Grenzen scheint die Sicherheit nicht der einzige Beweggrund zu sein, die Mission der «Vos Prudence» zu unterbrechen. «Das Problem ist die absurde und rücksichtslose politische Linie der italienischen Regierung und von Europa, um das Migrationsproblem zu lösen», sagte Stefano Argenziano, der für Ärzte ohne Grenzen Migrations-Projekte koordiniert, «La Repubblica». «Die Libyer können ohnehin bereits mit der Unterstützung Europas und Italiens machen, was sie wollen. Wir wollen nicht Teil dieses illegalen, abartigen und unmenschlichen Mechanismus sein.» Ein medizinisches Team werde aber an Bord des Rettungsschiffs «Aquarius» von SOS Méditerranée bleiben.

Seit Anfang August unterstützt die italienische Marine die libysche Küstenwache technisch und logistisch. Die Regierung in Rom erhofft sich von dem Einsatz, dass weniger Migranten nach Italien kommen - und die Zahlen sprechen dafür: In den ersten zwei Augustwochen sind bislang erst etwas mehr als 1700 Menschen in Italien angekommen. Im gesamten Juli waren es 11 459, im Juni noch 23 526.

Ärzte ohne Grenzen forderte die EU und insbesondere Italien auf, von Strategien abzusehen, die «Menschen in einem Bürgerkriegsland einsperren, ohne deren Bedürfnisse nach Schutz und Unterstützung in Betracht zu ziehen». Sea-Eye-Sprecher Buschheuer warf der EU vor, die Lage «massiv verschlimmbessert» zu haben. «Sie haben dieses Regime (...) mit unendlich viel Geld ausgestattet, damit die die Drecksarbeit für die EU machen.» Es sei davon auszugehen, dass dies die Flüchtlinge nicht davon abhalte, sich auf den Weg zu machen.

Der EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos forderte unterdessen eine «strengere und effektivere Politik für Rückführungen», wie er den Zeitungen der Funke Mediengruppe sagte. «Das ist ein unverzichtbarer Aspekt einer gut funktionierenden Migrationspolitik.» Migranten, die keinen internationalen Schutz benötigten, in ihre Heimatländer zurückzuschicken, sei unerlässlich, um das öffentliche Vertrauen in das Asylsystem der EU zu wahren.






1 Fotos
Webradio
ANZEIGE
1 Fotos



VERKEHRSMELDUNGEN - von vor 6 Minuten
  • A4 Chemnitz Richtung Erfurt
    A4 Chemnitz Richtung Erfurt Kreuz Chemnitz Überleitung zur A72 Richtung Zwickau Baustelle, Fahrbahnverengung, Staugefahr, bis 14.09.2017 ca. 12:00 Uhr

  • A4 Dresden - Chemnitz
    A4 Dresden - Chemnitz zwischen Dresden-Neustadt und Dresden-Altstadtin beiden Richtungen Baustelle, bis 09.10.2017

  • A4 Görlitz Richtung Dresden
    A4 Görlitz Richtung Dresden zwischen Görlitz und Nieder SeifersdorfFahrbahnerneuerung auf einer Länge von 3,2 km, geänderte Verkehrsführung im Baustellenbereich, bis 15.09.2017

  • A4 Görlitz Richtung Dresden
    A4 Görlitz Richtung Dresden zwischen Görlitz und Nieder SeifersdorfFahrbahnerneuerung auf einer Länge von 3,3 km, Fahrbahn auf einen Fahrstreifen verengt, bis 15.09.2017

  • A4 Erfurt Richtung Dresden
    A4 Erfurt Richtung Dresden zwischen Kreuz Chemnitz und Chemnitz-GlösaInstandsetzungsarbeiten auf der rechten Seite, bis 06.10.2017

  • A4 Dresden Richtung Görlitz
    A4 Dresden Richtung Görlitz Tunnel Königshainer BergeWartungsarbeiten, Richtungsfahrbahn gesperrt, Mo und Di zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr, empfohlene Umleitungen: U5, ab AS Nieder Seifersdorf

  • A14 Halle Richtung Leipzig
    A14 Halle Richtung Leipzig in Höhe Leipzig-NordFahrbahnerneuerung, Anschlussstelle gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, bis 18.10.2017

  • A14 Halle - Leipzig
    A14 Halle - Leipzig zwischen Schkeuditz und Leipzig-Mittein beiden Richtungen Fahrbahnerneuerung, geänderte Verkehrsführung im Baustellenbereich, bis 18.10.2017

  • A72 Chemnitz Richtung Zwickau
    A72 Chemnitz Richtung Zwickau zwischen Kreuz Chemnitz und Chemnitz-RottluffReparaturarbeiten, rechter Fahrstreifen gesperrt, bis 14.09.2017 ca. 18:00 Uhr

  • A72 Hof Richtung Plauen
    A72 Hof Richtung Plauen zwischen Landesgrenze und PirkInstandsetzungsarbeiten, Fahrbahnverengung, auf Geschwindigkeitsbeschränkung achten, bis 25.08.2017

  • A72 Hof Richtung Zwickau
    A72 Hof Richtung Zwickau zwischen Plauen-Süd und ReichenbachBaustelle, Fahrbahnerneuerung, Fahrbahn auf einen Fahrstreifen verengt, bis 12.10.2017 ca. 18:00 Uhr

  • A72 Plauen Richtung Chemnitz
    A72 Plauen Richtung Chemnitz zwischen Zwickau-Ost und HartensteinBaustelle, bis 15.09.2017

  • A72 Chemnitz - Leipzig
    A72 Chemnitz - Leipzig zwischen Borna-Süd und Borna-Nordin beiden Richtungen Bauarbeiten, geänderte Verkehrsführung im Baustellenbereich, bis 30.11.2018

  • B95 Leipziger Straße, Chemnitz Richtung AS Chemnitz-Mitte
    B95 Leipziger Straße, Chemnitz Richtung AS Chemnitz-Mitte in Höhe Chemnitz-Mitte Bauarbeiten, Einfahrt gesperrt, bis 31.08.2017

  • B96 Walddorf, Hauptstraße
    B96 Walddorf, Hauptstraße zwischen Weberstraße und OrtsausgangBrückenabriss, Fahrbahnerneuerung, beide Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, bis 08.12.2017

  • B98 Burkau - Oppach
    B98 Burkau - Oppach zwischen Pilzdörfel und Sohland a.d. SpreeBrückenarbeiten, Fahrbahnerneuerung, beide Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, bis 30.11.2017

  • B156 Senftenberg - Bautzen
    B156 Senftenberg - Bautzen zwischen Bluno und SabrodtBaustelle, beide Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, bis 01.11.2017

  • B173 Oberlungwitz, Hofer Straße
    B173 Oberlungwitz, Hofer Straße zwischen Hirschgrundstraße und PoststraßeInstandsetzungsarbeiten auf einer Länge von 0,7 km, vorübergehende Regelung durch provisorische Ampelanlagen, halbseitig gesperrt, bis 30.11.2017

  • B173 Ortsdurchfahrt Niederwiesa
    B173 Ortsdurchfahrt Niederwiesa Brückenarbeiten, Instandsetzungsarbeiten, halbseitig gesperrt, bis 29.12.2017

  • B178 Zittau Richtung Obercunnersdorf
    B178 Zittau Richtung Obercunnersdorf zwischen Oberseifersdorf und GroßhennersdorfFahrbahnerneuerung, halbseitig gesperrt, bis 31.08.2017

  • B183 Außenring, Bad Liebenwerda - Bad Düben
    B183 Außenring, Bad Liebenwerda - Bad Düben zwischen Eilenburger Straße und TorgauBauarbeiten, beide Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, bis 30.09.2017

  • Kreis Bautzen, K7205
    Kreis Bautzen, K7205 zwischen Guhra und Puschwitz Baustelle, beide Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, bis 25.05.2018

  • Kreis Nordsachsen, S16
    Kreis Nordsachsen, S16 zwischen Trossin und Roitzsch Bauarbeiten, beide Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, von 21.06.2017 bis 31.08.2017

  • Kreis Leipzig, Steinbergstraße
    Kreis Leipzig, Steinbergstraße zwischen Röcknitz und Steinbergstraße Baustelle, beide Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, von 10.07.2017 ca. 07:00 Uhr bis 22.12.2017 ca. 14:00 Uhr

  • S32
    S32 Döbeln Richtung Zehren
    S32 Döbeln Richtung Zehren zwischen Meila und K7514Fahrbahnerneuerung auf einer Länge von 1,4 km, Vollsperrung, eine Umleitung ist eingerichtet, bis 15.09.2017

  • S38
    S38 Grimma - Völkerschlachtdenkmal
    S38 Grimma - Völkerschlachtdenkmal zwischen Ragewitz und Abzweig nach PöhsigBaustelle, beide Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, bis 20.10.2017 ca. 14:00 Uhr

  • S38
    S38 Grimma - Wermsdorf
    S38 Grimma - Wermsdorf zwischen Neunitz und GrechwitzBauarbeiten, beide Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, bis 04.09.2017 07:00 Uhr

  • Kreis Meißen, S91
    Kreis Meißen, S91 zwischen Kalkreuth und Abzweig nach Folbern Baustelle, beide Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, von 21.08.2017 ca. 06:00 Uhr bis 30.11.2017 ca. 22:00 Uhr

  • S95
    S95 Radeberg
    S95 Radeberg zwischen Großröhrsdorfer Straße und RadebergBaustelle, Richtungsfahrbahn gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, bis 25.08.2017

  • S100
    S100 Panschwitz-Kuckau, Cisinskistraße
    S100 Panschwitz-Kuckau, Cisinskistraße zwischen Am Kloster und Rosenthaler StraßeBaustelle, beide Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet, bis 01.06.2018
Das aktuelle Wetter
Morgens

10º C
Vormittag

17º C
Mittag

20º C
Nachmittag

20º C
Wettervorhersage von Heute:
Bis zum Mittag sonnig bei 20 Grad, zum Nachmittag wechseln sich Sonne, Wolken und Schauer ab. Es ist teilweise windig. In der Nacht kühlt es sich auf 11 Grad ab und es kann sich Nebel bilden.

» Die nächsten Tage in Chemnitz
1 Fotos